1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der rote Planet: Wurde die Erde kolonialisiert?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von zara08, 30. August 2017.

  1. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    In der Bibel heisst es, dass 200 "Engel" vom "Himmel" kamen und die Erdentöchter "erkannten" was gleichzusetzen ist, mit Schwängern. Diese gebaren dann das Geschlecht der Riesen und "Gott" leitete die Sintflut ein. In den altbabylonischen Schriften, von denen die Bibel abgeschrieben hat und deren Tontafeln man in Ninive fand, steht zu lesen, dass es zwei Götter mit Gefolge gab, die vom "Himmel" kamen. Gott Enlil, der Herrscher der Erde und sein Halbbruder Enki, oder auch Aea genannt, der als Wissenschaftler fungierte. Diese Götter sollen laut sumerischer Tontafeln vor Jahrtausenden die Erde besiedelt haben um auch den Menschen als Arbeiter zu erschaffen. Da der vollendete Homo Sapienz laut alter Schriften nicht gleich mit den Göttern zu setzen ist, denn er war nicht langlebig und wurde laut Bibel erst durch eine besondere Prozedur "einer von ihnen" könnte es sein, dass der Mensch ein gentechnologisches Werk der alten Götter ist, die laut alter Schriften unsere Stammväter sind. Der Mensch könnte durch Zucht und Gentechnologie entstanden sein, wobei die Götter ihre Gene zwar einbrachten aber ebenso die eines Primaten verwendeten. Laut den sumerischen Königslisten kam das "Königreich vom Himmel" und die Listen zeigen auf, dass langlebige Herrscher jahrtausendelang die Erde regierten.
    Das altbabylonische Gilgamenschepos, das ebenfalls in Ninive gefunden wurde, erzählt von einem "sumerischen König, der zu "zwei Dritteln" Mensch war und zu einem Drittel "göttlich" Was nur heißen kann, dass er ein Mischling zwischen Mensch und jener langlebigen göttlichen Spezies war. Er wollte ebenso lange leben und suchte die ewige Jugend, indem er zu den Göttern pilgerte. Als er geboren wurde, erschuf ihm Gott Enki einen künstlichen Bruder Enkidu. Im Epos steht zu lesen, dass dieser Enkidu von keiner Frau geboren wurde. Er ist laut Epos ein Werk des Gottes Enki.

    https://www.lyrik.ch/lyrik/spur1/gilgame/gilgam1.htm

    Dieses Epos erzählt die Geschichte von Göttern und Menschen...

    Die Mythologie über den nicht mehr existenten Planeten Marduk:

    Wie bekannt ist, befindet sich zwischen Mars und Jupiter der Astroidengürtel. Laut nicht konventioneller Wissenschaft könnte sich hier einst ein Planet befunden haben, der vor Jahrtausenden explodiert sein muss.
    Dass es eine kosmische Katastrophe gab, soll auch die brennende und rückläufige Venus anzeigen. Der Mars soll, wie auch sämtliche Bilder der Marsmissionen anzeigen, antikes Leben beinhaltet haben, das mit einer Explosion endete (Meteoriten) Vermutlich dann, als Marduk gesprengt wurde. (Es könnte nicht nur einen Krieg der Länder und Kontinente geben, sondern mit besonderen Hochtechnologien auch einen Krieg der Planeten.
    In diesem Sinn landeten die "Götter" auf der Erde um zu überleben. Sie kolonialisierten sie und vermehrten sich mit den dort lebenden Menschen.
    Jahrtausende vor ihnen gab es die bekannten Götter Enki und Enlil, die unverfälscht in der sumerischen Genesis vorkommen.
    Diese machten den Menschen. Die Götter die vom Mars gekommen sein könnten, brachten laut Henoch Apokryphen die hohen Künste der Wissenschaft ein.
    (Bei Henoch steht detailliert geschrieben, welcher "Gott" was lehrte. Es waren nicht alles gute Wissenschaften. )
    Die alten Hochkulturen sollen durch die Götter entstanden sein.
    Man fand auf dem Mars Indizien, dass die Pyramiden und die Kultur der Pharaonen nicht erst auf der Erde entstanden.
    Somit kann es sein, dass unsere Stammesgeschichte schon auf dem Mars anfing und Darwins Evolutionstherorie als nichtig erklärt werden müsste, sollten Nasa und Geheimdienste ihr Schweigen brechen und aufzeigen was außerhalb unseres Sonnensystems existiert. Dann dürften auch die Erdzeitalter und die Millionen Jahre Saurieraera fallen. Wie diverse Funde aufzeigen, lebten die Saurier mit den Menschen zeitgleich und ihre oft noch unversteinerten Knochen wurden in obersten Erdschichten gefunden.^

     
    Swanti und Arcturin gefällt das.
  2. zara08

    zara08 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    113
    Lebensspuren auch auf dem Mond:

     
  3. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.555
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Mit deinem Beitrag hast du dir viel Mühe gegeben, dankeschön! Er wird mir leider mit zu viel moderner Wissenschaftlichkeit verbunden.

    Interessantes Video, z. B. das fischähnliche Wesen bei etwa 9min20.

    In meinem Thread "Rätselhafte Fotos vom Marsrover" habe ich die Url eines NASA-Fotos von einem der Marsrover angegeben und gefragt, wer Artefakte finden würde. Niemand fand etwas, ich aber sehr wohl und allein dieses Foto beweist mir, dass es auf dem Mars eine zumindest menschenähnliche Kultur gegeben hat. Die Artefakte erinnern durchaus an das alte Ägypten:
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.634
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Zara,

    mir fällt jetzt in der Bibel keine Stelle ein, in der 200 Engel Erdentöchter geschwängert haben sollen. Nun ja und die Geschichte von Enki und die Erschaffung der Menschen gestaltet sich auch etwas anders, als es hier dargestellt wird. Die Menschen wurden in dieser alten Geschichte von der Mutter Enkis und deren Schwester aus Lehm geformt und nicht von Göttern gezeugt.

    Enki kam auch nicht vom Himmel, sondern aus dem Süßwassermeer, das tief unter der Erde lag. In diesem Urozean (Süß- und Salzwasser) wurden auch alle anderen Götter gezeugt. Der Himmel wurde erst nach Enkis Kampf gegen die alten Götter, aus deren toten Körpern geformt.

    Die Götterwelt Sumers war trotz der Gottheiten sehr erdgebunden. Sie beschreibt den gesellschaftlichen Umbruch des Neolithikums von Jägern und Sammlern hin zu Ackerbauern. Deshalb auch die Geschichte von der Göttin Inanna, die auf der Suche nach fruchtbarem Boden die Welt durchstreifte. Als sie es letztlich fand, errichtete sie dort ihren Garten (Paradies) in Eden, in dem sie auch den Weltenbaum pflanzte. Aus diesem Garten wurden dann auch einige Elemente für die biblische Genesis entnommen (z. B. die Schlange).

    Es wird interplanetarisch mit viel Geld und großen Anstrengungen nach möglichen Aspiranten gesucht, die Leben tragen könnten. Ich frage mich dann anderseits, wozu es dann seitens der NASA oder der Geheimdienste gut sein sollte irgendwelche Erkenntnisse zu verschweigen?


    Merlin
     
    starman und McCoy gefällt das.
  5. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.793
    Die NASA ist eine Militärorganisation.
    Es ist wirklich ein großes Rätsel und geradezu eine Frechheit, dass militärische Organisationen niemals all das sagen, was sie wissen, sondern nur das, was sie für mitteilenswert halten.
    Das müsste man glatt verbieten, findest du nicht auch?
     
  6. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    2.676
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Klar, könnte sein, nur gibt es keinerlei Anhaltspunkte dafür. Ganz im Gegensatz zu der Annahme, dass sich der Mensch durch natürliche, evolutionäre Prozesse aus vorhandenen Spezies entwickelt hat, für die es viele Belege gibt.
    Es gab und gibt auf der Erde Millionen unterschiedlichster Pflanzen- und Tierarten, die sich ohne Hilfe von Außerirdischen entwickelt haben. Warum soll das beim Menschen nicht so sein? Und wie sollen denn die "Götter" entstanden sein? Durch Zucht und Gentechnologie von Götter-Göttern?

    Was du "nicht konventionelle Wissenschaft" nennst, würde ich eher als nicht wissenschaftliche Spekulationen bezeichnen. Sowohl die chemische Zusammensetzung, als auch die Verteilung der Gesteinsbrocken, die den Asteroidengürtel bilden, sprechen ganz klar gegen die Annahme, er sei durch das Zerbrechen eines größeren Himmelskörpers entstanden. Schon gar nicht im Laufe von Jahrtausenden.

    Ach, sämtliche Bilder der Marsmissionen zeigen das also an. Wo denn? Die Beispiele in dem von dir verlinkten Video finde ich ziemlich albern. Mit den Methoden der Bildbearbeitung, die dort benutzt werden, kann man in praktisch jeden beliebigen Stein etwas hineininterpretieren.

    Welche?

    Die NASA, und damit also auch alle Wissenschaftler, die für sie arbeiten bzw. auf der ganzen Welt die durch NASA-Missionen gewonnenen Daten auswerten, verschweigen etwas? Worüber schweigen sie, warum, in wessen Auftrag? Und weshalb veröffentlichen sie gleichzeitig Bilder, die angeblich zeigen, dass es antikes Leben auf dem Mars gab?

    Was sind das für Funde, die diese ungeheuerliche Behauptung belegen sollen und damit die komplette moderne Wissenschaft zu Fall bringen würden? Beispiele bitte.
     
    Possibilities und starman gefällt das.
  7. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    14.003
    Ort:
    wo die Wirren irren ...

    na ja, die moderne Wissenschaft, ist ein Folge von korrigierten Fehlern, von daher...

    Wenn man sucht, findet sich so einiges, was beharrlich geleugnet wird, von der Wissenschaft.

    Es gibt Dinge, die wird die Wissenschaft nie entschlüsseln, nicht alles lässt sich beweisen, und dennoch ist es existent.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2017
  8. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.793
    Alles, was vorhanden ist, beweist sich durch sein Vorhandensein von selbst.
    Unabhängig davon, ob jemand Anderer es bemerkt hat, oder nicht.
     
  9. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    2.676
    Ort:
    Köln
    Ich finde es eine Frechheit, den vielen Tausenden von Wissenschaftlern, die sich innerhalb und außerhalb der NASA mit der Erforschung des Weltraums beschäftigen, die Jahre und Jahrzehnte ihres Lebens diesem Thema verschrieben, studiert und hart gearbeitet haben, vorzuwerfen, sie würden im Auftrag einer "Militärorganisation" Dinge verschweigen. Und ein wirklich großes Rätsel für mich ist, wie manche Menschen offenbar so sehr von sich selbst überzeugt sein können, dass sie sich für klüger, ehrlicher, unvoreingenommener oder aufgeschlossener halten, als es alle anderen sind.
     
    Luca.S, Loop, Hatari und 2 anderen gefällt das.
  10. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    14.003
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    ja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen