Impfstoffzusatz zerstört Hirnzellen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von KingOfLions, 12. Dezember 2019.

  1. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.771
    Werbung:
    Keine Sorge, ich bin quasi nur noch hier, um dieser Impfgegnerkacker Paroli zu bieten. Ich bin persönlich eigentlich strikt gegen eine Impfpflicht gewesen. Aber wenn man sich mal anschaut, was in diesen Threads für ungeheuerlicher Quatsch verbreitet wird und wenn man sich überlegt, dass es um die Gesundheit von Kindern geht, deren Eltern diesen Quatsch womöglich glaubt, ist eine Impfpflicht vielleicht nötig, wenn man sich vor Augen hält, dass all diese Endlosdiskussionen alles ja Zeit und Geld in Anspruch nehmen, die auch woanders hin investiert werden können - zB in Krankheiten, die wir noch nicht einfach auslöschen können.
    Kurze Erinnerung: wenn nur eine Generation weltweit komplett gegen Masern durchimpft, müsste nie wieder ein Kind gegen Masern geimpft werden. So wie heutzutage kein Kind mehr eine Pockenimpfung braucht, weil vor 50 Jahren zwanghaft gegen Pocken geimpft wird. Das ist eigentlich Irrsinn - Impfgegner perpetuieren im Prinzip die Impfindustrie.
    Warum bitte? Quecksilber ist ein hochgiftiges Schwermetall, bei dem schon 0,3 mg pro Tag auf Dauer Vergiftung auslösen können. Aluminium ist ein Leichtmetall, das zweithäufigste Element in der Erdkruste und gilt sogar bis 100 mg pro Tag als sicher. Quecksilber ist bei Raumtemperatur flüssig und beginnt zu verdampfen (du kannst es mit einer Herdplatte zum kochen bringen), Aluminium ist fest und kocht erst bei knapp 2500°C. Die beiden haben nix miteinander zu tun, wieso vergleichst du sie also?
    Wie gesagt, die Methodik ist auch scheiße, und es ist auffällig, dass Shaw der Einzige ist, der immer wieder diese Ergebnisse produziert. Sobald er Aluminium anfässt, wird es plötzlich todgiftig.
    Ja, einzelne Wissenschaftler wie Shaw vielleicht, deswegen ist Konsens in der Wissenschaft wichtig. Weil dass durch die Bank alle Wissenschaftler bei einem breitenwirksamen thema lügen ist unwahrscheinlich.
    Wieso diskreditieren? Welche Aussage von mir war unrichtig? Hast du etwa doch Medizin oÄ studiert?
    Genau, so etwa wie Shaw tdas anscheinend gerne macht.
    Ein Ergebnis wird idR erst etabliert, wenn es nachgeprüft wurde. Das ist der Witz.
    Ich hab dir einen Link geschickt, wo die Probleme in der Methodik genau aufgezeigt werden - bishin zu den Pixeln bei den Bildern, die offensichtlich via Photoshop rüberkopiert wurden und die Daten älterer Studien, die einfach passend reingeschustert wurden.
    Das ist keine "Verschwörungstheorie", auch mir sind solche Sachen schon passiert. Und anders als von dir fälschlich behauptet hat die GWUP ein Impressum. Ist ja auch im Vereinsregister eingetragen.
    Genau, die Summe machts. Und Impfungen sind in dieser Summe nur ein einziger Tropfen in eine Regentonne. Umb bei dem Vergleich zu bleiben: Über diesen (medizinisch sinnvollen!) Tropfen ereiferst du dich hier, während du im strömenden Regen stehst, der dir anscheinend wurscht ist.
    Du meinst wie bei Studien von Shaw und dir etwa? Das Problem könnte daran liegen, dass er nicht wie ein richtiger Wissenschaftler arbeitet und du kein Wissenschaftler bist.
    Die kritischen Mengen liegen locker in unserer Analysegenauigkeit. Wir reden hier von Milligramm. Wir können mit moderner Analyse locker Mengen im Mikro- bis Nanogrammbereich (tausend- bzw. millionenfach genauer!) nachweisen.
    Apotheker sind keine Ärzte, sondern Pharmazeuten. Und wie es um die Lauterkeit steht? Frag die Homöopathiehersteller und ihre massive Lobby. Ist ein Thema, das ich hier schon mehrfach laut kritisiert habe. Die unterhöhlen Grundsätze des deutschen Gesundheitswesens, und keinen "Pharmakritiker" interessierts auch nur ein Stück, obwohl's die gleiche Lobby ist. Dafür aber immer "ui ui böse Impfungen und Pharmalobby!!"-Gerede.
     
    Bukowski, Heather, Loop und 2 anderen gefällt das.
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.396
    Ort:
    Wien
    Also was ich eher einen Irrsinn finde, dass Organisationen wie die von der Pharmaindustrie gesponserte WHO in die staatlichen Gesundheitssysteme hineinregieren, und alle demokratischen Entscheidungsprozesse dadurch umgehen, nur mit wirtschaftlichen Interessen im Hintergrund.

    Übrigens haben mich erst die Diskussionen mit dir und den anderen "Wissenschaftlern" hier überzeugt, dass dringend etwas gegen diese Bevormundug getan werden muss. Weil hier Leute auftreten, die Nüsse Ahnung haben, aber denken zu wissen, was für die Menschen gut ist.

    Deshalb, weil sie beide in Impfungen verwendet werden. Und weil sie beide auch in relativ geringen Mengen im Nervensystem Schäden anrichten. Und das hat mehr mit dem Metall und seiner Bindungseigenschaften, als mit leicht oder schwer zu tun.

    Nun ja, er versucht ja auch etwas zu reproduzieren, das im normalfall nicht reproduzierbar ist, weil die Zeiträume zu lang sind. Also können diese Studien maximal Indikationen liefern.
    Nur Tatsache ist auch, dass heute noch keiner weiss, ob und in welchem Zusammenhang Metalle an Altzheimer und ähnlichen Krankheiten beteiligt sind. Was wir wissen, sind allerdings die negativen Effekte auf die Nervenzellen ... und das eben in Mengen, die heute nicht objektiv messbar, sondern nur über Veränderungen der Zelle nachgewisen werden können.

    Ich habe genügend solche "breitenwirksamen" Bewertungen hinter mir, um zu wissen, dass es 90% nicht kümmert, was in irgendwelchen Veröffentlichungen, Protokollen etc. letztendlich drinnen steht.

    Ich kann mir die Informationen die ich brauche beschaffen. Nur keine Angst.

    Ach, "passieren" nennt man in euren Kreisen die missbräuchliche Verwendung falschen Materials?

    Nö, Spaß ohne ... Ja, die Methodik ist schlecht. Trotzdem liefert die Studie eine Aussage ... und hier wäre zu hinterfragen, warum diese Aussage zustande kommt. Wo sind die Studien, die das Ergebnis von Shaw versuchen zu verifizieren?

    Was mir wurscht ist, kannst Du ruhig mir überlassen.
    Natürlich ist es nur ein Tropfen, aber ein Tropfen der in spezieller Form in den Körper eingebracht wird. Und dessen Verhalten mehr schlecht als recht verifiziert ist. Und nur darum geht's.

    :ROFLMAO:, oder wenn man seit dem Studium mit einer speziellen Ideolgie indoktriniert ist :rolleyes:

    Bei der Beeinflussung von Nervenzellen geht es aber um Atome, und weder um Milligramm noch um Mikrogramm.

    Na ja, die Homöopathiehersteller haben es wenigstens nicht notwendig, Studien zu fälschen wie die Pharmaidustrie ....
     
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.396
    Ort:
    Wien
    Die Masernimpfpflicht hat es, weil die WHO ein Interesse daran hat, und das militaristische Deutschland halt aufsalutiert hat, wie es das immer tut ... Gleichschaltung halt ... die Spinnereien der Pharmaindustrie sind ja auch medizal besonders gut in Szene gesezut worden. Und das, obwohl die Masernfälle rückläufig sind, und extrem wenige Fälle negativ ausgehen, wird von Epädemien gefaselt ....
    Alleine der Medienaufwand zeigt, wie viel Geld da investiert wird ....
     
  4. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.771
    Die WHO wird erstens zum absoluten Großteil aus der öffentlichen Hand finanziert. Zweitens "regiert" die WHO nirgends rein, das Völkerrecht kommt in dieser Hinsicht immer schnell an Grenzen. Sie kann nur Vorschläge produzieren, die die UNO-Mitgliedsstaaten dann umsetzen oder nicht. Ob die sich dann auch dran halten ist ein ganz anderes Problem.

    Also beim letzten Satz meinst du dich ja wohl selbst. Du hast hier schon mehrmals bewiesen, dass du ganz grundsätzliche Zusammenhänge (sowohl rein naturwissenschaftlich oder rechtlich/wirtschaftlich/politisch) nicht verstehst, gehst aber davon aus, dass du es besser weißt als alle anderen. Nicht falsch verstehen, man ist ja nicht dumm wenn man das nicht versteht und man kann nicht alles wissen - ich zB hätte keinen Plan, wie man ein Auto repariert. Aber das hier ist mein Job, mit dem ich mich jede Woche 40 bis 60 Stunden (die Zeit, die ich privat investiere mal ignoriert) auseinandersetze. Was ich dir hingegen vorwerfe ist, dass du schon unzählige Male (ich kann es tatsächlich nicht mehr zählen) dein Unwissen vor den Latz geknallt bekommen hast und trotzdem immer wieder im Brustton der Überzeugung Anlauf nimmst.

    Quecksilber wird seit über 10 Jahren nicht mehr standardmäßig in Impfungen eingesetzt.
    Und Aluminium ist eben nicht in "relativ geringen" Mengen neurotoxisch. Gerade relativ gesehen braucht es unfassbar hohe Mengen Aluminium, um Schäden anzurichten. Quecksilber ist hingegen in relativ geringen Mengen neurotoxisch.

    Warum sollen diese Mengen nicht objektiv messbar sein? Ich habs schonmal geschrieben: Wir reden hier vom Milligrammberech! Das sind Mengen, die man noch völlig unproblematisch mit dem bloßen Auge sehen kann. Auch nicht spezialisierte Messgeräte können Nanogrammmengen identifizieren, ein Nanogramm ist ein Millionstel von einem Milligramm. Erst darunter wird es oftmals kompliziert.

    Woher hast du diese Zahl her? Und was meinst du mit "nicht kümmern"? Behauptest du, 90% der Wissenschaftler kümmert es nicht, was in Papers drinsteht? dir ist schon klar, dass ein bedeutender Teil des Berufs eines Wissenschaftlers ist, solche Papers zu lesen und zu analysieren? Dir ist schon auch klar, dass ich dir vorher allein zu Shaw 3 Links geschickt habe, wo Leute jeden Mikrometer der Studie penibelst überprüft haben? Wenn eh jedem alles egal wäre, wieso würde man sich diese Mühe machen?

    Das war auch nicht meine Frage. Meine Frage war vielmehr, ob du den persönlichen Hintergrund hast, die Spreu vom Weizen zu trennen.
    Dass du dir die Information, "die du brauchst" beschaffen kannst, beweist du hier ja regelmäßig. Leider ist die Information, "die du brauchst" immer und ausschhließlich nur diejenige, die deiner vorgefertigten Meinung entspricht. Und das ist das Problem.

    Wenn du genau zitierst wird dir auffallen, dass sich das "passieren" darauf bezog, dass auch ich schon Drohungen etc von Spinnern aus der Szene erhalten habe.

    Und genau diese Frage versuchst du nicht zu beantworten, sondern sie als gegeben hinzunehmen. Die Leute, die ich vorher zitiert haben, haben das hingegen qualifiziert vesucht, die Antwort ist: weil Shaw seine eigenen Daten einfach kopiert hat, d.h. diese Rohdaten vmtl im Versuch nicht einmal wirklich entstanden sind. Ansonsten: such die einschlägigen Datenbanken durch, es gibt x-Dutzend Studien zur Neurotoxizität von Aluminium. Weil jemand eine Studie zusammengeschustert hat, werden die nicht alle ungültig.

    Du bist eingeladen, selbst eine Studie anzufertigen, um die Ergebnisse zu überprüfen. Wenn aber heute die Tabaklobby eine neue Studie rausbringt, dass Rauchen doch nicht Krebs verursacht macht das auch nicht 70 Jahre Krebsforschung zunichte - und dem BMG wird man es auch verzeihen, wenn es das nicht als Anlass nimmt, sofort eine neue Studie in Auftrag zu geben.

    Nein, kann ich nicht. Auch Aluminium, das oral aufgenommen wird, kommt irgendwann ins Blut und muss dann von dort erst ins Hirn wandern. Ein Unterschied mag es sein, wenn Impfungen direkt ins Hirn injiziert werden - das ist aber nicht der Fall.

    Und da beide Applikationsformen erstmal diese Reise auf sich nehmen müssen, kommt es im Endeffekt wieder auf die Menge an. Und da sind wir bei meinem Kritikpunkt, dass du hier Mengenverhältnisse völlig ignorierst. Gerade die sind aber wirklich ausschlaggebend bei langfristiger Toxizität. Wäre es anders, müssten die Effekte ja direkt nach der Impfung auftreten.

    Meinst du jetzt Shaw? Der verfolgt relativ offen eine Anti-Impf-Ideologie, das mag sein.

    Warum sollte es um "Atome"gehen? Ich mein es geht immer um Atome, weil alles aus denen besteht, aber warum sollte das hier jetzt besonders oder anders sein? Wenn ein einziges Atom irgendwas verursachen könnte, hätten wir ganz andere Probleme.

    Ha ha ha. https://www.scinexx.de/news/medizin/schummelei-in-homoeopathie-studie/
     
    Heather und Loop gefällt das.
  5. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.396
    Ort:
    Wien
    Und vorgreifend auf den nächsten Absatz ... Du willst dann behaupten, rechtlich/wirtschaftlich/politische Zusammenhänge zu verstehen? Ja eh ....

    Tja, vielleicht ist das Problem die 60 Stunden Beschäftigung ... die verpassen einem einen ganz schönen Tunnelblick. Und wenn man schon vorher ideologisiert ist, dann wird halt der Tunnel nur länger ....

    Neurotoxisch sind beide gleich ... nur die bioverfügbarkeit ist bei reinem atomarem Aluminium und der Aufnahme über den Magen-Darm-Trakt geringen (z.B. über Speisen). Diese Verabreichung haben wir aber bei der Impfung nicht, da kommt das Aluminiumsalz direkt in den Blutkreislauf.

    Na ja, wenn Du von Milligramm redest, dann erübrigt sich jede Diskussion. So viel zu deinem Fachwissen ....

    Wir hatten bereits festgestellt, dass 99% der "Weissenschaftler" eben nicht wissenschaftlich arbeiten. Und nein, es ist nicht der Beruf eines Wissenschaftlers, Resultate zu hinterfragen. Das ist nur dann sein Ziel, wenn er entweder jemanden mit Kritik fertig machen kann oder in anderer Form Gewinn daraus ziehen kann (z.B. eine Studie anzweifeln damit ein Konkurrenzprodukt nicht auf den Markt kommen kann).
    Wer kein vitales Interesse hat, der wird auch keine Ergebisse überprüfen. Also nicken 99,9% der "Fachwelt" Studien nur ab ... Gläubig eben ... wird schon stimmen.

    Dein Passieren in dem Absatz ging aber um falsche Daten in Studien.

    Nochmalm, damit Du es auch verstehst ... es ging Shaw in dieser Studie NICHT um den Nachweis der Neurotoxizität, sondern um den Nachweis, dass Aluminium LANGFRISTIG neurologische Störungen auslöst.

    Ja, auch so ein Thema, das Rauchen ... wo bestehende Studien unterdrückt wurden, die bereits vor 20 Jahren existierten und einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Lungenerkrankungen und Feinstaub nchwiesen, aber die WHO hat sie mit dem Thema Rauchen einfach politisch overruled. Weil es politisch nicht opportun ist, etwas gegen den Feinstaub zu tun. Aber die Raucher kann man angreifen und zur Kasse bitten ....
    Was ja auch langfristige Konsequenzen haben wird,, wie dir ja als Wirtschafts- und Politikversteher klar sein wird.

    Ist insofern falsch, als Al bzw. das normalerweise stark gebundene AlO2/O3 nur schwer aufgebrochen werden kann. Aber Du kannst sicher sagen, wie viel davon von der relativ schwachen Magensäure überhazpt zu atomarem Al reduziert/dissoziiert werden kann.

    Oh, dass ich die Mengenverhältnisse ignoriere ist nur deine Einbildung. Aber es scheint schwer verständlich zu sein, dass 2-5mg eines leicht bioverfügbaren Aluminiumsalzes intramuskulär oder subkutan injiziert weitaus mehr Schaden anrichten können, als wenn ich an einem Aluminumbarren knabbere, von dem 99,999999% wieder unverändert ausgeschieden werden.

    Nein, ich meine deine Ideologie. Die genauso kontraproduktiv ist.

    Weil es nun einmal nur wenige Atome braucht, um eine Synapse zu stören oder zu zerstören. Genau deswegen richten auch wenige bioverfügbare mg bereits gewaltigen Schaden an ... auch wenn er vielleicht im üblichen Black Box Verfahren medizinischer Untersuchungen nicht wahrnehmbar ist.

    Wunderbar. Und wer hat das Experiment wiederholt um das Ergebnis zu überprüfen? Oder ist es durch geistloses *ha ha* leichter, jemanden fertig zu machen, anstatt die Annahme nochmals zu überpüfen? In einer vielleicht korrekten Studie? Oder geht man das Risiko gar nicht ein, dass da doch ein positives Ergebnis dabei herauskommen könnte?
     
  6. Loop

    Loop Faith of the Heart Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    35.810
    Werbung:
    Wieder mal klar auf den Punkt gebracht, danke für Deine Bemühungen. (y)

    Würde die andere Seite nur halb so viel Energie verwenden, um Wissen zu erlangen, wie sie aufbringt, um Unsinn zu verbreiten, wäre das alles gar nicht notwendig. :unsure:
     
    Heather und Tarbagan gefällt das.
  7. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.771
    Da genau das meine Jobbeschreibung ist - ja.
    Das Feld der Regulierung in der Gesundheitsindustrie ist genau die Ecke wo Recht, Wirtschaft, Politik und Naturwissenschaften aufeinander treffen. Musste ja irgendwas finden, wo ich auch beide meine Studien anwenden kann.

    Schönes Weltbild:
    Diejenigen, die etwas professionell machen und einem widersprechen, haben einen Tunnelblick und verstehen eh überhaupt nix.
    Diejenigen, die es nicht professionell machen und einem widersprechen, sind nur Schlafschafe und nicht erleuchtet.
    Und die paar, die selber die gleichen Youtube-Videos und Blogs lesen, haben das System endlich durchschaut. Tatsächlich vor Ort zu sein in den Behörden, Universitäten, Unternehmen, Krankenhäusern - das ist Nebensache.

    Sorry, aber das ist von vorn bis hinten absoluter Blödsinn den du dir schlichtweg gerade aus der Nase ziehst.
    1. Bitte Quelle dafür, dass sie gleich neurotoxisch sind. (wirst du nicht finden, weil du dir das gerade ausgedacht hast und weil es faktisch falsch ist)
    2. Bitte Quelle dafür, dass Aluminium eine so viel geringere Bioverfügbarkeit hat als Quecksilber. (wirst du nicht finden, weil du dir das gerade ausgedacht hast und weil es faktisch falsch ist)

    Reality check: obwohl Quecksilber um ein Vielfaches tödlicher ist als Aluminium, kann man ganze Esslöffel reinen Quecksilbers essen, ohne in ernsthafte Lebensgefahr zu geraten, weil es oral fast überhaupt nicht aufgenommen wird. Gefährlich ist hingegen das Einatmen der Dämpfe.

    Zweitens: du hast es immer noch nicht verstanden, es geht hier nicht und ging hier nie um elementares Aluminium/Quecksilber (das du die ganze Zeit fälschlicherweise als "atomar" betitelst), weil in keiner Impfung elementares Al oder Hg drin ist und auch niemals drin war.

    Drittens: Impfungen werden in einen Muskel verabreicht, nicht intravenös, das scheint dir entfallen zu sein.

    In diesem ienen kleinen Absatz hast du es fertiggebracht, dass fast jedes einzelne Wort falsch ist. Ich weiß gar nicht, wie das überhaupt möglich sein kann, weil das alles Punkte sind, die ich dir allein in diesem Thread schon allesamt erklärt habe.

    Die relevante Toxikologie von Aluminium spielt sich im Milligrammbereich ab. Im ganzen Körper befindet sich insgesamt ein höherer zweistelliger Grammmenge Aluminium (abhängig von Exposition und Alter).

    Wer hat festgestellt, dass 99% der Wissenschaftler nicht wissenschaftlich arbeiten? Ich sicher nicht.
    Du vielleicht, in deiner Welt aus "atomarem Aluminium". In deiner Traumwelt ist Aluminium aber auch genauso neurotoxisch wie Quecksilber, insofern nehm ich das mal eher mit Vorsicht hin.

    Gesprächsrekonstruktion. Dein Absatz, auf den ich mich beziehe: "Ach, diese bösen Esoteriker. Die den Gwuppies dann gleich die Mafia auf den Hals hetzen .... Schöne Verfschwörungstheorie."
    Meine Antwort darauf: "Das ist keine "Verschwörungstheorie", auch mir sind solche Sachen schon passiert." (Link)
    Vielleicht solltest du etwas genauer lesen. Ich hab noch in keiner Studie irgendwelche Daten per Photoshop kopiert, das kann ich dir versichern.

    Und was genau ist das Wort dafür, dass etwas (übrigens völlig egal ob akut oder chronisch) neurologische Störungen auslöst?
    ... Richtig, Neurotoxizität.

    Abgesehen davon, dass es nicht politisch "nicht opportun" ist, was gegen Feinstaub zu machen, sondern politisch einfach Selbstmord (versuch mal Verkehr als Hauptproduzent von Feinstaub schlicht zu verbieten), hast du das Argument hier eigentlich ignoriert: nämlich dass man nicht bei jeder kleinen Studie alles aus dem Fenster schmeißt, was in den letzten 100 Jahren so geforscht wurde. Und an der Toxizität von Aluminium wurde sehr viel geforscht, auch wenn du das nicht wahrhaben willst.

    Ja, etwa 0,4%. Und diese Menge steigt um ein Vielfaches an, sobald man zum Kochen Säuren verwendet (zB. Essig, Zitrone, etc)

    Die Bioverfügbarkeit ist halt nicht 0,0000001%, wie hier von dir behauptet, sondern 0,4% (oder mehr, je nachdem). Das macht schon einen deutlichen Unterschied, weil das bedeutet, dass man nach 20 Tagen durchschnittlichen Konsums schon auf der Menge Aluminium ist, die in der Impfung drin ist (mal ausgehend davon, dass 100% der Menge resorbiert werden).

    Was ist meine Ideologie genau? Keinen gefälschten Studien zu glauben?

    Ach wirklich, einzelne Atome? Wieviele genau? Woher hast du diese Information? Wie kannst du sie belegen? Genauer: wie kannst du sie für Aluminium belegen?

    Als Rechnung: 1 mg Aluminium enthält etwa 22281923550000000000 Atome. Würden "einige Atome" (sagen wir ... 4?) ausreichen, um eine Synapse zu zerstören, und geht man von 100 Billionen Synpasen pro Mensch aus, würde deiner Aussage nach ein einziges Milligramm (!!!) Aluminium ausreichen, um sämtliche Verbindungen im Gehirn von 55.000 (in Worten: fünfundfünfzigtausend) Menschen restlos zu vernichten. Damit wäre Aluminium der gefährlichste Giftstoff der Welt und ein einziges mal lecken über eine Aluminiumpfanne könnte einen Menschen töten.

    Es gibt so viele (mehrere hundert) Studien zur Wirkung von Homöopathie, dass ich sie hier gar nicht alle aufführen könnte.

    In der Wissenschaft gilt: außerordentliche Behauptungen verlangen außerordentliche Beweise. Die Bringschuld liegt dann nicht bei den "anderen".
     
    Loop und Heather gefällt das.
  8. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    8.396
    Ort:
    Wien
    Gut, kann man glauben oder auch nicht. Wie auch immer, ist es dann eher tragisch, wenn so Glaubensjünger dann Politik machen, anstatt von reellen Wissenschaftlern, die die Dinge auch hinterfragen und nicht nur in Werbeaussagen von Konzernen leben.

    Na ja, wie immer schaft natürlich "Wissen", d.h. vorgegebene Regeln auch einen gewissen Tunnelblick. Genau das, was ja auf der Universität theortisch gelehrt wird, diesen Tunnelblick eben nicht zu bekommen ... kommt nur bei den wenigsten Leuten wirklich an.

    Falsch, mal ein bisschen "Fachaussagen" zitiert:
    "In Gehirnen von Alzheimer-Patienten wurden erhöhte Aluminiumgehalte nachgewiesen. Ob es sich dabei um Ursache oder Folge der Alzheimer-Pathologie handelt, ist nicht geklärt."
    Zusätzlich dazu informell:
    "Die Datenlage zur Kanzerogenität ist kontrovers. Zur Entstehung von Brustkrebs durch die Verwendung aluminiumhaltiger Antitranspirantien liegen derzeit keine konsistenten Daten vor.

    Quelle: Ärzteblatt.
    "

    So viel mal die Fachmeinung zu den vielen gesicherten Studien die vorliegen.

    Die geriongere Bioverfügbarkeit ergibt sich aus der Chemie. Aluminium oxidiert an der Luft im Gegensatz zu Quecksilber sehr schnell zu Aluminiumoxid, das realtiv schwer aufgebrochen werden kann. Dadurch ist die Bioverfügbarkeit alleine bei oraler Aufnahme schon weitaus geringer als bei oraler verabreichung von Quecksilber.

    Auch über die Lunge aufgenommen hat es logischerweise eine geringere Bioverfügbarkeit. Da in diesem Umfeld überhaupt keine Transportmechanismen für derart schwer aufspaltbare Stoffe vorliegen.

    Aber diese Diskussion ist müßig, das es ja bei der Impfung weder um atomares Quecksilber noch um atomares Aluminium geht, sondern um hochgradig und intravenös/intramuskulär direkt in das Körpersystem verabreichte, hoch bioverfügbare Salze.

    Mei, das rangiert halt in der Qualität jener Idioten, die homöopahische Medikamente wie Zuckerl fressen, und dann meinen sie bewirken nichts, weil bei ihnen bewirken sie ja auch nichts ausser einem Zuckerschock. Hirnloser geht's ja kaum mehr.

    Siehe oben. Der einzige der hier von atomarem Hg/Al redet bist Du.

    Was letzztlich genau das Gleiche ist, da durch die Kapillaren auch Impfstoff direkt in die Blutbahn gelangt. Wir können jetzt natürlich drüber diskutieren, welcher Anteil das ist ....

    Ach gottchen, und schon wieder persönliche Übergriffigkeiten. Kannst Du dir sparen, dazu bist Du weder wichtig noch kompetent genug, als dass sie ankommen würden.

    Trotzdem haben wir Gesetz, an die sich auch die Pharmamafia zu halten hat. Gegen Übergriffe gibt es genauso rechtliche Mittel, wie Du ja vielleicht wissen solltest.


    Ich bin mir bewusst, dass an der Toxizität von Aluminium viel geforscht wurde. Allerdings hast Du bisher noch immer nicht diese vielen existierende Langzeitstudien im Zusammenhang mit langfristiger Neurotoxizität präsentiert ....


    Nun, die 0,4% mögen dissoziieren, nur gelangen sie damit weder in die Blutbahn, noch in dieser Menge ins Gehirn. Und das ist schließlich die Maßgabe für die Neurotoxizität.

    Nein. Wissenschaftlichen Aussagen zu glauben ohne sie zu hinterfragen.

    Genau, und "wissenschaftliche" Methodik ist halt in einigen Fällen "wir wollen's gar nicht so genau wissen, sonst ruiniert es uns das Geschäft".

    However, Impfungen sind eben eine Aluminiumquelle, wo ich selber darüber entscheiden können muss, wie bei allen anderen Expositionen, ob ich mich dieser aussetzen möchte oder nicht. Es ist wohl ziemlich widersinnig, das Baby nicht aus Aluminiumfläschchen zu füttern um es nicht zu vergiften, ihm dann das Aluminium aber intramuskülär hineinzuhauen.

    Gut, damit für mich Ende der Diskussion, ist eh nur ein Glaubensstreit um des Kaisers Bart. Ich stehe auf dem Standpunkt, die EU hat sich selber verpflichtet, Konsumenten vor gefährlichen und schädlichen Produkten zu schützen ... und das gilt auch für Impfungen. Und das kann man nicht nur aus reinem Geschäftsinteresse der Pharmaindustrie plötzlich umkehren.
     
    Wanadis gefällt das.
  9. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    7.771
    Das unterstellst du hier am Band, allerdings hast du außer gebetsmühlenartigen Anschuldigungen nichts vorzuweisen. Im Gegenteil: du bist derjenige, der sich eine einzige Studie mit schlechter Methodik rauspickt und dann ohne jegliche weitere Recherche titelt "Impfstoffzusatz zerstört Hirnzellen". Wer von uns hinterfragt da also nicht?

    Das weißt du als jemand, der jahrelang in Universitäten verbracht hat natürlich am Besten ...

    Ich hab dich folgendes gefragt: "1. Bitte Quelle dafür, dass sie gleich neurotoxisch sind. (wirst du nicht finden, weil du dir das gerade ausgedacht hast und weil es faktisch falsch ist)"
    Jetzt zitierst du mir hier irgendwas von Alzheimer und nicht geklärt und kontrovers zu Aluminium. Die Neurotoxizität von Quecksilber ist aber völlig unbestritten. Deswegen meinte ich auch, deine Aussage vonwegen gleich neurotoxisch sei völlig hanebüchen.

    Auch das ist einfach faktisch völlig falsch. Du beweist hier schon wieder dass du keinen blassen Schimmer von Toxikologie hast.

    Ob ein Metall ganz allgemein ein Oxid bildet oder nicht sagt nix über die Bioverfügbarkeit aus. Arsen bildet auch Oxide, nämlich etwa Arsen(III)Oxid, und dieses Oxid löst sich wunderbar in Wasser und ist hochgiftig, kleinste Mengen reichen um einen Menschen zu töten.

    Quecksilber hingegen bildet kein Oxid, elementares Quecksilber löst sich aber wahnsinnig schlecht in Wasser, deswegen ist Quecksilber in metallischer Form oral verschluckt auch weit nicht so giftig wie es etwa Arsenoxid wäre. Die Oxidation an der Luft lässt überhaupt keine allgemeinen Schlüsse zu, das ist wieder nur so eine Sache die du frei erfunden hast, ähnlich wie die Behauptung Aluminium und Quecksilber seien gleich neurotoxisch.

    Schön, dass du das inzwischen auch einsiehst.

    Also Globuli essen mit Quecksilber essen zu vergleichen ... das sehe ich eher als wahnsinnig hirnlos an.

    So wie die hier?

    Oder auch alternativ zum Weiterlesen die hier, die hier oder die hier?

    Was glaubst du bitteschön, dass Bioverfügbarkeit bedeutet, wenn nicht Aufnahme in die Blutbahn?


    Es ist ein wenig lustig, wenn sogar du selbst es als "persönliche Übergriffigkeit" empfindest, wenn ich einfach nur die vielen unsinnigen Dinge zitiere, die du in diesem Thread schon behauptet hast. Hier kommt gleich das nächste:
    1. Zitat von dir bzgl. "atomaren" Hg: "Und die ist bei diesen Stoffen eindeutig gegeben. Zwar sicherlich nicht sehr hoch, da aber z.B. bei Quecksilber schon atomare Mengen (einatmen von Quecksilberdämpfen) ausrechend sind um neurologische Störungen hervorzurufen, wird das bei Aluminium um nicht viel besser sein."
    2. Zitat von dir: "Bei der Beeinflussung von Nervenzellen geht es aber um Atome, und weder um Milligramm noch um Mikrogramm."
    3. Zitat von dir: "Neurotoxisch sind beide gleich ... nur die bioverfügbarkeit ist bei reinem atomarem Aluminium und der Aufnahme über den Magen-Darm-Trakt geringen (z.B. über Speisen)."

    Gibt noch ein paar weitere. Entgegen deiner Aussage scheint es eher so als wärst du derjenige, der die ganze Zeit mit "atomarem" Al/Hg um sich wirft. ;)
     
    Heather und Loop gefällt das.
  10. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    26.552
    Werbung:
    word!

    upload_2020-1-27_19-45-24.jpeg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden