1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der rote Planet: Wurde die Erde kolonialisiert?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von zara08, 30. August 2017.

  1. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.634
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Liebe Blumenfreundin,

    Luther hatte die Bibel so übersetzt, dass sie auch von den damaligen Menschen verstanden werden konnte. Viele Dinge lassen sich aus dem Griechischen nur sinngemäß aus dem Kontext übersetzten, wie das mit jeder anderen Sprache auch der Fall ist. So wie auch manche mittelalterlichen Worte oder Redewendungen aus der deutschen Sprache verschwunden sind, so ist das auch im Griechischen.

    So steht zum Beispiel im Codex Sinaticus*, dass Jesus der Sohn des Tecton sei. Diesen Beruf gab es jedoch schon in Luthers Zeiten nicht mehr also suchte Luther einen Beruf in seiner Zeit, mit dem sich dieses Wort verbinden ließe.

    Tecton umschreibt einen Beruf, den man als Häuserbauer umschreiben könnte, der auch mit einem architektonischen Verständnis verbunden sein konnte. In der Zeit Luther wurden Fachwerkhäuser gebaut, bei dem der Zimmermann das maßgebliche Handwerk darstellte – also wurde aus dem Tecton ein Zimmermann. Die Frage ist nun, ob diese Übersetzung zu einer wesentlichen Veränderung beigetragen hatte.

    Ein anderes Beispiel dafür ist das griechische Wort Logos, das sich eigentlich nicht wörtlich übersetzen ließe. Man könnte das mit einem gesprochenen Gedanken gemeint und deshalb hatte es Luther mit dem deutschen Begriff „Wort“ übersetzt. Heute wäre diese Übersetzung noch schwieriger, weil sich dieser Begriff inzwischen etwas verselbstständigt hat und auch noch andere Interpretationen zuließe.

    Ich habe eine Lutherbibel aus dem Jahr 1862 geerbt und da lassen sich auch die unterschiedlichen Schreibweisen zu den Bibeln aus dem Jahr 1912 oder1994 erkennen.

    Heute ist man in den Sprachwissenschaften ein gutes Stück weitergekommen und deshalb liegen die aktuellen Ausgaben, den griechischen Texten of näher als jene Luthers. Du kannst ja in den Originalen einer Bibel aus der Zeit um 324 selbst nachlesen, was da konkret geschrieben steht und wie schwierig es ist, solche Dinge zu übersetzen (*Codex Sinaiticus):
    http://www.codex-sinaiticus.net/de/...hapter=20&lid=de&side=r&verse=23&zoomSlider=0

    Nur noch kurz zu den Texteinschüben in den Evangelien, aber die sind auch bekannt und lassen sich auch zeitlich eingrenzen.

    So endet zum Beispiel das Evangelium nach Markus bis ins 4./5. Jahrhundert mit dem Vers 16[8]. Erst nach diesem Zeitpunkt tauchen dann in den Quellen die Verse 16[9-20] auf. So endet auch der Codex Sinaitikus mit diesem Vers, dem dann der Buchtitel „Evangelium nach Markus“ folgt.

    [​IMG]
    http://www.codex-sinaiticus.net/de
    Überarbeitung: Merlin

    Es ist aber nicht ganz klar, ob hier neue Texte eingefügt wurden oder eine ältere Version wieder aufgetaucht war. Das Evangelium nach Markus dürfte das älteste der vier Evangelium sein und wohl der Realität noch am nächsten liegen.

    Das Evangelium endet also, nachdem Magdalena das leer Grab Jesus vorfand und die Botschaft der Engel erhalten hatte:
    Markus 16[8] Und sie gingen schnell hinaus und flohen vor dem Grab ...

    Die nun folgende Erzählungen zu den Begegnungen mit dem auferstandenen Jesus fehlen da also gänzlich. Das Evangelium nach Markus dürfte das älteste der vier Evangelien sein und wohl der Realität noch am nächsten liegen. Ich könnte mir also gut vorstellen, dass man hier das unrühmliche Verhalten der Apostel zu ihren Gunsten etwas relativieren wollte (rein spekulativ).

    Die meisten Überarbeitungen weist das Evangelium nach Johannes auf, die ich aber jetzt wegen der Fülle hier nicht auch noch anfügen möchte.


    Merlin
     
    taftan gefällt das.
  2. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.555
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Als ein unbefangener Mensch kann zunächst alles in Betracht kommen.

    So gilt die Unbefangenheit auch für das Rätsel der Existenz Mensch.
     
  3. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    2.676
    Ort:
    Köln
    Wie schade, dass @Meikel3000 mich nach eigenem Bekunden auf "Ignorieren" gesetzt hat, sonst könnte ich ihn fragen, wie er an seine Informationen kommt, wenn doch alles so geheim ist. Woher stammt z.B. dieser Text, der den Inhalt eines Briefings für Geheimnisträger wiedergeben soll, und der von seltsamen Gewaltphantasien nur so strotzt? Weshalb quillt das Internet über von Dingen, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollen? Wie sieht es mit Belegen für seine Behauptungen aus? Aber auf all diese Fragen werde ich wohl keine Antworten bekommen. Na ja, vielleicht ist es aber auch besser so.

    Wer es nötig hat, potentielle Zweifler schon vorab als naiv zu bezeichnen, setzt wohl kein besonders großes Vertrauen in die Überzeugungskraft seiner Argumente.
     
    Luca.S, Loop, Hatari und 2 anderen gefällt das.
  4. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    2.676
    Ort:
    Köln
    Wenn du dich das schon immer gefragt hast, warum hast du dich dann nicht schon zu diesem Thema informiert? Dann wüsstest du z.B., dass die Menschen nicht von den Affen abstammen, sondern Affen und Mensch aus den selben Vorfahren hervorgegangen sind. Dabei haben sich auch die verschiedenen Affen weiter verändert. Vielleicht hilft dir für den Anfang dieser kurze Text etwas weiter:

    http://www.janegoodall.de/allgemeine-infos-zu-schimpansen/

    Wir Menschen haben eben die Fähigkeit, Plastik zu produzieren. Dafür können wir nicht fliegen wie Vögel, oder tauchen wie Wale. Jedes Lebewesen ist auf seine Weise einzigartig. Und die Umweltbeeinflussung durch einen Heuschreckenschwarm ist auch nicht gerade unerheblich.

    Klar, ich weiß auch nicht mit absoluter Sicherheit, ob der Mensch eine Züchtung von Außerirdischen ist. Aber es spricht eben sehr viel dafür, dass es nicht so ist. Ich kann auch nicht ausschließen, dass es Elfen und Einhörner gibt, aber ich halte es für extrem unwahrscheinlich.
     
    Loop, DruideMerlin, taftan und 2 anderen gefällt das.
  5. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    2.676
    Ort:
    Köln
    Dazu müsstest du ja schon im Voraus wissen, wo du graben musst, sonst erhälst du nur die Antworten, die du dir wünschst. Das müssen aber nicht unbedingt immer die richtigen sein.
     
    Loop und Possibilities gefällt das.
  6. Blumenfreundin

    Blumenfreundin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2017
    Beiträge:
    988
    Ort:
    Neuss
    Werbung:
    Ja, das ist die gängige Lehrmeinung. Darf ich dich darauf hinweisen, dass in deiner Verlinkung die Jahresangaben der einzelnen Entwicklungsstufen nur Annahmen sind? Die heute übliche Radiokarbon-Methode, auch C14-Methode genannt, reicht lediglich bis ca. 50.000, 60.000 Jahre in die Vergangenheit. Und diese Methode funktioniert auch nur dann, wenn Kohlenstoff im untersuchten Objekt vorhanden ist. Es gibt zum aktuellen Zeitpunkt keine Möglichkeit, Aussagen zu treffen, wie vor Jahrmillionen Jahren das Leben auf der Erde war. Geschweige denn kann man sagen, dass vor zig Millionen Jahren "Mensch und Affe aus demselben Zweig entsprungen sind". Man weiß es schlichtweg nicht, aber da man ja "präsentieren muss", wird das halt noch immer behauptet. Weiß der Geier, was damals wirklich passiert ist. Ist ja auch egal.

    Und: Ja, soweit wie die Infos in deinem Link reichen, war ich auch schon :rolleyes:
     
  7. Blumenfreundin

    Blumenfreundin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2017
    Beiträge:
    988
    Ort:
    Neuss
    Lieber Druide, deine Hinweise setzen voraus, dass ich mich mit der Bibel auskenne, Zugang zu alten Skripten habe und ggf. Griechisch beherrsche. Wie ich schrieb, bin ich nicht bibelfest, und Griechisch beherrsche ich ebenfalls nicht.
     
  8. Possibilities

    Possibilities Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    10.802
    (y)
     
  9. Possibilities

    Possibilities Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    10.802
    Neben der von dir zitierten C14 - Methode gibt es viele Methoden. Sich etwas mit Genetik, Geologie, etc. zu befassen, ist ebenfalls hilfreich.
     
    McCoy gefällt das.
  10. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Hallo Solis, interessanter Beitrag!!! Ich habe mir vor jahren die mühe gemacht, alle spirit-rover-marsfotos zu kopieren und zu kennzeichnen, wenn sie lebensspuren aufwiesen. Ich kam zu dem schluss, dass es nicht nur antike spuren gibt, sondern dass es auch jetzt noch leben geben muss. Dies findet unterirdisch statt, da man so etwas wie rohre fand, die unterirdisch mündeten. Ich fand auch fotos mit bildhauereien und daneben befanden sich menschliche trittspuren. Dann gab es ein bild, wo drei steine der grösse nach säuberlich übereinander gelegt waren. Ein anderes bild vermittelte einen stein auf dem eine maske aufgehängt war. Sie sah aus wie das gesicht eines hundes oder bären. Ein weiteres bild zeigte die schatten von humanoiden figuren, die den rover umgaben... Dann gab es häuser auf einem hügel, die man noch aus der ferne erkennen konnte, Es gab ein Bild wo man eine figur verrückt sieht. Sie lag bei der ersten aufnahme des rovers nicht am selben ort, wo sie später war. Also hat das jemand bewegt. Ich denke, dass die jetzige kultur, die den mars bewohnt, vesteckte zeichen über die fotos sandte. Die bilder besitze ich noch heute und mittlerweile sind mit den missionen von curiosity und opportunity noch bessere dazu gekommen. Ich finde es gut, dass immer mehr menschen erwachen und sich nicht mehr von der evolutionstheorie und dem geozentrischen weltbild blenden lassen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen