1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  3. Advent-Kalender 2017: Weihnachtliche Youtube-Clips und Verlosung Mondkalender!

Affirmationen - Zeitdauer bis zur Manifestation?

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von Kajana, 7. Oktober 2017.

  1. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    13.007
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Hallo @Kajana
    Aus meiner Sicht sind alte Leben völlig unrelevant. Denn auch Menschen die nicht daran glauben, sind ja fähig sich alte Glaubenssätze bewußt zu machen und aufzulösen.

    Und selbst wenn es relevant wäre, zeigen sich diese ja auch in diesem Leben als Einfluss.... von daher
     
    Aember gefällt das.
  2. Kajana

    Kajana Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2014
    Beiträge:
    1.250
    Ort:
    Thüringen
    Wenn dieses stimmig ist - und das mach Sinn - würde es allerdings bedeuten, dass in dem Fall die alten Glaubenssätze
    womöglich besonders hartnäckig sind und bes. tief sitzen!
    Dann KÖNNTE es doch durchaus sein, dass man lang und intensiv mit Affirmationen arbeiten muss - oder sehr darüber
    reflektieren, welches die richtigen Affirmationen sein könnTen.
     
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.543
    Ort:
    Wien
    Affirmationen programmieren neue Verbindungen im Gehirn, die eine bestehende Verbindung nicht ersetzen sondern nur "überschrieben" (was auch das Ungesunde an Affirmationen ist, der ursprüngliche Stress bleibt erhalten und kann nach wie vor Erkrankungen verursachen). Deshalb muss die Affirmation so lange wiederholt werden, bis der neue Parallelzweig stärker als der vorhandene Zweig ist.
    Oder praktischer ausgedrückt: Wenn dir 20 Jahre 1 Mal am Tag gesagt wurde, Du bist dumm, dann musst Du 6 Jahre die Affirmation 3 Mal am Tag wiederholen, um den alten Informatuionszweig aufzuheben (stimmt natürlich nicht ganz, da altere Informationen geringer bewertet werden, soferne es sich "nur" um Glaubenssätze handelt. Dafür sind frühkindliche Programmierungen wiederum stärker und können oft gar nicht überschrieben werden.
    Oder abstrakter: die Dauer bis eine Affirmation wirkt hängt von der Stärke der vorherigen Information und den Wiederholungen dieser Information (inklusive den nagtiven Erfahrungen) ab. Es kann daher signifikante Seit dauern, bis sich eine Affirmation auswirkt.

    Das ist der Grund, warum ich Affirmationen in der Regel nur in sehr leichten Fällen anwende. In schwereren Fällen gibt es bessere Methoden. Und vor allem Methoden die tatsächlich Traumatisierungen auflösen und nicht nur eine Parallelinformation anlegen.
     
    Icelady gefällt das.
  4. Kajana

    Kajana Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2014
    Beiträge:
    1.250
    Ort:
    Thüringen
    Macht Sinn!
    Es geht mir in erster Linie darum alte frühkindliche negative Programmierungen und Denk- und Glaubensmuster - denen ich mir bereits auf irgendeine Weise bewusst geworden bin und dich bereits aufgedeckt habe - durch positive Denk- und Glaubensmuster zu ersetzen!

    Und wenn da bestimmte Sätze wirklich sich wirklich hartnäckig und vermutlich jahreling verinnerlicht haben - egal ob durch Außeneinwirkung oder eigenes Denken - braucht es vermutlich auch länger!

    Wahrscheinlich werde ich darum auch völlig pauschalisiert gar keine Antwort von irgendwem erhalten können ... denk ich mir gerade mal so , nach dem ich deinen Beitrag gelesen habe.

    Es wird wohl sehr individiuell sein .... und davon abhängen, wie lange und wie stark der alte negative Glaubenssatz in mir verankert wurde .... den ich nun .... sagen wir "umprogrammieren" möchte.

    Ich habe schon mit Affirmationen gearbeitet, die zeigten nach bereits 3 Wochen erst Wirkungen,
    andere wiederum nach 3 Monaten.

    Und gerade stagniert es - und meine Ungeduld hat wohl gesiegt,
    da Geduld nicht gerade zu meinen Stärken gehört.
     
  5. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    1.613
    Es heißt übrigens "einzige" ;)
     
  6. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.543
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das mit der Geduld kenne ich :sneaky:!

    Hm ... da musst Du aber unterscheiden .. und das könnte auch der Grund sein, warum es bei dir stagniert. Denk- und Glaubensmuster sind mal Glaubenssätze. Die sind relativ einfach zu ersetzen, auch durch Affirmationen.

    Der andere Bereich sind aber frühkindliche Prägungen (die natürlich auch an ihrer Oberfläche Glaubenssätze tragen können), die Du aber mit Affirmationen nicht weg bekommst.
    Da musst Du mal schauen, ob das was Du bearbeitest tatsächlich noch die Qualität eines Glaubenssatzes hat, oder schon eine Prägung auf tieferer Ebene ist (d.h. letzendlich, ob Du da wirklich nur etwas "denkst" oder schon im Bereich emotionaler Bedürfnisse bist. Dann helfen nurmehr entsprechende Methoden, von Kinesiologie bis EDxTM oder therapeutische Methoden.

    Was auch die Arbeit an den anderen Themen effizienter machen würde, als nur mit Affirmationen (die dann nur zur Unterstützung). Warum monatelang oder jahrelang an etwas arbeiten, das in wenigen Sitzungen erledigt werden kann? Müsste man deine Themen im Detail anschauen.
    Teilweise könne sich einzelne Themen auch gegenseitig festhalten, wenn sie sich untereinander bedingen oder unterstützen.
     

Diese Seite empfehlen