1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
Color
Background color
Background image
Border Color
Font Type
Font Size
  1. Die häufigste Frage, welche mir als Hochempathin gestellt wird, ist:
    Wann treffe ich meinen Herzensmann?

    Kurz gesagt: Wenn du die Sehnsucht nach ihm loslässt (was natürlich schwer bis unmöglich, aber die Wahrheit ist). Sehnsucht kann man i.d.R. nicht steuern.

    Wenn wir "im Mangel"/bedürftig sind, ziehen wir diese Leere auch an.
    Das Resonanzgesetz ist gnadenlos verlässlich.

    Der Wunsch nach dem/r richtigen Partner/In, genauso wie alle anderen Wünsche, erfüllen sich erst, wenn wir sie loslassen!

    Sicher haben viele schon mal die Erfahrung gemacht, etwas unbedingt haben oder finden zu wollen. Irgendwann geben sie ihre Bemühungen auf, vergessen es und plötzlich ist es da!

    Was wir Festhalten, kann nicht zu uns kommen!
  2. Treffen sich 2 Planeten im Weltall.
    Fragt der eine: Hallo, wie geht es dir?
    Antwort: Sehr schlecht. Ich habe Homosapiens.
    Der Andere: Macht nichts; das geht wieder weg.
  3. Carrie (genervt): Wieso kann niemand einfach das mögen, was ich bin?!

    Ihre Freundin: Niemand mag irgendwen für das, was er ist! Das ist der Grund, warum wir vorgeben, was Besseres zu sein, als wir sind. Und das merken die anderen erst viel später … , wenn sie längst am Haken hängen …

    aus dem Film Carrie Pilby
  4. Viele Diäten sind Unsinn, einseitig, oft sogar ungesund und damit nicht nachhaltig.
    Jeder kennt den gefürchteten Jojo-Effekt sowie das Scheitern unzähliger Diätversuche.

    Bei einer mangelbasierten Diät glaubt der Stoffwechsel, eine Hungersnot sei ausgebrochen. Unser System schaltet wie in grauer Vorzeit auf ein Notprogramm um. Dies hat zur Folge, dass sich aufgrund der Reduktion der Nährstoffe und fehlender Kohlenhydrate der Stoffwechsel verlangsamt. Die Glucose-Unterversorgung des Gehirns (Homöostase) führt zu Heißhungerattacken und die fehlende Energieversorgung zu Leistungsabfall und Unwohlbefinden. Zudem baut der Körper vermehrt köpereigenes Eiweiß ab, d.h. Muskeln und Gewebe anstatt Fett, was zu einer weiteren Senkung des Grundumsatzes führt. Die Diät scheitert dadurch meist bald zwangsläufig.

    Dem aber nicht genug: Auch wenn Sie danach normal essen sollten, so legt der Körper die jetzt gegessenen Kohlenhydrate gleich in seinen Vorratsspeicher an um wieder für eine solch drohende Hungerperiode gewappnet zu sein. Durch den herabgesetzten Grundumsatz wird auch weniger verarbeitet. Der uns allen bekannte und gefürchtete Jo-Jo-Effekt sowie ein noch schlechteres Verhältnis von Muskelmasse zu Fett ist die Folge.

    Nachhaltiges Abnehmen
    Der Schlüssel einer erfolgreichen Diät liegt in einer ausgewogenen, dem täglichem Nährstoffbedarf angepasster und hochwertiger Ernährung sowie einer flachen Blutzuckerkurve über den ganzen Tag. Ist der Blutzucker zu niedrig, erfolgt Heißhunger und ein Leistungsabfall. Ist er zu hoch, wird Insulin ausgeschieden und der zu hohe Blutzucker in Fett umgewandelt. Eine entsrpechende Ernährung scheitert jedoch meist am Know-how, der Komplexität und jederzeitigen Verfügbarkeit bzw. an der „Usability“.

    von Mag. Martin Wohlmuth
  5. You never know how strong you are until being strong is the only choice you have!

    Bob Marley
    Eisbär gefällt das.
  6. Wer sich selbst ergründet, wird zur Wahrheit!
  7. Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben.
    Der Pessimist befürchtet, dass der Optimist Recht hat!

    Cabell Branch
  8. Wow! Soviel Meinung bei so wenig Ahnung!
  9. "Es ist schrecklich, jemanden zu verlieren, den wir lieben.
    Aber es ist noch schlimmer, uns selbst zu verlieren, während wir sie lieben."
    Rosenrot07, ~OuttaSpace~ und Leopold o7 gefällt das.
  10. Gerade bin ich über einen interessanten Artikel gestolpert:


    Noch offensichtlicher wird die Tatsache, dass viele besprochenen Zivilisationskrankheiten durch das Fleischessen verursacht werden, wenn wir Völker aus anderen Kulturkreisen betrachten, die kein oder nur sehr selten Fleisch essen. In letzter Zeit haben Wissenschaftler begonnen, solche Völker systematisch zu untersuchen, und die Ergebnisse sind eindeutig. Berühmt gewordene Beispiele sind ein Hirtenvolk in den Bergen von Ecuador und der Hunza-Stamm in Nordwest-Indien sowie verschiedene Völker Südindiens, bei denen Krebs und Herzkrankheiten praktisch nicht vorkommen, obwohl es unter ihnen auffallend viele Menschen gibt, die über 80 Jahre, einige sogar über 110 Jahre alt werden.


    Dagegen ist bei Volksstämmen, die praktisch nur von Fleisch und Fisch leben, auffallend, dass sie sehr schnell altern. Bei den Eskimos und Kirgisen z.B. beträgt das statistische Durchschnittsalter nicht einmal 30 Jahre und nur selten wird bei ihnen jemand älter als 40!


    Nicht nur in Bezug auf Lebenserwartung, sondern auch in Bezug auf körperliches Leistungsvermögen schneiden in Vergleichsstudien die Vegetarier besser ab. Bei körperlicher Anstrengung beweisen sie eine viel größere Ausdauer als Fleischesser und sie benötigen eine viel kürzere Erholungsphase, da vegetarische Nahrung natürlich aufbauend wirkt, wohingegen Fleisch nur einen kurzen Energieschub gibt (ähnlich wie Kaffee), dann aber den Körper mit all den beschriebenen Nachteilen belastet. Auch das Tierreich bestätigt diese Beobachtung. Man soll einmal versuchen, die Arbeit eines Ochsen, Kamels oder Pferdes einem Löwen, Tiger oder Hund aufzubürden. Außerdem zählen zu den größten und stärksten Tieren der Welt reine Pflanzenfresser, wie etwa der Elefant, das Nashorn und der Gorilla.


    Aus all dem Gesagten geht deutlich hervor, dass die Menschen problemlos ohne Fleisch, Fisch und Eier leben können. Es gibt keinen Grund, warum sie diese Dinge essen müssten, aber viele Gründe, warum sie darauf verzichten sollten.


    (…)

    Der Artikel geht noch weiter, aber ich habe mich nur auf diesen Auszug beschränkt.
    Wer ihn vollständig lesen will:


    https://bildung-und-mensch.de/ernaehrung/vegetarismus.html
    1. Man nehme ein Gefühl, Bedürfnis oder eine Charaktereigenschaft.
    2. Diesen Selbstaspekt nicht zulassen, sondern verdrängen.
    3. Mit Hilfe der Verdrängung erschafft man eine solide Blockade im Energiesystem, welche den Energie-fluss behindert.
    4. Mit Hilfe der Blockade werden die betroffenen Körperregionen von der körpereigenen Energieversorgung erfolgreich unterversorgt.
    5. Und schon ist es Ihnen gelungen, ein Symptom selbst herzustellen.

    Jeder, der regelmäßig seine Selbstanteile verdrängt, sollte diese einfache Anleitung umsetzen können und so viele Symptome erschaffen können, wie er will.

    Anleitung:
    Wie lasse ich ein selbst gemachtes (Krankheits-)Symptom wieder verschwinden?
    1. Gefühl, Bedürfnis oder Eigenschaft wahrnehmen.
    2. Selbstaspekt zulassen, fühlen, spüren, durchleiden, falls es ein unangenehmer Aspekt ist.
    3. Energie fließt wieder und entsprechende Regionen werden wieder mit Lebenskraft versorgt.
    4. Symptom verschwindet wieder.

    Hinweis:
    Symptome verschwinden in der Reihenfolge reziprok, in welcher sie produziert wurden. Also haben Sie etwas Geduld mit sich. Bei regelmäßigem Training lösen Sie garantiert jede Blockade und werden wieder gesund.
    Waagemutig gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden