1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Grund für Träume und Traumdeutungen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Meikel3000, 19. Oktober 2016.

  1. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    5.656
    Werbung:
    Kein Self-Entertainment? Du träumst also für jemand anderen, weil er gerade etwas Besseres zu tun hast?
     
  2. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    1.231
    Ort:
    Berlin
    ... und was ist mit denen, die behaupten, sie träumen nie?
     
  3. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    5.656
    Die sind offensichtlich glücklicher als jene, die träumen und keine Ahnung haben, was ihre Träume bedeuten. :)
     
    WithoutName gefällt das.
  4. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    1.231
    Ort:
    Berlin
    Die sind glücklicher? Seltsame Behauptung.
     
    Nica1 gefällt das.
  5. WithoutName

    WithoutName Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2014
    Beiträge:
    11.341
    Der traumlose Schlaf ist doch der schönste Schlaf überhaupt. Fühle mich danach wie neu geboren.:love:
     
    Meikel3000 gefällt das.
  6. Flowww31

    Flowww31 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2016
    Beiträge:
    107
    Werbung:
    Ich habe zB aufgehört zu kiffen, weil ich keine träume mehr hatte. Ich will nachts wenn ich schlafe, träumen. Ohne träume geht bei mir nicht.
     
  7. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    5.656
    Das ist eine selbst erschaffte Denkgewohnheit. Nichts anderes. Genauso wie du diese Denkgewohnheit "Ohne träume geht bei mir nichts" erschaffen hast, kannn du auch damit aufhören, sie aufrecht zu erhalten und sie wieder abschaffen.
     
  8. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.309
    Ort:
    Wald und Wiese
    Also, das unterschreib ich nicht, denn erstens möchte ich träumen, was glücklicherweise auch der Fall ist; und zwar jede Nacht und zT auch sehr intensiv; ...

    zweitens ist Träumen meiner Meinung nach sehr wichtig, denn im Traum werden viele Dinge vom UB verarbeitet und ...

    drittens haben mir meine Träume schon sehr viel gesagt, was ich außerhalb der Traumwelt nicht sehen konnte, was aber im RL wichtig war...
     
    starman, NuzuBesuch und Flowww31 gefällt das.
  9. Flowww31

    Flowww31 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2016
    Beiträge:
    107
    @Meikel3000
    @sternenflug

    Es steckt viel mehr dahinter! Es ist sehr wichtig zu träumen und es ist auch sehr wichtig sich danach zu erinnern! Hier ein paar Informationen auch sehr schön erklärt, warum träume für uns so wichtig sind. Und aussserdem gibt es kein traumloser schlaf ! Dass man sich nicht mehr daran erinnern kann ist eine komplett andere Sache, aber dass man nicht träumt ist von Grund auf falsch. Natürlich geht es auch "ohne nicht zu träumen" (eig. ohne sich zu erinnern) aber damit tue ich mir keinen Gefallen, denn es geht mir schlecht wenn ich Monate lang keine träume habe und das ist Fakt. Das dürfte ich auf meinen eigenen Leib erfahren. Und glaube mir, ich weiß am besten was für mich das beste ist und hat mit "selbst erschaffte denkgewohnheit" gar nichts zu tun!
    Außerdem gibt es verschiedene Arten von träumen. Der Wissenschaft sind derzeit neun verschiedene Traumarten bekannt. Von diesen Träumen lassen sich jedoch einige Träume nicht deuten, da unser Gehirn bei diesen speziellen Träumen anders arbeitet als bei gewöhnlichen Träumen. Zu diesen Ausnahmefällen zählt der posttraumatische Traum, der Klartraum (auch luzider Traum genannt) und der Wahrtraum.
    Wahrträume sind Träume, die zukünftige Ereignisse vorhersehen. Die Wissenschaft unterteilt Wahrträume in retrospektive, prospektive und telepathische Wahrträume. Und ich kann davon ein Lied singen, weil ich selbst viele Erfahrungen mit solche Träume gemacht habe, träume die erst nach Jahren wahr geworden sind und damals als Botschaft waren, ich aber nicht deuten konnte.
    Sigmund Freud erklärt auch sehr schön was träumen/ Träume betrifft!

    http://mobil.news.at/a/schlafen-traeumen-lebenswichtig

    http://www.zeit.de/2011/32/Traeume-Wissenschaft
     
    DruideMerlin gefällt das.
  10. Flowww31

    Flowww31 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2016
    Beiträge:
    107
    Werbung:
    Die Lösung, träume ich manchmal auch. Vielleicht ist die Lösung auch immer vorhanden, aber halt verschlüsselt dargestellt und ich verstehe es einfach nicht. Aber wie gesagt, ich kann nicht beeinflussen was ich träume, ich glaube das will ich auch gar nicht, auch wenn das möglich wäre sowie du es sagst.

    Und auf google wäre ich auch selbst draufgekommen, ich dachte du hast was viel interessanter als google.. :D:tuscheln:
    So, jetzt bin ich mal weg, :escape: heute ist Sauna tag angesagt. Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch!!
     
    NuzuBesuch gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen