1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  3. Neue Verlosung im Advent-Kalender 2017

Gedanken über Seele, Gott und das Jenseits

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von reinwiel, 6. August 2015.

?

Leben wir nach dem Sterben weiter?

  1. ja

    32 Stimme(n)
    94,1%
  2. nein

    2 Stimme(n)
    5,9%
  1. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Gott sagt auch:" Fürchte dich nicht." ... und das ist mir die wichtigste Aussage, und schwer genug zu lernen/leben....
     
  2. Johannes.von.Nepomuk

    Johannes.von.Nepomuk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Eine sehr interessante Frage.
    Obwohl in einem Esoterik Forum könnte so eine Frage schnell ersticken, ist sie aber nicht.

    Die Frage fragt danach, ob Wir nach dem Sterben weiter leben, so muss zunächst erläutert werden was mit Sterben ( an sich ) gemeint ist. Das Sterben selbst ist der Prozess der den Körper des Menschen soweit beeinflußt hat, das dieser Zustand aller Vorraussicht nach zum Tode führt.

    { Die Existenz der Seele setze ich als Seiend vorraus }

    Nehmen wir an, der Sterbende, stirbt nun, das bedeutet das die Seele den Körper nach einer Weile verlässt, da der Körper den kausalen Prozessen der Subelemente unterworfen ist und zu einer anderen Form übergeht.
    Die Seele selbst, die aus 2 an der Spitze verbundenen Pyramiden besteht, ist nun in der Dimension als Seiend, die die Qabbalah "Beriah" nennt.
    Die Seele selbst besteht aus 9 kardinalen Punkten über die ihr Dasein Systematisch reguliert wird. Zuvor sagte ich das die Seele oder auch geistig-materielle Seele aus 2 an der Spitze verbundenen Pyramiden besteht, das ist auch soweit richtig, insgesamt besteht sie aber Aus 6 Pyramiden , die allesamt an den Spitzen verbunden sind. Am bedeutensten sind aber die obere Pyramide und die untere Pyramide. Die obere wird auch als Gedankenspeicher bezeichnet die untere transformiert die Gedankenbilder die in der oberen als Hologramme abgelichtet worden sind.

    Die Antike setze meist eine Seele vorraus, etwa PLATON oder ARISTOTELES, während bei Plato die Seele nach dem Lichte strebt, ist sie bei Aristoteles eine in der Substanz bewegte Einheit.
    Auch andere Mystiker und Philosophen behandeln das Thema ausführlich, noch im 16.Jh. beschrieb der französische Mathematiker und Philosoph RENE DESCARTES die Seele als ( Res Cogitans ) die Substanz des Raumes bezeichnete er als ( Res Extensa ) er meinte zwar das diese beide Dimensionen nicht verbunden sind, was ich nicht tue, aber er setzte als Verbindung der beiden Dimensionen die Zirbeldrüse vorraus.

    Warum inkarniert die Seele wieder in einen menschlichen Körper ? Oder mit der Qabbalah gesprochen schwingt sie sich wieder in "Assjah" ein ?
    Ich beschrieb die Seele als Verbund von 6 Pyramiden die wir als geistige Substanz darstellen können, Diese 6 Pyramiden bilden zusammen einen Kubus oder Würfel, das ist das Gerüst der Seele. 8 Ecken und der neunte in der Mitte. Diesen Neun Punkten werden auch 9 Eigenschaften zugeschrieben. In der Qabbalah werden der Seele 10 Sephiroth zugeschrieben, das liegt an der etwas anderen deutung, läuft aber vom Prinzip auf das gleiche hinaus, welches ich selbst untersucht habe/und noch tue.

    Das heißt die Seele ist als Kubus zu Verstehen. Doch auch die gesamte Geometrie des Universums verläuft nach dem 6 Pyramiden-System, wie auch der menschliche Körper.
    Durch den 9 neutralen Punkt, das göttliche der geistigen Seele, kann die Seele sgenannte Gedankenbilder entwerfen die ihr aus den Dimensionen bekannt sind, das gleich macht der Mensch, wenn er an fängt zu denken, es sind meist Gedanken-Bilder der er aus seiner Umwelt zusammenformt und ihnen dann ein Eigenes konzept gibt. Diese Gedankenbilder werden dann in Myon-Neutrinos eingebunden, das sind genau die Sub-Elemente die unsere Dimension ( 3-D ) formen ( Yetzirah ) und hinstellen ( Assjah ), Die Myon Neutrinos sind also gleich Gedankenbild tragende Speicher. Diese Gedankenbilder werden dann in der oberen Pyramide abgespeichert durch die besagten Myon-Neutrinos, die dadurch die gsamte vitale und naturale Seinsebene regulieren bis zu Atomen und Molekülen.

    Summa Summarum heißt das : Ein Gedankenbild das der MENSCH in einem irdischen Leben bildet und entwirft, wird dann über eines der 9 Punkte der Geometrie in die Seele Eingespeichert im sogenannten Gedankenspeicher, den die Unterlagen als Punkt ( - 3 ) klassifiziren. Auch negative Seele genant. Je mehr Gedankenbilder in der Seele abgelichtet werden, um so mehr irdische Inkarnationen muss sie Leben. Das bedeutet, jedes gedankenbild muß nach den Gesetzen gelebt werden, darum werden Menschen wiedergeboren. Nur mitt der Absoluten Kraft an der Seele, die nicht weiter beschrieben werden kann, können Gedankenbilder gelöscht werden.

    In der östlichen tradition und Mystik wird das Leben und und Ableben der Gedankenbilder als Karma bezeichnet. Je mehr Gedankenbilder desto mehr Karma, umso öfter muss ein Mensch ins physische Dasein inkarnieren. Wer seine Gedankenbilder lebt und akzeptiert und auch nur nach der gearteten Resonaz neue Gedankenbilder entwirft, speichert auch KEINE neue Gedankenbilder in der materiellen Seele ( -3 ) ab.

    Der Magier oder Mystizist zum Beispiel der mit seiner Seele auf reisen geht und seine gedankenbilder formt umwandelt und sie neuabbildet, kann so etliches Karma abwerfen, um in der Dimension Beriah zu SEIEN. Die 4 qabbalistischen Dimensionen haben wiederum jeweil 10 Sephiroth oder 9 Kardinal Punkte je nach Auslegung. Auch in der Hermetik wissen wir von 3 Matrizen die in 7 Unterplänen unterteilt sind. Das Prinzip ist wiederum das selbe.

    In Aziluth gibt es sozusagen die volle Seele als Geist, die ihre Schatten nur abgeworfen hat bis hin zu dieser Dimension.
    Auch bezeichnet als Adam Qadmon. Dieser hat alle 4 Dimensionen geschaffen. Beziehungsweis den Kosmos mit seinen hermetischen Gesetzen und Substanzen ( Materia ). Aber das gehört nicht mehr zur Frage.

    Ob ein Mensch nun sagt, er Glaube das oder er Gleube es nicht, er weis es oder er weis es nicht, spielt keine Rolle, den die Gesetze regeln den Ablauf der 9 Punkte, beziehungsweise 3 X7 Gesetzmäßigkeiten. Auch jedes Wort was der Mensch spricht was vorher gedacht wurde, wird über die Kubus-Struktur reguliert. Alle Buchstaben die der Mensch auf der Erde nach den kosmischen Gesetzen entworfen hat, sind geometrisch an die Kuben angepasst.

    Das Polare Sein der Kuben, geht über das Sein zurück bis zur Entsehung des gesamten Kosmos, was hier aber den Rahmen sprengen würde und nicht zur Frage gehört.

    Ok, soweit sollten wir das was wir als Seele verstehen,Verstanden haben. 9 bzw. 10 Punkte/ oder Sephiroth. Bestehnd aus 6 Pyramiden. Die wichtigsten sind die obere und untere ! Gedankenbilder werden im Gedankenspeicher gleich materielle Seele abgespeichert ( 3- ) das Rationale ) im Sephiroth Baum wäre es dennach die Sephirah Binah, die ebenfalss als dritter Punkt im Sephirozh Baum zu finden ist. Die beiden Systeme sind aber nicht 1:1 zu Übernehmen, das erste System ist ein Pythagoräisches System was über die Zisterzienser/Templer weitergetragen wurde und verändert wurde.

    Ok. Das sollte nun zum Thema Seele als Grundlage ausreichen.

    Nepomuk22
     
  3. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Wien
    Nepomuk22 das klingt sehr eckig und kantig....ich bin eher rund, wie ein Schneestern, eine Eizelle, ein Wassertropfen, ein Planet, eine Galaxie...usw. ... ich habe deine "Botschaft" überhaupt nicht verstanden. sorry(n):confused::censored:
     
  4. Johannes.von.Nepomuk

    Johannes.von.Nepomuk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    @Angel66

    Oh, ein Missverständnis, mein Text galt dem allgemeinen Thema die Frage die Eingangs gestellt wurde ( leben wir nach dem Sterben ) auf Sie war der Text nicht bezogen.

    Nepomuk22
     
    reinwiel gefällt das.
  5. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.881
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Lieber Nepomuk, ich bin mir nicht so sicher, ob die Seele ein Kubus ist, in dem sich in der Mitte die Spitzen von 9 Pyramiden treffen.

    Rein vom Gefühl her ist jeder Kubus ein starrer, in sich fest fixierter Körper, der nicht lebendig ist. Die Seele ist aber lebendig, auch jede Seele in der Natur.

    Nur ein solcher Ansatz könnte einen Sinn ergeben, dass die Seele aus zig Myriaden von Licht-Pyramidchen zusammen gesetzt ist, deren Lage zu einander so veränderbar ist, dass sie sich bewegen können.

    Ich selbst habe die Vorstellung, dass unser feines Inneres, nämlich im Besonderen unsere menschliche Seele, ein überaus komplexer Körper aus dicht beieinander befindlichen Lichtteilchen kleinster Art ist. Diese rund kreisenden Lichtteilchen wären also noch viel kleiner als die Pyramidchen, die unter Umständen die Moleküle der Seele sein könnten.

    Die Annahme von Seelenmolekülen aus Pyramidchen wäre ein erweiterter Ansatz bezüglich der lebendigen Substanz der Seele, die nach meiner Vorstellung nach dem Austritt aus dem Körper erhalten bleibt. Ewig.

    Ob beim ewigen folgenden Leben der Seele noch weitere Inkarnationen auf der Erde unweigerlich eintreten müssen und werden, das halte ich aber für unwahrscheinlich.
     
    Johannes.von.Nepomuk gefällt das.
  6. Johannes.von.Nepomuk

    Johannes.von.Nepomuk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Sandbochum, (( 58 Höhenmeter ü.NN ))
    Werbung:
    Hallo Reinwiel

    Ja, ich stimme dir im hinblick auf die beweglichkeit der Seelenelemente zu. Das Pyramidiale System ist als energetische Geometrie zu Verstehen, wo nach alle Gesetzmäßigkeiten angeordnet sind.
    Das bedeutet, die Seele oder Geist, ist in der Kubenartigen Geometrie eingebunden, aber selbsverständlich nicht so starr, aber ich beschreibe es immer gerne so, dann mit das Model verstanden wird, sonst würde der text zu lange werden.
    Man kann sagen bewegung der Seelenelemente : JA , und Geometrische Kubusstruktur bis in die kleinste substanzielle Einheit, : Ja.

    Hier ein Beispiel : " 1. Ebene, in der die materielle physische Wesenheit des Erdenmenschen existiert, besteht aus 1 Kubus. Dieser Kubus beinhaltet, wenn wir denn Würfel aufteilen, 8 kleinere Kuben, die wir als 2. Geistige Ebene bezeichnen. Jeder dieser Kuben beinhaltet, wiederum aufgeteilt 8 weitere Kuben, so das wir 64 Kuben erhalten. Besitzt eine Wesenheit 64 Kuben, hat sie die möglichkeit, in der 3. Ebene zu existieren.
    Verfeinert sich die Wesenheit noch mehr, so hat jede dieser 64 Kuben jeweils wieder 8 Kuben beinhaltet, so dass das Sein und Gesetzt nun in 512 Kuben abläuft. Und 512 Kuben aufgeteilt in 8 weitere sind in der Summe 4096 Kuben. Wieder 8 Kuben, erhalten wir 32768 Kuben, usw. " Das lässt sich bis zu einer nicht aussprechbaren Zahl ausweiten.

    Das Sepher Yetzirah dazu : 4. Abschnitt, ( 16. Absatz )
    Zwei Steine bauen zwei Häuser, drei Steine bauen sechs Häuser, vier Steine bauen vier und zwanzig Häuser, fünf Steine bauen einhundert und zwanzig Häuser, sechs Steine bauen siebenhundert und zwanzig Häuser, sieben Steine bauen fünftausend und vierzig Häuser.
    Fahre so fort, gehe weiter und rechne, was der Mund nicht mehr sprechen und das Ohr nicht mehr hören kann. "

    gruss Nepomuk22
     
  7. Laredana

    Laredana Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2016
    Beiträge:
    30
    Ort:
    NRW
    Lieber reinwiel,

    ich bin über die Googlesuche auf dieses Forum aufmerksam geworden, habe mir 152 Seiten eines Threads durchgelesen, worum es um Zeichen von Verstorbenen ging. Leider ist der Threat geschlossen und ich nichts vergleichbares hier gefunden. Nun habe ich mich gestern angemeldet. Ich wollte dir nur kurz schreiben, wie schön ich eigentlich deine Worte in dem anderen Threat gefunden habe und ich hoffe ich kann einiges daraus mitnehmen!

    Lieben Gruß an dich !!
     
    reinwiel und Sabsy gefällt das.
  8. ghost

    ghost Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2012
    Beiträge:
    1.955
    Ich glaube man kommt ins Jenseits. Mit der Wiedergeburt kann ich eher weniger anfangen.
     
  9. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.747
    Ort:
    Sommerzeit
    Was es gibt sind u.a. die drei multiplen Ursachen der Existenz.

    1. Physische Ursachen
    2. Metaphysische Ursachen
    3. Karmische Ursachen
    Das Sein des Menschens zählt zur Metaphysik, dass ist klar, und hat physische Komponenten und Umstände.
    Karmische Ursachen bedingen den Grad der Erkenntnis darin.
     
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.955
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Unsere Altvorderen hatten sehr treffend bemerkt, dass etwas in uns ist, das uns mit Leben erfüllt und unser Wesen bestimmt. Ob man das nun als Seele, Psyche, das Unbewusste oder anders bezeichnet – es hat sich daran bis heute nichts verändert. Über was man sich nun streiten kann, ist die Frage, was mit diesem Etwas geschieht, wenn es uns mit dem Tod verlässt.

    Ja, man kann es einfach und nüchtern betrachten und das Ende der lieben Seele mit dem Tod verbinden. Ob das nun aber klug ist, erscheint mir fraglich. Die Vorstellung von einem Danach trägt jedenfalls wesentlich mit bei, wie leicht wir im Sterben von unserem Leben loslassen können. Ein Augenblick, in dem sich kein rationaler Ausweg mehr finden läßt, als die Hoffnung und der Glaube auf ein anderes Dasein. Je einfacher diese Bilder zur anderen Welt gestaltet werden, je leichter erinnert man sich im Sterben an sie.

    Meine liebe Seele werde ich jedenfalls einmal einem Engel anvertrauen, damit sie sich in der Ewigkeit nicht verirrt. Eventuell sitzt sie ja dann gemütlich auf Wolke 7 und schaut dem Treiben dort unten auf der Erde zu. (y)


    Merlin
     
    Laredana gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen