1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

warum glaubt ihr noch an Engeln

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von monja0676, 17. Oktober 2017.

  1. Crazy Horse

    Crazy Horse Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2017
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Die Gedankengänge kenne ich, die treten irgendwann auf, wenn es Einem schlecht geht.
    Wenn ich das jetzt so lese, erinnert es irgendwie an die Bachblüte Gorse.
    Es gibt aber auch Menschen, die trotz anhaltend sehr schwieriger Situation innerlich immer noch fast "glücklich" wirken.
    Auch in den armen Ländern und bei Naturvölkern ist dieser dem Fatalismus schon fast ähnliche Zustand kaum bekannt.
    Zu einem erheblichen Teil kommen die Probleme sicher von den Weltanschauungen, die von Kirche und Staat schon den Kleinkindern verzapft werden. Die Eltern kennen sich natürlich selbst auch nicht aus. Überall führen Blinde Blinde.
    Ganz typisch für das Kali-Yuga.
    Die Höheren Mächte sind nicht dazu da, um erst in der höchsten Not angerufen zu werden.
    Der Mensch hat ihnen in seinem ganzen Dasein zu dienen.
    Ich kenne sehr viele Menschen (eigentlich nur), die teurere Autos, Häuser, Urlaube usw. wollen - ob das der Wille der Höheren Mächte ist, fragen sie nie. Es gibt kaum Menschen, die zu Ehren der Höheren Mächte - denen der Mensch in jedem Falle untergeordnet ist - leben.
    Der Wille des Schöpfers zeigt sich in den Naturgesetzen - der Mensch muß sich wieder diesen zuwenden.
    Das Ewige ist vollkommen, es kann sich daher gar nicht ändern und dem Menschen mit einem Willkürakt "helfen".
    Die Hilfe, die der Mensch (egal in welcher Lage) sich erwarten kann und die eben immer vorhanden ist, ist daß er sich nach den Naturgesetzen ausrichten kann. Der Mensch hat seinen freien Willen - dieser wird von den Höheren Mächten geachtet, auch wenn er den Menschen ins Verderben führt.
     
  2. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.149
    Natürlich gibt es Menschen die sich mehr Geld wünschen, da gibt es z.B. die alleinerziehenden Frauen, die Tag für Tag darum kämpfen, ihren Kinder eine Mahlzeit auf den Tisch zu stellen, die Miete zu bezahlen oder die Heizkosten, dass die Kinder nicht frieren.
    Es gibt Menschen die darum bitten, aus dem Kreislauf ihrer Krankheit rauszukommen, um überhaupt die Möglichkeit zu haben, für ihr Leben arbeiten gehen zu können.
    Viele Menschen, dienen ihrer Regierung, der reichen Firmen, und zusätzlich der höheren Mächte wie du es nennst. Aber eine Frage, ist das nicht traurig?

    Welchen Naturgesetzen?

    Hier kann ich nur die Verehrung der Religion rauslesen. Also schön für die reichen und gesunden, und derjenige der Krank ist, hast halt Pech in diesem Leben gehabt, Gott hat das für dich entschieden, also dienen und sei fröhlich.
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.866
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Monja,

    das möchte ich gerne tun und ist einfacher, als mancher glauben mag. Ich frage sie einfach nur und höre ihnen zu. Nein, es sind nicht meine Gedanken, sondern eine Stimme, die mich ohne Worte erfüllen. Es ist die Seelensprache mit ihren Bildern, die man auch in unseren Träumen gesprochen wird.

    Ich sehe einen Engel, der einem weinenden Kind tröstend über die Haare streicht. Es ist also etwas, das man nicht in Worte fassen kann, sondern fühlen muss. Nebenbei bemerkt ist die Seelensprache universell und kann von allen Geschöpfen dieser Welt verstanden werden. Warum sie von vielen Menschen nicht gehört wird, liegt an den Erwartungen, mit der wir unser Dasein verderben.

    Wer von einem Wesen einer anderen Art erwartet, es würde zu ihm mit gleicher Zunge sprechen, der wird vergeblich auf eine Antwort warten. Auch jene, die davon reden, dass die Engel mit der Zunge zu ihnen sprechen, hören am Ende auch nur diese Stimme aus einer transzendenten Welt.

    Du könntest mit dieser Sprache jedoch auch die Botschaft zwischen den Zeilen Deiner Beiträge lesen. „Es kann von Dir nur das ausgehen, von dem Du auch erfüllt bist“, aber von was bist Du wirklich erfüllt und wie geht es dabei diesem Kind in Dir? :unsure:


    Merlin
     
    Nurmar gefällt das.
  4. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    17.242
    Wie ist das genau zu verstehen, handelt es sich hier um die Vorstellung einer Überseele? Ist die Rolle sprich Persönlichkeit in dieser Welt der Arbeitsspeicher und die Seele die Festplatte?
     
  5. Kerstin2307

    Kerstin2307 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2015
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Ratzeburg (DE)
    Also ich arbeite auch mit Engelkarten,was die verständigung mit den Engeln angeht. Und das klappt ganz gut.
     
  6. monja0676

    monja0676 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2008
    Beiträge:
    1.149
    Werbung:
    Finde ich schön für dich, und das was ich jetzt schreibe, fasse bitte nicht als Beleidigung auf, sondern es bedeutet was ich für mich selbst denken würde. Ich würde dies nie akzeptieren, für mich selbst würde es bedeuten, mich ins Irrenhaus sperren zu lassen, dort kommen viele Menschen hin die Stimmen hören. Für mich würde es nur gelten, wenn ich einen Engel vor mir sehe, und dann würde ich auch eine Telepathische Kommunikation anerkennen. Denn wenn man sich mit dem Gehirn beschäftigt, weiß man, das ein Gehirn schon eine Frage, Antwort und Bild erzeugt, bevor es den Menschen bewusst ist, und hier geht es nicht um Gott fragen.

    Und das mit dem inneren Kind, ist wieder so eine Metapher. Ein jeder Mensch weiß, was ihm im ganzen Leben passiert ist, was ihm weh tat oder glücklich machte. Dazu brauche ich mich nicht mit einem inneren Kind befassen oder sprechen. Und wie heißt es so schön, lebe nicht in der Vergangenheit und las die Vergangenheit los. Das was passiert ist, je nach stärke und Tat, kann man nicht vergessen, man kann es verzeihen, aber nicht vergessen.

    Eine Frage, stell dir eine viereckige Mauer um einen Menschen vor, dieser Mensch kann sich nicht bewegen. Um diese Mauer herum gehen Menschen, manche hören das Geschrei werfen ein paar Krümel Brot hinein, und andere gehen überhaupt weiter. Du stehst davor, weißt es gibt keine Möglichkeit diese Mauer einzureißen, und dieser Mensch fragt dich warum lasst Gott das zu? Wie wäre deine Antwort, du stehst nicht in dieser Mauer, also kannst du es zwar nachempfinden, aber kannst du es wirklich so nachempfinden wie der Mensch in dieser Mauer? Und dann stell dir vor, du stehst in dieser Mauer, kannst dich nicht bewegen, du weißt, du kannst nie wieder mit Familie zusammen essen, nie wieder ein Waldspaziergang machen, nichts mehr, für Jahre, bis irgendwann dein Körper aufgibt, was wäre dann deine Antwort?

    Ich würde Gott/Engel um Hilfe bitten, jedoch es kommt nichts, und ein anderer sagt, dann hörst du nicht richtig hin. Naja ich glaube, dieser Mensch hat so viel Angst, er weiß er kann sich nicht mehr selbst versorgen, kann nichts mehr auf dieser Welt tun.

    Vorerst würde man versuchen sich selbst aus dieser Lage zu befreien, also denket man nach. Nehmen wir eine Frau her als Beispiel. Sie wurde als Kind mehrmals Missbraucht und unter Druck gesetzt, so wie eingesperrt. Von Freunden ferngehalten, was wiederum zur Folge hatte gemobbt zu werden in der Schule. Als sie erwachsen war, musste sie feststellen, durch den missbrauch, dass sie beim Sex nichts empfindet, und durch das einsperren, eine Umarmung als bedrückend empfindet. Was zur Folge hat, dass ein jeder Mann, diese Frau bedrückt, vielleicht sogar mit der einzig verbliebenen Freundin. Jedes mal, muss diese Frau von vorne beginnen, wieder ein neues Zuhause, wieder ein neues Geschirr und eine Möglichkeit zu sitzen und zu schlafen. Aber was kommt noch dazu, auf einmal muss sie feststellen, dass sie keine Kinder bekommen kann, sie wird beschimpft, sie sei keine richtige Frau, von Geschwistern, eigenen Mann und Schwiegermutter. Irgendwann gibt der Körper auf, es kommt tägliche Übelkeit, dann die Depression, danach die Agoraphobie, man kann das Haus nicht mehr verlassen. Durch das viele liegen, schmerzt der Rücken, die Füße können dich nicht mehr tragen, man bekommt Herzrasen und erwartet jede Sekunde Tod umzufallen, den durch das liegen, ist natürlich auch der Kreislauf nicht mehr in Ordnung. Man weiß nicht mehr was man essen soll, denn hat man heute einen Apfel noch vertragen, verträgt man den Apfel am nächsten Tag nicht mehr. Das Immunsystem gibt auf. Jetzt kommt noch die Behörde und sagt, sie bekommen keine Frühpension, gehen sie gefälligst arbeiten, sie bilden sich das alles nur ein. Der Arzt schreibt einen Befund, dass diese Frau das Haus nicht verlassen kann, schon gar nicht ohne Bekleidung, und der Arzt von der Pensionsversicherung schreibt, die Krankheit ist nicht so schlimm, für ein paar Stunden arbeiten, das schafft diese Frau schon.
    Das ist jetzt die Mauer, keine Hilfe von den Behörden, nicht arbeiten gehen können und deswegen auch kein Geld um die Behandlung zu bezahlen, zusätzlich durch die Übelkeit, verträgt man die Medikamente nicht. Knochen, Muskeln kaputt nicht mehr zu heilen. Wer kann jetzt die Mauer noch zerbrechen, der Mensch, oder Gott?
    Jedoch in Wirklichkeit, wissen wir nicht, ob es wirklich einen Gott und ein Leben danach gibt, ja wir wünschen uns das, aber wirklich wissen, tun wir es nicht. So und jetzt nehmen wir ein Leben von einem gesunden Menschen und der eine glückliche Kindheit hatte her, und stellen diese, dieser Frau gegenüber. Beide sterben, wer hatte das Glück von den beiden, überhaupt wenn es kein Leben nach dem Tod gibt, und auch wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, wer kann sagen, danke das ich so ein schönes Leben hatte, und anderen Menschen helfen konnte, einen Beitrag zur Natur leisten konnte, mir etwas von dieser wunderschönen Welt ansehen konnte?
    Ist das alles traurig, ja, aber das ist auf dieser Welt die Realität, denn das gibt es wirklich bei vielen Menschen. Nur will man sich wirklich damit befassen, um dann vielleicht selbst in eine Lage zu kommen, um die Gott/Engel/Seele mehr zu hinterfragen. Und wenn man hinterfragt, auch den Mut aufzubringen, eine Klage an Gott/Engel/Seele anzubringen.
     
    Moondance gefällt das.
  7. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    597
    Liebe Monja,
    da ich mich selbst oft in ähnlichen Situationen befand, wo ich einfach nur noch am Verzweifeln und abgrundtief Traurig war, kann ich es sehr gut verstehen.
    Ich hab dabei oft mit meinem Schicksal gehadert und Gott, die Engel und meine Seele gefragt, wieso mir sowas passiert.... doch das hat mich immer noch verzweifelter zurückgelassen. Oft kamen kleine Zeichen wie weiße Federn oder auch mal ein angenehmer kribbeln am Hals/Rücken. Doch je deprimierter ich war, desto schwerer fiel es mir diese Zeichen anzunehmen. Irgendwann kam ich einfach immer wieder an den Punkt wo ich nicht weiter konnte. Da half es mir einfach zu sagen:

    "Okay ich weiss nicht warum dies alles geschieht, doch ich glaube daran, dass ihr mich liebt und es einen Grund geben muss warum ich das alles erlebe. Ich finde das jetzt absolut kacke, aber ich vertraue darauf, dass es einen Weg gibt, der mich hier raus führt. Bitte schenkt mir die Weißheit und Klarheit, die nächsten Schritte zu erkennen, die mich zu dem führen, was mich vom Herzen her Glücklich macht. Bitte gebt mir den Mut und das Vertrauen diesen Weg zu gehen! Danke!"

    Bisher ist immer etwas geschehen, was mir dann wirklich geholfen hat. Stück für Stück. Gefühlsmässig war ich sehr tief unten, so tief dass es mich fast innerlich zerrissen hat. Ich bin immer noch auf dem Weg, ich bin da noch nicht zufrieden. Doch zurückblickend muss ich sagen, dass sich doch schon einiges zum Positiven verändert hat.

    Der erste Schritt geschieht immer in Dir selbst! Schau hier auf dich und nicht auf den scheinbaren Schmerz anderer! Vor allem halte dich von Nachrichten fern. Schau dir das an was dir Freude bereitet. Alles was du siehst und hörst und annimmst ist auch ein konsumieren. Es wird ein Teil von dir. Daher "füttere" dich mit Dingen, die dir Freude bereiten und vertraue darauf, dass du auf deinen Weg zu deinem perönlichen Frieden und Glück geleitet wirst. Nur gehen musst du ihn dann doch noch selbst ;)


    liebe Grüße
    Alesius
     
    Nurmar gefällt das.
  8. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    597
    Die Seele ist quasi der Rollenspieler bei einem Computerspiel, der entscheidet welchen Charakter er wählt. Der Mensch ist dieser Charakter, der sich zwar frei bewegen kann, dem aber die Welt außerhalb des Computerspiels nicht bewußt ist. Doch jetzt ist gerade eine besondere Zeit, wo das menschliche Bewußtsein stark wächst. Durch die Ahnung dass außerhalb dieser "Computerwelt" noch etwas ist, wird eine Gewißheit. Die Grenze zwischen geistiger Welt (Seelenwelt) und der menschlichen "Welt" wird immer durchlässiger. Irgendwann wird klarer was die Seele sich wünscht und "du" bist es, der es erlebt. Nach und nach wird die Verbindung zwischen "Mensch" und Seele so stark sein, dass sie fast wieder EINS sind. Denn DU bist die Seele und die Seele ist auch "Du".

    Auch die Seele ist ein Teil von etwas Größeren, viele nenen es "Gott". Daher ist Gott in allem was lebt. Gott ist der erste Träumer, der einem Teil von sich erlaubt hat "eigene" Träume zu träumen. Und diese Teile haben es "Gott" nachgetan und sich ebenfalls geteilt... diese "Teilung" ist jedoch nicht wirklich, sie ist eine Illusion, denn alles ist EINS. Es ist ganz so wie ein Mensch entsteht: erst ist da die Vereinigung, dann die vervielfältigung/Teilung, die sich billionenfach wiederholt. So "besteht" der nenschliche Körper aus billionen einzelner Zellnen, die EIN Ganzes ergeben. Auch zwischen Planeten/Sonnen/Galaxien findet dieser Vereinigungs-/Teilungsprozess statt. Wie im Großen, so im Kleinen - alles spiegelt sich. ;)


    liebe Grüße
    Alesius
     
    Nurmar gefällt das.
  9. Arcturin

    Arcturin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    8.646
    Ort:
    potentiell immer da; tendenziell fokussiert
    Ist dasselbe. Alles andere sind Glaubenskonstrukte, Konzeptdenken, ratter, ratter, ratter …
     
  10. 2BeFree

    2BeFree Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2010
    Beiträge:
    352
    Werbung:
    Es gibt auch Menschen die an sie "glauben" aber der Meinung sind, dass sie nicht das sind was sie vorgeben zu sein bzw. das was die Mehrheit über sie denkt.

    Hier mal ein Artikel dazu (ist auf english): http://www.ascensionhelp.com/blog/?s=Why+I+no+longer+call+myself+a+lightworker

    Hier ein Video dazu (englisch):
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen