1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

3-er-Skatlegungen mit bereits feststehenden Ergebnissen

Dieses Thema im Forum "Skatkarten" wurde erstellt von Tugendengel, 31. August 2017.

  1. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    552
    Werbung:
    Liebe Skatkartendeuter/innen!

    Zu Übungszwecken möchte ich hier mal einen reinen Praxisthread zur Deutung kleiner 3-er-Skatkartenlegungen eröffnen, um mich mit Euch über die verschiedenen Bedeutungen der Skatkarten anhand von realen Ereignissen auszutauschen.

    Mich, als Anfängerin bei der Skatkartendeutung, würde mal Eure Meinung zu einer meiner ersten realen 3-er-Legungen interessieren, die ich ganz besonders bemerkenswert fand, weil sie meines Erachtens zu 100 % mit der Realität übereinstimmte.

    An dem Tag der Legung bin ich "irgendwo" hingefahren – wohin genau löse ich beim nächsten Mal auf – und habe gefragt, wie es dort, wo ich dann bin, wohl laufen wird und was wohl das Ergebnis sein wird.

    Auf diese Frage hin zog ich drei Karten, und zwar:

    Herz 9 – Kreuz 9 – Pik König.

    Hat irgendjemand von Euch vielleicht eine ungefähre Idee dazu, wo ich wohl gewesen sein könnte, und wie es dort ausgegangen ist?

    Ich freue mich auf Eure Sichtweisen!

    Liebe Grüße
    Tugendengel
     
    Skyline und Rosenrot07 gefällt das.
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    15.153
    ich finde beim Skat 3 Karten zwar immer recht wenig, vorallem wenn es um Entwicklungen und Ergebnisse gehen soll,
    ich würd meinen du warst bei einem Arzt,
     
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    15.153
    ansonsten sind das schon Fragen die mehrerer Karten bedürfen,
    ist allerdings, wie bei dir die Hälfte schon bekannt, dann mögen deine 3 gezogenen Karten reichen.
     
  4. sternenflug

    sternenflug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2015
    Beiträge:
    1.337
    Ort:
    Berlin
    Habe mit Skatkarten überhaupt nichts am Hut, versuche es aber trotzdem mal:

    Warst du ... beim Rechtsanwalt/Ämtergeschichte/Erbe?
     
  5. Rosenrot07

    Rosenrot07 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.464
    Frage wäre, ob Pik bei dir für Ämter etc stehen und Kreuz für Krankheiten, Trauer etc.
     
    flimm gefällt das.
  6. athanasis

    athanasis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2010
    Beiträge:
    1.497
    Werbung:
    Liebe Tugendengel,

    hast du eine (ausländische) Koryphäe in deiner 'Disziplin' getroffen? Oder auf einem Gebiet, dass dir sehr am Herzen liegt (Herz 9)? Vervollkommnung oder Feinschliff von etwas, was beruflicher Natur (wegen Kreuz) sein könnte, aber auch in Richtung 'Virtuosität'/ Meisterschaft gehen könnte.

    Auf jeden Fall, etwas, das du wolltest, das dir viel bedeutet zu tun, auf das du lang gewartet hast (9), und/ oder du einen langen Weg (Kreuz9) auf dich genommen hast. Äußerlich wie innerlich.

    Fortbildung, Seminar, Heldenreise.

    =======

    Gut, ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen :oops:

    Es geht darum, wo du hingefahren/ was du gemacht hast, und wie es war?

    Hui, mit der Herz 9 wird schon gut vorgelegt. Und mich macht die Reihenfolge etwas nachdenklich.
    Der Mann zuletzt. Er hat das letze Wort; es bleibt hängen. Auf jeden Fall war es ein Erlebnis, das nicht spurlos bleibt, auch wenn er weit weg ist.

    Wer ist er? Alt, gebildet, unumgänglich, autoritär, weise. Jemand, der seinen Zenith schon überflogen hat.
    Jemand, der fast schon etwas furchteinflößendes hat. Und darauf prallt nun all der Enthusiasmus?

    Nein, ich denke, es war gut so, wie es war. Und diesem Eindruck mag ich nichts schlechtes dazudeuten.

    Bin auch zu müde. Es mag vielleicht anstrengend gewesen sein, und auslaugend, wie eine Wanderung zum Gipfelkreuz, aber auf jeden Fall den Aufstieg wert. ;)

    Gute Nacht!

    PS: deute Spielkarten und nicht Skat, weiss nicht, ob sich da die Bedeutungen nicht verschieben.
     
  7. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    552
    Liebe Skatkarteninteressierte!

    Ich freue mich sehr über Eure rege Beteiligung! So macht Üben Spass.

    Vielleicht kann ich ja heute ebenfalls noch jemanden zum Mitmachen motivieren? Vielleicht auch Dich, liebe @Lavanya?

    Ich würde gerne noch den heutigen Tag im Hinblick auf weitere Deutungen abwarten und werde Euch allen dann im Laufe des morgigen Samstag die Auflösung mitteilen.

    Eines darf zu diesem Zeitpunkt aber bereits vorab verraten werden: Der “Siegespokal“ für die zutreffende Deutungsidee wird auf jeden Fall auch jetzt schon verteilt werden ... :zauberer2.

    In diesem Sinne also bis morgen,
    Tugendengel
     
  8. Lavanya

    Lavanya Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2013
    Beiträge:
    2.490
    Hallo liebe Tugendengel,

    ich beteilige mich sehr gerne an deiner Legung. :)

    Hier also nun mein Deutungsversuch. Wie du weißt, deute ich die Kreuzkarten nicht negativ. Abweichungen in der Deutung können also entstehen, wenn du die Kreuzkarten negativ "belegst".

    Die Karte Kreuz-9 ist für mich die Karte des Weges. Demnach dürfte der Termin an einem Ort oder eine Gegend gewesen sein, der eine gewisse Wegstrecke beinhaltet und nicht fußläufig für dich erreichbar sein und wohl auch mit dem Fahrrad zu weit sein. Du müsstest also mit dem Bus, der Bahn oder mit dem Auto dorthin gefahren sein.

    Der Pik-König ist eine männliche Person. Du hast dich also mit einem Mann getroffen. Dies kann wie flimm bereits geschrieben hat, ein Arzt sein oder ein Anwalt wie sternenflug eingebracht hat. Oder ein Mann in einer beratenden Funktion.
    Ich tippe ja auf eine Behörde und zwar das Standesamt. Das Standesamt ziehe ich deshalb in Erwägung aufgrund der Karte Herz-9. Es kann im wahrsten Sinne des Wortes ein Termin sein, in dem es um die Liebe geht. Da es sich um eine Herzkarte handelt, sind bei diesem Termin positive Gefühle mit verbunden und zeigt an, dass dieser Termin für dich eine gewisse Bedeutsamkeit hat.
    Die Karte Herz-9 ist zudem die Wunschkarte. Es scheint also ein Wunsch wahr zu werden. Der Pik-König zeigt zusätzlich, dass dieser Termin etwas "offizielles" und "förmliches" hat.

    Sollte mein Deutungstipp nicht passen, würde mich dennoch interessieren, ob du vor diesem Termin nervös warst? Eindeutiger würde sich dies erkennen lassen, wenn mehrere Kreuzkarten zusammen liegen.

    Mit der Herz-9 müsste der Termin an sich positiv verlaufen sein. Die Karte drückt Freude, Zuversicht, Zufriedenheit, Harmonie und Erleichterung aus.
    Der Pik-König steht bei mir nicht nur für eine Personenkarte, sondern auch für Entscheidungen und somit scheint der Termin auch Entscheidungen zu beinhalten.

    Wie athanasis schon bemerkt hat, liegt der Pik-König am Schluss. Eine Pikkarte am Schluss ist etwas ungünstig und zeigt, dass es möglicherweise einen "Wermutstropfen" gibt, Abstriche müssen in Kauf genommen oder Kompromisse geschlossen werden.

    Ich bin sehr gespannt auf deine morgige Auflösung und in wie weit die Kartenreihenfolge (eine Pikkarte am Ende) auf deine Situation passt.

    Liebe Grüße.
     
  9. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    552
    Hallo alle zusammen,

    wie für heute versprochen: It`s Feedback time!

    Feedback Part 1 (das Forumssystem hat mir gerade schon wieder gemeldet, dass mein Beitrag zu lang sei und ich ihn kürzen solle, was ich jedoch nicht möchte. Deshalb werde ich mein Feedback für Euch auch hier in zwei Teilen posten):

    Na, da sind ja sehr viele tolle Deutungsideen von Euch zusammengetragen worden, was mich ungemein freut! Vielen Dank für Eure rege Beteiligung und Eure Zeit und Mühe!

    Meiner Meinung nach hat jede von Euch einen hohen Platz auf dem „Siegertreppchen“ verdient, weil ich in jedem einzelnen Beitrag Deutungen finde, die viel Passendes und Stimmiges beinhalten. Einen zusätzlichen „Extra-Stern“ möchte ich auf Grund ihrer beiderseids so gekonnt daherkommenden Deutungserklärungen an @athanasis und an @Lavanya verteilen.

    Also zunächst einmal vom Endergebnis her: Ich war tatsächlich bei einer Behörde, genauer gesagt beim Straßenverkehrsamt zwecks Zulassung eines Autos.

    Jetzt folgen im Einzel-Feedback die diesbezüglichen nicht unwesentlichen Besonderheiten, weshalb ich im Ergebnis jedem von Euch sehr viele „Deutungspunkte“ geben möchte:

    Liebe @sternenflug,

    Sehr richtig, @sternenflug! Es ging um eine „Ämtergeschichte“, wie ich soeben geschrieben habe.

    Vielleicht solltest Du Dich doch noch mal eingehender mit den Skatkarten beschäftigen? Hier scheinen mir bei Dir noch bislang unentdeckte Talente zu schlummern ... :thumbup:
    ................................................................................................................................................................................

    Liebe @Rosenrot07,

    Das ist eine sehr gute Frage, @Rosenrot07. Da ich bezüglich der Deutung der Skatkarten noch ganz am Anfang stehe, und dies eine meiner ersten kleinen Legungen war, hatte ich zum Zeitpunkt der Legung hierzu noch keine abschließende Entscheidung getroffen.

    Mit war zum Zeitpunkt der Legung zwar bekannt, dass es unter den Skatkartendeutern gegenläufige Auffassungen darüber gibt, ob jetzt speziell die Pik-Karten oder doch eher die Kreuz-Karten die problematischen und unangenehmen Karten sein sollen.

    Ich persönlich habe hierzu jedoch bei weitem noch nicht genug Wissen, als dass ich mich diesbezüglich schon endgültig festgelegt habe. Dafür bin ich noch viel zu sehr in der anfänglichen Experimentierphase.

    Im Grunde genommen wollte ich - eigentlich genau umgekehrt - die Karten dazu auffordern, mir von sich aus mitzuteilen, durch welche Farben und Zahlen sie das zum Ausdruck bringen möchten, was ich ja quasi (teilweise zumindest) schon wusste, nämlich dass ich zum Straßenverkehrsamt fahren wollte. Meine zuvor beim Mischen genau eingegrenzte Frage an die Karten war ja, wie es beim Straßenverkehrsamt laufen wird – nicht zuletzt auch mit Blick auf den Ausgang.

    Ich war also selbst sehr neugierig, ob und - falls ja - durch welche Farben, Zahlen und Symbole mir die Karten zu verstehen geben würden, dass ich ja wegen einer behördlichen Angelegenheit zum Straßenverkehrsamt wollte. Eine „Behördenkarte“ in diesem Sinne hatte ich bis dahin für mich persönlich ja noch gar nicht festgelegt.

    Tja, und dann tauchte der Pik-König auf und ich schaute zunächst einmal in dem Buch von Susanne Zitzl "Kartenlegen - Wie Sie Spielkarten richtig deuten“ aus dem Wilhelm Goldmann Verlag, München, nach, wie diese wohl den Pik-König deutet. Und was ich dort las, passte meines Erachtens genau zu der Situation. Frau Susanne Zitzl beschreibt den Bedeutungsgehalt des Pik-Königs unter anderem wie folgt – ich zitiere -:

    Der Pik König verkörpert alle öffentlichen und staatlichen Einrichtungen (Behörden, Ämter);“ und „... kann diese Karte auf eine >>Legalisierung<< der Tätigkeit hinweisen oder sie zeigt einfach nur an, dass wir uns wegen unserer Tätigkeit mit staatlichen Einrichtungen (z. B. Genehmigung unserer Tätigkeit) o. ä. auseinandersetzen müssen.

    Na, das passt doch, findet Ihr nicht? Die Zulassung eines Autos stellt ja auch eine Form von Genehmigung dar, eben die Genehmigung, mit dem zugelassenen Auto am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.

    Natürlich habe ich anschließend auch nachgesehen, wie Frau Zitzl den Pik-König in Kombination mit der Kreuz 9 deutet. Hierzu schreibt sie wörtlich, was ich ebenfalls als sehr stimmig ansehe:

    Positiver behördlicher Bescheid. Staatliche Angelegenheit (...) wendet sich zum Guten.

    Und zur Kreuz 9 heißt es in ihrem genannten Buch u. a. wörtlich:

    Kreuz 9 ist generell als Glückskarte bekannt, denn andere Karten – egal von welcher Qualität – erfahren durch sie eine Aufwertung.“ und „Der positive Charakter dieser Karte setzt sich zusammen aus der Zahl 9, die für günstige Vollendung, Weisheit und Vollkommenheit steht, ...

    Magst Du Deine in zweifacher Hinsicht zutreffenden Deutungsergebnisse (Ämter und Krankheiten, zu letzterem schreibe ich im Laufe dieses Feedbacks gleich noch mehr) vielleicht auch noch ein wenig näher „kartentechnisch aufdröseln“, liebe @Rosenrot07?

    ................................................................................................................................................................................

    Liebe @athanasis,

    über Deine Deutungen freue ich mich auch immer ganz besonders. Du bist und bleibst für mich einer der „hellsten Deutungssterne“ in diesem Forum überhaupt. In Deinen Deutungen spüre ich immer sehr viel Feingefühl und sehr viel emotionale Intensität. Du versuchst die Karten meines Erachtens wirklich sozusagen an ihren „Deutungswurzeln zu greifen“, was Deine Deutungen für mich auch so wertvoll macht.

    Ja, das kann ich in meinem speziellen Fall auf jeden Fall bestätigen.

    „Normalerweise“ gehört die Zulassung eines Autos bei einem Straßenverkehrsamt ja zu den alltäglichen und routinemäßig zu erledigenden Aufgaben.

    Aber in meinem Fall kamen noch verschiedene Besonderheiten hinzu, die den Weg bis zur Zulassung in zeitlicher Hinsicht erheblich in die Länge gezogen haben.

    Das Ganze fing schon damit an, dass sich der für die Zulassung erforderliche Fahrzeugbrief ursprünglich noch bei einem anderen Familienmitglied befand, welches ihn erst auch noch selbst heraussuchen musste, so dass ich mir den Fahrzeugbrief zu einem späteren Zeitpunkt abholen konnte.

    Hinzu kommt, dass das Auto, welches im Ergebnis zugelassen wurde, bereits „in die Jahre gekommen ist“, und der dazu gehörige, noch nach den seinerzeit geltenden Maßgaben erstellte Fahrzeugbrief dementsprechend auch schon älter war und mir vom Straßenverkehrsamt zunächst mitgeteilt wurde, dass sich mittlerweile nach all den ganzen Jahren die Abmessungen und die Aufteilung der inhaltlichen Angaben geändert hätten. Vor der eigentlichen Zulassung des Autos musste deshalb u. a. auch erst noch der ältere Fahrzeugbrief entwertet werden und gegen einen neu ausgestellten Fahrzeugbrief, der den Abmessungen und der inhaltlichen Aufteilung der heute üblichen Fahrzeugbriefe entspricht, „eingetauscht“ werden, was ebenfalls ein eigener formeller Behördenakt war, der zusätzliche Zeit in Anspruch nahm.

    Und noch ein Umstand verlängerte den von Dir prognostizierten langen Weg (Kreuz 9), liebe @athanasis:

    An dieser Stelle möchte ich mal einen Bogen spannen zu der Deutung von @flimm.

    Liebe @flimm,

    auch wenn ich jetzt nicht, wie von Dir gedeutet, direkt bei einem Arzt war, sondern eben beim Straßenverkehrsamt, beinhaltet Deine Deutung gleichwohl einen ebenfalls zutreffenden Teilsaspekt, den ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen möchte:

    Wenn Du von einem Arzt sprichst, den ich aufgesucht haben könnte, bist Du angesichts meiner 3-er-Legung ja offensichtlich davon ausgegangen, dass ich an dem besagten Tag gesundheitlich beeinträchtigt gewesen sein könnte. Und das trifft in der Tat ebenfalls zu!

    Was war passiert? Also: Wie gesagt, hatte ich an dem Tag meiner 3-er-Legung ja geplant, mit meinem Fahrrad zum Straßenverkehrsamt zu fahren, welches sich von uns aus wegen der nicht allzu großen Entfernung mit dem Fahrrad sehr gut erreichen lässt.

    Nachdem ich sodann alle Originalunterlagen zusammengepackt hatte und auf mein Fahrrad aufsteigen wollte, bin ich unglücklicherweise auf der sich um sich selbst drehenden Fahrradpedale ausgerutscht, woraufhin ich mit dem Fahrrad zur Seite kippte, aus dem Gleichgewicht kam und mit dem Fahrrad zusammen umgefallen bin. Autsch! Hierdurch habe ich mir eine blutende Schürfwunde am Ellenbogen und leichte Prellungen am Oberschenkel zugezogen.

    Auf Grund dieser Gegebenheit war ich deshalb zunächst auch geneigt, die geplante Fahrt zum Straßenverkehrsamt an jenem Tag ganz zu streichen und auf einen anderen Tag zu verlegen, da ich ja erst einmal meine blutende Ellenbogenwunde desinfizieren und verbinden musste und mich auch sonst erst mal wieder "sammeln" musste, weshalb es hierüber an dem besagten Tag immer später und später wurde und langsam auch die Öffnungszeiten des Straßenverkehrsamtes auf ihr Ende zugingen.

    Und hier schließt sich wieder der Kreis zu dem, was Du geschrieben hast, liebe @athanasis, dass ich nämlich zuvor einen langen Weg (Kreuz 9) zu beschreiten hätte: Durch meine erlittenen Verletzungen kam ich also wieder nicht zu derjenigen Zeit zum Straßenverkehrsamt, zu der ich eigentlich schon längst da sein wollte wegen der nur begrenzten Öffnungszeiten. Oh je, an dem Tag war ich echt kurz vor dem „Aufgeben“.

    Einige Zeit später ging mir dann jedoch wieder durch den Kopf, dass ich, nachdem ich jetzt nach all dem Aufwand endlich alle erforderlichen Originalunterlagen beisammen hatte, nun doch nicht noch länger warten wollte, weshalb ich mich dann kurze Zeit vor der Schließung des Straßenverkehrsamtes dann doch noch mal „aufgerafft“ habe und dorthin gefahren bin. Dort „auf den sprichwörtlich letzten Drücker“ angekommen, sah ich im großen Wartebereich immer noch eine Vielzahl von Bürgern sitzen, die ebenfalls alle noch darauf warteten, ihre Angelegenheiten dort erledigen zu können. Jeder neu Hinzukommende bekam erst einmal eine neue Aufrufnummer zugeteilt – und die weitere Warterei nahm ihren Lauf...

    Den von Dir, liebe @athanasis gedeuteten „langen Weg (Kreuz9)“ kann ich also angesichts der geschilderten besonderen Umstände in meinem Fall uneingeschränkt bejahen!

    Ja, in der Tat! Das Auto ist behördlich zugelassen und kann jetzt im wahrsten Sinne des Wortes „auf die Spur“ gebracht werden, also auf die Autospur ...

    Nachdem ich dann endlich nach einem zuvor überdurchschnittlich aufgebrachten Zeiteinsatz und Aufwand alle formal erforderlichen Behördenpapiere im Original zusammen hatte, verlief der „eigentliche“ formelle Zulassungsakt bei der Straßenverkehrsbehörde dann in der Tat völlig reibungslos, unkompliziert und durch die wirklich nette Sachbearbeiterin auch sehr angenehm.

    Ja, anstrengend waren das vorherige Zusammentragen aller erforderlichen Behördenpapiere und mein erneutes Umfallen mit dem Fahrrad auf jeden Fall, aber das an dem Tag der Legung gleichwohl noch erreichte Ziel, dass das Auto endlich zugelassen ist, war den Aufwand gleichwohl wert. Endlich konnte ich mich danach wieder anderen Dingen zuwenden.

    Liebe @athanasis, ich danke Dir vielmals für Deine ganzen Nachrichten an mich!

    Feedback Part 2 erfolgt gleich im Anschluss.
     
    Lavanya gefällt das.
  10. Tugendengel

    Tugendengel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    552
    Werbung:
    Feedback Part 2

    Liebe @Lavanya,

    herzlichsten Dank, dass auch Du meine Deutungseinladung an Dich angenommen hast. Du weißt ja, wie sehr ich Deine Deutungen schätze. Ich finde, dass Du überhaupt eine meines Erachtens sehr elegante und stilvolle Deuterin bist. Bei Deinen Deutungen schwingt für mich immer etwas sehr Würdiges mit.

    Bezüglich der Deutung der Kreuz-Karten bin ich immer noch recht unentschieden. Gehe ich mal – was ich eigentlich nicht machen sollte – von der Deutung des Kreuzes bei den Lenormandkarten aus, würde ich eher dazu tendieren, auch die Skat-Kreuz-Karten als problematisch und herausfordernd einzustufen.

    Andersherum ließe sich aber genauso gut argumentieren, dass die mit dem Kreuz im Lenormand einhergehenden Herausforderungen und Belastungen bei den Skatkarten durch die Pik-Karten versinnbildlicht werden, da die Pik-Karten ja auf Grund ihrer nach oben spitz zulaufenden Form optisch an eine Speerspitze oder an eine Lanze erinnern, die uns ziemlich unangenehm und schmerzvoll „piksen“ kann.

    Wie ich bereits in meinem Feedback Part 1 für @Rosenrot07 geschrieben habe, habe ich die Karten ziemlich „bedeutungsneutral“ gemischt, weil ich ja selbst sehr gespannt darauf war, durch welche Karten mir der geplante Behördengang überhaupt versinnbildlicht werden würde.

    Ich würde deswegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht unbedingt sagen, dass ich die Kreuz-Karten bislang schon endgültig negativ belegt habe – dafür bin ich derzeit in einem "noch nicht genügend gereiften Deutungsfindungsprozess".

    Teilweise ja und teilweise nein:

    Das Straßenverkehrsamt würde ich jetzt auch nicht unbedingt fußläufig aufsuchen wollen, dafür wäre mir die Wegstrecke auch etwas zu lang. Es wäre jetzt aber auch nicht ganz unzumutbar, wenn man etwas mehr Zeit einplanen würde, an der es mir jedoch sehr häufig fehlt.

    Mit dem Fahrrad empfinde ich die Wegstrecke allerdings nicht als zu weit. Für die Fahrradfahrt bis zum Straßenverkehrsamt habe ich schätzungsweise eine Zeit zwischen 15 – 20 Minuten benötigt. Die Wegstrecke war für mich also relativ schnell zu überbrücken, weshalb ich auch nicht mit dem Bus, der Bahn oder mit dem Auto dorthin gefahren bin.

    Aber: Deine Deutung, liebe @Lavanya, dass die Karte Kreuz-9 für Dich die Karte des Weges sei, passt meines Erachtens trotzdem, und zwar in einem übertragenen Sinn, so wie ich auch die Deutung von @athanasis verstanden habe, die ja auch davon gesprochen hat, dass ich einen langen Weg (Kreuz 9) auf mich genommen habe.

    Wie ich in meinem 1. Feedback bereits geschrieben hatte, traten bis zur eigentlichen Zulassung des Autos an sich ja mehrere nicht unerhebliche Verzögerungen ein: die zeitaufwändige Besorgung des Fahrzeugbriefes von einem anderen Familienmitglied, die Entwertung des älteren Fahrzeugbriefes inklusive Neuerstellung eines Fahrzeugbriefes mit den heute üblichen Abmessungen und der heute üblichen Inhaltsaufteilung, mein Umfallen mit dem Fahrrad, so dass erst noch die blutende Schürfwunde an meinem Ellenbogen versorgt werden musste und ich eigentlich schon an dem Tag der Legung mein Vorhaben, zum Straßenverkehrsamt zu fahren, aufgeben wollte, bis ich mich dann doch wieder umentschieden habe.

    Auf Grund dieser besonderen Umstände im Vorfeld der eigentlichen Zulassung des Autos finde ich, dass man – entsprechend Deiner Deutung – schon berechtigt davon sprechen kann, dass der Weg bis zu dem von mir verfolgten Ziel schon ziemlich zeitaufwändig und lang war und in diesem Sinne empfinde ich Deine Deutung auch als sehr stimmig.

    Als ich in meiner Legung den Pik-König erblickt hatte, habe ich genau das auch vermutet, dass ich nämlich beim Straßenverkehrsamt einem männlichen Sachbearbeiter zugeteilt werde, der sich meiner Sache annimmt. Deswegen war ich, nachdem ich nach dem ganzen Hin und Her endlich dort war und man mir zunächst erst einmal eine Aufrufnummer gegeben hatte und ich mich noch eine Zeit lang im Wartebereich gedulden musste, auch sehr gespannt und neugierig, ob, wenn meine Nummer aufgerufen wird, ich wohl wirklich zu einem männlichen Sachbearbeiter komme.

    Dem war aber nicht so. Meine Sache wurde von einer mir sehr kompetent erscheinenden und mich sehr freundlich behandelnden Frau mittleren Alters bearbeitet, die mir auch meine zusätzlichen Fragen alle noch einmal ganz genau beantwortete und sich für mich auch Zeit nahm.

    Der Pik-König stellte in meiner Legung also offenbar keine männliche Person dar, sondern verkörperte nach meinem Verständnis wohl die staatliche Einrichtung bzw. das öffentliche Amt als solche/s in einem übergeordneten Sinne.

    Und damit liegst Du ja auch genau richtig!

    Das ist ein sehr süßer Gedanke von Dir, liebe @Lavanya, den ich auf Grund Deiner Deutungserklärung auch sehr gut nachvollziehen kann. Bislang habe ich mich vor einem Gang zum Standesamt jedoch immer noch „erfolgreich gedrückt“ :D :ROFLMAO:, auch wenn mir mein Lebensgefährte, mit dem ich fast schon mein halbes Leben liiert bin, schon mehrere Heiratsanträge über die Jahre gemacht hat.

    Ich glaube jedoch nicht, dass unser Urvertrauen, welches wir zueinander haben, mit einem Trauschein noch größer werden könnte. Aber wer weiß, vielleicht ändere ich ja mal irgendwann meine Meinung – ich werde ja schließlich auch nicht jünger und schöner ... :lachen:

    Mit dieser Deutung hast Du die maximale Punktzahl erreicht, liebe @Lavanya!

    Nach alledem, was ich im Vorfeld zeitaufwändig zu organisieren und zu erledigen hatte, ging mit der schlussendlichen behördlichen Zulassung des Autos wirklich ein Wunsch von mir in Erfüllung. Und dass die behördliche Zulassung etwas "offizielles" und "förmliches" ist, stimmt ja nun auch zu 100 %.

    Wenn ich so über Deine Frage nachdenke, würde ich sie schon bejahen. Für ein noch genaueres Feedback möchte ich noch konkretisieren, dass ich speziell deshalb nervös und angespannt war, weil ich durch mein Umfallen mit dem Fahrrad, das Versorgen meiner Ellenbogenwunde und das Säubern meiner Kleidung nach dem Sturz doch einiges an Zeit verloren hatte, dann zunächst an jenem Tag ja dazu neigte, mein Vorhaben zu verschieben und für jenen Tag aufzugeben, mich schlussendlich aber wieder umentschieden habe, doch noch zum Straßenverkehrsamt zu fahren, und durch all dieses Hin und Her die Zeit so weit vorangeschritten war, dass ich immer nervöser wurde, ob ich es überhaupt noch rechtzeitig schaffen würde, zum Straßenverkehrsamt zu kommen, bevor dieses an jenem Tag geschlossen hat.

    Für Personen wie mich mit einer beruflichen Vollzeitbeschäftigung und regelmäßig nicht wenigen Überstunden sind die begrenzten Öffnungszeiten bei Behörden relativ schwer zu managen.

    Meine Nervosität hing also mit den nur begrenzten Öffnungszeiten beim Straßenverkehrsamt zusammen und bezog sich nicht auf den Behördenakt der Zulassung des Autos als solchen. Hinsichtlich der Zulassung an sich war ich vielmehr wegen meiner vorherigen Legung ganz zuversichtlich, was sich im Endergebnis ja auch als berechtigt herausstellte.

    Ich hoffe, ich konnte Deine Frage damit differenziert genug beantworten, liebe @Lavanya. Woran hast Du meine Nervosität kartentechnisch denn zu Recht erkannt?

    Auch hiermit triffst Du sozusagen den „Deutungs-Nagel“ auf den Kopf!

    Der schlussendliche formale Zulassungsakt an sich verlief vollkommen problem- und reibungslos. Als ich anschließend durch einen Nebenausgang des Straßenverkehrsamtes ging – die Öffnungszeiten waren ja schon lange vorüber – habe ich mich wirklich sehr gefreut. Vor allem aber war ich auch – wie Du schreibst – sehr erleichtert, dass die Sache nun endlich erledigt ist und ich mich wieder anderen Dingen zuwenden kann.

    Auch dem kann ich nur zustimmen. Mit der formellen behördlichen Zulassung des Autos wurde ja zugleich von Amts wegen entschieden, dass ich mit diesem Auto am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen darf.

    Tja, liebe @Lavanya, diese Frage kann ich Dir als Skatkarten-Anfängerin leider nicht beantworten. Diesbezüglich bist Du der Profi von uns beiden. Ergibt sich aus meiner jetzigen Auflösung irgendeine Antwort für Dich auf Deine Frage? Ich deute den Pik-König ja als eine Behördenkarte, wie ich oben schon geschrieben habe.

    Soweit zu meinem Feedback.

    Mich würde jetzt noch interessieren, ob jemandem von Euch im Rahmen einer Nachbetrachtung im Anschluss an mein Feedback vielleicht noch eine weitere Deutungsidee einfällt?

    Mein Ziel ist es ja, möglichst viele Bedeutungsinhalte der einzelnen Skatkarten neu zu erlernen. Hätte es eventuell auch irgendwo einen versteckten Hinweis in den Karten gegeben, dass es thematisch insbesondere um ein Auto ging? Oder welche Skatkarte symbolisiert für Euch unter anderem ein Auto?

    Eine ganz spezielle Frage hätte ich auch noch bitte an Dich, liebe @Lavanya: Nach dem von Dir deutungstechnisch verwendeten Häusersystem – soweit ich dieses nicht missverstanden haben sollte – würde meine zuerst gezogene Karte Herz 9 ja im Haus des Herz Ass liegen, meine als zweites gezogene Karte Kreuz 9 im Haus Herz-10 und meine als drittes gezogene Karte Pik-König im Haus Herz-9.

    Ich selbst habe mir beim Mischen und Auslegen der 3 Karten kein bestimmtes Häusersystem vorgestellt, da ich diesbezüglich ebenfalls noch in der Experimentierphase bin.

    Würden sich jetzt, nach meinem Feedback, für Dich auf Grund Deines verwendeten Häusersystems noch weitere Hinweise aus der Legung im Hinblick auf die eingetretenen Ereignisse entnehmen lassen?

    Anregungen und Ideen jedweder Art sind mir herzlich willkommen!

    Liebe Wochenendgrüße an Euch alle,
    Tugendengel
     
    Lavanya gefällt das.

Diese Seite empfehlen