1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Stimmen hören und vorahnungen

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Altair37, 8. August 2017.

  1. Altair37

    Altair37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2017
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    danke dir
    wünsche dir auch eine gute nacht
     
  2. Valerie Winter

    Valerie Winter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    9.764
    Ort:
    Zwischen den Dimensionen
    Der rote Finger scheinte dir etwas sagen oder zeigen zu wollen, kann es sein, dass er für etwas anderes steht, was dich innerlich beschäftigt ?
     
  3. leuchtik

    leuchtik Guest

    Also mit vier jahren..

    ich bin als kind auch mal an einem Schuppen vorbei, der Besitzer hatte uns Kinder angemeckert, weil ich da irgendwas geguckt hatte. Seitdem hatte ich ein paar Alpträume von dem Schuppen.
    Also das war für mich eine lange Zeit irgendwie unheimlich dort, wegen dem Anranzer. Und ich wollte da nicht mehr vorbei, wegen den Träumen, dem Besitzer usw.

    Jetzt denke ich, dass mit vier Jahren die Welt halt anders gesehen wird.

    Also denke ich mal, dass so ein Fass ein Symbol für irgendwas war. Jenachdem, welches Gefühl oder welche Verbindung man mit Schuppen, den Fässern, der Situation und Umgebung, und dass man auch auf dem Fahrrad mitfährt, welches Gefühl man da irgendwie hatte, was das dann bedeutet könnte.

    In einem Fass ist ja normalerweise ne Flüssigkeit, ist ein Behälter, also könnte es was mit Gefühlen oder dem Mütterlichen zu tun haben.. ?

    Dann 'rot' ist ja was zwischen gewaltig und aktiv.. Ein visueller Ausdruck von einer vielleicht Drohung "komm her, sonst ... ". Also ich würde mal vermuten, sowas wie bei Kindern oft gemacht wird: "Ich geh jetzt, egal ob du mitkommst oder nicht, dann bleibste eben hier" und so ein sch**ß. Wo Kinder halt alleingelassen werden, damit sie hören. Vielleicht war das mit dem roten Finger dann ein Symbol für sowas: "Komm jetzt her, ..." mit irgendeiner drohenden Atmosphäre drumherum..

    Also ganz einfach. Man fährt längere Zeit auf dem Fahrrad mit und da schweifen die Gedanken und man wird müder, zumindest fährt ja alles an einem vorbei und man steuert nicht, also braucht nicht so die große Aufmerksamkeit.
    Und dann wird irgendwas 'verarbeitet', soll heißen, in eine andere Form gebracht und dann kommt so ein Bild.

    Also würde ich erstmal weniger alles was im Leben irgendwie (seit 4 ??!) schlecht gelaufen ist, nicht darauf zurückführen. Ich dachte auch schon, ob die Scheune vielleicht verhext ist, ob es da spukt, bis mir das mit dem Besitzer wieder eingefallen ist.
    Also liegt es nicht daran dass das Bild so aufgetaucht ist, sondern daran, was es bedeutet.

    So und wenn man sich z.B. nur ganz vage, ab dem vierten Jahr von der Umgebung bedroht fühlt, wäre das ein Zeichen, dass man das Urvertrauen stückweit verloren hat? Das würde jdf Sinn machen, warum dann vieles nicht mehr so läuft...
    Ich würde mir mal nacheinander überlegen, wie ich von Angst, Drohungen usw im Leben beeinflusst wurde und irgendwie einen Schlussstrich zu den Eltern usw., oder eine Grenze ziehen.

    So wäre jetzt mal eine Vermutung..
     
  4. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.044
    Ort:
    Wald und Wiese
    Ach, morgens im Badezimmer hör ich diese Stimmen auch immer, die sagen auch immer zu mir ........ "mach...... schneller......Du bist schon spät dran......"..

    nein, sorry, aber der war aufgelegt...

    Ich hab jetzt nur mal Deine Eingangsfrage gelesen und noch keine Antworten darauf, also, falls das schon Jemand geschrieben hat,....... also, erstens würd mich mal interessieren, welchen Zusammenhang mit Schamanismus Du da herstellst, praktizierst Du Schamanismus? zweitens, hat Du schon mal auf die Stimmen geantwortet? Hast du mal nachgefragt? "komm schnell", wenn jemand das zu mir sagt, würd ich mal fragen "wohin denn" und "wozu"??
    Möglicherweise ist es aber auch Deine innere Stimme, die Dir da was flüstert.......
     
    SoulCat und leuchtik gefällt das.
  5. leuchtik

    leuchtik Guest

    Da ist auch was dran @Nica1
    Es muss ja nicht Hellhörigkeit oder so Telepathie sein wenn du @Altair37 danach bei deiner Mutter auch nochmal nachgefragt hast.

    Das Stimmenhören an sich sehe ich als 'eine Angst channeln' und wenn die Stimme den eigenen Namen spricht wird vlt eher eine tiefere innere Unsicherheit 'gechannelt'.
    Also zum Abgleich: ist hier jemand, der eine Stimme die den eigenen Namen flüstern, *nicht* irgendwie unheimlich findet??
    Man kann negatives Stimmenhören umwandeln, dass man Tipps von der/den Stimmen hört. Und man kann das auch nochmal umwandeln/ausbauen, andere Bereiche zu channeln (also 'channeln' jetzt mal im weitesteren Sinn)..
    Man kanns statt 'sehen' auf 'hören' verlagern und andersrum. Bzw. zuerst kommt meistens die visuelle Halluzination/Vision, bevor die auditive oder taktile dazu kommt. Also Fühlen einer Präsenz z.b..

    Also einfach gesagt, wenn irgendein familiärer Stress oder der Stress im Bad schon so eine Reizüberflutung hervorrufen, dann würde ich mal ruhiger machen, sich die positiven/angenehmen Seiten mal genauer ansehen. (z.B hab ich meinem Vater schonmal ein paar schlechte Seiten angedichtet).

    Also ich kenne auch, dass ich dachte mein Vater oder Mutter mich gerufen hätten, ob ich schon fertig wäre.. Weil er mich andererseits noch gestresst hat, wenn ich mal ein paar Minuten später war...
    Da würde ich in den Momenten wenn ich merke, dass ich spät dran bin, nicht auch noch zur nächsten Angst gehen, nämlich dafür noch Ärger zu kriegen. So jagt ja eine Angst die nächste und eigentlich sucht man, wie es noch schlimmer werden könnte usw. so und da würd ich mal irgendwie die Luft raus lassen, eher ins 'Positive' gehen. Ich schließe natürlich von mir auf andere. ... :/
    Also eigentlich war die Stimme ein Ausdruck einer Angst, die irgendwie abgespalten, unterdrückt oder hindurchgegangen wurde, vielleicht darüber, spät dran zu sein..?
     
  6. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.044
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Das Fühlen einer Präsenz ist doch aber nicht unbedingt etwas, das Angst machen muss... es kann auch sehr angenehm sein und sich äußerst unterstützend auswirken...
    Wenn ich zB einen wichtigen Termin hab, wo ich das Gefühl hab, ich bräuchte da eventuell Unterstützung, dann frag ich mein KT, ob es mich begleiten könnte, ich spür dann auch, dass es da ist, ich fühle seine Präsenz und allein dadurch ist es mir schon eine große Hilfe.... ich versuch schon auch, vor allem mein KT in die AW mitzunehmen....... es gelingt mir zwar nicht immer, weil wenn es halt der Meinung ist, dass keine Notwendigkeit besteht, mich zu begleiten, dann ist es nicht dabei und dann weiss ich aber auch, dass es nicht notwendig ist und dass ich mit Sicherheit allein klarkomme.....
     
    leuchtik gefällt das.
  7. leuchtik

    leuchtik Guest

    nica, man fühlt ja auch nich seinen namen :)
    Ich meine so, dass man das meistens als unheimlich empfindet, wenn man seinen Namen hört.

    Wenn eine Präsenz da ist, ist das meistens etwas schönes, also göttliches oder 'Familienbesuch aus dem Jenseits'. Aber wenn mich eine sonderbare Quellnymphe berührt, ist das ziemlich unheimlich.

    Wahrscheinlich ist das mit dem 'den eigenen Namen zu hören' wohl ähnlich, deswegen frag ich einfach mal, ob das auch jemand schon als positiv empfunden hat (den Namen zu hören).

    Ansonsten ist meine Theorie eher, dass das mit (zu) großer Unsicherheit verbunden ist.
    Sagen wir so, ich kenne das nur aus Phasen, in denen ich über mich ziemlich unsicher und zerstreut war... Also diffus, dezentriert usw.. zerstreut, keine Richtung, aber so das Verlangen Neues zu erforschen.. Da denke ich war das wie eine Warnung, wieder "zu mir" zu kehren. (anstatt mich zu hypersensibilisieren und so wie das heissen mag..)
    Und bei der Angst, die da mit meinen Eltern verknüpft war, war ich mir auch nich so recht bewusst über mich und hatte Angst, z.B. auch dass ich was angestellt hätte oder dass ich zu spät wär..

    So, ich denke, dass da zu dem, dass sich der Threadstarter jetzt möglicherweise über sich selbst wahrscheinlich eher im Unklaren ist, auch über solche Prozesse wie du beschreibst auch möglicherweise eher im Unklaren ist. Und dass deswegen von mir eher negativ gesehen wird.. Deswegen hab ich ja von "umwandeln" geredet.. Und aussersinnlich sehen und fühlen zu verbinden... Klar, dann ist sozusagen das negative überwunden... und mehr Bewusstsein darüber..
     
  8. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.044
    Ort:
    Wald und Wiese
    Du denkst, sie weiss nicht, was ich meine? Sie hat das Thema aber in das Unterforum "Schamanismus" gestellt; also denke ich schon, dass sie weiss, was ich meine... sonst soll ihr halt die "Schamanismus-Expertin" @Urania02 die entsprechenden Erklärungen liefern, weil die kennt sich ja eh überall aus :)
     
  9. leuchtik

    leuchtik Guest

    Also das hab ich nicht gesagt.
    Ich denke (vermute mal), dass wir beide vielleicht verschiedene dinge im thread meinten..?

    Ich kenn das auch, dass eine AW-'Persönlichkeit' da ist oder nicht, wie sie will, aber ich kann das z.B. nicht steuern. Oder was ich nicht kenne hast du gut beschrieben, dass ich mir das vorstellen kann.
    Wenn sogar ich mir das vorstellen kann, trau ich das anderen auch zu. So :)

    Das war aber nicht das, was ich mit dem Beispiel zur Wahrnehmung (Präsenz) eigentlich verdeutlichen wollte. Nicht dass wir irgendwie aneinander vorbei reden. Nica1i :)
    Ich meine, es gibt verschiedene Ebenen und Ausrichtungen, dass wir alle in verschiedenen Sphären und Richtungen unterwegs sind. Solang sich @Altair37 nicht zu Wort gemeldet hat, kann ich ebenso nur mutmaßen.. Und ich denke halt auch noch an Altersunterschiede, Abhängigkeiten und Unabhängigkeit, Eigenständigkeit usw.. die wirken sich ja auch in der anderen Welt aus... :)
     
    Nica1 und SoulCat gefällt das.
  10. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.044
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    :) Du bist ja ein ulkiges Kerlchen........ ja, ich hab dauernd mit Leuten aus der AW zu tun, ich meinte aber im konkreten Fall eher Wesen aus der NAW!

    ... und, nur so aus Neugier, machst Du absichtlich hinter Nica1 ein " i "....... so zur Verniedlichung?? Ist mir nämlich schon mal aufgefallen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen