Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ein Fach ausräumen

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Wellenspiel, 7. Mai 2020.

  1. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Werbung:
    Vorüberschwinden

    Im Osten geht die Sonne auf,
    Dort still erwacht der Geist:
    Und Licht nimmt seines Bogens Lauf,
    Ihm seine Schritte weist.

    Dahin geht seiner letzten Tat,
    Die er noch grübelnd nahm,
    Gesät hat seine erste Saat,
    Der vor der Dämm'rung kam.

    Aus uferlosen Flüssen hebt -
    Die aus den Betten steigen -
    Versunkenes, wie neu belebt,
    Ein angefülltes Schweigen.

    Im Flüstern um die Wette mit
    Dem Wind, der südwärts weht,
    So zieht in wirbelnd wildem Ritt
    Die Zeit vorbei und geht.

    Die Stille dieses Schweigens fasst
    Den Raum, der daraus wächst,
    In ein Gewand wie Goldes Last,
    Beschwert, doch unverhext.

    Dann, bald schon, eh' es späte schlägt,
    Bricht's Licht im Osten ein,
    Versinkt, vom Schicksal abgesägt,
    Im Westen rasch und klein.

    Orion greift ans Firmament
    Und diamantenrein
    Greift Licht, das sich der Nacht bekennt
    In Schicksals Geiste ein.


    ©L.A.W.
     
    Mariaa, Adagio und LalDed gefällt das.
  2. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    12.283
    Wunderschön @Wellenspiel!
     
    Mariaa und Adagio gefällt das.
  3. Mariaa

    Mariaa Guest

    :blume::blume::blume:
     
  4. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Des Morgens Leier

    Morgens schon beginnt der Handel,
    wächst im allerersten Glimmen:
    Goldenglanz umfängt die Stimmen,
    früh am Tageswandel.

    Eine flüstert: "Mensch erwache,
    Zeit vergeht, sie ruhlos plagt,
    auch wenn Schwester Nacht noch tagt,
    so steh’ ein für deine Sache."

    Eine zweite spricht dagegen:
    "Hetzen lasse ich mich nicht!
    Und so wie es mir entspricht,
    sei Geduld mein wahrer Segen."

    Daraufhin erwachen zwei,
    flatterhaft wie warmer Wind:
    "Heute woll’n wir, wie wir sind,
    weh’n in Träumerei!"

    Doch die Ruhe endet schon,
    denn ein Trio meiner Seele
    wälzt genervt: "O Mensch, so fehle,
    sei befreit von Perfektion!"

    ©2019 L.A.W.
     
    5Maria und LalDed gefällt das.
  5. 5Maria

    5Maria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2020
    Beiträge:
    58
    Sehr schön @Wellenspiel :).
     
  6. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Werbung:
    Irrtum

    Ein Irrer, der glaubt, glaubt: ein Gläubiger irrt.
    Ein Irrer, der weiß, weiß: ein Wissender irrt.
    Ein Irrer, der lebt, lebt im Leben verirrt,
    irrend, da sich das Leben nie irrt.

    ©2020, L.A.W.
     
    LalDed und 5Maria gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden