1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Wer glaubt an Vampire?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von darkblood97, 7. April 2018.

  1. Amarok

    Amarok Guest

    Werbung:
    zB als Egregor(e) resp. Psychogone (falls Du nicht weisst was das ist, bitte Suchmaschine nutzen).
    Desweiteren wie bereits von @Wellenspiel gesagt, ritueller Kannibalismus, oder auch bei magischen Arbeiten invozierte Wesen.
    In der ERNSTHAFTEN Otherkin Szene (nicht die Kiddies die meinen sie wären Einhörner usw) gibt es ebenfalls Vampirähnliche "Menschen".
    Oder, historisch betrachtet, einige Arten sog. Widergänger...

    Von irgendwelchen "Twilight" oder "Bram Stokers Dracula" (auch wenns ein eigentlich schöner Film ist) halte ich widerum nix, das wäre jener Hollywood Kram.
    Psychiatrisch gäbe es noch zu erwähnen, jene psychisch gestörten, die bei ihren Taten in eine Art "Blutrausch" geraten, und sich dadurch "energetisch" aufladen (um es mal so zu formulieren).

    Und dann freilich noch diverse Gruppierungen, die Blutopfer, in Form von Menschenblut geben, und dieses auch konsumieren.

    Wie stellst Du sie Dir denn vor?
     
    the_pilgrim und Montauk gefällt das.
  2. darkblood97

    darkblood97 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2018
    Beiträge:
    12

    Ah okay, interessant zu wissen und ich bin auch sehr offen für andere Meinungen und Ansichten und werde mich defitinitv auch mal damit beschäftigen.

    Nun, ein festes Bild von Vampiren habe ich nicht. Aber ich bin mir ziemlich sicher das sie eine menschliche Gestalt haben. Sich, falls sie sich von Blut ernähren, allerdings total im Hintergrund halten und sich auf das minimalste einschränken müssen. Ich glaube es gibt nicht (mehr) viele von ihnen und das sie sich (leider) komplett versteckt halten.
     
    Leopold o7 gefällt das.
  3. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.584
    Ort:
    Voralpen, Aut
    In Europa gab es durchaus lange Zeit einen gewissen Brauch, vorwiegend unter Blaublütern.

    In Blut zu baden, meist auch gemischt mit Milch, galt in manchen Kreisen als eine Art Verjüngungskur und ich rede hier nicht von Tierblut.

    Ich habe einmal den Fall einer gewissen Grafschaft untersucht, dessen dahingeschiedenen Familienmitglieder alle in der örtlichen Kirchenmauer in einer Gruft beiwohnen, mit der einzigen Ausnahme eines Armengrabes in einer Friedhofsecke, in der es angeblich immer wieder spuken sollte...Vater Mutter Kind zusammengekarrt und vor diesem Grab demonstrativ ein dickes, fettes 2,5 Meter Hohes Kreuz, Holz massiv aufgestellt.

    Jahrelange Erforschung in aller Kürze hat jener Graf seine eigene Familie, also Mutter und Kind rituell ermordet, um seine politische Macht zu sichern...das hat der Region einen gewissen Ruhm und Ehre eingebracht, aber dieses kleine, schmutzige Geheimnis wird natürlich verschwiegen.

    Die regionale Kirchenchronik wird nicht zufällig unter Verschluss gehalten.

    Das Grab ist so schlecht gepflegt, daß ich im lockeren Erdboden sogar einige Knochen gefunden habe.

    Das ist für gepflegte Friedhöfe auch eher selten xD

    Märchenvampire wie "Der Graf" (dieser eine war eine Ausnahme :) ) sind mir noch keine begegnet, aber Wesen die sich am Leben anderer zu eigenen Gunsten berreichern, allemal...manchmal fressen/saugen auch die Ahnen ihre eigenen Kindeskinder auf/aus...und die wollen noch nicht einmal was davon bemerken...

    Geschieht halt alles recht im Verborgenen...ähnlich wie im Tierreich...Bettwanzen kommen in der Nacht...Vampirfledermäuse kommen in der Nacht etc. etc. und hegen eigentlich für gewöhnlich kein Interesse am Tod ihrer Opfer, da diese ja als Nahrungsquelle erhalten bleiben soll. Tod durch unbehandelte Infektion ist dann aber nicht ungewöhnlich, aber gut...das wär schon wieder ein anderes Thema...^^

    Der moderne Vampyr, wie er sich nennt, ist da wohl die gesetztere Fassung. Die sprechen sich aufgeschlossen über gegenseitigen Blutkonsum an und da wird auch eine gewisse klinische Sauberkeit gewahrt. Schwirrt auch hier in der Gegend rum, sowas...wenns denn Spaß macht...es gibt nichts, was es nicht gibt xD

    LG Tiger
     
  4. darkblood97

    darkblood97 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2018
    Beiträge:
    12
    Klingt total interessant, habe mich vor kurzem auch erst mit sowas beschäftigt und habe auch einige interessante Dinge aus 18 Hundert gefunden. Was ich extrem komisch finde das sich das alles 17 und 18 Hundert rum abspielt und dann von später findet man gar nichts mehr. Ich finde das komisch, hat sicherlich einen Grund. Will nicht komisch klingen aber das hört sich für mich nach Geheimnis an, haha
     
    Leopold o7 gefällt das.
  5. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.584
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Der Grund mag sein, daß es in der Monarchie in einflußreichen Kreisen noch völlig legitim war, wenn ein paar Mädls und Jungs, bei denen keiner nachfragt, ihr Leben aushauchen, damit Madame XY ihre Schönheitskur bekommt.

    Ausserdem haben es Einzelfälle in die Literatur und somit in die Welt des Phantastischen geschafft / -Verschiebung

    In der Demokratie gibts sowas natürlich nicht mehr...derlei Vorgehen...das wär doch geisteskrank und gehörte bloß therapiert :)

    Blickt man jedoch Richtung Ost, gibts da auch heute noch einen Menschenhandel...junge Mädchen werden prostituiert und wenn sie es nicht mehr bringen, werden sie lebendig und gesund für den Organhandel freigegeben und ausgeschlachtet.

    Wenn du lange genug in den Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich...aufpassen! xD

    Ich kenne einen Nekromant, der Zeit seines Lebens mehr Zeit mit den Toten als den Lebenden verbracht hat. In Jungen Jahren dachte er immer, er könnte den Toten magische Geheimnisse entlocken. Kennengelernt hat er aber nur Geister, die gelogen haben und später, als er sich gewandelt hat, hat er erfahren, wie Menschen gelebt haben und wie sie gestorben sind.

    Was mal war, das ist geschehen...wie siehts heute aus...ich glaub nicht, daß du einem Vampir begegnen wirst, der dich auf sein Schloß zu seiner Hausparty einladen wird... :)

    Was dir viel eher passieren kann, ist daß du dich nach einer U-Bahnfahrt völlig leer fühlst, weil dich ein Energievampir gegenüber gerade eben ausgesaugt hat xD
     
    Amarok gefällt das.
  6. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    16.941
    Ort:
    Besenlose Besenecke im Kakteenurwald
    Werbung:
    Vampire sind Menschen.
     
  7. ThisDanny

    ThisDanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2018
    Beiträge:
    18
    moin.

    Meine Devise ist ja: glaub an alles für das es keine beweise für, und beweise gegen gibt. Sei dir sicher das es gibt, was du mit eigenen Augen siehst.


    Zum Thema Vampire, sage ich wie bei allen Fabelwesen: "Kann es schon in der form geben" Ich denke da immer so: "jegliche Hollywood Verfilmung und Serie hat ihre Inspiration nicht von irgendwo her"

    Aber um die Ursprünge dieser Geschichten zu finden, musst du tief graben.
    Schau dich mal bei den Azteken um. Da spielt Blut auch eine große rolle.

    Dann gibt's noch Quetzalcoatl. Der Schlangengott der Maja. Generell die ganzen Völker dürften da Interessant sein.
     
  8. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.584
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Das mag sein, interessant, ja...
    Da muß man dann vielleicht noch etwas tiefer graben, um Genaueres in Erfahrung zu bringen.

    C.Rätsch lebte einige Jahre bei einem der Nachfahren (Lakandonen) der Maja und hat dort mehr als nur die Sprache der Maja gelernt.

    Das Blutopfer gab es als solches bei den Tolteken und im speziellen war es die rote Katze die nach Blutopfern verlangt.

    Kennst du die Geister, lernst du Menschen kennen, die du noch nicht kennengelernt hast xD

    LG Tiger

    Buchtipp für die Tiefgrabenden, wenn es auch mit Vampirismus...!Achtung! : ein Satz mit X - nix zu tun hat :)

    https://books.google.at/books/about...Zaubern_zu_l.html?id=ZIjhBgAAQBAJ&redir_esc=y
     
    Amarok gefällt das.
  9. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    1.961
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Hier geht es weniger um Inspiration, sondern bewusste Themenwahl + falscher Darstellung.
    Hollywood = Holy Wood ("Zauberstab")

    Alles was wir von oder über die Azteken wissen, wurde von den "Spaniern", also dem Vatikan überliefert.
    Sollte man mit Vorsicht geniessen.

    Das Gleiche gilt auch für die Mayas, die ebenfalls völlig falsch dargestellt werden...
     
    *Eva* gefällt das.
  10. ThisDanny

    ThisDanny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2018
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    Ich halte mich da lediglich an Erik von däniken.

    Aber verzeih wenn es anders ist. Das Thema ist so groß, das man gut mal durcheinander kommt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden