1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

wie weit ist das einschläfern von haustieren aus spiritueller sicht o.k.?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von animonda, 9. Januar 2011.

  1. Crazy Horse

    Crazy Horse Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2017
    Beiträge:
    124
    Werbung:
    Piergiorgio Welby
    Menschen darf man quälen, Tiere nicht?

    Ich habe eine Katze mit dem nächstliegenden Werkzeug erschlagen, nachdem sie vom Pferd schwer verletzt wurde.

    Ein Reh mit der Hacke. Das Reh saß in Steiermark auf der Straße (sah nach vier gelähmten Beinen aus, war ein schwerer Unfall mit einem Auto), habe zum Glück normal immer eine Hacke im Auto.
    Das schockierende war nicht der Tod des Rehes, sondern daß HUNDERTE Autofahrer daran vorbeigefahren sind.

    Letzten Winter lief mir in NÖ nachts ein Reh seitlich ins Auto, es sprang noch weg. Allerdings war es danach weder den stehengebliebenen Autofahrern noch der Polizei noch dem Jäger beizubringen, daß man das sicher schwer verletzte Reh suchen und erlösen muß. Mir war es ohne Lampe auch nicht möglich. Aber dem Jäger am nächsten Tag vielleicht....

    Überhaupt bezweifle ich, daß die hier Schreibenden Jagdunterricht gehabt haben - bevor man etwas gegen die Erlösung schreibt, sollte man wissen, WIE Tiere "waidmännisch" erschossen werden.....
     
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Ich kann nicht glauben, dass das Quälen im Sinne der Leidverlängerung durch die moderne Medizin, wie im geschilderten Falle eines Patienten im Wachkoma ohne Aussicht, von Menschen durch Sadismus vorgenommen wird. Doch der Sinn ergibt sich daraus auch nicht und jene, die das Leid verlängern, können es nicht erklären und mögen stattdessen irgendetwas von Ethik faseln.
     
  3. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    6.237
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    In diesem Fall muss der Mensch ja etwas haben, das das Tier nicht hat.
     
  4. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    1.156
    Ort:
    AT
    na ja..... ich finds ja noch in Ordnung wenn man ein schwerverletztes Tier fachmännisch erschießt, aber das hast du ja nicht...........aber erschlagen:( könnte ich ein Tier vermutlich nicht. Vor einigen Jahren ist mir im Stadtgebiet mal eine Katze unters Auto........Fazit es war die Wirbelsäule gebrochen und sie hat sich liegend im Kreis gedreht. Es sind dann noch 2 junge Frauen stehen geblieben und wir wollten das höchst aggressive Tier einfangen. Dumm auch noch es war Mitternacht. Die Katze hat sich dann in ein Gebüsch geflüchtet - so dass man nicht rankommen konnte. Entweder ist sie qualvoll verendet oder Anrainer haben Schreie gehört und Hilfe geholt. Erschlagen hätte ich sie wohl nicht können zumal ich im Auto keine Schaufel oder Hacke mit mir führe.
     
  5. Black_Wolf

    Black_Wolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    966
    Es gibt keinen.
    Und abhelfen? Da sei unsere perverse Gesellschaft vor, die den Tod verdrängt (dazu paßt auch der Jugendwahn) und auf brutalste Weise am Leben hält ohne Rücksicht auf den Betroffenen (sofern der nicht juristisch hieb- und stichfest vorgesorgt hat). Schließlich will man sich ja gut fühlen...

    Black Wolf
     
    The Crow und Valerie Winter gefällt das.
  6. Black_Wolf

    Black_Wolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    966
    Werbung:
    Ich führe immer ein starkes Messer bei mir. Und die Geister mögen verhüten, daß ich es jemals zu diesem Zweck einsetzen muß...:cry:

    Black Wolf
     
    Valerie Winter gefällt das.
  7. Wer sagt das, warum sollte es beim Tier anders sein, wie beim Menschen? Das Leid des Tieres hat auch einen höheren Grund und ist kein Argument, beim Tier das Leben zu beenden aber beim Menschen nicht. Ich kann mich dieser Sichtweise nicht anschliessen und sage, wenn dann beide erlösen oder beide nicht erlösen.
     
  8. Amarok

    Amarok Guest

    Weisste, selbst wenn Du immer ein ordentliches Messer bei hast, und ggf. mal "ziehen musst" um ein verletztes o.ä. Tier zu befreien, wirds gewiss irgendnen HansWurst geben, der sich dann drüber echauffiert, ala "nicht waidgerecht"... Oder "Und wenn dem Tier da was passiert".... (Liste nach Belieben selbst ergänzen..).

    Das is diese typische moderne Welt Doppelmoral:
    Auf der einen Seite kaufens fast alle ihr Fleeeesch im Discounter; aber jammern und mausern rum, wenns um einschläfern, oder "final cut" geht.
     
    The Crow, LynnCarme und Black_Wolf gefällt das.
  9. Black_Wolf

    Black_Wolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    966
    Du hast es mit dem Begriff "alienisiert" mal gut auf den Punkt gebracht.

    Black Wolf
     
  10. Amarok

    Amarok Guest

    Werbung:
    Ja, stammt aber halt net von mir, der is von Jon Young... und "Eule" TamarackSong hat sowas ähnliches schonmal gesagt...
    Ist halt leider "unser Zeitgeist"... Aber das wissen mer beide gut genug, wie entfremdet das Gross der Leute bei uns ist.... da lob ich mir das Dorfleben, hier tickt die "Welt" noch anders, zum Glück.
     
    The Crow gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden