1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Verbindung zu meinen "Fähigkeiten" angebrochen?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von aramat, 3. Oktober 2017.

  1. aramat

    aramat Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2006
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    Liebe Leute,

    ich bin nicht neu hier, habe aber schon lange nicht mehr hier geschrieben. Daher erst mal "Hallo" :)

    Jetzt zum Thema. Ich hatte von klein auf die Eigenschaft, dass ich gewisse Dinge "wusste", zb. ob ein Kind im Bauch der Mutter gesund war oder nicht. Das ging meist mit so einem Gefühl der Unruhe einher. Später dann auch mit Bildern, die mich "angesprungen haben". Leider meisten bei Krankheiten oder so. Manchmal sah ich auch Tiere oder Symbole im Umfeld von Menschen. Ich wusste schon, dass das nicht in der realen Welt existiert, sondern irgendeine Form ist, wie ich eben die Welt wahrnehme. Also - ich bin nicht schizo oder so. Naja. Ich habe das irgendwie begonnen zu kultivieren und bin zb. ein wenig in trance gegangen, um solche Dinge besser zu sehen. Vor ein paar Jahren habe ich dann mal bei einem Kind ein so verstörend wildes Seelenbild gesehen, dass ich richtig erschrocken bin. Ich wollte so viel Wildheit gar nicht sehen. Ab da habe ich mich dann abgewandt von dieser Art des Sehens.

    Heute finde ich das schade, ich finde aber auch keinen richtigen Zugang derzeit. Meine Frage - kann man "das" verlernen? Was immer "das" auch ist :)

    Falls jemand mit der Frage was anfangen kann, freue ich mich!

    alles Liebe
    aramat
     
  2. Arcturin

    Arcturin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    7.472
    Ort:
    potentiell immer vorhanden; tendenziell fokussiert
    Verlernen kann man das eigentlich nicht.
    Aber es ist jetzt blockiert, du müsstest dich dem, wovor du dich abgewandt hast, wieder stellen und die Ängste, das was dich so erschrocken hat dabei, darüber auflösen.
    Denn mit der Angst, die dich hat sich abwenden lassen von deiner Intuition, hast du dir den Rückweg verbarrikadiert.

    Alles Liebe, A. ;)
     
  3. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    6.279
    Ort:
    Wien
    Erst einmal Hallo hier im Forum!

    Kinder haben sehr oft die Möglichkeit Dinge wahrzunehmen. Diese Möglichkeit wird meistens durch spätere Blockierungen (das gibt's nicht, du spinnst ja etc.) verschüttet. Im erwachsenen Leben kommen dann natürlich auch noch sehr viele sachliche Ablenkungen dazu. Auch so wie in deinem Fall ängstigende Situationen können natürlich dazu beitragen, dass Du dich gegen diese Wahrnehmungsen sperrst.

    Ich kenne das aus eigener Erfahrung. Ich bin in der Jugend ziemlich unvorbereitet zum Pendeln gekommen ... und die Antworten auf die - natürlich völlig falsch gestellten Fragen - waren so beängstigend, dass ich das Pendel dann 20 Jahre habe liegen lassen. Ziemlich ähnlich ist es mir auch mit Präkognition und ASW gegangen.
    Soll sagen ... wenn man wirklich etwas machen will, dann sollte man sich auch mit den Grundlagen auseinandersetzen. Um nicht in unnötige Fallen zu tappen und sich selber seine Fähigkeiten zu blockieren.

    Wahrzunehmen ist immer ein Überstzungsvorgang. Im Gegensatz zu den Dingen die wir angreifen können gibt es bei energetischen Wahrnehmungen aber keine erlernte Übersetzung. Hier muss man selber erst einmal drauf kommen, in welche Bilder eine Wahrnehmung im eigenen Unterbewusstsein übersetzt wird.

    Es macht da natürlich Sinn, sich einen guten Lehrer zu suchen und die ersten Schritte gemeinsam mit jemandem zu machen, der zumindestens in etwa in die Richtung der eigenen Fähigkeiten geht.
     
  4. ApercuCure

    ApercuCure Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    11.503
    Natürlich kann man Begabungen und Talente verlieren, wenn man sie nicht kultiviert und nicht nutzt.

    Wie heißt es so schön: USE IT OR LOSE IT !

    Genauso wie ein Mensch durch Wiederholung und mehr Lernen immer mehr lernt und besser/intelligenter wird und seine Talente und Begabungen profesionalisiert, wird er, wenn er nicht lernt, nicht wiederholt, seine Talente und Begabungen nicht nutzt, immer "schlechter", unintelligenter und unbegabter.

    Speziell ist es bei besonderen Begabungen. Sagt man: "Ich will das nicht mehr", wird diese Begabung vollkommen verschwinden und man darf dann mühsamst wieder von Vorn anfangen, wenn man sichs dann doch anders überlegt hat.

    Warum? Ganz einfach: ein besonders Begabter hat in der Regel die Begabung, dass ersie energetisch recht stark ist und sich somit alle seine Wünsche mitleidlos erfüllen.

    Deshalb: Dankbar sein für die Talente und Begabungen, vorsichtig sein damit, dass man sie ablehnt und lieber mal sagen: "Ich mach mal ne Pause von.......um mal in diesem und jenem Punkt klar zu werden", statt zu sagen: "Ich will das nicht mehr".
     
    Nica1, Abraxas und Grey gefällt das.
  5. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    10.216
    Ort:
    Tirol
    Liebe Aramat


    Ich persönlich glaube nicht, dass du Fähigkeiten verlernst oder verlierst.
    Du selbst zerstörst dir den Zugang dazu.

    Aber man kann den Zugang wieder erlangen ...



    Sehr oft habe ich bei Kindern beobachtet, dass sie sehen was ich sehe.
    Fast genauso oft erzählen diese Kinder es ihren Eltern.
    Eltern reagieren darauf oft bestürzt oder zunindest ablehnend.
    Manche schleppen ihr Kind sofort zum Kinder Psychologen.

    Kinder merken, dass sie nicht für voll genommen werden
    Dass man es für "ver-rückt" hält was sie erzählen.
    Und wer will schon für verrückt gehalten werden?
    Wenn ihre Beobachtung auf Ablehnung stösst, dann blenden sie diese Dinge aus (aus Selbstschutz).


    Wir alle werden mit zunehmendem Alter "realistisch", dh. wir glauben nur noch was in dieser Realität ist und klar beweisbar/sichtbar ist.
    Und dann nennen wir dies "Fortschritt".

    Sehr traurig diese Entwicklung.
     
  6. Herzbluat

    Herzbluat Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    555
    Ort:
    wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen
    Werbung:
    Ich kenne Kinder die einen "unsichtbaren" Freund haben.
     
    the_pilgrim und SoulCat gefällt das.
  7. hutauf

    hutauf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2017
    Beiträge:
    101
    Werbung:
    Ich erinnere mich, dass in diverser ethnologischer Literatur erwähnt wird, dass Geister (und damit auch Fähigkeiten) gehen können:

    Wenn keine Opfer erbracht werden / bei bestimmten Tabubrüchen
    Sie verkauft werden
    Ihnen gegenüber eine Absage erteilt wird

    Nun stellt sich die Frage, welchem Geist Du eine Absage erteilt hast, als der Anblick der wilden Kindesseele dich so sehr verstörte. Diesen zu besänftigen und umzustimmen.

    Ich gehe dahingehend mit dem Tenor überein, dass die Ursache in der Absage des Sehens zu sehen ist.
    Ein entsprechendes Ritual zum Zurückholen des Geist des Sehens erachte ich als sinnvoll, so der Wunsch ist, auch "harten Tobak zu schlucken".

    Lg RabeMitHut
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen