1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was passiert zwischen Geburt und Kleinkind, oder bei sehr alten?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Karlimering, 22. Juli 2017.

  1. Karlimering

    Karlimering Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Germering
    Werbung:
    Über eine bestimmte Sache habe ich mir öfters Gedanken gemacht, und zwar was passiert im Zeitraum zwischen der Geburt eines Menschen und der Zeit des Kleinkindalters?

    Immer wieder liest und hört, daß Kleinkinder Kontakt zu ihren verstorbenen Urgrosseltern haben. Sie erfahren Wissen, was die Eltern niemals vermittelt hätten weil das Kind noch zu jung für bestimmte Dinge ist.

    Ebenfalls ist das bei sehr alten Leuten auch so, kurz bevor die Oma starb redete sie von ihren schön längst toten Verwandten dass sie getroffen hat.

    Alos ein Beweis das die verstorbenen noch auf einer gewissen Weise noch leben, nur nicht in physischen Körper.

    Ok, im Traum kann man Kontakt aufnehmen. Aber warum ist das Fenomeen besonders bei ganz jungen bzw. ganz alten Menschen so?
     
  2. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.126
    bevor jemand stirbt, kommen gerne bereits verstorbene um sie zu begleiten
     
  3. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.580
    Ein Beweis ist das noch längst nicht...

    Kinder haben z.B. noch eine ganz andere Art zu denken und wahrzunehmen. Das können wir als Erwachsene nicht mehr, weil es uns meist abtrainiert wird.

    Bei alten Menschen ist es wohl eher Einbindung oder Demenz z.B.
     
    Ruhepol und Bougenvailla gefällt das.
  4. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7.789
    Sehe ich auch so, denn es gibt keinen wirklichen Beweis auch wenn wir , aus welche Gründen auch immer, an ein Leben vor und nach dem Tod glauben wollen.
     
    Ruhepol gefällt das.
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    13.053
    Ort:
    An der Nordsee
    Aha .......
     
  6. Karlimering

    Karlimering Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2012
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Germering
    Werbung:
    Beweise wären in dem Sinn für mich, wenn nach einem Kontakt mit einem Toten Wissen hat wovon derjenige nichts wissen kann.

    Wenn ein Kleinkind plötzlich Dinge von Urgroßvater seinem Leben erzählt, wobei es niemals sein Urgroßvater kennenlernen konnte oder auch die Eltern noch nie was von Urgroßvater erzählt haben.

    Ich habe in der Richtung schon viele glaubhaftige Beiträge gelesen, auch mal von einem Versteck, wo sich dann wirklich was verborgen hat.
    .
     
  7. NuzuBesuch

    NuzuBesuch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    17.821
    Ort:
    Kleiner Planet am Rande der Milchstraße
    Werbung:
    Ganz junge Menschen sind noch stärker mit der geistigen Welt verbunden, bzw, sich der Verbindung noch bewusster und alte bereiten sich oft seelisch schon auf den Abschied vor und werfen quasi schon mal einen Blick hinein.
    Zwischendrin sind die meisten Menschen auf das physische Dasein fokussiert, was ja auch sinnvoll ist, denn da gibt 's ja viel zu lernen und zu bewältigen.
     
    Arcturin gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen