1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ordinäre Sprache und perverse Realität

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von heugelischeEnte, 5. April 2017.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.641
    Ort:
    Eiszeit
    Werbung:
    Kein wahrlich intelligente Person (Esoteriker) wird Perversität und Ordinäres
    als die zwei Zeugen des (*Ich bin) anerkennen.

    Viele sprechen vom Leben und meinen das Ordinäre
    und sagen "die anderen" zum Perversen.

    Die echten Zeugen des *Ich bin sind Handlung und Sanftmut.

    menschliche Natur ist die Akzeptanz der Aufgliederung in vier Generationen.

    Leider sind aufgrund der Tendenz zur offenen Sexualität die Familien
    sehr zerklüftet.

    Freilich sollte man keine Funktion oder Interesse irgendeines Organes des Körpers ignorieren.

    Der Magen interessiert sich für Nahrung,
    der Kopf sich zu behaupten.
    Die Hände um zu reichen.
    Der Penis um zu penetrieren.
    Die Lunge um zu atmen.

    etc. etc.
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.641
    Ort:
    Eiszeit
    ja.

    Das Jetzt wird oft missbraucht und ordinäre Energie leidet unter der
    Perversen, die stärker ist.

    Religionen helfen da wenig, oder nur sehr unverständlich.

    Wer analysiert schon die sechs Weinkrüge von Kanaan,
    und was es für das Jetzt bedeutet.

    oder die neun Qualitäten des Lichtes. Denn nicht alles Licht ist
    Licht.

    Was macht die Ichbezogenheit aus?

    Fraglos hat jeder seine Werte.

    Wo beginnt der Abfall oder die Hintergehung??

    was ist wenn wir Menschen uns eine allzulange Leine geben,
    denn die Hoffnung ist doch dass Internet zu den Zivilisationsprozessen
    beiträgt, nicht nur Sprache und Bekenntnis.

    ???Viele verlangen erst die Sprache, um dann auf das Bekenntnis
    (rel.) zu pochen.???

    Ist das heute noch relevant, denn sicherlich haben wir heute
    Demokratie und nicht Christentum.

    Christentum ist ein fragwürdiger Aspekt des Heute.

    Esoterik ist mit absoluter Sicherheit nicht, die freie ordinäre
    Vielfalt, denn das wäre ohne Geld.
     
    Valerie Winter gefällt das.
  3. Valerie Winter

    Valerie Winter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    8.448
    Ort:
    Verzauberter Wald
    Werbung:
    Das "Ich bin" ist gleichsam mit dem "Ich-Sein" es ist energetisch miteinander verbunden und definiert sich aber auch oft durch oder gerade mit dem Körper. Der Körper stellt hierbei den ordinären oder pervertierten Gegenpol zur Notwendigkeit der Existenz dar.

    Dann definieren sie das Sein über die Erfüllung körperlicher Triebe und Gelüste wie Essen, schlafen und andere Notdurften.



    Dafür müssen sie aber beide Seiten im Gleichklang bringen das "Ich bin" und das "Ich sein".


    Nein, sollte man nicht denn dann bedeutet es das Ende des Körpers und somit des "Ich bin" resp. im Jetzt-Zustand. ;)

    Ja, und jeder dieser Prozesse, benötigt Energie was eine funktionelle Energie-Arbeit unterhalb der einzelnen Bereiche unabdingbar macht. :)
     

Diese Seite empfehlen