1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

jmd anderem Energie geben

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von twofory, 18. März 2017.

  1. twofory

    twofory Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hi,
    wenn ich jemandem Energie gebe, der selbst schwach ist, dann merke ich das. Ich werde k.o. und bin richtig ausgepowert, aber merke auch, dass es ihm/ihr besser geht.
    Was ich wissen möchte ist, schade ich mir damit auch langfristig oder nur kurzfristig bis ich selber wieder munter bin.
    Kann ich mir irgendwas kaufen um mich "aufzuladen" (Stein, etc) oder ein Ritual machen?
     
  2. GrauerWolf

    GrauerWolf Guest

    Dafür nimmt man üblicherweise niemals die eigene Energie (ich würde das nur tun, wenn mir derjenige sehr, sehr viel bedeutet und ich, aus was für Gründen auch immer, keine Verbindung zu meinem Totem aufbauen könnte).
     
    starman, Herzbluat und Hatari gefällt das.
  3. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.624
    Ort:
    Wald
    ja
    ja
    wobei ich da nicht KAUFEN würde sondern TUN.
    Erstens - wenn du selbst "schwach" bist gibst du einfach keine Energie an jemanden anderen weiter - fertig.
    Zweitens - immer nur jemandem Energie geben, den du mit deinem Nivau auch füllen kannst.
    So gibt es bei Energethikern z.B. die Regel, dass Krebskranke immer von zwei Heilern behandelt werden, da sie unheimlich viel Lebenskraft ziehen.
    Was @GrauerWolf schreibt ist eine Möglichkeit, aber keine MUSS.
    Es gibt sehr viele unterschiedliche Energieheilsysteme. Manche beinhalten, dass man sich als Bote für Enrgie zur Verfügung stellt, andere wiederum nutzen schon die eigene Energie .... ABER dafür gibt es eben bestimmte Grundlagen die man beachten sollte um sich selbst nicht auszulaugen.
    Eine wichtige Regel ist, sich selbst vor einer Energieübertragung gut aufzuladen. Dafür wird ein Stein kaum reichen.
    Man nutzt hier z.B. die Lebensenergie aus der Natur, aus Erde, Pflanzen, Sonne und Luft.
    Doch das hier im Detail zu beschreiben sprengt den Rahmen dieses Forums.
    Du könntest dir einen Mentor suchen, der dir hilft deine eigenen Fähigkeiten in Form zu bringen um für dich das passende eigene System zu finden/entwickeln.
    Du könntest auch einen Kurs besuchen, aber dabei wirst du in ein vorgefertigtes System einsteigen und fängst so von ganz vorn an - ist auch okay.

    LG
    Waldkraut
     
    ApercuCure, starman und GrauerWolf gefällt das.
  4. twofory

    twofory Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2017
    Beiträge:
    10
    oh danke, das ist ein sehr wertvoller Hinweis, dass ich Energie aus der Natur oä nehme und nicht meine eigene!!
    Ich hatte gar nie irgendeine Ausbildung oder habe Bücher gelesen, gar nichts.
    Ich kann es einfach und ich gerate oft überraschend in solche Situationen, ein Freund dessen Vater gestorben ist, eine Frau die einen Unfall hattte, etc. Ich gebe dann meine Energie und bin nachher total fertig.
    Ich merke, dass es hilft und dann will ich nicht aufhören. Schlimmer noch ist es, wenn ich die Person berühre. Dann merke ich teilweise dass sie zu viel Energie nehmen, mehr als ich geben möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2017
  5. Mafi

    Mafi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    170
    Ort:
    bei Bonn
    Kontinuierlich gibst Du Deine Energie, Du erholst Dich immer wieder, aber auf längere Zeit wirst Du krank, und weißt nicht woher. Etwas bleibt in dir haften, wenn Du Dich nicht vor der Behandlung schützt.
     
  6. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.624
    Ort:
    Wald
    Werbung:
    ... spätestens jetzt ... genau wegen solchen Aussagen.

    Die Energie folgt immer der Aufmerksamkeit ...
     
  7. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.359
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Wenn es dir mehrmalig passiert, daß du -nachdem du geholfen hast, völlig ausgebrannt bist, so ist das ein Hinweis darauf, daß du zunächst einmal selber Hilfe brauchst.

    Deine gute Absicht helfen zu wollen zählt, daran ist nichts verkehrt, dies aber bis hin zur eigenen Erschöpfung zu tun ist eine dumme Idee oder aber auch einfach nur ein Anzeichen in Bezug auf das Helfersyndrom.

    Erkenne, daß du hier nichts für den anderen tust, sondern nur für dich selbst eine Handlung setzt. Du hilfst, damit es dem anderen gut geht und dann geht es dir gut, auch wenn du erschöpft bist.

    Hierzu kannst du nichts kaufen, damit es besser geht.
    Du kannst lediglich lernen, richtig zu helfen...

    Jeder profesionelle Retter/Hilfeleistende sollte zunächst einmal darauf achten, daß er selbst durch seine Hilfeleistung nicht in Gefahr gerät. Nur wenn sich jemand an der Schwelle des Todes befindet, ist abzuwägen, ob es Sinn macht, diese Grenze zu übertreten (bsp. jemanden aus einem brennenden Haus retten, kritische Organspende, etc.)

    Die Fähigkeit einer guten Gabe reicht noch nicht aus, gib ihr eine Form und lerne selbst deinen Energiehaushalt besser kennen.

    Ich empfehle, Chi Kung zu praktizieren.

    Einige Dinge kannst du sofort ausprobieren:

    Nieren mit den Fäusten anreiben erhöht die sofortige Produktion von Energie...das hilft auch im Winter und wärmt von innen.

    Hand und Fußzonen mitnehmen verstärkt die Gesamtwirkung>>>

    780px-Handakupressur.jpg akupunktFuß.jpg

    Kräftig anmassieren, starker Druck mit Daumen, während die anderen Finger Hand oder Fuß umgreifend gegenhalten. Punktförmig...ca. 10 Sekunden, locker lassen...3-4 Wiederholungen, bei 10 Sekunde nochmal kurz fester drücken und dann lösen. Es darf auch kreisförmig massiert werden. Bei der Hand relativ mittig anmassieren, bei Fuß direkt Niere, wahlweise aber auch Nebenniere hinauf. Hier kannst du auch ein wenig experimentieren.

    Es handelt sich hier um Notfallpunkte...dh. die sind ganz schnell wirksam und werden auch dazu verwendet, jemanden zu stabilisieren (zb. vor Ohnmacht)

    Von der praktischen Erfahrung abgesehen, wäre es noch ratsam, etwas Theorie zu lernen.

    Wo kommt die Energie her, wo wird sie gespeichert, wie mehre ich die Energie, wann übertrage ich und wann nicht, wo und wie übertrage ich...welche externen Energiequellen stehen zur Verfügung etc etc.

    Aller Anfang ist schwer. Andererseits heißt es auch:

    Niemand weiß so viel, wie ein Anfänger!

    Amituofo, Tiger
     
    Icelady, the_pilgrim, pestefa und 2 anderen gefällt das.
  8. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    112
    Also ich komme nur an meine Körperlichen Grenzen und schwitze sogar stark wenn der nehmende blockiert und ich trotzdem geben will (eigene Energie), jedoch habe ich ein sehr hohes Energieneveau

    Ich würde dir empfehlen nur noch Reiki zu geben, dabei arbeitest du nur als Kanal für die Universelle Energie, das laugt dich nicht aus, allerdings solltest du das erst ab dem 2. Usui Reiki Grad machen und wähle deinen Reiki Meister mit bedacht, es gibt auch viele Scharlatane... Und mach die Weihen möglichst nicht über die ferne, das hat mir mein Spiritueller Berater empfohlen, er meint dabei geht das persönliche drauf
     
    starman gefällt das.
  9. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    Nein, kaufen kannst Du Dir nichts aber ich würde Dir auch zu einer entsprechenden Ausbildung raten, in der Du nicht Deine eigene Energie nehmen musst. z.B. Reiki wäre gut geeignet. Jeder gute Lehrer bietet auch unverbindliche Informationsabende an. Die würde ich besuchen (bei verschiedenen Lehrern) um zusehen ob es für Dich geeignet ist und bei welchem Lehrer Du ein gutes Gefühl hast.
    Übrigens behandeln kannst und sollst Du auch mit dem 1 Grad.
    LG
     
  10. pestefa

    pestefa Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2017
    Beiträge:
    243
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen