1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Morphogenetische Felder lesen ?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von curcuma, 2. Mai 2017.

  1. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    5.649
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Duch. Wir haben ja in unterschiedlichen Kulturen für diese Dinge unterschiedliche Begriffe. Der Begriff des Morphogenetischen Feldes wurde ja von Sheldrake geprägt, während die Akasha aus der indischen Tradition kommt (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Akasha-Chronik).

    Meine persönliche Meinung ist, dass es das morphogenetische Feld/Akasha in der interpretierten Form nicht gibt. Sondern dass es einfach "ein Wissen der Welt" gibt ... d.h. eine gewisse Gleichschaltung der Denkweisen oder Herangehensweisen unterschiedlicher Menschen basierend auf der Menschheitsgeschichte. Und daraus entstehen natürlich auch an unterschiedlichen Orten gleiche oder sehr ähnliche Problemlösungen für das gleiche Problem (der Versuch von Sheldrake). Egal ob das jetzt Handlungsweisen oder Gedanken betrifft.

    Ob man jetzt zusätzlich noch Herrn/Frau XY channeln kann und spezifische Informationen bekommen kann, kann man in dem Zusammenhang einmal ausklammern, weil das ja keine statische Information ist, die einfach "da ist", sondern eine direkte Kommunikation.

    Wo ich hier aus eigener Erfahrung die Parallele sehe ... wenn man zu channeln beginnt, dann hat man "Eingebungen", d.h. man weiss nicht, wo der Input herkommt, er ist einfach da. D.h. auch hier wird Wissen vermittelt, ohne dass eine spezifische Quelle angesprochen wird oder identifizierbar ist. Egal ob wir das "Höheres Selbst", "Schutzengel" oder sonst irgendwie nennen. Und erst später wird es möglich, spezifischen Eigenarten des "Kommunikationspartners" auszumachen und ihn zu identifizieren.
     
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.898
    ich habe noch nie von Luftgeistern gehört, hat jeder Mensch welche.?

    und welcher Zusammenhang siehst du mit dem Feld..?
     
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.898
    es kann dasselbe sein, Sheldrake hat ihm einen anderen Namen gegeben...

    wie entstehen diese dann an unterschiedlichen Orten, wenn nicht durch Information an der Quelle..?

    ich denke, jeder kann und soll nur sich selber heilen, nicht andere...

    daran glaube ich nicht, weder an helfende Wesenheiten, noch an Geheilte durch Energiearbeit, ich halte das für Problemverschiebungen...

    in keinem dieser Ausübungen...?

    theoretisch könnte man das so denken, was mich wieder an Gott erinnert,
    oder an Jesus der sagte:"Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt....oder "der Glaube hat dir geholfen".
     
    curcuma gefällt das.
  4. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.021
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Noch törichter als die Annahme, der Mensch sei im Besitz aller Geister ist wohl die Annahme, daß ihm jeder Geist zugetragen ist, der sich zwischen Himmel und Erde bewegt.

    Lausche dem Wind an exponierter Stelle in schamanischer Grundhaltung...wenn da nicht mehr ist als ein Rauschen, brauchts dich weiter nicht zu kümmern...hat es mich zuvor auch nicht
    ...mehr gibts da nicht zu sagen xD

    LG Tiger
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    5.649
    Ort:
    Wien
    Genau. So passiert es ja in der Esoterik oft ... dass es bereits etwas gibt, und ein anderer der das nicht kennt bringt es unter einem anderen Namen wieder neu heraus.


    Na ja, nehmen wir die Affen und die Banane. Jeder Affe, egal wo er lebt und wie er aufgezogen wird, wird immer die Banane am gleichen Ende aufmachen ... nicht, weil es in einer Akasha festgeschrieben ist, sondern weil er eben das Stielende leichter greifen kann. Da ist nichts mystisches dabei ....

    Das wäre natürlich ideal. Aber selbst dann haben Menschen unterschiedliche Anlagen, habe unterschiedliche Aufgaben. Ein Heiler muss einen grossen Teil seiner Zeit in Weiterbildung inverstieren. Oder, sieht man sich die früheren Heilertraditionen z.B. im Schamanismus an, sein ganzes Leben dem Heilen widmen.
    D.h. einfache Sachen wird jeder zusammenbringen ... nur die komplexen Sachen zu machen erfordert dezidierte Heiler, die auch eine entsprechende Ausbildung und Fortbildung haben.

    Letztzendlich sind das (so weit wir das heute begreifen können) Fragen an unsere unterbewusste Wahrnehmung, an die Kombination unterschiedlicher Wahnehmungsebenen. Und das erfordert einfach Übung, um es anwenden zu können, und das nennen wir halt Energiearbeit. Ein weitaus tieferer Zugang zu uns selber und zu unseren Wahrnehmungen, die uns Lösungen finden lassen.
    Letztendlich ist es egal, ob ich diese "extrapersonale" Wahrnehmung als Schutzengel, als aufgestiegenen Meister oder Buddha/Allah/Gott sehe.
    Insoferne ist es also schon eine sehr nützlicher Weg ... weil Mensch einfach ungeheuer viel wahrnehmen kann, was einfach verschüttet ist ... entweder schon von alter, für das Gehirn irrelevant gewordener Sensorik (z.B. der Wahnehmung elektromagnetischer Felder = Seitenlinienorgan des Fisches) oder von Wahrnehmungen die unter den normalen Lebensbedürfnissen (Grobwelt = grobstoffliche Welt) einfach untergehen.
    Wie weit da jetzt tatsächlich energetische Wahrnehmung zusätzlich dahinter steht ... es ist sicher eine grosse Facette unseres Wahrnehmungsspektrums ... nur wie es funktioniert wissen wir heute noch nicht.

    Na ja, es könnte natürlich eine energetische Facette geben, die Lebewesen dieser Welt untereinander vernetzt. Möchte ich gar nicht abstreiten. Fernheilung funktioniert ja auch, und für diese muss es einen Transportmechanismus geben.

    Das ist eben mit die Aufgabe der professionellen Esoterik, den spirituellen (= Glaubensanteil) vom reellen zu trennen. Und die Versuche zeigen ja, dass auch Menschen die nicht wissen was passieren soll, reproduzierbar die "richtigen" Empfindungen bei einer Behandlung haben. Also passiert etwas ... auch wenn die Wissenschaft heute noch nicht die geringste Ahnung hat, was das ist (was kein Wunder ist, nachdem es nicht beforscht wird).
     
    Moondance gefällt das.
  6. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.898
    Werbung:
    aber welcher Zusammenhang siehst du mit dem morphogenetischen Feld.?
     
  7. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.021
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Welchen Zusammenhang siehst du zwischen Biene und Blume? Die Frage war rein rhetorisch, passt schon :)
     
  8. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    4.608
    Der Zusammenhang ist nicht zu übersehen.

    Die Bestandteile einer Blume (Samen, Pollen) beinhalten die Eigenschaft, zu einem Bienenkörper werden zu können und ihn dann auch für lange Zeit aufrecht erhalten zu können, wenn diese Blumen-Bestandteile von der Biene richtig angewendet (umgesetzt) werden (=Nahrungsaufnahme und Umwandlung der in den Blumen-Bestandteilen befindlichen Energie zu Organen und Körperteilen der Biene). Ohne die Bestandteile von Blumen gäbe es keine Bienenkörper. Diese Umwandlung ist informations-gesteuert und das Softwaretool, das die Information umsetzt, nennen wir DNA.

    Dieser Vorgang ist eine bestimmte Teilphase aus dem ständig und kontinuierlich ablaufenden Gesamtprozess, den wir als Natur bzw. als Universum bezeichnen. Es kommt darauf an, wann man diese Teilphase beobachtet. Manchmal sieht man als Ausprägungsform eine Blume. Manchmal sieht man eine Biene. Und manchmal sieht man beides, weil ja nicht nur eine solcher Phasen abläuft sondern mehrere, so dass es möglich ist, sowohl die Blumen- wie auch die Bienen-Ausprägung sehen zu können.

    Umgekehrt funktioniert das auch so. Die Energie eines nicht mehr funktionierenden Bienenkörpers, der von Kleinstlebewesen zersetzt wird, wird u.a. von Pflanzen benutzt und umgeformt, um ihre eigenen Körper zu formen. Auch das ist informations-gesteuert.

    Beide Ausprägungsformen stehen in einem unmittelbarem und unverzichtbaren Zusammenhang, der nicht zu übersehen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2017
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.244
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Wenn ich also in meinen Salat ein paar Blüten beimische, werde ich eine Biene, ansonsten bleib ich ein Schwein oder Rindvieh? o_O

    Merlin
     
  10. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.898
    Werbung:
    :lachen: ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen