Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Energieverlust nach Trance Healing Zirkel

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von sadariel, 11. September 2020.

  1. Najada

    Najada Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    2.811
    Werbung:
    Hm. Hört sich ein wenig nach "Weg zur Erleuchtung" an, wo das ich nicht mehr so häufig und wenn, dann stark vermindert wahrgenommen wird. Dazu gehört, vieles abzulegen.
     
    sadariel gefällt das.
  2. sadariel

    sadariel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2018
    Beiträge:
    6.155
    Nein, das sind verschiedene Dinge.

    Das Belastende bei mir ist vermutlich Folge einer Prägung, die ich bisher nicht ablegen konnte.
    Das führt ebenfalls zu einer verminderten Ich-Wahrnehmung.

    Und so Konstrukte wie „ alles ist eins“ oder „ es gibt nur eine Energie“ oder „Ego ist schlecht“ usw. stabilisieren diese Prägung leider.

    Wenn ich mein Ich besser wahrnehmen könnte, dann hätte ich mehr Energie. Ich weiss, dass dies in einem Esoforum nicht so toll klingt wie Erleuchtung, ist aber so.

    Und das ist mir wärend des Fadenverlaufes deutlich bewusst geworden...

    LG
     
    FelsenAmazone gefällt das.
  3. Najada

    Najada Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    2.811
    Das klingt so nach:
    „Ich will Energie, mit der ich wieder das Gefühl von Abgrenzung habe. Ich hatte immer das Gefühl von Abgrenzung, ohne fühlt es sich momentan falsch an.“

    Wer energetisch arbeitet hat Erlebnisse. Erleuchtungserlebnisse kann man sich nicht unbedingt aussuchen, da kommt der eine oder andere Aspekt unvermutet um die Ecke und dann ist das so. Neue Realität, anders erlebt als vorher.

    Der eine begrüßte das „ohne Grenzen“; der andere weint, weil er dem Gedanken „Das ist falsch“ glaubt, der allerdings keine Fachkompetenz hat.
    Da kann man sich auch zurücksetzen und das Neue genießen als Gefühl von Urlaub oder außergewöhnlich. Wenn das ein Weilchen nicht abgelehnt wird kommt Genuß auf für ein feines Gefühl, was dann entsteht.

    Wenn es das ist, was ich vermute, ansonsten sorry :)
     
  4. Najada

    Najada Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    2.811
    Es wäre ziemlich hinterhältig, jemand durch Anstupsen dazu zu bringen, das jetzt anders zu sehen. Wenn Erwachen nicht gewünscht war und es als eine Art Vergewaltigung gesehen wird...
    klar, daß dann nicht gleich die stille Freude durchkommt.
    Normal ist so ein Anstupsen nicht, bah. Ich lehne so ein Vorgehen ab und kenne auch niemand, der das so macht.
     
    **Mina** gefällt das.
  5. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.130
    Hallo,

    vorweg: Ich bin irgendwie über diesen Thread hier gestolpert, habe keine Ahnung , was Du so an Energiearbeit machst, in welchen Gruppen Du verkehrst, welche Lehren und Ziele sie verfolgen und habe selbst mit derartigen Gruppen keine Erfahrung (und es auch nicht vor).

    Von daher ist das, was ich schreibe, vielleicht völlig deplaziert und sinnbefreit für Dich.

    Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass ein Beliebtheitsgrad nicht viel über einen erfahrenen "Leiter", "Anführer", "Guru" oder "Meister" aussagt. Ich wollte im energetischen Bereich mal eine Ausbildung machen und hatte da bei einem Meister immer ein seltsames Gefühl (ich habe ihn nicht mal noch persönlich gekannt, mir reichte der - eigentlich seriöse - Internetauftritt). Mir wurde dann von einem langjährig Praktizierenden und ebenfalls Lehrenden gesagt, dass derjenige ganz mies auf energetischer und psychischer Ebene übergriffig agiert. Natürlich hab ichs dann gelassen und wenn möglich mache ich auch um seine Schüler-Lehrenden einen Bogen (man weiß ja nie). Im Übrigen las ich auch schon im buddhistischen Bereich über Meister und Lehrende, die definitiv übergriffig (zT sogar körperlich) waren bzw. sind. Weiß man eigentlich - wird aber irgendwie offenbar trotzdem toleriert.
    Ich habe manchmal den Eindruck, dass so einigen ihre Gabe mitunter zu Kopf steigt - und damit meine ich nicht die Schüler, sondern Meister, Leiter, Lehrende (wie auch immer), die in meinen Augen eigentlich über einen derartigen Ego-Trip-Status hinweg sein sollten (menschliche Fehler hin oder her). Wer das nicht einmal in einer kleinen Gruppensitzung schafft, hat in meinen Augen selbst noch genug zu lernen.
    Wenn ich in so einer Gruppe wäre, würde ich diesen Leiter wahrscheinlich erst mal ganz "un-energetisch" Fragen, was Eingriffe, die nichts mit Übungen zu tun haben, bezwecken sollen. Ich weiß natürlich nicht, was das für Auswirkungen in Deinem Fall hätte. Und ja, ich würde höchstwahrscheinlich diese Gruppe verlassen. Es ist ja nett, wenn man auf Probleme aufmerksam gemacht wird, aber so wie ich das verstehe, liegen die Probleme definitiv nicht bei Dir.

    PS: Sorry, dass ich so sauer klinge, aber wenn ich etwas fies finde, dann, Schüler und/oder Hilfesuchende ausschließlich fürs eigene Ego zu manipulieren. Inwieweit das in Deinem Fall so ist, weißt Du im Endeffekt natürlich am besten. Mit einer gewollten bzw. in einigen Ausbildungen üblichen "Energieübertragung" zugunsten des Schülers dürfte das hier ja nicht viel zu tun haben (jedenfalls Deiner Schilderung nach) - und selbst dann wäre ich noch skeptisch, von wem ich eine solche Übertragung zuließe.
     
    Loop und sadariel gefällt das.
  6. **Mina**

    **Mina** Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    1.130
    Werbung:
    Nachtrag: Ich habe Deinen letzten Beitrag zu spät gelesen. Offenbar hast Du für Dich schon eine stimmige Entscheidung getroffen und meine Einschätzung lag falsch. - Ich bin bei diesem Thema ziemlich hellhörig, eventuell reagiere ich da selbst mal (in die warnende Richtung) über.
    Wichtig finde ich, dass Du auf Dein Gefühl vertraust, Dir von allem nimmst, was für Dich stimmig ist und Dir selbst nie verbietest, kritisch zu bleiben (egal in welche Richtung).
     
    sadariel gefällt das.
  7. sadariel

    sadariel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2018
    Beiträge:
    6.155
    :)

    Ein klein wenig erzürnt kommt es rüber. Und das ist auch gut so.
    Und natürlich geht es mir manchmal genau gleich.
    Da kann ich in all den Jahren gar nicht mehr aufzählen, wie oft ich mich schon aufgeregt habe ob solch übergriffiger Konstellationen...

    Wichtig finde ich, dass Du auf Dein Gefühl vertraust, Dir von allem nimmst, was für Dich stimmig ist und Dir selbst nie verbietest, kritisch zu bleiben (egal in welche Richtung).

    Das kann man gar nicht genug betonen. (y)

    LG
     
    **Mina** gefällt das.
  8. Najada

    Najada Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2020
    Beiträge:
    2.811
    Werbung:
    Wichtig und unwichtig entscheiden müssen... Kann ich so nicht unterschreiben.
    Aus Perspektive erwacht/erleuchtet geschieht eher impulsives Handeln aus einem Flow heraus.
    Gedanken als wahr oder unwahr bewerten, Gefühle als falsch oder richtig...
    viel Arbeit, viel Stress und dann sind sie wieder weg, die Gedanken, einfach so.

    Wie wurden sie ausgewählt, abgeholt und wieder weggebracht?

    Damit kommen wir zum Punkt dieses Threads, Energiebedarf: Wieviel Energie wird gebraucht, damit Beobachten stattfindet?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden