1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Grund für Träume und Traumdeutungen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Meikel3000, 19. Oktober 2016.

  1. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.083
    Werbung:
    Träume erfolgen weder weil ich sie träume noch dass ich sie träume. Alle meine Träume sind mögliche Szenarien, auf die ich im sogenannten Wachzustand meinen Aufmerksamkeitsfokus jeweils NICHT gerichtet habe. Man kann das auch anders formulieren, in dem man sagt, dass Träume der Zugang zu sogenannten Paralleluniversen sind. Und das erklärt sich wie folgt:

    Angenommen ich fahre mit meinem Wagen auf eine Kreuzung zu, an der es (vereinfacht gesagt) drei mögliche Szenarien gibt, nach rechts abbiegen, nach links abbiegen oder umdrehen und zurückfahren. Solange ich noch nicht entschieden habe, welche Möglichkeit ich tatsächlich realisieren werden, wird es mich in allen drei Möglichkeiten geben. Denn sollte ich mich für das Szenario ”links abbiegen“ entscheiden und es auch tatsächlich tun, wird es nicht passieren, dass ich in den anderen beiden Szenarien verschwinden werde, falls ich mich doch für eines von ihnen entscheiden sollte.

    In dem Moment jedoch, in dem ich mich tatsächlich entscheide, sagen wir, nach rechts abzubiegen und es auch tue, kollabieren die anderen zwei Möglichkeiten und es wird das Szenario weiterlaufen, in dem ich nach rechts abbiege. Hätte ich mich dazu entschieden, nach links abzubiegen oder umzukehren, wäre ich vollkommen anderen Menschen begegnet und es wäre zu vollkommen anderen Situationen gekommen.

    Nun kann es passieren (muss aber nicht), dass ich nachts in einem Traum genau jenes Szenario erlebe, in dem ich an besagter Kreuzung nach links abgebogen bin oder auch jenes, in dem ich umgedreht und zurückgefahren bin.

    Das ist gemeint, wenn ich sage, dass meine Träume jene möglichen Szenarien abbilden können (aber nicht müssen), auf die ich im Wachzustand meinen Fokus NICHT gerichtet habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2016
    WithoutName und Herzbluat gefällt das.
  2. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.083
    Ergänzung:

    Die im vorherigen Posting erwähnte Formulierung "kollabieren" ist gleichbedeutend zu verstehen wie der physikalisch-mathematische Terminus "Kollaps der Wellenfunktion", der immer dann eintritt, wenn ein Elementarteilchen/Welle tatsächlich gemessen, sprich, beobachtet wird. Vorher sagt man, dass es überall und nirgend vorhanden ist, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit hier als dort. Das wiederum nennt man Aufenthaltswahrsceinlichkeits-Verteilung. Diese Verteilung kollabiert in Moment der Messung. Ebenso kollabieren die zwei anderen Möglichkeit in dem vorherigen Kreuzungs-Beispiel.
     
  3. Flowww31

    Flowww31 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2016
    Beiträge:
    107
    Wirklich jetzt? Dein Ernst? (n):wut2:
    Also, ich sollte bei jedes Dilemma zu einem Spezialisten, weil die Presse und das jetzige Journalismus sowieso kein blasen Schema von irgendwas haben!?!?
    Die Seiten die ich dir geschickt habe, kannst du dir beliebig aussuchen was für dich "glaubwürdig" ist, von mir aus kannst du sogar die stadtbibliothek aufsuchen!! Es geht um die Idee, die dahinter steckt und diese Idee kannst du aus X beliebigen Seiten rauslesen, nicht nur auf die ich dir geschickt habe. Die waren nur kleine Denkstöße, um dir zu zeigen, dass auch andere Meinungen, (selbst die Wissenschaft steht dahinter) sehr gut infrage kommen!!! Und du schickst mich zu einem Schlaflabor und Universitäten mich darüber zu informieren? :)))
    Glaube mir, was träume angehen hab ich mich sehr gut informiert und sehr lange mich damit auseinander gesetzt, vor allem, weil meine Träume mir fast immer eine "Botschaft" beinhalten. Und ich durfte, wie schon oben erwähnt " diese Erfahrung selbst sammeln" Wenn du solche Träume nicht hast und gerne auf Träume verzichtest, bitte sehr.. aber versuch hier nicht die anderen von eine Sache zu überzeugen die eigentlich, so wie du es darstellst, nicht ganz korrekt ist. Und wenn ich dich auf ein paar Infos, die du eigentlich auf 100 andere Internetseiten inklusive Schriften von Sigmund Freud, darauf hinweise, ist das für dich sofort Boulevard Presse. Kann es sein, dass nur das was du liest glaubwürdig ist und alles andere totaler bullshit?

    Also, wenn du dich über eine bestimmte Sache informierst, du gehst in die Stadt Bibliothek, fragst die Professoren an die Unis nach, weil die Gott auf Erden sind, oder wie soll ich das verstehen? Ist klar...
    Was soll ich sagen, du hast mich sehr überzeugt!:brav:
     
  4. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.083
    Der Unterschied zwischen dem wissenschaftlichen Boulevard-Journalismus und tatsächlichen Wissenschaftlern ist unter anderem der, dass die Leute des Boulevard-Journalismus schreiben, dass die Planeten sich in Kreis- oder Ellipsenbahnen um die Sonne drehen und dies in hübschen bunten Bildern und Animationen der ungebildeten Öffentlichkeit zeigen. Tatsächliche Wissenschaftler würden einen solchen Unsinn niemals behaupten. Mit den Erkenntnissen der Schlaf- und Traumforschung ist es ähnlich. Und du wirst es kaum ahnen, was der Boulevard-Journalismus der ungebildeten Mehrheit noch alles für Märchen erzählt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2016
  5. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    12.455
    Jo. Das war aber nicht das, was ich meinte. Mir ging es um Vorraussagungs Träume die einem dann im Wachzustand begegnen. Dabei wird davon ausgegangen, man könne hellsehen oder ähnliches. Ich wollte lediglich aufzeigen, dass es auch eine andere Möglichkeit geben könnte.
     
  6. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    12.455
    Werbung:
    Man muss aber auch sagen, dass man allem, jedem noch so kleinen Furz eine Bedeutung geben kann und sich dann plötzlich ein Sinn erschließt, weil man sich eben einen kreiert hat.
     
  7. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.083
    Vorhersage-Träume, Hellsehen oder auch in die Zukunft sehen, all das bedeutet, dass es mich in der sogenannten Zukunft bereits geben muss, weil es sonst kein Szenario, in dem ich enthalten bin, geben könnte, von dem etwas über mich ausgesagt werden könnte.

    Tatsächlich aber entstehen alle Eindrücke von Zeit nur und ausschließlich im Jetzt. Genauso wie man Sinneswahrnehmungen stets nur im Jetzt machen kann. Da wir aber unseren Aufmerksamkeitsfokus nicht ständig und kontinuierlich auf sämtliche unserer Jetzt-Wahrnehmungen und Jetzt-Denkprozesse gerichtet lassen können, müssen wir sie in eine Reihenfolge bringen, die eine scheinbare Kontinuität erzeugt, welche wir Zeit nennen. Dabei bezeichnen wir die bereits gemachten Sinneswahrnehmungen als Erinnerungen, sprich Vergangenheit, und die aus bereits vorhandenen Erinnerungen bestehenden, umgeformten Sinneswahrnehmungen als Vorstellungen, sprich Zukunft.

    All das findet jedoch nur und ausschließlich im zeitlosen Jetzt statt, wobei die Formulierung ”zeitlos“ bedeutet, dass das Jetzt in zeitlichen Maßeinheiten nicht messbar bar. Denn bereits eine Nanosekunde ist der zeitliche Ablauf einer Wirkung, und kein Jetzt.

    Das heißt: Das, worauf wir unseren Fokus bei einem sogenannten Zukunftstraum richten, sind Vorstellungen, die wir bereits von etwas gemacht haben, und die in einem erweiterten Fokus (über noch mehr Jetzt-Wahrnehmungen hinweg) infolgedessen bereits erfolgt sind (ähnlich wie das in dem Kreuzungs-Beispiel erwähnte Linksabbiegen, obwohl wir tatsächlich nach rechts abgebogen sind). Wenn wir unseren Fokus dann im sogenannten Wachzustand auf solche Sinneswahrnehmungen richten, dann haben wir zwangsläufig den Eindruck, ein sogenanntes Deja vu zu erleben. Mit "in die Zukunft" sehen hat das nix zu tun, weil Zukunft keine Richtung von Aufmerksamkeit ist, sondern alle Vorstellungen, die etwas Zukünftiges beinhalten, gibt es stets nur im Jetzt, oder gar nicht. Ganz schön "tricky", was man mit Jetzt-Wahrnehmungen und Jetzt-Denkprozessen alles machen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2016
  8. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    12.455
    Isch wäääß Purzel. :D
     
  9. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    6.083
    Hier, ein Atswents-Keks für dich!
     
    WithoutName gefällt das.
  10. Flowww31

    Flowww31 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2016
    Beiträge:
    107
    Werbung:
    Du bist unglaublich schlau, bin verblüfft !!!
     
    Nica1 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen