Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die schöne Unbekannte

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Terrageist, 14. November 2020.

  1. MeinWolfsblut

    MeinWolfsblut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2020
    Beiträge:
    1.082
    Werbung:
    Oh du warst schneller. :)

    Weil ich gesundheitlich noch (!) nicht so weit bin. Ich arbeite an meiner Kraft. Es ist aber ein schönes Ziel. Ich liebe Berichte darüber.
     
    brazos gefällt das.
  2. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.555
    Sagen wir mal so, ich habe schon verstanden, worum es dir geht. Ehrlich gesagt teile ich Menschen nicht danach ein, als würden sie ihren Penis oder ihre Brüste vor sich her tragen.
    Kann sein, dass es entsprechende Körperhaltungen gibt.
    Zum Beispiel, eine gute Körperhaltung der Frau bringt auch ihre Brüste sichtbar nach vorne. Ich kann mir eine Haltung, die dabei ungut wäre, nicht richtig vorstellen.
    Vielleicht eine Art "Kopf nach hinten richten, damit die Brust noch weiter vorkommt?

    Und auch was du sagst mit den "Penismännern", also irgendwie, ich bin ja jetzt auch nicht sonderlich viel zwischen Menschen unterwegs, aber so etwas ist mir noch nicht aufgefallen.
    Verstehe aber wahrscheinlich was du meinst. :D Sah mal eine witzige Sendung / Komödie, bei der ein Mann dann noch vorne unten bei sich ein Kissen hereinstopfte.
    Frauen machen sowas auch, manche zumindest vielleicht. Sie stopfen irgendwas vorne rein, eigentlich gibt es ja schon entsprechende BHs mit Polsterung innen drin,
    und sowieso scheinen BHs die Form vorzugeben.
    Seit meiner OP (am Unterleib / Bauch) spare ich mir sowieso die BHs. Alles geht bei mir nur noch auf Entspannung, keine einengenden Gummis und solcherlei. :)
     
  3. MeinWolfsblut

    MeinWolfsblut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2020
    Beiträge:
    1.082
    Yoni-Massage vom Partner: gerne! Da gibt es reichlich Erweiterungsmöglichkeiten.

    Was mir nicht so gut gefallen würde, wäre eine solche Massage, von einem fremden Menschen. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, mich in einer Tantraschule, breitbeinig dahin zu legen und die Massage, wie jede andere Dienstleistung anzunehmen.

    Wer das mag, da ist es okay. Finde ich nicht schlimm. Nur ich persönlich, finde es komisch, wenn Berichte dazu auftauchen.

    Ich nehme dann immer sehr erstaunt war, wie vertrauensvoll, sich manche vor der Kamera und vor vielen Menschen, zum Höhepunkt massieren lassen. Nee, ich schalte da aber auch nicht um. :D

    Und da kommt die seltsame Exklusivität, der eigenen Klitoris ganz klar zum Vorschein. Jene möchte alles kennenlernen, dann aber doch ganz konzentriert auf eine sehr vertraute Person. Verstehst du, wie ich das meine?
     
    Holztiger und Terrageist gefällt das.
  4. Marcellina

    Marcellina Guest

    ich teile die Menschen nicht, ich nehme sie wahr, in ihrer Vielfalt. Punkt. :)
     
  5. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.555
    Ja, ich weiß sofort was du meinst.
    Wenn man die andere Seite sieht, ich wüsste auch nicht , dass es offizielle Massagen für den Penis des Mannes gäbe, obwohl da (von mir als Frau aus gesehen, vielleicht vertue ich mich ja), eher die Möglichkeit besteht, dass eine persönliche Bindung an die massierende Person nicht so wichtig ist. :)

    Die Sexualität der Frau (nach meinem eigenen Frau-Empfinden) ist mit einer großen Innigkeit verbunden. Wenn da nicht ein tiefes Seelengefühl dabei ist, geht es nicht, oder macht tieftraurig.


    Klar, jeder sieht die Menschen, die ihn umgeben , auf seine Weise. Jeder hat seine Gesichtspunkte und besondere Merkmale auf die er / sie achtet.
     
  6. MeinWolfsblut

    MeinWolfsblut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2020
    Beiträge:
    1.082
    Werbung:
    Das ist richtig, liebe @Terrageist ! Es muss Seele und Liebe mit dabei sein. Zwischen zwei Menschen ist alles möglich, wenn die Innigkeit dabei ist!

    Sicher kann Frau mechanisch, den Penis eines Mannes massieren. Da gibt es ja auch ganz spezielle Massagen (Zahnbürsten sind multifunktional... :D ) Aber sie wird es nur mit entsprechendem Einsatz tun, wenn Freude und Liebe dabei ist.

    Ich könnte mich echt nicht konzentrieren, wenn da fremde Tantralehrer, die ja doch eher medizinisch rüber kommen, um mich herum sitzen.

    Für mich ist die Vorstellung gruselig. Da verschränken sich schon instinktiv, die Beine. Habe ich soeben an mir beobachtet.
     
    Terrageist gefällt das.
  7. Holztiger

    Holztiger Guest

    Ja klar und da gibts sicher zig diverse Spielarten, die definieren, was gefällt und was nicht, worauf du dich einzulassen bereit bist und worauf nicht.
    So eine tantrische Begleitung lernt man ja auch erst mal kennen, führt ein detailliertes Gespräch und entscheidet dann gemeinsam, wie die Praxis aussehen soll...

    Es gibt hierbei ja auch einen großen theoretischen Part inkl. Detailwissen Anatomie/Körperfunktion- Sexualität, bloß Tantra ohne praktischen Teil könnte man auch ein Buch zur Hand nehmen;
    Gewiße Dinge vermittelt zu bekommen, das macht schon einen Unterschied, aber dann doch zu den eigenen Konditionen...
    Soweit sollte niemand über die eigene Grenze gehen, hier vielleicht Dinge zu tun, die auf das eigene Empfinden unangenehm oder gar verstörend einwirken; was bei einer entspannten Atmosphäre dann aber auch nicht der Fall ist...befremdlich kann es sehr wohl werden;

    Traditionell bedingt ist Tantra ja ansich ein spiritueller Weg; wir haben es hier wiedermal zumeist mit einem Neo-Dingens zu tun, wenn man glaubt, es ginge nur darum, mit zärtlichen Berührungen mehr Leben in den Alltag zu bringen...die gelebte Wahrheit liegt vielleicht irgendwo dazwischen...

    Persönlich finde ich das Tantrische als Impuls, dem Körpergefühl (m/w) mehr Bewusstsein zu verleihen, als sehr geeignet, aber ich muß es deswegen nicht gleich zum Lebensweg machen oder so wie du erzählst...im vielleicht ungünstigeren Fall, es einfach nur konsumieren...muss aber auch jeder für sich entscheiden, bloß daß ein entstandener Eindruck (Vorurteil aufgrund dessen, wie und was ich darüber in Erfahrung gebracht hab) noch keine körpereigene Erfahrung ist...

    Für mich ist klar, daß sich derlei Dinge nicht mit Kopf und Vernunft ergründen lassen, weil die Botschaft von Kopf und Gefühl auch zumeist sehr sehr weit auseinandergehen kann...
    Wäre dem nicht so, erkläre mir, wie 50 Shades of Grey so ein Kassenschlager werden konnte...:D

    Die tantrische Erfahrung ist nicht nur angenehm; die Berührungen können spontan altes Leid/Trauma hervorbringen, plötzlich Tränen, Leid und Schmerz inmitten höchster Lust und du weißt noch garnicht warum wieso weshalb...ich würde Tantra niemandem empfehlen, der nur geileren Sex will...das ist was für Leute, die nicht nur den Körper sondern auch die Seele vom Gegenüber tief berühren wollen und sich auch tief berühren lassen...sonst hat das alles überhaupt keinen Sinn xD (Da gehören auch Gespräche dazu, wie sich jeweils Geben und Nehmen anfühlt...und ich denke mal nicht, daß man sich sowas mit jemandem antut, als hätte man grad eine Runde Mensche ärgere dich nicht mit irgendwem gespielt^^

    LG Tiger
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. November 2020
    MeinWolfsblut und Terrageist gefällt das.
  8. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.555
    Kommt so drauf an, wir sehen es wahrscheinlich jetzt sehr von außen. Wenn so ein "Tantralehrer" sich einstimmt auf die Frau, und es schafft, sie in diesem Moment tatsächlich zu berühren, so spielt Zeit, oder wie genau man sich sonst kennt, wahrscheinlich keine Rolle, es wird zu einem magischen Augenblick. Aber das müsste es auch.

    Mir fällt da etwas ein, ein halb esoterischer, halb komödienhafter, aber so nach meiner Meinung und Empfinden Superfilm.
    "Don Juan de Marco", gespielt von Jonny Depp. Wobei ich jetzt nicht Jonny Depp selbst so erotisch finde, sondern die Botschaft des ganzen Films.
    Es geht um Lebensfreude, Direktheit, aber auch um einen Mann, der eine Psychose hat und sich für Don Juan, den größten Liebhaber aller Zeiten hält.
    Ein alternder Psychiater "behandelt" ihn und wird dabei selbst "geheilt".
    Ein super, höchst (neben aller Komik) erotischer Film, und auch esoterisch angehaucht, sehr empfehlenswert, vielleicht vor allem für Frauen, sich den mal anzusehen,
    könnte aber auch für Männer interessant sein.
     
    brazos und Holztiger gefällt das.
  9. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.555
    @Holztiger,
    meine Frage an dich, wenn es nicht zu weit geht. Hast du persönliche Erfahrungen mit solchen Lehrern? Und es würde mich auch interessieren, weil es mir nicht völlig klar ist, bist du Mann oder Frau?


    Ja, soviel ich weiß, ist Tantra ansich ein höchst spiritueller Weg, eine Yogaform, der es evtl. beiden gemeinsam ermöglichst, das imgrunde wohl Endziel, nämlich die sexuelle Energie aufsteigen zu lassen , zu erreichen. So dass sie in der Vereinigung ihren spirituellen Charakter entfalten kann.

    Es ist so wie mit allem Yoga, eben nicht einfach eine Gymnastik.
     
  10. Holztiger

    Holztiger Guest

    Werbung:
    Ich finds auch ok, wenn Leute Yoga als sportlichen Ausgleich zum Alltag betreiben, als Gymnastik...
    Zu viele Leute lassen sich davon abhalten in der einen oder anderen Sache aktiv zu werden, weil sie davor Angst haben, etwas nicht ganz richtig zu machen;

    Ich mach keine Werbung für Tantra! xD

    Meine (Hetero-)Erfahrung umschliesst die zeitlich begrenzte Begegnung mit einer tantrischen Lehrerin ein, die das Alter, in dem für mich eine Frau interessant ist, weit überschritten hat. (Gleich 2 Antworten in einem Satz untergebracht)

    Trotzdem war diese Erfahrung einzigartig und wertvoll, hat zu einer Verschiebung von Wichtigkeit und Bedürfnis in einer Partnerschaft geführt, die sich viel gesünder und freier anfühlt.

    "Endziel" sehe ich da keines, das wär mir viel zu zwanghaft...ohne dabei ausschliessen zu wollen, daß ein solches erreichbar sein kann (aber nicht muß- in derlei Erwartungen werden Enttäuschungen programmiert, in sich selbst und an einem Partner)

    Viel wichtiger erscheint mir der vollbewusste Zustand, einen Partner mit allem, was er hervorbringt annehmen...und geniessen zu können xD

    Alles ist einem Wandel unterzogen, auch das Lustempfinden...das verändert sich für die meisten Frauen ganz gewaltig, speziell wenn sie mal in den Wechsel kommen...und das kann für ca. 10% aller Frauen schon Mitte 30 losgehen...

    Manche Frauen trauern ihrer Jugend hinterher...andere lachen und sagen, daß sie als junges Mädchen noch garnicht wußten, was Sexualität überhaupt bedeutet und andere müssen das erst für sich entdecken, weil sie es aus Scham oder anderen Gründen bislang nicht in Erfahrung bringen konnten.

    Anzunehmen, was einem begegnet, sich damit auseinandersetzen, daran wachsen; nicht ein Höchstes anzustreben, das mit dem eigenen Leben nichts zu tun hat...das wär sonst eher die Abteilung Hollywood, wo die Frau schon einen multiplen Orgasmus hat, weil "der Angebetete" einmal sinnlich in ihre Richtung geguckt hat... :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden