1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Und wie "Normal" bist DU?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von SYS41952, 9. März 2019.

  1. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    18.944
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Einen Knall haben und trotzdem "gesund" sein.
    Wie wär's damit?
     
    Marcellina gefällt das.
  2. ColoraDonna

    ColoraDonna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    2.301
    Ich bin ein lebendes Beispiel :ROFLMAO:
     
    Loop, Picus, magnolia und 4 anderen gefällt das.
  3. Lele5

    Lele5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    8.553
    Anarchie ist für dich normal ?
    Wobei, du meinst wohl libertär, denn Chaos will kein normaler Mensch.
     
  4. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    26.070
    Dann wäre demnach jeder gesund. "Knall haben" ist die legalisierte Form von Störung solange sie noch nicht diagnostiziert wird.
     
  5. magnolia

    magnolia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2016
    Beiträge:
    7.579
    Es gibt soviele Normen wie es Menschen gibt. Wie kann man da nicht normal sein?
     
  6. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    26.070
    Werbung:
    Weiss ich nicht, ich kenne niemanden. Vermutlich keiner.
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    18.045
    Ort:
    Saarland
    Keine Ahnung, ich bin (oder war zumindest) vermutlich normaler, als Leute damals in der Schule oder im Studium dachten, aber auch langweiliger möglicherweise.

    Aber umgekehrt konnte/kann ich auch in kürzeren Unterhaltungen normaler wirken als ich bin, denke ich.

    Insgesamt war ich wohl unter Freunden (wenn ich welche hatte) normaler, und wenn ich kurz ein Gespräch führen muss kann ich mich auch normal geben. Situationen aber wo ich ständig mit Leuten zu tun habe, die ich nur halbwegs kenne, die machen mich am "autistischsten", wenn man so will.

    Davon abgesehen, Telepathie/Magie früher, das war auch nicht "normal" wohl, aber am Ende hatte/habe ich keinen mit Zaubersprüchen und Symbolen zugestellten Raum usw. Ich bin das Gegenteil von extravagant. Aber gut, wenn etwas Teil von einem ist, ist daran sowieso nichts mysteriöses. Wie ich hier einst schrieb, als ich bewusst herausgefunden habe wie das geht, war es für mich gleich normal, bzw. ich verstand Dinge aus meiner Kindheit. Es war schon cool, mir ging ein Licht auf, aber in Wirklichkeit war es normal für mich. Es war einfach, die Leute anzutelepathieren und umgekehrt genauso schwer sie real anzusprechen...
     
  8. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Wien
    Niemand will normal sein, weil Normalität fad ist. Normalität heißt, einer Norm 100% zu entsprechen, und wer will schon so leben, als wäre man ein Roboter, der seine Befehle von einem in ihm eingebauten Programm bekommt? Wir wollen nicht gehen, sondern fliegen. Nicht arbeiten, sondern Party feiern. Nicht Angst haben, dass der 3. Weltkrieg ausbricht, sondern in Freiheit und Frieden mit allen leben.

    Und jetzt kommt die bittere Pille: solange wir diesen Körper haben, sind wir dazu verdammt, normal zu sein, weil diese Welt unser Gefängnis ist, in die wir geboren wurden. Das ist eine Welt, die nichts übrig hat für unsere innersten Wünsche. Eine Welt, die von uns immer verlangt, dass wir uns anpassen müssen, auch wenn wir es nicht wollen.

    Es gibt aber einen Ausweg: die Erkenntnis, dass wir einen Geist haben, dass wir selbst dieser Geist sind, macht uns innerlich frei, wissend, dass es eine Welt gibt, die wahr, gut und schön ist, aus der wir stammen, weil all diese Wünsche in unserem geistigen genetischen Code eingraviert sind. Es nutzt nichts, uns ständig einzureden, dass wir „vernünftig“ sein sollen. In der Welt des reinen Geistes können wir außerhalb jeglicher Normalität leben und dürfen wir unser wahres Selbst entdecken.
     
    Inti und Crowley gefällt das.
  9. SYS41952

    SYS41952 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2018
    Beiträge:
    2.011
     
  10. Hedonnisma

    Hedonnisma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2010
    Beiträge:
    24.708
    Werbung:
    na, das ist aber übereifrig verabsolutierend formuliert

    Chaos ist der Boden der Schöpfung, das ... Null, aus dem alles entsteht
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden