1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wenn der Austritt kurz bevor steht, traue ich mich nicht

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von ReisendeElena, 24. August 2017.

  1. ReisendeElena

    ReisendeElena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2017
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo,
    Ich befasse mich schon länger mit astralreisen und probiere mich bei dem Thema auch aus. Immer wenn ich im Traum wach werde, verspüre ich ein summen und ich weiss dass der Austritt herbei kommt. Doch dann bekomme ich Angst und ich zwinge mich auf zu wachen. Am Tag darauf bereue ich meine Entscheidung sehe. In letzter Zeit kommen diese Erscheinungen auch seltener. Was kann ich tun das ich öfter die Erscheinung habe und nicht mehr Angst davor habe, obwohl ich mich mit dem Thema sehr gut aus kenne ?
     
  2. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Hallo Neuling und herzlich willkommen! :)
    Sicher kann ich Dir weiterhelfen, ich kenne mich sehr gut aus.

    Ich möchte wissen, warum Du Angst bekommst obwohl Du Dich auskennst?

    Vielleicht mußt Du Dich mehr mit der Fachtheorie befassen. Dann erfährst Du, wie man es absichtlich herbeiführt und auch wie man die Angst überwindet.

    Ich habe anfangs auch Angst gehabt. Und weißt Du was ich gemacht habe? Ich habe mich den Ängsten gestellt, und es immer wieder geübt. Dann war es mir vertraut. Es war die Angst vor dem Unbekannten. Und dann? Dann habe ich mich einfach fallen lassen.

    Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan. Aber fang´doch mal mit kleinen schritten an, und befasse Dich nochmal mit der Fachliteratur. Welche Bücher hast Du?
     
  3. Jaisa96

    Jaisa96 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Schweiz
    Hey :)
    Bin gerade in der gleichen Situation. Lese jetzt das Buch von Andreas Schwarz (Algorithmus) und da sind ein paar super Austrittstechniken dabei, die nicht schwierig sind.
    Viel Glück weiterhin!
     
  4. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Hallo Jaisa!
    Zunächst einmal herzlich willkomen :)
    Sicher kann ich Dir weiterhelfen, ich kenne mich sehr gut aus. Daß Dir in der Schlafparalyse andere Wesen begegnen ist normal.
    Ich zum Beispiel spüre einen Schwindel und höre ein hohes Pfeifen. Es ist schon vorgekommen, daß mich etwas am Arm gezogen hat. Du hast Angst vor dem unbekannten, und alles ist neu. Doch wenn Du es ein paarmal erlebt hast wird es Dir vertrauter und die Angst schwindet. Am besten ist es, Du tauschst mal Erfahrungen aus und berätst Dich mit den Leuten.

    Ich habe auch das gleiche Buch, es ist ja sehr zu empfehlen, da hier alles leicht verständlich erklärt ist.
    An welchem Kapitel bist Du gerade?
     
  5. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.515
    Ort:
    Coburg
    Das ist kein "Kinderspiel" !!

    Es ist richtig, die Lebensenergie (der Astralkörper) zieht sich von den Fußspitzen herauf in den Kopf (zwischen den Augen) und man hört ein lautes Pfeifen und eine Art Wirbelsturm, bevor man aus dem physischen Körper austritt.

    Ist man aus dem Körper herausgetreten, kann man möglicherweise andere Wesen oder auch sog. Schutzgeister von anderen Menschen sehen. Man sieht also das physische Diesseits und Jenseits. Im Astralkörper ist der Wille Befehl, es gibt keine materiellen Hindernisse, man schwebt durch die Wand. Die Geschwindigkeit des Reisens ist ungefähr so schnell wie der Gedanke, deshalb ist Selbstkontrolle erforderlich. So kann man z. B. zum Mond reisen (man fliegt) und dort landen und sich umschauen.

    Die Verbindung des Astralreisenden bleibt mit seinem physischen Körper durch die sog. Silberschnur erhalten. Will er Astralreisende durch seinen Willen zurück in seinen Körper, dann geschieht das.

    Wer nicht "rein im Herzen" (also charakterlich/geistig sauber) ist, sollte es bleiben lassen. Denn man muss gegenüber möglichen Gefahren gewappnet sein.
     
  6. Plissken

    Plissken Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    25
    Werbung:
    Was willst Du durch Astralreisen erreichen? Willst Du mit "jemandem" sprechen, Dir etwas beweisen oder bist Du einfach neugierig? Wenn Deine Motivation nicht ausserordentlich erhaben ist, bin ich davon überzeugt, dass Astralreisen Dir nichts als Probleme bringen werden. Deine Ängste sind meiner Meinung nach durchaus berechtigt. Aufgrund der sehr oft niedrigen Motivation, die Astralreisende dazu bringt, aus ihrem Körper auszutreten, ist die Ebene, in die sie gelangen, eine sehr niedrige und von niedrigen Geistern bevölkerte Welt, wie z.B. Schalen (sich im Auflösen befindliche Astralkörper) und Elementargeister. Wenn Du mehr über die Gefahren solcher Astralreisen erfahren willst, empfehle ich Dir, Dich mit Theosophie zu beschäftigen. Hier ein Auszug und ein Link dazu:
    "Astral travel and astral projection are NOT for personal entertainment and they are impossible for the vast majority of people, regardless of how many different “techniques” they attempt." [aus Mysteries of the Astral Body]
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen