1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie nennt man das?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von the_pilgrim, 3. Januar 2017.

  1. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    10.438
    Ort:
    Extatica
    Werbung:
    Ne Du.
    WalkIn ist ja bloss ein Oberbegriff. Dieser Kram mit Menschenseele und Verstorbener etcpp. ist EIN Teil davon, nämlich der Bekannteste. Allerdings wird selbst da soviel Blablubb geschmettert dass es schonwieder putzig ist.
    Die anderen WalkIns oder auch Seelen Teilungen, ja da wären wir wieder bei dem Problem der Probleme. *lach*

    Allg. zum Topic:
    Schwierig ist /wird es, wenn, wie man hier nachlesen kann, Begriffe für Dinge verwendet werden (oder in Assoziation gebrachjt), die "eigentlich" ganz andere Hintergründe haben.
    Da wird auchmal, heut gelesen, ganzschnell "Dualseele und Seelenpartner"kram mit Walk Ins oder gar Seelenverschmelzung kongruent gebastelt, bis es quietscht.

    "Schamanisch" betrachtet kann ein W-I vieles sein, die Verständnisse davon reichen weit.......
    Gemein hat alles dennoch, dass sich eine "Seele" (oder ein Geist) einen Körper teilt, bzw ihn gleich "nutzt". Allerdings nicht wie bei einer Besessenheit, auch wenn DAS gern reingenudelt wird.

    @the_pilgrim Ich beantworte die PN gleich hiermit:
    Im Endeffekt ist es auch schnurz, wie man es nennt, was Du hattest. Ein Walk In, wars nicht, das wissen wir jetzt.
    Alles andere wird sich Dir schon noch zeigen, wenn es eine Relevanz besitzt.
    Man muss nicht alles erklären oder in eine Form pressen, wichtiger ist, was bei rauskommt :)
     
    the_pilgrim gefällt das.
  2. silberelfe

    silberelfe Guest

    Das wär dann ein Otherkin, oder nicht?
    In meinem Sprachgebrauch wird Walk-In schon auch für menschliche Seelen verwendet, die einen Körper übernehmen, der von der anderen menschlichen Seele verlassen wurde.

    Ich kenne Otherkins und menschliche Walk-Ins.... sind völlig verschieden.
    Allerdings sind das immer "Dauerarrangements".
     
  3. Schnepe

    Schnepe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    6.974
    "Ginkgo" heisst das, eine Seele in 2 Koerpern. ;) (Nach Goethe jedenfalls.)

    Ansonsten gaebe es noch "Medium", "medial", "offen", "Psychose".
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2017
  4. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.636
    Ort:
    Wald
    Also @Schnepe da bringst wohl was durcheinander.
    Goethe hat eine Gedicht zum "Ginkgo" verfasst. Dabei geht es um den Baum und die Vereinung von weibl. und männl. Naturkräften.
    Es klingt wie folgt:

    Ginkgo Biloba

    Dieses Baumes Blatt, der von Osten
    Meinem Garten anvertraut,
    Gibt geheimen Sinn zu kosten,
    Wie's den Wissenden erbaut.

    Ist es ein lebendig Wesen,
    Das sich in sich selbst getrennt?
    Sind es zwei, die sich erlesen,
    Dass man sie als eines kennt?

    Solche Fragen zu erwidern
    Fand ich wohl den rechten Sinn.
    Fühlst du nicht an meinen Liedern,
    Dass ich eins und doppelt bin ?

    Johann Wolfgang von Goethe 1815

    Mehr darüber kannst hier lesen: Die Einheit in der Zweiheit – das Symbol des Ginkgoblatts
     
    flimm gefällt das.
  5. Schnepe

    Schnepe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    6.974
    Lies noch mal. Mit "Liedern" sind die Augenlider gemeint gewesen, dachte ich, schrieb man frueher nur anders? --- Naturkraefte sollen Wesen sein, die sich in sich selbst getrennt haben, sich an ihrer Musik wiedererkennen?
     
  6. Schnepe

    Schnepe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    6.974
    Werbung:
    Marianne von Willemer und GOETHE, = "Ginkgo" usw.?!
    Auf Wikipedia steht "erwidern" im Gedicht auch mit ie, "erwiedern".


    Das macht mich langsam echt wuetend, dass immer ich was durcheinanderbringe, laut ALLEN ANDEREN! Bitte alle mal die eigenen Vorwuerfe und Anschuldigungen reflektieren, "das kommt nur aus mir, weil Eigenes" (Wegweiser, so geht alles schneller, jeder bleibt bei sich usw.!)

    Danke und Sorry!
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2017
  7. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.636
    Ort:
    Wald
    Liebe @Schnepe, wenn du den Link mal genauer anschaust, dann wirst du merken, dass Goethe durch seine Liebste inspiriert wurde. Und Poesie ist nun mal auf ganz pers. Art "verschlüsselt". Es geht hier nicht um das Theam im Eigangspost!

    so steht dort z.B.:

    Im zweilappigen Blatt des Ginkgo sah Goethe die zwei (weiblichen und männlichen) Kräfte der Natur miteinander verschmelzen, oder aber die Zweiheit aus der Einheit heraus wachsen. Der damals 66-jährige Goethe widmete das Ginkgo Gedicht der 31-jährigen verheirateten Marianne von Willemer, mit welcher ihn eine tiefe Liebe verband.
     
    Nica1 gefällt das.
  8. Schnepe

    Schnepe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2016
    Beiträge:
    6.974
    Ich hab Goethe und Rilke immer als Eingeweihte gesehen & verstanden, die ueber Seelenpartner geschrieben haben oder so zu ihren gedanklichen Erguessen kamen.
     
  9. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.648
    Ort:
    Eiszeit
    Werbung:
    Gierke ist Interessant....

    Wenige wissen, dass vor dem Ausbruch des Weltkrieges die Weimarer Republik (die Goethe gewidmet) Realität geworden war..

    Allerdings ist Goethe eine griechische Wiedergeburt, und wenige können
    akzeptieren, dass er sich selbst mit dem Deutschen schwer tat.

    daher die Gedanklichen Ergüsse....

    Goethe ist aber in einer größeren Dimension erwacht als das Römische,
    dafür garantieren u.a. Gierke und Rilke, deren profunde Vorgehensweise
    für die Menschheit für die Ägyptische Mythologie unvergessbar ist,
    weil Ägypten in einer anderen Ewigkeit funktioniert, wie es fühlbar ist.

    Die Weimarer Republik lebt in einer Dualität zum Heiligen Augustinus!
     

Diese Seite empfehlen