1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Reiki Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von Indianerin, 22. Mai 2017.

  1. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo ihr lieben!

    Ich bin Grad auf der suche nach einem Ausbildungsplatz für Reiki.
    Ich War zuerst der Meinung zum selbstständig sein braucht man alle 3 Ausbildungsgrade.

    Nun habe ich gelesen, es wäre lediglich der erste Grad notwendig um Selbstständig tätig sein zu können.

    Selbstverständlich möchte ich alle 3 Garde absolvieren, mich interessiert nun aber doch ob der erste reichen würde.

    Des weiteren interessiert mich worauf ich bei einer guten Ausbildung achten sollte. Immerhin soll es mir schon was nützen und ich möchte nicht alles Geld für einen "wifi-kurs" in den Sand setzen der im Endeffekt nicht das bringt was er soll und ich dann nur mit einem Zertifikat dastehe aber keinen weiteren nutzen daraus ziehe.
    Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

    Liebe Grüße
    Indianerin
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.185
    Ort:
    Wien
    In Österreich ist mittelerweile (leider) KEINE Ausbildung mehr für den Gewerbeschein des Energetikers notwendig. Früher war Reiki II für die Erlangung des Gewerbescheins notwendig, Reiki Lehrer um eine Ausbildung leiten zu dürfen (internes Qualitätskriterium des Reiki-Verbandes).

    Im Reiki gibt es eine klare Abstufung. Der 1. Grad dient nur zur Arbeit mit sich selber, die eigenen Blockaden durch Selbstbehandlung möglichst zu reduzieren und die energetischen Grundlagen zu Sauberkeit, Ritualen, Methoden zu erlernen.
    Der 2. Grad umfasst dann die Arbeit nach aussen, die Symbole, Energieverstärkung, Fernheilung, Programmierung und fixierung energetischer Abläufe. Grundsätzlich kann man mit dem 2. Grad schon andere behandeln.
    Der Meister umfasst primär einmal eine zusätzliche Energieverstärkung (Meistersymbol) und weitere Möglichkeiten der Behandlung.
    Der Lehrer letztendlich ermöglicht nurmehr die Einweihung anderer Menschen.

    Auf was solltest Du achten?

    Dein Lehrer sollte möglichst räumlich nahe sein. Er sollte einen vernünftigen Preis verlangen und keine zu grossen "Massenseminare" machen (Reiki 1 wäre gut max. 6-10 Leute). Er sollte regelmäßige Übungs- und Austauschabende anbieten, da es gerade am Anfang sehr viele Fragen gibt.
    Eine Ferneinweihung ist nicht zu empfehlen. Sie funktioniert zwar grundsätzlich, wenn Du nicht an einen Fake oder Pfuscher gerätst, geht aber etwas schief (z.B. durch Störungen bei der Einweihung), dann kann das ziemlich negative Konsequenzen haben, die sich über die Ferne nicht so leicht korrigieren lassen.

    Beim 2. Grad sollte der Lehrer dann wirklich auch selber in der Lage sein, die gedanklich gezeichneten Symbole zu sehen um Verfälschungen zu vermeiden (weiss man leider erst nach dem Seminar). Ab Reiki II sollte eine Begleitung obligatorisch sein (bei guten Lehrern sind ab Reiki II 3 Monate, (Meister 6 Monate, Lehrer 12 Monate Begleitung bzw. entsprechende Frage- und Supervisionsrunden und gemeinsame Behandlungen (Meister und Lehrer) im Preis inkludiert).

    Das Wichtige ist, dass Du dich selber auf deine Intuition verlässt. Du selber bestimmst deine Entwicklung. Im Reiki gilt als Anhaltspunkt, dass man zwischen den einzelnen Grade etwa 2 Jahre vergehen lassen sollte. Ich kann das nur bestätigen. Zwischen 1. und 2. Grad ist es nicht so wichtig, aber ab dem 2. Grad solltest Du dann nur dann weitermachen, wenn Du wirklich das Bedürfnis dazu empfindest. Eine durchgehende Einweihung binnen ein paar Monaten, so wie es manche Meister machen ist nicht gerade glücklich und eher geschäftemacherei ... Du brauchst selber auch Zeit um dir diese neue Welt einmal anzuschauen und für dich zu sortieren und zu erleben und zu lernen.

    Du wirst dann auch merken, dass die richtigen Menschen auf dich zukommen, die dich begleiten, fördern, und dir deine Richtung aufzeigen werden.

    Wo in NÖ bist Du denn daheim? Vielleicht kann ich dir jemanden empfehlen. Du kannst auch selber in der Meisterliste nachschauen https://www.reikimeisterliste.net/love/reiki-meister-österreich/. Jemanden der nicht in der Meisterliste als Lehrer aufgeführt ist solltest Du nicht nehmen. Das wichtigste Kennzeichen eines Lehrers ist die Lehrergeneration (wie weit vom Originalursprung entfernt, da sich über die Generationen natürlich Verfälschungen ergeben).
     
    Indianerin und starman gefällt das.
  3. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke!

    Die Liste werde ich gleich mal durchstöbern.
    Danke auch für den Tipp mit den 1-2 Jahren Abstand.

    Ich hab selbst auch schon geforscht aber noch nichts ansprechendes gefunden. Wenn die Chemie nicht stimmt hats aber keinen Sinn.
    Nach einer Ferneinweihung habe ich ohnehin nicht gesucht, da fehlt mir persönlich einfach die nähe. Ich brauche den Kontakt mit Menschen

    Liebe grüße
    Indianerin
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.185
    Ort:
    Wien
    Ich kann dir sagen, dass ich selber für den 1. Grad auf Empfehlung zu einer Lehrerin gekommen bin, die nicht so wirklich gut war. Ich habe daher für den 2. eine neue Lehrerin aus der Meisterliste ausgesucht, es ist aus der Meisterliste nach dem Gefühl genau eine einzige Person übrig geblieben. Das war dann eine ganz tolle Lehrerin, bei der ich das letzte Seminar vor der Geschäftsaufgabe bekommen habe ....

    Was Du beachten solltest: im Reiki matchen sich halt 1000e Anfänger, Private, Krankenschwestern etc., sodass damit heute kaum mehr ein Umsatz zu generieren ist. Eine Freundin vor mir hat Jahrelang als Lehrerin (!) gearbeitet, und hat sich gerade so halbwegs ernähren können (und das nur weil sie billig gelebt hat) und sie noch andere Techniken nebenbei gemacht hat. Viel mehr als 20-25€ sind heute als Reiki-Anfängerin nicht drinnen, auf Spendenbasis kannst Du ggf. mehr verdienen.
    Und Du musst rechnen, dass Du wenn Du heute die Energiearbeit beginnst gegenüber all den vielen Bestehenden bereits einen gravierenden Nachteil im Können und der Erfahrung hast.

    Reiki ist super um mit Energiearbeit zu beginnen ... aber um Geschäft zu machen musst Du dann schon mehr machen, was natürlich auch Zeit und Geld kostet. Im wirtschaftlichen Sinn wäre es daher zu überlegen, vielleicht auf einer anderen Schiene anzufangen.

    Aus welcher Gegend in NÖ bist Du denn?
     
  5. Indianerin

    Indianerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Danke für deine ehrliche Antwort.

    Es geht mir vorrangig nicht ums Geld, sondern meinen Traum zu leben. Und der ist Menschen zu helfen, ihnen Kraft und Licht zu geben.

    Wenn es sich soweit entwickelt, das ich mal komplett als Selbstständige davon leben kann wäre das extrem toll. Aber wenn es im Kleingewerbe bleibt ist es genauso ok. Für mich steht an erster Stelle meinen Traum zu verwirklichen
     
    KingOfLions gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen