1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wohnung nach Feng Shui einrichten?

Dieses Thema im Forum "Feng Shui" wurde erstellt von Chuchu, 24. April 2019.

  1. Marunia

    Marunia Guest

    Werbung:
    Wie meinst du das?
    Dass man scharfe Kanten gewohnt ist? Sie vielleicht sogar braucht?
    Dass man sich ständig selbst verletzt..?

    Hast du eine kleine Übersetzung für uns? Ein Beispiel..? :)
     
  2. Marunia

    Marunia Guest

    @Angelika-Marie

    Vielleicht hat das gar nichts mit dir zu tun.

    Wer wohnte vor dir im Haus und warum ist er ausgezogen?
     
  3. Angelika-Marie

    Angelika-Marie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    530
    Ort:
    nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
    Flimm. Wir kennen uns schon länger. Seit ungefähr 2013.
    Damals wohnte ich noch in einem Haus, zusammen mit meiner demenzkranken Mutter. Diese Räume habe ich energetisch gereinigt, eine Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin. Rehkitz hatte mir damals dazu ein Buch empfohlen--- was ich inzwischen auch fortgegeben habe.
    Es war aber eine sehr starke Erfahrung. Ich glaube, ich habe hier im Forum nichts darüber geschrieben, es ging einfach unter in der Zeit. Ich weiß noch, wie ich die Wände mit den Händen abklatschte - und sie mir dumpf antworteten. Mein Klatschen allein reichte nicht, um die alten Geister zu verscheuchen, das spürte ich genau. Ich musste meine alte afrikanische Trommel holen, und ich trommelte fast bis zur Erschöpfung.
    So stand ich da, barfuß, sauber gewaschen im weißen Hemd... und ich spürte die Vibrationen und die alten Dinge, die in den Mauern steckten. Blüten und Salz hatte ich, und steinerne Kristalle, oder schöne Kiesel, die alten Energien nach dem Trommeln zu bannen. Und Weihwasser.
    Alles gut.
    Und es war wirklich toll.
    Nachdem ich das drei Stunden gemacht hatte, war mir, als hätte ich einen Wald umgepflügt. Ich war kräftemäßig völlig fertig. Und dabei war ich nur an den Wänden entlanggegangen und hatte in allen Ecken geklatscht und getrommelt, bis der Widerhall besser klang.

    Mit meiner alten Mutter habe ich mich in Zukunft gut vertragen. Sie starb etwa zwei Jahre nach diesem Einsatz in meinen Armen.

    Ein Jahr darauf habe ich mein Elternhaus verkauft. Es war zu groß, als dass ich alles allein hätte hinbekommen können.
    Ich habe mir dann ein Haus in Warburg gekauft. Zunächst zog mein jüngerer Sohn mit ein, das war auch gut so. Aber er hatte eine Freundin in Koblenz.... na, und nach zwei Jahren waren sie die getrennte Beziehung satt.
    Das Haus ( aus 1954) ist wunderschön und ich habe überhaupt nicht das Gefühl, dass hier alte Schatten hausen. Es ist alles gut.

    Leider ist die Bevölkerung hier nicht absolut gut.
    Die Ostwestfalen haben, glaube ich, ein eigenes Problem.
    Gut, es gibt auch sehr nette!
    Aber in der Regel sind sie etwas seltsam. Abneigend, vorsichtig, und vor allem eines nicht: offen. Sie würden sich eher die Zunge verbrennen, bevor sie etwas Unhöfliches sagen.
    Gleichzeitig ist eine gewisse Obrigkeitshörigkeit da, und wenn man schon nichts sagen kann, oder innerlich nichts sagen darf - na, dann kann man ja mal im Geheimen eine Anzeige gegen die neue Nachbarin schalten.
    Und die mit irgendwas belasten,was man sich gerne aus den Fingern saugt.
    Zum Beispiel bellt mein Hund hier NACHTS!
    Nachts, das bedeutet hier: ab acht Uhr abends!
    Da geht nämlich die Enkelin des Nachbarn ins Bett, wenn sie bei den Großeltern schläft. ICH komme aber erst aus meinem Einsatz im Altersheim um neun nach Hause, und da bellt der vermaledeite Köter kurz auch!
    Gut, da kann ich ihm noch mit Liebe das Maul stopfen, aber anschlagen tut er, aus lauter Begeisterung.
    Darf er aber nicht. Denn: das ist Nachts!
    Völlig bescheuert, manche Leute hier.
    Ich verkaufe dieses Haus jetzt auch, und ziehe zurück ins Ruhrgebiet.

    Angelika-Marie
     
    flimm gefällt das.
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.000
    sich wehren gegen Angriffe (scharfe kanten von aussen)

    die Wohnung bildet ja den Menschen, der in ihr wohnt , Körper,Psyche und Geist. es kann sein das man scharfe Kanten gewohnt ist, es kann auch sein das man desöfteren angegriffen wird von aussen, denn der Angriff kommt von einem Nachbarhaus, also eines anderen Menschen .Somit zeigen sie im zwischenmenchlichen (evtl. kommunikativen Bereich) Angriffe oder auch einfach nur aggressive Elemente ab, wie es der Hauseigner halt wahrnimmt und wie und ob er darunter leidet.

    brauchen , weiss ich nicht, wenn man davon ausgeht , alles was aussen ist wäre mein Spiegel dann mögen sie richtig sein, andererseits können ja angriffe oder verletzungen durchaus auch nur phasenweise auftreten, bestimmte Zeitqualitäten halt.

    glaube ich nicht, da würde ich die Kanten eher im eigenen Haus vermuten.
    obwohl auf der Ebene man lässt sich verletzen, dann ist das vom Grunde her ja auch eine Selbstverletzung so gewisserweise,
    du siehst so einfach ist es dann nicht,
    deswegen kann Fengshui nur ganz individuell betrachtet angewendet werden um das es wirkt.


    also wenn ich bewusst einen Spiegel dahin stelle der diese angriffe zurückgibt, ist das ein von mir bewusster aggressiver Akt,
    (auf dieser Ebene ist am wenigsten Erfolg zu erwarten, weil das eigene aktive wehren doch wieder verdrängt werden kann und auch weil es für jemanden der mit Streit und aggression Probleme hat, klar sein muss , das diese Art Aggression nicht auflöst)

    nun gibt es auch diese Spiegel die zerstreuen und nicht zurückgeben, bedeutet also ich nehme die Angriffe wahr aber nicht an, auch dazu benötigt es ein bewusstes aufstellen dieser Spiegel,
    und auch immer wieder ein erneutes bewusstes betrachten und derer Pflege.
    das zu verinnerlichen käme dem neutralisieren gleich, funktioniert aber auch nur dauerhaft, wie auch bewusst die eigenen agressiven Inhalte angenommen werden und ein Bewusstwerdungsprozess eintritt.

    ich versuchte es aus meiner Sicht zu erklären. Ich hoffe es war ausreichend, ansonsten fragen.
     
    Marunia gefällt das.
  5. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    1.401
    Wenn denn das ganze überhaupt Angriffe sind und nicht paranoide Vorstellungen.
    Ja, sehe ich auch wie du, Auge um Auge hat noch nie ein zwischenmenschliches Problem lösen können.
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.000
    Werbung:
    liebe angelika-marie,

    mein Beitrag sollte nicht persönlich sein, bitte fühle dich nicht angegriffen, jeder hat seine Art zu leben und das ist auch gut so.

    ich versuchte auf symbolträchtiger Ebene etwas auszudrücken,
    und natürlich lebt in Häusern gewisse zeiten auch noch ihr alter Geist, vorallem wenn sie alt/älter sind.
    Das braucht dann auch Zeit um diese zu wandeln und da helfen reinigungsrituale, Trommeln und Klopfen ansatzweise immer wieder ganz gut, kommt halt drauf an wie tief die Kräfte sitzen und welche Materialien verbaut wurden.

    Obwohl wenn ich das lese was du beschreibst, gibt es das möglichrweise in deiner Ggend besonders verstärkt, aber mir ist auch geläufig das es diese Phänomen auch auf ganz D verbreitet scheint,
    Ich hoffe das du ein neues tolles Haus für dich findest wo Hundi sich tollen und sprechen darf wie er möchte.

    Viel Glück auf deiner Suche.
    flimm
     
    Angelika-Marie und Marunia gefällt das.
  7. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    50.919
    Ort:
    Wien
    Ich sag mal so: Ich hab auch Ecken und Kanten und das darf meine Wohnung auch haben. Ich mag das Verwinkelte sogar. Ich würde mich in einer Schuhschachtel - auch wenn mir das jetzt keiner glaubt - nicht wohlfühlen.

    Mir ist Feng Shui ziemlich egal - vorsichtshalber hab ich die Reichtumsecke mit einer schönen Schale mit drei Münschen ausgestattet. Man weiß ja dann doch nie .... :D

    Ein Mobile, Spiralen oder jedweilige Bling-Blings rumhängen haben möchte ich auf keinen Fall, das würde mich wahnsinnig machen.
    Und bloß keinen kitschigen Buddha .... :confused:


    :o
    Zippe
     
    flimm gefällt das.
  8. Marunia

    Marunia Guest

    Betrachtest du Buddha als "kitschig"..?
     
  9. Marunia

    Marunia Guest

    @flimm - Post 14

    Hallo flimm,

    super erklärt, vielen Dank!! :)

    LG Marunia
     
    flimm gefällt das.
  10. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    20.000
    Werbung:
    iebe Zizippe,
    wer sagt das du kitschige Dinge oder all diese *angeblich* besonders fengshui technischen Dinge brauchst,
    Ich halte von Buddha, Spiralen und anderweitigen Dngen auch nicht viel,
    es gibt natürliche Dinge, die es auch tun, wie Blumen, schone Decken, Teppische, lampen, *schuhe+ und anderes, wie eben schöne Schalen, eine Obstschale, oder auch ein schönes Bild an der Wand.
    Selbst allein nur Farben können viel bewirken,

    solange du in deinem heim zufrieden bist und du dich mit all deinen Ecken und Kanten magst, warum daran etwas ändern?

    flimm
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden