1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Kleiner "Fragebogen" an die Magie-User

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von JimmyVoice, 8. Juli 2009.

  1. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    10. Welchen Sinn siehst du in der Magie?
    Probleme zu lösen, die auf der normalen menschlichen Ebende nicht schaffbar waren ..

    Nein. Magie bedeutet diese Probleme zu ertragen, die nicht schaffbar (im Sinn von lösbar) sind.

    Ein Beispiel: Der Nahost-Konflikt. Der ist nicht lösbar. Die Entscheidung besteht darin, zu eskalieren, oder die Unlösbarkeit zu ertragen. Was eine extrem immense Anstrengung ist.
    WER erträgt die Unlösbarkeit, des Nahost-Konfliktes? Diesbezüglich NICHTS zu tun ist Magie. Die Spannung zu ertragen.
     
  2. Karenina-65

    Karenina-65 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2015
    Beiträge:
    177
    Ort:
    Göttingen
    Hallo Xono. ! Ich sehe es ähnlich. Jedoch kann das praktizieren (für mich ) auch eine Lebensgrundeinstellung sein. Nur mal zu diesem Punkt : "ertragen - können" (hier: des Nah Ost-Konflikts) .
    Ja, etwas Unangenehes mit stoischer Ruhe auszuhalten, das ist eine Kunst, eine Art, die man sich vielleicht erstmal aneignen muß...?! Ich habe vor kurzem einen Artikel in der ZEIT gelesen / 27. Aug. 2015
    Dossier/Die Zeit Nr. 35 --" Die Hölle, das ist der Andere" Es ist ein Interwie mit zwei Journalisten, die von AL-Kaida in Syrien als Geiseln gefangen gehalten wurden. Extremste Isolation,Ausgeliefert- sein ,Schikane,Folter. Ich frage mich : "Wie ,würde ich in solch einer Situation sein ?!" - "Wie würde jemand, der an Magie glaubt, in so einer Situation das Beste daraus machen ?" Die Journalisten sind später befreit worden. Sie heißen : Theo Padnos und Matthew Schrier (falls Du es mal im Google nachlesen willst )
     
  3. Verstehe ich nicht, um etwas ertragen zu können bedarf es keiner Magie, sondern Größe,
     
  4. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.511
    Ort:
    -
    Oder Religion oder oder. Hat Null mit Magie zu tun.
     
  5. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Wien
    Als ob das nichts mit Magie zu tun haben sollte, an das wahrhaftig zu glauben, als was man glauben möchte.

    Wenn man das kann, könnte man den Glauben auch weitergeben...
     
  6. Werbung:
    Das macht jeder Mensch, allerdings bemerken es viele nicht ;-)
     
  7. spooky_emo

    spooky_emo Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Beiträge:
    53
    Hallo Leute, ich bin gerade dabei mich in das Thema hier reinzulesen, weil mich die Thematik "Magie" interessiert. Naja in 17 Seiten sind bestimmte viele Aspekte der Magie angesprochen worden.

    1. Einer gängigen Auslegung nach bezieht sich die Magie auf den Umgang und die Gewinnung von besonder Kraft, um mitunter Einfluss auf Mächte zu nehmen. Obwohl ich anhand bestimmter Praktiken schon extrem viel Energie zusammenballen konnte, sehe ich mich auf diesem Gebiet als Greenhorn.

    2. Meine interesse speziell für Magie gewann ich aus Träumen etc. mittlerweile fast schon ein Jahrzehnt

    3. Wie bei vielen Jugendlichen in diesem alter erweckten spiritistische Praktiken meine Interesse für das Verborgene. Das luzide Träumen dann war es, das mich neugierig machte, was die Magie angeht.

    4. Ich erwarte mir Schutz und Kraft mich am Horizont zu zeichnen.

    5. Als Profi, würde ich wohl einem Neuling sagen was für mich das Wesentliche bei der Ausübung von Magie ist.

    6. Besonders interessiert mich bei dieser Thematik der Zustand, der bewerkstelligt wird. Die Ausbreitung der Gefühle, die man während dieser Tätigkeit hat.

    7. Weniger interessiert mich an der Magie die Scharlatanerie

    8. Als besonderes Ritual sehe ich das Ritual, dass seinen Zweck erfüllt.

    9. Weniger nützliche Rituale sind unüberlegte Inanspruchnahmen einer solchen Technik

    10. Der Sinn der Magie ist es meiner Meinung nach sich eine Kraft dienstbar zu machen, die einen wichtigen Nutzen bringt

    11. Gefahren und Probleme der Magie sind etwas kontrollieren zu wollen, ohne Selbstkontrolle

    12. Ich erwarte mir vom Forum "Magie" nette und aufschlussreiche Diskussionen zu führen und Leute kennen zu lernen die die gleichen Interessen haben
     
  8. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Wien
    @1:
    Da stellt sich die Frage: wer bestimmt, der Beschwörer der Mächte oder die Mächte selbst (sehen in dir eine Möglichkeit in dir "präsent" zu sein) - ein "Zitat" dafür gibt es im Film "Per Anhalter durch die Galaxis": Menschen glauben, sie machen Experimente mit Mäusen - stattdessen, veranlassen die Mäuse, möglicherweise kriminelle Artgenossen zu quälen - mithilfe der Menschen.

    @2:
    Was willst du mit Magie? Mächtiger sein als andere, andere beeinflussen? Dann mach eine Karriere als Manager oder Marketing-Chef.

    @6: Ich habe darüber keine Ahnung. Dazu müsste man die Zusammenstellung anderer Menschen und der Gesellschaft kennen. Und da diese durchdrungen von Magie sind, kann dies niemand objektiv verifizieren.

    @10: Nutzen für wen??? Für die Braven, die Coolen, die Armen, die Leistungsträger, die die am Leben Spaß haben oder die die nicht???

    @11: Wer kann sich schon sicher sein, sich selbst völlig unter Kontrolle zu haben. Meiner Meinung nach haben sich diese Menschen deutlich mehr unter Kontrolle, die ihre Finger von Magie lassen als andere. Besonders Magieinteressierte verlieren meiner Meinung nach je nach ihrem Eindringen in die Magie immer mehr Selbstkontrolle. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich Magie als Schlecht ablehne. Man sollte nur aufpassen, achtsam sein. Awareness!!!
     
  9. spooky_emo

    spooky_emo Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Beiträge:
    53
    Das sage ich bei 6. !!

    Was hat eine Zusammenstellung anderer Menschen und der Gesellschaft mit den eigenen Gefühlen zu tun, die während einer praktischen Ausübung - um eben diese Emotionen zu beschwören - erweckt werden??

    So lange ich Anfänger auf dem Gebiet bin für mich. Ein mögliches Ziel wären weißmagische Rituale für meine Family und Friends. Aber die die du aufzählst sind auch okay

    Das geistige Vermögen des Menschen, Einsichten zu gewinnen, Zusammenhänge zu erkennen, etwas zu überschauen, sich ein Urteil zu bilden und sich in seinem Handeln danach zu richten nennt man Vernunft. Die Sicherheit, sich selbst völlig unter Kontrolle zu haben ist denjenigen gegeben, die eben dieses geistige Vermögen aufweisen. Sowas nennt man Vernunft.

    Wobei haben sich diese Menschen, die ihre Finger von der Magie lassen, deiner Meinung nach mehr unter Kontrolle?

    Deine Erkenntnis, dass Menschen die sich für diese Thematik interessieren, immer mehr Selbstkontrolle verlieren, woher hast du sie gewonnen?

    Dass im Umgang mit Magie "Bewusstheit" von Bedeutung ist, ist dem hier Erkennenden's klügstes Feststellungsurteil.
     
  10. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi spooky_emo!

    Ich glaube, dass von Allem (sozialen Gesetzmäßigkeiten) das Gegenteil genauso wahr ist.

    Du bist, glaube ich, anders gestrickt als ich, aber um eine, den sozialen Gegebenheiten gerechtfertigte "Lösung" anzubieten, muss man wissen, wo man sich befindet - soziologisch gesehen. Das ist natürlich sehr persönlich und ich möchte das auch nicht von mir preisgeben, also verlange ich das auch nicht von dir.
    Du könntest dir aber folgende Fragen stellen:
    Bin ich vernünftiger als die "Gesellschaft" oder kann ich von der "Gesellschaft" etwas lernen?
    Bin ich Magiebegabt, oder muss ich erstmal sehr viel Lebenserfahrung sammeln, bevor ich lernen kann, Magie einzusetzen?
    Stehe ich über Frauen oder sind Frauen besser als ich - das selbe mit Männern?
    Wo stehst du als Rädchen im Universum?
    Und noch ein paar Fragen mehr - mit Religion z.B.

    Ich glaube auch nicht, dass Schwarz und Weiß Todfeinde sein müssen. Für "Kinder" bietet sich diese "Farbenkombination" natürlich an, damit zu "spielen". Aber ich glaube eher, an ein Farbenspektrum, in dem Schwarz und Weiß einfach eine Dichotomie ist. Insoferne glaube ich, dass alle Gefühle, die du aussenden möchtest, jemand anderen belästigen, stören...

    Diese Menschen, die ihre Finger von Magie lassen, werden - so glaube ich - nicht (jetzt) von "Kräften" "belästigt. (Sondern später vielleicht.)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen