1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Ich wurde heute hier im Forum als "Resonanzkönigin" betitelt.
    Na, dachte ich mir gerade, dann will ich meinem neu gewonnenen Titel mal alle Ehre machen.

    Wir sind die Summe unserer Erfahrungen, das bedeutet, Input=Output.
    Die wirksamsten Erfahrungen und "Glaubensmuster" wurden in unseren ersten drei Lebensjahren geprägt.
    Deswegen können viele Menschen keinen Zusammenhang zwischen ihrem heutigen Leben als "Erwachsene" und ihren prägenden Jahren herstellen. Wer erinnert sich schon an diese Zeit?

    Was auch immer uns als Erwachsener "im Außen" begegnet, hat seine Quelle IN uns!
    Bin ich mit Arschlöchern konfrontiert, war ich das auch in meinen ersten Lebensjahren.
    Lebe ich im Mangel, ist dieser auch auf diese Zeitspanne zurück zu führen.
    Und gelingt es mir nicht, eine dauerhaft befriedigende glückliche Partnerschaft zu führen, liegt das an der ersten Beziehung meines Lebens: die Mutter-Kind-Bindung.
    So, wie die symbiotische Mutter-Kind-Bindung verlief, so verlaufen auch die Partnerschaften.

    Glaubensmuster haben ihren Ursprung in Gefühlsmustern, welche wir in unseren ersten drei Lebensjahren als emotionales Fundament erworben haben. Gute Gefühle und erfüllte Bedürfnisse münden in positiven Glaubensmustern; unerfüllte Bedürfnisse münden in Mangelgefühlen und Glaubensmustern, welche den erlebten Mangel widerspiegeln.
    Erleben wir diesen Zeitrahmen als liebevoll und sicher, verläuft unser restliches Leben genauso befriedigend, denn ... wir ziehen an, was wir sind oder wie wir geprägt sind!

    Überall dort, wo wir heute im Mangel sind, waren wir dies auch in unseren prägenden Jahren, zumindest gab es entsprechende Zeitfenster an emotionalem/materiellen Mangel.

    Wer wissen will, wie seine ersten Lebensjahre waren, braucht sich nur in seinem (sozialen) Umfeld umzusehen, von was und von wem er umgeben ist. Es ist ein 1:1 Abbild dieser Lebensphase.
    Deswegen sind diese formenden Jahre auch die wichtigsten unseres Lebens.

    Warum fühle ich mich so bedürftig, abhängig, sehnsüchtig ... wie ein kleines Kind?

    http://www.esoterikforum.at/xfa-blo...ngig-sehn-suechtig-wie-ein-kleines-kind.7254/
    Talen, Yogurette und downsize gefällt das.
  2. Dank meiner Fähigkeit der Hochempathie (Hellfühlen) und meinem Wissen über emotionale Zusammenhänge und die Kenntnis der homöopatischen Konstitutionstypen, helfe ich vielen Menschen auch über jede Entfernung hinweg.

    Ich beherrsche meine Arbeit und liebe sie.

    Die einzige Ausnahme, wo ich nicht helfe, ist, wenn jemand unterdrückende Medikamente o.ä. zu sich nimmt.
    Das tue ich nicht aus Bosheit, sondern weil es meiner professionellen Ansicht nach kontraproduktiv bis schädlich für die Person ist.

    Während die Homöopathie aufdeckend wirkt, also, alles unterdrückte ans Licht holt, so dass es verarbeitet werden kann, wirkt Symptombehandlung jedweder Art unterdrückend/deckelnd.
    Werden nun beide Prinzipien gleichzeitig bei einer Person angewandt, arbeiten sie konsequenterweise gegeneinander.
    Andere Mediziner, Homöopathen und Co. mögen so arbeiten; ich nicht!

    Nun setze ich meine Kompetenzen hier gerne an Hilfesuchende ein und i.d.R. vermag ich auf die ein oder andere Weise zu helfen. Sei es durch das Fühlen, Beraten und/oder mit Hilfe des persönlichen Konsti-Mittels.

    Die Rückmeldungen sind vorwiegend positiv (ich müsste überlegen, wann ich eine negative Rückmeldung zu meinen Hilfsversuchen erhalten habe).
    Wenn, dann dort, wo jemand sich in meiner Einschätzung von ihm und dem Kontext nicht wiederfand. (Was nicht automatisch bedeutet, dass meine Einschätzung fehlerhaft ist. Oft haben Menschen durch unterdrückte Selbstanteile ein falsches Bild von sich).

    Meine Selbstergründung ermöglicht es mir, vergleichsweise kaum, wenn überhaupt, meine eigenen unbewussten Selbstanteile auf andere zu projizieren. Projiziert werden lediglich unbewusste Selbstanteile, also Anteile, von denen man nicht weiss, dass sie "in einem drin" sind. Der Prozess der Selbsterkenntnis beinhaltet die Integration solcher Anteile ins Bewusstsein, so dass sie nicht mehr projiziert werden (brauchen).

    Jedoch bedeutet wahre Heilung aus eigener Erfahrung, auch leiden zu müssen. Denn alles, was verdrängt ist, wodurch sich Symptome entwickeln, bewusst zu machen und zu verarbeiten, damit die Symptome nach und nach heilen und verschwinden können.
    Das ist m.E. der Königsweg der Heilung, welchen ich vor Jahren beschritten habe und mich nun vermutlich in der Endphase befinde.
    Ich habe hunderte, vermutlich tausende Stunden mit Selbstergründung, Selbstheilung, Selbstintegration, Verarbeiten unzähliger Traumata und ... Leiden zugebracht.
    Ausserdem verfüge ich über eine entsprechende Ausbildung im psychologischen und therapeutischen Sektor.

    Allein durch meine Selbstergründung erkenne ich sehr schnell Zusammenhänge bei anderen Menschen, was mich sehr beim Helfen unterstützt.
    Ich benötige ein paar Angaben, so dass ich mir ein Bild machen kann und erkenne, wo ich mit meiner Hilfe "ansetze".
    Talen und Leopold o7 gefällt das.
  3. Ich hab den Eindruck, ich bin das neueste Hobby von vielen Usern hier! :whistle:
    Ich fühle mich sehr geehrt! :ROFLMAO:
    downsize gefällt das.
  4. ... comes back around.

    Manche Leute meinen, weil sie Macht haben, können sie tun, was sie wollen ... ja, können sie ... eine Weile ... aber wer Macht missbraucht, erhält genau das wieder zurück ... und wer zu blöd ist, zwischen Tatsachen und Beleidigungen zu unterscheiden, bekommt es trotzdem zurück. Das Universum ist gnadenlos ... gerecht!
    Ich freu mich schon drauf! (y)


    Mimimimimi ... immer diese Moralapostelheulsusen :rolleyes: braucht kein Mensch! #Mitleid
  5. Yogurette gefällt das.
  6. Die häufigste Frage, welche mir als Hochempathin gestellt wird, ist:
    Wann treffe ich meinen Herzensmann?

    Kurz gesagt: Wenn du die Sehnsucht nach ihm loslässt (was natürlich schwer bis unmöglich, aber die Wahrheit ist). Sehnsucht kann man i.d.R. nicht steuern.

    Wenn wir "im Mangel"/bedürftig sind, ziehen wir diese Leere auch an.
    Das Resonanzgesetz ist gnadenlos verlässlich.

    Der Wunsch nach dem/r richtigen Partner/In, genauso wie alle anderen Wünsche, erfüllen sich erst, wenn wir sie loslassen!

    Sicher haben viele schon mal die Erfahrung gemacht, etwas unbedingt haben oder finden zu wollen. Irgendwann geben sie ihre Bemühungen auf, vergessen es und plötzlich ist es da!

    Was wir Festhalten, kann nicht zu uns kommen!
    Talen und Waagemutig gefällt das.
  7. Treffen sich 2 Planeten im Weltall.
    Fragt der eine: Hallo, wie geht es dir?
    Antwort: Sehr schlecht. Ich habe Homosapiens.
    Der Andere: Macht nichts; das geht wieder weg.
    Talen und downsize gefällt das.
  8. Carrie (genervt): Wieso kann niemand einfach das mögen, was ich bin?!

    Ihre Freundin: Niemand mag irgendwen für das, was er ist! Das ist der Grund, warum wir vorgeben, was Besseres zu sein, als wir sind. Und das merken die anderen erst viel später … , wenn sie längst am Haken hängen …

    aus dem Film Carrie Pilby
  9. Viele Diäten sind Unsinn, einseitig, oft sogar ungesund und damit nicht nachhaltig.
    Jeder kennt den gefürchteten Jojo-Effekt sowie das Scheitern unzähliger Diätversuche.

    Bei einer mangelbasierten Diät glaubt der Stoffwechsel, eine Hungersnot sei ausgebrochen. Unser System schaltet wie in grauer Vorzeit auf ein Notprogramm um. Dies hat zur Folge, dass sich aufgrund der Reduktion der Nährstoffe und fehlender Kohlenhydrate der Stoffwechsel verlangsamt. Die Glucose-Unterversorgung des Gehirns (Homöostase) führt zu Heißhungerattacken und die fehlende Energieversorgung zu Leistungsabfall und Unwohlbefinden. Zudem baut der Körper vermehrt köpereigenes Eiweiß ab, d.h. Muskeln und Gewebe anstatt Fett, was zu einer weiteren Senkung des Grundumsatzes führt. Die Diät scheitert dadurch meist bald zwangsläufig.

    Dem aber nicht genug: Auch wenn Sie danach normal essen sollten, so legt der Körper die jetzt gegessenen Kohlenhydrate gleich in seinen Vorratsspeicher an um wieder für eine solch drohende Hungerperiode gewappnet zu sein. Durch den herabgesetzten Grundumsatz wird auch weniger verarbeitet. Der uns allen bekannte und gefürchtete Jo-Jo-Effekt sowie ein noch schlechteres Verhältnis von Muskelmasse zu Fett ist die Folge.

    Nachhaltiges Abnehmen
    Der Schlüssel einer erfolgreichen Diät liegt in einer ausgewogenen, dem täglichem Nährstoffbedarf angepasster und hochwertiger Ernährung sowie einer flachen Blutzuckerkurve über den ganzen Tag. Ist der Blutzucker zu niedrig, erfolgt Heißhunger und ein Leistungsabfall. Ist er zu hoch, wird Insulin ausgeschieden und der zu hohe Blutzucker in Fett umgewandelt. Eine entsrpechende Ernährung scheitert jedoch meist am Know-how, der Komplexität und jederzeitigen Verfügbarkeit bzw. an der „Usability“.

    von Mag. Martin Wohlmuth
  10. You never know how strong you are until being strong is the only choice you have!

    Bob Marley
    Eisbär gefällt das.
  11. Wer sich selbst ergründet, wird zur Wahrheit!
  12. Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben.
    Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist Recht hat!

    Cabell Branch
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden