1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mondknoten als Spannungsherrscher

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 11. November 2017.

  1. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.940
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo Arnold :)

    In seinem Eingangspost sprach ELi Kollegen an, keine Anfänger. Und jeder Kollege wird gemerkt haben, dass der Begriff "Spannungsherrscher" vielleicht nicht ganz glücklich gewählt ist, der Nordknoten technisch aber sehr wohl an einer Position steht, die, wäre sie von einem Planeten besetzt, den Ausdruck Spannungsherrscher rechtfertigte.

    Wenn ich als Kollegin angesprochen werde, sehe ich keinen Anlass, in diesem Thread für Anfänger mundgerecht zu schreiben. Jedes Buch, das sich mit spezifischen Techniken befasst, setzt ein gewisses Maß an Grundwissen voraus. Da will niemand etwas lesen, was er schon hundertmal gelesen hat.

    Es ist sehr aufmerksam von dir, auch an die nicht so Kundigen zu denken. :) Dennoch muss erlaubt sein, hier auch auf anderem als Anfängerniveau zu fachsimpeln, denn das hier ist ein Forum und keine Lehrveranstaltung. Zudem steht es jedem frei, nachzuhaken, wie es Mondauge tat.

    Schöne Grüße in den Süden
    Rita
     
    Gelbfink und Christian gefällt das.
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    5.265
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Rita,

    Als Astrologe habe ich auf den Fehler mit dem aufsteigenden Mondknoten als Spannungsherrscher hingewiesen, nicht mehr und nicht weniger. Mag durchaus sein, dass viele hier Astrologen sind, aber die meisten sind wohl interessiert. Und genau um das ging es mir, da ein Anfänger davon ausgeht, den aufsteigenden Mondknoten ebenso als Spannungsherrscher als richtig sehen, was eben falsch wäre. Ich habe dies lediglich richtig gestellt.

    Alles liebe aus dem kalten Kirchseoon! :)

    Arnold
     
    Steph hani gefällt das.
  3. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    4.095
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Es ist ja schon sehr erfreulich, dass dieser ausserordentlich interessanten Konstellation im Kreise der Foren-Kolleginnen und -Kollegen Beachtung geschenkt wurde.
    Anfänglich stand der Fokus auf Zürich. Inzwischen konnte ich erkennen, dass es sich mit geringen Abweichungen und auf äusserlich sehr unterschiedliche Art doch um ein globales Ereignis handelt. Warten wir mal ab, was sich ereignet. Ich bin mal raus

    Alles Liebe
    .
     
  4. Mahuna

    Mahuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2015
    Beiträge:
    800
    Ort:
    La Union Chile
    D er Gastgeber verlâsst die Party? Ist das nicht paradox?

    Also ich kann mich gar nicht satt sehen an dieser Konstellation. Ganz sicher bezieht sie sich auf den gesamten Planeten, nur verschieben sich halt AC und Hâuser. Wie gross ist der Zeitunterschied zwischen der Schweiz und Chile(Sommerzeit)?
    Môchte doch sehen, wie das bei mir persônlich aussieht mit dem Asz. und Hâusern an dem Tag.

    Da ich keiner besonderen astrol. Schule angehôre, kann ich freigeistig an die Astr. herangehen, was nicht heisst, dass ich dies auf die leichte Schulter nehme. Es heisst, dass ich meiner Intuition mehr vertraue als dies ein Schûler einer bestimmten astrol. Schule sich erlauben kann.
    Ich habe den Eindruck gewonnen, dass viele Astrologen heute den exakten Wissenschaften nahe kommen wollen. Ich denke, durch die Astronomie sind wir ja als Astrologen einerseits auch exakte Wissenschaftler.

    Wenn es jedoch an die Deutung geht, dann sollte unsere rechte Gehirnhâlfte auch zu ihrem Recht kommen.
    Und das kann sie nicht, weil hier dies und dort das als die einzige Wahrheit gilt.
    Ein Bsp.: Die Diskussion um den Mondknoten. Fûr mich ist klar, dass sowohl das Zeichen in dem er steht, als auch das Haus zu interpretieren ist. Weshalb sollte denn das Zeichen unwichtig sein und der Mondk. nur in den Hâusern gedeutet werden?
     
    Steph hani gefällt das.
  5. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.521
    Ort:
    Bayern
    in der Tat eine besondere Konstellation. Mal ganz abgesehen davon, dass hier sehr kontrovers über Mondknoten gesprochen wird - es ist alles nachvollziehbar, ich achte jedes Gedankengut und möchte auch nichts abtun oder als unwahrscheinlich oder unrichtig hinstellen. Die Mondknoten haben dermaßen viele Inhalte und könnten vermutlich sehr viel mehr Auskunft geben - ob wir das vertragen, ist eine andere Sache. Ich bin hier eher ein Vertreter, der die Ansichten und Aussagen von Arnold teilt, höre mir jedoch auch gerne andere Meinungen an, weil es einfach interessant ist.

    Mir ist aufgefallen, und hier folge ich meiner einer eigenen Mondknoten-Theorie.
    Die Energiekette ist vollkommen zerrissen
    (1 - 2 - 6 - 7 - 8 - 9 - 11 - 12) mit Schwerpunkt 11, dominantem Pluto und kompensiertem Jupiter
    (2 - 3 - 4) davon vollständig separiert mit Mars und Neptun,
    die dominante Venus von (5 n 10) vollkommen abgesondert.
    SK Kette extrem kurz 1 - 11 -1 mit Jupiter und Pluto
    NK Kette 7 - 12 - 11 - 1 mit gehemmten Merkur

    Jupiter in XI als Herrscher über I (Übertreibung) und Pluto in I als Herrscher über XI (Macht) beide in Kompensation und stehen auch noch in Rezeption. Das ist schon mal bemerkenswert. Merkur in der Hemmung in XII. Betrachte ich mir nun die Grafik von Rita in Beitrag #7, kann ich sofort den Spiegelpunkte Merkur / Neptun erkennen. Für mich gleichbedeutend mit "große Täuschungen" "Unwahrheiten". Pluto in I, "es brodelt im Untergrund", wir können nur eine Spitze des Eisberges erkennen, der da umhertreibt. Nehme ich nun auch noch Saturn in I, erhalte ich zudem einen Hinweis, das Gefühle und Gedanken verborgen bleiben, weil Offenheit oder die Wahrheit den überlieferten Normen und Regeln vollständig widersprechen würde. (also bleibt Merkur in XII stumm) oder (kommuniziert mit Neptun im Quadrat bewusst täuschendes)
    Nachdem wir nun, bei gleichem Zeitpunkt vorausgesetzt, keine all zu großen Unterschiede von Zürich, München, Wien, Paris, London haben, wird der geografische Punkt schon ein wenig größer. Betrachten wir zudem die politische Landschaft in Europa und die aktuellen Entwicklungen, ist durchaus denkbar, dass zu diesem Zeitpunkt eine Auslösung zu erwarten ist, die dann eskaliert, wenn Pluto in den Wassermann (2023) wechselt und ein Quadrat auf Uranus von 11/18 erhält. Er geht zu diesem Zeitpunkt exakt in Opp. auf Nordknoten unseres Musterhoroskops.
    Betrachte ich mir nun rein hypothetisch die Solare unseres Musterhoroskops für die nächsten Jahre
    haben wir weitere Auffälligkeiten.
    1) Pluto am Solar MC,
    2) Mars am Solar AC, Stellium s-Pluto, s-Saturn und s-Jupiter in Opp. auf Nordknoten, Quadrat Venus S- und R-Venus
    3) S-Uranus, S-Mond in Konjunktion in IV im Stier mit Qunikunx auf R-Merkur

    Es liegen eine Menge Konstellationswiederholungen innerhalb der Solare der nächsten Jahre vor. Also wirklich höchst interessant. Nun habe ich genug phantasiert und will es auch wieder gut sein lassen.
     
  6. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.521
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    siehst Du werte Mahuna, genau das ist doch der springende Punkt. Wir haben einfach unterschiedliche Ansätze und vielleicht auch Ansichten, ich persönlich konzentriere mich gerne auf die Häuser und deren Herrscher, die dann für mich in der Folge bei der Interpretation der Mondknoten wichtig werden. Ich finde, wir sollten uns allen gegenseitig größtmöglichen Respekt zollen und den anderen achten und wertschätzen, vollständig separiert von der Meinung, die er vertritt. Es sind einfach unterschiedlich Thesen. Wenn nun einer das Zeichen als unwichtig ansieht, betrachte ich das als seine Meinung - der muss ich ja persönlich nicht folgen. Wie hat Klöckler seinerzeit geschrieben, Häuser, die leer stehen, haben keine Bedeutung. (tja, genau, sie haben Defizite) :sneaky::sneaky::sneaky:

    Betrachten wir die Literatur, finden wir alle gemachten Aussagen in irgendwelchen Büchern wieder. Es wird leider viel gelesen, nachgeplappert, vielleicht auch in dem einen oder anderen ausgemachten Beweis manifestiert und dann in die eigene Bibel aufgenommen. Die eigene Kreativität kommt dabei vielfach zu kurz und wenn dann darüber berichtet oder geschrieben wird, ernten wir bestenfalls harsche Kritik oder es wird sofort als "Blödsinn" niedergemacht. Hören wir jedoch aufmerksam zu und betrachten die eine oder Ansicht mal aus einer anderen Perspektive, finden wir plötzlich erstaunliche Dinge.

    Gehe nur mal in die Vergangenheit zurück und betrachte die Geschichte insbesondere zu den Zeitpunkten, als sich die Weltbilder dramatisch veränderten. Was waren das für verbale Schlachten .....
     
  7. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    744
    Ich bin interessiert, aber wahrscheinlich mehr neugierig, was diese Konstellation mit mir persönlich macht....
    Hab mal für meine Heimatstadt geschaut.
    13.11.2018.jpg

    Venus tanzt ein wenig aus der Reihe, zieht sich zurück, so auch aus dem Trigon zu Mars.Vielleicht bedeutet es, dass die Belange zwischen männlich und weiblich für eine Weile zurücktreten müssen, im Angesicht anderer Dinge die nun wichtig sind...ein Quintil zu Saturn mag vielleicht privat nichts zerbrechen lassen ?

    Diese Konstellation berührt ja auch jeden einzelnen, welcher in seinem Horoskop Planeten um die 0 Grad zu stehen hat.
    Ich weiß zumindest von mir, wenn einzelne Planeten das Zeichen wechseln, dass durch eine Ansammlung mehrerer Planeten in meinem Horoskop an den Zeichengrenzen, ich mich meist still zurückziehe, weil die Einflüsse so vielfältig, massiv und unterschiedlich sind, so dass ich kaum weiß, was nun ist...

    (Und genau an dieser Stelle meines Schreibens, hatte mein PC sich aufgehangen, es berührt mich schon jetzt, wenn ich diese Konstellation betrachte und mich darauf einlasse zu spüren..)

    Jeder Wechsel eines Planeten in ein anderes Zeichen, leutet eine andere Lebensqualität ein, welche sich im Innen und Außen niederschlägt...
    Jeder Einzelne ist in die Gesellschaft eingebunden und wird durch Diese wiederum gibt die Möglichkeiten vor wie wir uns in ihr bewegen können...

    Vielleicht hält ja die Welt auch den Atem an, wird ganz still um dann nach dem Höhepunkt, mit dem Mond an diesem Tag, dem 13.11. 2018, in eine neue Richtung zu gehen?

    Erkennen wird man dann vielleicht, wenn nach und Nach die einzelnen Planeten die Zeichengrenze überschritten.
    Vielleicht weiß man auch gar nicht wohin das alles führt? Was "richig" ist? Merkur/Neptun Quadtat und diese in Spannung zum Mondknoten.
    Nur Lilith (welche auch immer) unterstützt hier Merkur - das Urweibliche? - auf das man sich stützen kann?

    Die Sonne befindet sich im Skorpion, auch noch im Sextil zu Pluto und läuft auf das Trigon zu Chiron zu.
    (Zweiter PC-Absturz ;) )

    Ich meine mit meinen wenigen astrologischen Wissen, dass Etwas, aufgedeckt wird, an die Oberfläche gerät, dadurch bereinigt weden kann aber auch gut ausgeht und anfühlt, wenn die Sonne dann mit Jupiter sich trifft.

    Nun las ich grad deinen Beitag @Gelbfink.
    So noch ein paar Worte zu Jupiter Quadrat Mars. Das sehe ich nicht so problematisch, sondern eher als Etwas, was Mut zur Veränderung schafft. Wenn Mensch immer nur bedacht bleibt und Risiko zur Veränderungen aus irgendeinem Grund scheut, bleibt alles beim Alten, es kann nichts besser werden, da wo es scheint das alles immer nur schlimmer wird...

    Und wenn der Mond für das Volk steht, bekommt Mars von ihm durch das Halbsextil eine leichte Unterstützung, und Jupiter unterstützt den Mond im Sextil...ebenso Chiron.

    Der Mond zieht natürlich schnell weiter, aber die Mondknoten empfangen nach ein paar Tagen, die Sonne/Jupiter- Konjunktion, im Trigon zu Chiron...in harmonischen Winkeln.

    LG
    Mondauge
     
    Mahuna und Arnold gefällt das.
  8. Gelbfink

    Gelbfink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    1.521
    Ort:
    Bayern
    habe ich darüber geschrieben?
     
  9. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    744
    Nein :), aber deine Worte haben mich dazu animiert dies noch von mir anzufügen..
     
    Gelbfink gefällt das.
  10. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    4.095
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    So, bin wieder da, hatte nur eine dringende andere Arbeit zu erledigen.

    Dieser Radarschirm geht mir nicht aus dem Kopf. S'ist zwar noch lange hin bis zum 13.November 2018. Aber grössere Ereignise werfen auch längere Schatten voraus, wenn die Sonne dahinter steht.

    Es kristallisiert sich nun doch die Auffassung, es handle sich um ein globales Ereignis. Ich habe mal New York in mein Galiastro Programm eingegeben und erhalte den Aszendenten auf 2 Grad Steinbock in Konjunktion mit Saturn.
    181113 New York.jpg

    Meine Auffassung von dieser Konstellation geht davon aus, dass der grosse Confinis-Radarschirm (Halbsextile) über sämtliche Planeten aus lauter sogenannte Kleine Augen besteht, die sich nach aussen in die Welt richten und Informationen sammeln. Man kann grad an das Internet und die globalen Netzwerke denken. Diese Informationen kulminieren im Zentrum am absteigenden Mkn, der in Konjunktion mit dem Mond an der Wassermann/Steinbock Zeichengrenze an der Spitze des 2.Hauses steht. Somit sind das alles Informationen aus der Vergangenheit. Um an ein aktuelles globales Geschehen zu kommen, richtet sich das Augenmerk auf den Nordknoten, der so ganz allein in Frontalstellung den Planeten gegenübersteht.

    Es geht also um die Mondknotenachse, um nicht mehr manipulierbare Ereignisse aus der Vergangenheit auf dem Wege in absehbare willentlich hervorzurufende Ereignisse der Zukunft mutmasslich beschreiben zu können..
    Wenden wir uns daher dieser Mondknotenachse zu, die ja das bewusste Leben vom Unbewussten in einer Schnittgrenze von der Sonnenbahnebene und der Mondbahnebene trennt.

    Stellt sich grad die Frage ein, was können das wohl für Ereignisse sein?
    Der Nordknoten gleicht in dieser Konstellation dem Wurzelwerk eines Baumes und er ist siebenfach durch die Äste und das Blätterwerk bestrahlt. Das passt zu 100% mit dem archetypischen Lebensbaum von 0 Grad Löwe auf 0 Grad Wassermann überein. Jedoch ist der Wirkungsbereich umgekehrt, zum Wurzelwerk, dem Urgrund des Baumes hin. Es drängt sich eine Analogie auf, das seien die Resourcen des Lebens.
    Um welche Resourcen des Lebens könnte es da gehen?

    Alles Liebe

    .
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2017 um 19:02 Uhr
    Mondauge gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen