1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  3. Aktuell laufen zwei Verlosungen im Advent-Kalender im 5. und im 8. Türchen

Neue Entwicklungen in meiner Meditation

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von GABEGOTTES, 5. Dezember 2017 um 02:07 Uhr.

  1. GABEGOTTES

    GABEGOTTES Neues Mitglied

    Registriert seit:
    Dienstag
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Also ich möchte ganz kurz beschreiben wie ich meditiere, ich setze mich in den Schneidersitz und versetze mich durch Atemübungen in den Zustand der Versenkung, bis vor einiger Zeit war Meditation für mich lediglich eine Entspannungsübung, die mich beispielsweise von meiner Hyperaktivität geheilt hat. Körperliche Gefühle die sich angefühlt haben als wäre ich aus Stein, und als wär ich irgendwo ganz Tief in meinem Körper usw...

    Doch seit kurzem habe ich angefangen Ziele in der Medi.. anzustreben, bsp. Bilder mit meinem inneren Auge zu sehen usw. die mich mit meinen Ängsten konfrontieren sollen. Ich muss sagen, ich habe dieses Ziel erreicht, nur hat es mir zeitweise Angst gemacht und ich musste mich sofort in die Realität zurückversetzen, es traten plötzlich fraktale Muster auf, Gesichter, Grimassen von komischen Hybridwesen (whs symbolisieren die meine Ängste), gestern zB habe ich in meiner Meditation sehr intensive Fraktale gesehen, die meine geschlossenen Augenlieder zucken ließen, die Meditation dauerte ca. 1 Std. und ich hatte sehr intenive körperliche und visuelle Erfahrungen! Als ich dann eingeschlafen bin hatte ich auch sehr reale Träume, ich konnte zB nach etwas greifen oder diesen Traum in irgendeiner Weise steuern.

    Es fühlte sich auch zeitweise so an als würde ich eine Schwelle bzw. Grenze erreichen, körperlich war es mit einer Art Ganzkörperanästesie vergleichbar.

    Mich würde interessieren wer von euch ähnliche Erfahrungen gemacht hat.
     
    Sternenatemzug gefällt das.
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    46.875
    ich empfinde das für mich auch so
    dass ich in der med in einer ständigen Entwicklung stecke
    und dann denke ich
    so nu
    ich habe fertig
    mehr geht nicht
    dann lese ich aber die Inspirationen anderer Teilnehmer und denke mir
    man es geht nicht um ein bestimmtes ziel...sage ich mal Erleuchtung oder so
    sondern
    dass man anerkennt
    da ist eine nie enden wollende Entwicklung
    ich nenne sie den evolutionären drive
    und der kann nicht fertig
    der ist ewig
    je mehr ich allerdings bei mir selber ankomme im hier und jetzt
    desto besser klingt sie
    sag ichs mal so..
    ich bin jetzt beim Mantra ...ich liebe mich so wie ich bin ....angekommen
    und damit lässt sich dann noch viel weiteres klären:)
     
    GABEGOTTES und lumen gefällt das.
  3. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    8.372
    Ort:
    Weltenbummler
    Dementsprechend zieht man aber doch Dinge an .....und weiss nicht weshalb. Eigentlich dient alles der Entwicklung. Sei es auch noch so schrecklich....man muss es nur erkennen. Manchmal spielt uns unser Schmerzkörper ein zu große Rolle.....bis wir erkennen. Wie bearbeite ich meinen Schmerzkörper?
    Manche sagen erkenne Gott in dir, dann hast du alles was du je brauchen wirst. Die Liebe des Universums. Gelingt es dir ..gut.
    Steckt man aber noch in seinem Schmerzkörper dann...ja was eigentlich, .....
    Weshalb stecke in Situationen die sehr schmerzvoll sind?
    Es gilt das Gesetz der Anhaftung...
    Es gilt in dem Fall auch, dass es ein Bedürfnis von mir, oder dir von jedem der Leid erfährt....ist.
    Vielleicht müssen wir auch erkennen, dass es tatsächlich, weshalb auch immer ein Bedürfnis ist, Leid und Tod zu erfahren, deshalb ziehen wir auch entsprechende Lebensumstände an.

    Wenn dem so wäre, wäre es auch möglich uns umzuprogrammieren. Ich bin willens mich zu verändern...
    Ich bin willens mein Bedürfnis nach Leiden zu lösen. Ich bin willens mein Bedürfnis nach Chaos zu lösen...usw..
    Davor muss aber die Bereitschaft dafür da sein...Die Liebe für sich selber.
    ...ich liebe mich so wie ich tatsächlich bin....Ich bin, weil ich bin.
    Alles andere ist nur wie ein T-Shirt oder ein Fahrzeug das einem eine Weile lang dient, das sich aber Wechseln lässt.
     
    GABEGOTTES und Sternenatemzug gefällt das.
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    46.875
    Werbung:
    ja selbst die med kann solch ein t-shirt sein
    so ist bei bei mir lange gewesen
    und dann erlebst du techniken
    die bringen dich nach einem-mal so schnell voran
    wie sonst...du es nach jahrelangem üben nicht vermocht hast
    alles braucht seine zeit
    und wenn der schüler ...dadadada erscheint die nächste Einweihung
    wir leben gerade in solch einer zeit
    weihnachten
    die zeit der Einweihung
    die Dunkelheit bringt es an den tag
    oder auch
    ohne verlangen nach dem licht
    wird es dir nicht scheinen...erscheinen...und dir deine wahre Bestimmung zu offenbaren
    #deine Göttlichkeit zu leben und zu offenbaren...unser aller sinn und zweck
    amen:)
     
    GABEGOTTES gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen