1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Studie der Jackson-University: Ungeimpfte Kinder signifikant weniger krank

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von KingOfLions, 3. November 2018.

  1. KassandrasRuf

    KassandrasRuf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    2.225
    Werbung:
    Du bist ur herzig :LOL: (Bioverfügbarkeit 100%... you made my day :ROFLMAO:)

    Schade nur, dass Du Dir mit Fachartikeln offensichtlich so schwer tust (anders lässt sich das Geschreibsel nicht erklären...)
    Lies bitte trotzdem einfach den Link
    https://www.pei.de/DE/infos/fachkre...impfung-aluminium/impfung-aluminium-node.html

    oder auch diese Studie
    https://pdfs.semanticscholar.org/7806/91f2d05385cca449296942b1097b91014d01.pdf
    Aluminum toxicokinetics regarding infant diet and vaccinations

    Falls Du mit Begriffen wie "body burden", Bioverfügbarkeit, Akkumulation od. Toxikokinetik Schwierigkeiten hast, helfe ich Dir gerne weiter.
     
    Joey, Loop und Hedonnisma gefällt das.
  2. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    23.848
    womit genau machtest du nochmal Kasse?

    genau ;)

    das anderen nun vorzuwerfen ist wirklich klein
     
    Shopona, Joey und Loop gefällt das.
  3. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.598
    Du hast behauptet, die Mawson-Studie könne nicht im Widerspruch stehen zu vorhandenen Studien, weil es vorhandene Studien ja nicht gäbe. Die gibt es aber. Und jetzt muss man erklären, warum eine methodisch fehlerhafte Studie wie die Mawson Studie extreme Unterschiede dort festgestellt hat, wo eine methodisch rigorose Studie wie KiGGS keine statistischen Auffälligkeiten gefunden hat.

    Es ist meiner Meinung nach eine ganz einfache Entscheidung; wenn du die Leistungen der Gesellschaft in Anspruch nehmen willst, musst du auch zumindest die Grundanforderungen der Gesellschaft erfüllen. Eine der Grundanforderungen ist, dass du nach dem Stand der Medizin solche Maßnahmen durchführst, die verhindern, dass sich tödliche Krankheiten unter Kindern ausbreiten können. Wenn du das nicht machen willst, dann soll dich der Staat nicht dazu zwingen - dafür darfst du halt aber auch nicht von seinen speziellen Leistungen profitieren. Das klingt für mich mehr als fair.

    Ich sags mal so, die Ärzte die pauschal gegen das Impfen sind haben ihre Überzeugungen zumindest nicht aus wissenschaftlichen Quellen erhalten.

    Ja, solche Untersuchungen gibt es, viele sogar. Hier ist eine besonders gute dazu, wo die Verteilung von intramuskulär appliziertem Aluminiumhydroxid untersucht wurde: http://www.academie-medecine.fr/wp-content/uploads/2013/10/adjuvants-vaccinaux-rapport-ANM1.pdf

    Ich bin nicht arrogant, ich zeige nur die Fakten auf. Natürlicher Schutz durch Durchleiden der Krankheit wird übrigens ebensowenig von einer Generation auf die andere weitergegeben, deswegen musste ja auch jede Generation wieder neue die Masern durchmachen, also wo ist hier dein Argument?

    Und was hat das damit zu tun, ob eine Impfung ein Gewinn ist oder nicht? Kannst du nicht über den Tellerrand deines eigenen Umfeldes schauen? Auch für Menschen, die etwa im Ausland arbeiten wollen, sind solche Impfungen große Fortschritte. Eine Freundin von mir hat ein Jahr in Ghana gearbeitet und sich dort die Malaria geholt. Ganz schlimme Geschichte. Momentan gibt es erste erfolgreiche Tests für einen Malaria-Impfstoff. Das ist für dich aber kein Gewinn, weil du in Mitteleuropa das nicht bekommen kannst, oder wie? In einer globalisierten Welt ist das wirklich eine ganz obskur provinzialistische Denke.

    Es spricht aber etwas gegen Nicht-Impfen, wenn sich jemand aus den falschen Gründen dagegen enscheidet. Etwa solche erfundenen Gründe, wie du sie hier am Band abspulst, hinter denen überhaupt keine wissenschaftliche Evidenz steckt, sondern nur Angstmache.

    Wie kommst du darauf, dass "die Medizin" (wer ist das genau?) "ihre" (wessen?) Impfschäden öffentlich nicht zugibt. Erst in deinem letzten Beitrag hast du selbst einen Link zur UAW-Datenbank des PEI gepostet, wo jedermann online alle Verdachtsfälle für Impfschäden deutschlandweit unbeschränkt einsehen kann. Meinst du so etwas in etwa?

    Vielleicht solltest du aufhören, diesen Kampfbegriff "Gift" zu verwenden. Was ist ein "Gift"? Halte dich mal an Paracelsus "All Ding ist Gift und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis machts". Damit hat der Herr vor 500 Jahren schon mehr über Toxikologie verstanden als praktisch alle "impfkritischen" Ärzte, die sich so auf Youtube tummeln. Grundregel: Wenn wir jemand etwas über "Gifte" erzählt, ohne dabei auf die Menge einzugehen, dann verarscht er dich.
    Also, zunächst: Aluminiumhydroxid hat Thiomersal (Quecksilber) nicht ersetzt. Die beiden erfüllen komplett unterschiedliche Funktionen (wie ich hier schon mehrmals erklärt habe). Unabhängig davon, den Kampfbegriff "Gift" beiseite (weil in den Konzentrationen einer Impfung sind weder Aluminium noch Quecksilber giftig); wenn ein Zusatzstoff durch einen Zusatzstoff mit weniger Nebenwirkungen ausgetauscht wird, dann ist das eine gute Sache, ja. Das ist auch irgendwie logisch, zumindest bin ich davon ausgegangen.

    Wenn du dir so arge Sorgen um eine Anreicherung machst, dann hast du 100 andere Baustellen, um die du dich kümmern kannst. Tee zum Beispiel. Vier Tassen Schwarztee können so viel Aluminium enthalten wie 12 Impfungen. Allerdings hab ich dich noch nie große Sorge bzgl. Tee zeigen sehen. Du hast noch keine Dutzend Threads über Tee aufgemacht, wo du dich schockiert zeigst über die ganzen Giftstoffe im Tee. Wie sich das (an organische Anionen gebundene) Aluminium verhält, wenn es mit Säure (zB aus Zitronen) in Kontakt kommt, ist noch ungeklärt, dazu gibt es einige Papers. Insgesamt lässt mich das glauben, dass es dir hier nicht wirklich um Aluminium geht, sondern dass du nur mit aller Gewalt irgendwas suchst, was man gegen Impfungen sagen kann, auch wenn es noch so hanebüchen ist.
     
    starman, Joey und Loop gefällt das.
  4. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.996
    Ort:
    Wien
    Dann zeig' mir in der Studie den Part, wo Heimschüler untersucht wurden.

    Tja, und mit beiden Beinen ab in die medizinische Diktatur ....
    Wer's braucht ....

    Sie sind "Fachleute" ... und wie es halt immer so ist, kommt Fortschritt nie von der statischen Gemeinschaft, sondern immer nur von Einzelpersonen.

    Die nächste dann in chinesisch ...?

    Die Masern sind - wie die "Experimente" der US-Armee zur Ausrottung der Indianer ja gezeigt haben - eine tödliche Krankheit, wenn man keine Resistenz dagegen hat. Also haben Europäer bereits eine Resistenz dagegen, sost wäre sie heute keine relativ harmlose Kinderkrankheit. Und diesen Weg nimmt Impfen.

    Wo ist das Argument? Ja, wenn ich im Ausland arbeite, muss ich mich impfen lassen. Ich muss auch Sprache und Sitten lernen ... und? Mindestens 95% der Menschen in Europa gehen nicht ins Ausland.

    Es steckt keine Angstmache dahinter (habe ich dir Angst gemacht? Wollte ich nicht :brav:). Sondern einfach einerseits die Frage nach der Sinnhaftigkeit, zum Anderen der Erhalt der Freiheit des Menschen seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

    Genau die. Denn sie ist zwar einsehbar, aber niemandem bekannt. Geschweige dann, dass Ärzte hier ihre Patienten informieren würden (wisse: es gibt eine Informationspflicht dem Patienten gegenüber).

    Jede Gabe von Hg oder Al ist giftig, weil sie sich im Körper anreichert.

    Beim Tee kann ich selber entscheiden, ob ich ihn trinken möchte ... ganz einfach.
     
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.996
    Ort:
    Wien
    Nicht, indem ich in Sozialsystemen Millardenumsätze durch hochstilisieren von Krankheiten mache.
     
  6. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.996
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    "Der Mechanismus der toxischen Wirkung auf das Gehirn ist nicht vollständig aufgeklärt."
    "Modellschätzungen ergeben ..."

    Sagt wohl alles .... Nix wissen macht auch Freude.
     
  7. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.598
    Warum? Es gibt kaum Heimschüler in Deutschland, was wäre da der Mehrwert?

    Was hat das mit Diktatur zu tun? In dem Modell, das ich vorschlage, wird niemand zu irgendwas gezwungen. Das einzige was passiert ist, dass man manche Leistungen nicht mehr in Anspruch nehmen darf. Deine Vorstellung ist nichts anderes als eine Diktatur der Stärkeren. Wer krank ist oder ein schwaches Immunsystem hat ist dann halt selbst Schuld und soll schauen, wo er bleibt. Das halte ich für das falsche Konzept.

    Das ist eine leere Phrase. Die wissenschaftliche Gemeinde ist als Ganzes ausgezeichnet darin, Fortschritt zu schaffen. Und ob eine Person "Fachmann" ist ist ziemlich egal, wenn er sich nicht an die neuesten Erkenntnisse hält.

    Falls du kein französisch kannst, es gibt Übersetzungstools im Internet. In dem Artikel steht drin, was auch schon bei KassandrasRuf's Links stand, insbesondere wird die Studie von Priest et al erklärt, in der man festgestellt hat, dass binnen 3 Tagen der Körper über 80% von intramuskulär appliziertem Aluminium wieder ausscheidet. Danach flacht die Kurve ab, insgesamt konnte nachgemessen werden, dass mindestens 96% des Aluminiums wieder ausgeschieden werden.

    Die Masern war für die Indianer genauso viel oder wenig gefährlich wie für einen Europäer. Das Problem war, dass sich die Masern dort ungehindert ausbreiten konnten, sodass es zu einer Epidemie kam. In Europa haben die Leute das halt schon als Kind bekommen und sind dann gestorben oder nicht. Die Masern war da aber nicht harmloser als bei den Indianern. Bis heute und auch in Europa sterben Menschen an dieser Krankheit. Sie ist keine "relativ harmlose Kinderkrankheit".

    Und wenn diese 5% der Menschen (was übrigens eine völlig falsche Zahl ist, laut einer kürzlichen Umfrage reisen 63% der Europäer irgendwann in ihrem Leben ins Ausland) sich vorsorglich gegen solche Krankheiten schützen können, ist das kein medizinischer Fortschritt für dich?

    Wenn es um die Sinnhaftigkeit geht, kann ich da eine relativ kurze Antwort geben: Ja, Impfen ist sinnvoll, es rettet jedes Jahr Millionen Menschenleben.
    Und die Freiheit des Einzelnen sollte da beschränkt werden, wo er die Gesundheit seiner Mitmenschen in ernsthafte Gefahr bringt. Deswegen lassen wir Menschen auch nicht sturzbetrunken Autofahren.

    Du hast behauptet, "die Medizin" gibt ihre Fehler nicht zu. Jetzt gibt es aber eine Datenbank, die genau das Gegenteil beweist: "die Medizin" gibt die Fehler nicht nur zu, sondern stellt sie auch allgemein zugänglich mit allen verfügbaren Infos ins Internet.

    Was hat Giftigkeit damit zu tun, ob sich etwas im Körper anreichert? Calcium reichert sich auch im Körper an, deswegen allein ist es nicht automatisch giftig. Du vermischt hier verschiedene Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.

    Beim Impfen kannst du auch selbst entscheiden. Anders als beim Tee wirkt deine Entscheidung leider auch zu lasten anderer Menschen.
     
    Loop und Joey gefällt das.
  8. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    11.359

    Ja, genau. Die sind weniger krank, weil Kinder einen Grossteil iherer Infektionskrankheiten in Kindergarten und Schule aufschnappen.

    So wie wir Erwachsene einen Grossteil unserer Infekte in U-Bahnen, beim Anstehen im Supermarkt oder vom Arbeitskollegen holen.

    Wenn man die ganze Zeit zuhause hockt und im Garten hinter dem Haus mit den ebendfalls heimbeschulten Geschwistern spielt fängt man eher unwahrscheinlich einen Infekt ein.

    Den letzten den ich jetzt gerade hatte hab ich mir auf einer öffentlichen Veranstaltung geholt, wo schräg hinter mir ein hustend-rotzender Besucher saß der da seine Viren an alle Umsitzenden verteilt hat.
     
    Daly und Loop gefällt das.
  9. KassandrasRuf

    KassandrasRuf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    2.225
    KoL, ach KoL
    Netter Versuch :ROFLMAO:
    Das "der Mechanismus der toxischen Wirkung nicht vollständig geklärt ist" sagt nur aus, dass der Mechanismus nicht vollständig geklärt ist... was mit der Bioverfügbarkeit, der Anreicherung oder gar dem Anteil durch Impfungen aber nix zu tun hat.

    Ich hoffe, Du hast beide Artikel gelesen. Dann weißt Du zumindest, dass Dein Gelaber über Bioverfügbarkeit und Anteil durch Impfungen an der Body burden kompletter Schwachsinn ist.
     
    Loop, Garfield und Joey gefällt das.
  10. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    7.996
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Der Mehrwert ist, dass diese Studie ein ganz anderes Gebiet untersucht, als die von dir zitierte ... von denen es angeblich "so viele" gibt, die die Ausgangsstudie widerlegen.

    Auch in alternativen Kreisen bei uns ist Heimunterricht ja mehr und mehr wieder modern ... wobei der halt im Rahmen unserer Gesetze schwer umzusetzen ist. Zudem muss man natürlich dann den Unterschied hinterfragen, was bei Heimschülern anders ist als bei "normalen" Schülern.

    Da ist ea aber eben nicht, sondern es ist eine Abqualifizierung und Beschränkung von Kindern ... und das nenne ich asozial.

    An die "neuesten Erkenntnisse" einer Glaubensrichtung ... die nicht zwingend stimmen müssen. Sondern ebenfalls nur von Einzelpersonen "studiert" wurden.

    Sie sterben aber ebenso wie die Indianer an fehlender Versorgung oder falscher Diagnose, oder an Komplikationen die ggf. in jedem anderen Krankheitsfall genauso gefährlich gewesen wären. Und nicht daran, dass wir heute nicht die Mittel haben damit umzugehen.

    Natürlich ist es das. Ich habe nie etwas gegen die Impfung gesagt.

    Falsch. Wir lassen Menschen nicht sturzbetrunken (wobei man diskutieren kann, ob 0,5 %o (oder 2-3 Äpfel) bereits "sturzebtrunken" ist) Autofahren, weil es ein paar Verkehrsunfälle weniger gibt. Und nicht, weil man grundsätzlich nicht nach einem Bier nicht fahren könnte.
    Und genauso ist es mit der Impfung auch ... es wird halt geimpft, egal wie hoch das tatsächliche Risiko ist. Weil sich das halt irgendwelche Leute einbilden, oder es halt gut verkaufen können, um Cash zu machen.

    Ok, was vermische ich?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden