1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Früheres Leben im 18 Jahrhundert

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von goldensmile, 26. August 2017.

  1. goldensmile

    goldensmile Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2017
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo :)
    Ich habe schon ziemlich lange das Gefühl mich an ein früheres Leben zu erinnern. Mit 12 hab ich mich nämlich sehr für österreichische und französische Monarchen zu interessieren begonnen. In österreichischen Schlössern fühl ich mich wie Zuhause und alte Gemälde aus dem Barock bzw Rokoko lösen in mir etwas Vertrautes aus. Desweiteren hab ich im Ballsaal in der Wiener Hofburg Maria Theresia gesehen wie sie sich mit anderen Gästen unterhielt. Es war so eine Art Flashback. Die einzelnen Schicksalsschläge der Monarchen treffen mich sehr. So als wäre ich dabei gewesen als alles passierte. Ich hab auch noch eine Frau aus früherer Zeit durch die Wiener Hofburg huschen sehen. Ich fühle mich total fehl am Platz. Ich kann mit der modernen Zeit nichts anfangen. Ich möchte nachhause. Ich möchte wieder über Intrigen am Hof reden können. Die meisten Leute erklären mich für irre. Aber woher kommt diese Vertrautheit? Desweiteren weiß ich auch dass ich kein bedeutender Kaiser oder so war. Ich weiß nur, dass ich am Hof als eine Frau gelebt hab. Kennt sich damit jmd aus?
     
    Pfeil gefällt das.
  2. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.263
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Ich fürchte, du verrennst dich da in etwas...und ich denke, du solltest sehr gut auf dich aufpassen-soweit dir das mit 16 Jahren möglich ist- damit du nicht die Bodenhaftung verlierst.
    Ob du im 18.Jahrhundert gelebt hast, wird dir keiner mit Bestimmtheit sagen können...aber das du im 21. Jahrhundert lebst, ist eine Tatsache, die du anerkennen solltest, damit du deiner Seele keinen Schaden zufügst...die Vergangenheit spielt keine Rolle, blick nach vorne und schau, was du unserer jetzigen Zeit abgewinnen kannst...
     
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    3.464
    Ort:
    Berlin
    Viele glauben sich zumindest teilweise an frühere Inkarnationen zu erinnern. Doch wo liegt der Nutzen? Wir müssen jetzt erstmal dieses Leben meistern. Wenn du es wirklich wollen würdest könntest du vielleicht sogar in der Vergangenheit inkarniert werden, Fraglich ob man wirklich auf all die Errungenschaften der modernen Zeit verzichten möchte.
     
    Aember gefällt das.
  4. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.544
    Du lebst jetzt hier die n dieser Zeit und das ist auch gut so.
    Was auch immer mal gewesen sein mag, gehört aus gutem Grund der Vergangenheit an.
     
    Pfeil gefällt das.
  5. hasenhüterin

    hasenhüterin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    18
    Hallo Goldensmile,
    klar ist es am wichtigsten, nicht den Boden unter den Füssen zu verlieren, so wie die anderen schreiben. Doch das frühere Leben nicht zu beachten, wenn so viele Erinnerungen hoch kommen, rate ich Dir absolut nicht. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, weiss von 3 früheren Leben. Eins im Orient Mitte des 19. Jhds. und eins in den Goldenen Zwanzigern in Berlin. Am Anfang wollte ich auch am liebsten wieder dorthin zurück. Also sammelte ich alles über die Zeiten und kleidete mich auch so. Inzwischen kann ich alle Leben gut in den Alltag integrieren. Denn das jetzige Leben ist die Folge der früheren, ein roter Faden läuft durch alle Leben.
     
    NuzuBesuch gefällt das.
  6. Anthum

    Anthum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    500
    Werbung:
    Also ich verstehe nicht, warum du so blöde Antworten bekommst, dass du dich in etwas "verrennen" würdest und dass du nicht im 18. Jahrhundert gelebt haben kannst.

    Selbstverständlich kann das sein! Und deine Gefühle sind ja ein deutlicher Hinweis darauf. Mir geht es zum Beispiel mit diesen Schlössern und Kostümfilmen ganz anders. Ich finde das unglaublich langweilig und bin froh, dass ich dort nicht leben muss. Weil ich wohl kein vergangenes leben bei Hofe hatte, sondern etwas anderes gemacht habe.

    Du kannst ja mal das Buch "Du weißt, wer du warst" von Edgar Cayce lesen. Da wird genau das als Methode genutzt, seine vergangenen Leben aufzuspüren: Man sieht sich Bilder von Gebäuden aus vergangenen Epochen an und achtet darauf, welche Gefühle diese bei einem auslösen.

    Übrigens, das kannst du auch anders machen. Besuch doch mal ein Völkerkundemuseum und achte auf deine Gefühle. Auf alle Gefühle, auch auf die negativen, wenn du welche haben solltest. Geh unbedingt allein dorthin! Denn du hast ja sicher nicht nur einmal gelebt, sondern mehrere Male.
     
    Pfeil und NuzuBesuch gefällt das.
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    12.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Naja, wenn du glaubst früher als Frau an Hof gelebt zu haben, kann das als Hofdame genauso gewesen sein, wie als niederste Magd.
    Für beide waren die Intrigen an Hof das Hauptthema (es gab ja nichts anderes) und beide haben Menschen in den Räumen gesehen/erlebt.
    Nicht für geschenkt wurde ich mich mich danach sehnen irgendwelchen dekadenten Höflingen den Dreck wegmachen zu können und das unter widrigsten Umständen, ohne irgendwelche modernen Arbeitsmittel.

    Seltsamerweise waren ja die Leute, die sich angeblich an zurückliegende Leben erinnern, immer etwas "besonderes". Das halte ich für einen ganz gefährlichen Gedanken. Auch in damaliger Zeit waren die allermeisten Leute einfache Geister die einfache Tätigkeiten ausgeführt haben, aber hier finden sich nur ehemalige Heiler, Gelehrte und jetzt auch Höflinge.

    R.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2017 um 08:38 Uhr
    Pfeil gefällt das.
  8. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    3.464
    Ort:
    Berlin
    Die meisten denken sie wären Napoleon, Julius Cäsar, Cleopatra oder Kaiserin Sissi in früheren Inkarnationen gewesen. Wenn man jedoch tatsächlich in diese Zeiten blicken könnte würde man wohl feststellen, dass alles doch ganz anders war als überliefert. Die Chronisten waren nämlich meist bemüht den Herrschenden zum Munde zu reden. Da wurde so Manches ausgeschmückt und übertrieben,

    Cleopatra z.B. sieht auf Münzen gar nicht so toll aus wie gedacht. Wie sie wirklich aussah weiss man nicht. Vermutlich sah so manche einfache Frau viel besser aus. Auch das Leben bei Hofe dürfte oftmals eine Qual gewesen sein. So ähnlich ist es ja auch noch heute. Die wirklich Begünstigten kennt kaum jemand.

    Andererseits gab es früher tatsächlich viele Könige. Prinzen und Prinzessinnen wie im alten Indien oder heute in manchen arabischen Gebieten wo es tausende Prinzen gibt. Das ist wohl eine Folge davon dass früher manche Herrscher hunderte Frauen hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2017 um 09:27 Uhr
  9. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    2.939
    Es kann auch einfach sein, dass wir uns lieber und leichter an das erinnern, was besonders und aufregend war, als an das, was traumatisch oder langweilig war. Also blenden wir die 08-15-Leben aus und erinnern uns an die herausragenden.

    Das ist ja selbst in diesem einen Leben schon so. Wer erinnert sich an einen da-bin-ich-wie-immer-aufgestanden-und-zur-Schule-bzw.-Arbeit-gegangen-Tag vor 15 Jahren? Kaum jemand, es sei denn, es ist etwas besonderes passiert. Es bleibt nur ein diffuses so-in-etwa-war-das-Konstrukt im Kopf. Daran erinnern wir uns nur, wenn wir es uns bewusst machen. Wie soll ich mir etwas bewusst machen um mich zu erinnern, von dem ich gar nichts mehr weiß?

    Es ist also logisch, dass wir uns (fast) nur an die Ereignisse erinnern, die sich uns eingebrannt haben, weil sie herausragend waren.
     
  10. Luca.S

    Luca.S Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    842
    Werbung:
    Wenn man so bedenkt, wie viele angebliche Inkarnationen von denen da tatsächlich rumlaufen sollen, nach den Angaben derer, die das angeblich in einer Rückführung erfahren haben, dann müsste es Legionen von Napoleonsens, Jesussen und Sissis etc. gegeben haben.
    Aber, solange es noch Inkarnationen von Robin Hood gibt, wird sich da wohl auch nicht viel dran ändern, dass leute auf den Schmus reinfallen.
    Ich habe auch schon öfter Beschreibungen von Leuten gelesen, was sie in ihre früheren Inkarnation erlebt haben, das 1 : 1 aus einem Film stammte.


    Gruß

    Luca
     
    Pfeil und Ruhepol gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen