1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Turbogedanken

Dieses Thema im Forum "Energiearbeit" wurde erstellt von Tolkien, 27. Juli 2017.

  1. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    3.605
    Werbung:
    Sie müsste bereits vor den Gedanken ansetzen. Ich gehe davon aus, das sie wütend war. Nun sollte dieses Gefühl nicht in ein Bild (Schäden am Nachbarsauto) umgemünzt aber auch nicht zur Seite geschoben werden. Man geht voll in diese Wut rein und fühlt sie voll aus- ohne Bilder und gedankliche Kommentare. Technisch kann man das unterstützen, indem man tief Luft holt und ca. dreimal geräuschvoll (aber ohne die Luft rauszupressen, sondern nur ihrer natürlichen Bewegung begleitend) ausatmet. Das Gefühl (funktioniert bei diversen)
    verbrennt dann innerlich, neutralisiert sich.
    In dieser nüchternen Verfassung kehrt sich eine Vorstellung nicht um.
    Also, heftige Gefühle sind völlig legitim, Nur magisch arbeiten sollte man langfristig völlig neutral oder wenigstens in der Lage sein, nach einer zornvollen magischen Attacke sofort danach wieder auf null zu gehen, damit die Verbindung gekappt ist. Letzteres braucht viel Übung, deswegen ist ersteres sicher besser:thumbup:
     
  2. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Mittelerde
    Wow, danke K9 - sehr verständlich und nachvollziehbar beschrieben.

    Negative Gefühle haben zu dürfen, findet meine Frau schon mal super! Meiner Frau geht es aber mehr um die "Nachher-Folgen" für sie persönlich, die sie sich ersparen will. Das Auto verkratzt zu sehen, wollte sie ja - nur nicht selber tun. Aber "erledigt" sehen wollte sie das schon. Nur keine Rechnung dafür kriegen, die sie mit ihrem sofortigen schlechten Gewissen wohl angefordert hat. Die Frage die sie bewegt ist eigentlich: "wie werde ich mein schlechtes Gewissen quitt, damit ich keinen energetischen Strafzettel bekomme.

    Ich persönlich fand damals auch, dass der Nachbar es verdient hatte - vielleicht ist auch persönlich Wut von mir dabei gewesen.

    Weder meine Frau noch ich sind da "schwarz" unterwegs, aber die Magier haben doch auch kein schlechtes Gewissen, wenn sie Magie betreiben, sonst hätten sie doch auch ständig energetische Strafzettel, oder?

    Wenn Du da noch mal 1-2 Sätze hättest, wie man einen Turbogedanken dann noch "abfangen" kann, der schon raus ist, wäre toll.:)

    Meine Frau ist sehr temperamentvoll und das "Rausrutschen" ist das Problem.
     
  3. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    3.605
    'Magisch' habe ich da nichts weiter zu bieten.
    Wenn man tut was man will kann man kein schlechtes Gewissen haben. Deine Frau ist also von etwas beeinflusst, was sie nicht will. Gewissen ist Erziehungssache und als Kind war sie ein abhängiges Wesen, was Ausweichmuster kreierte. Entweder man ist in dem Alter brav oder man wird zum Revolutionär. Beides ist eine Reaktion auf Druck. Man kann aber nur seinen Willen umsetzen, wenn da kein Druck ist.
    Das bedeutet, weder brav zu sein noch ein Revolutionär.
    Du merkst, jetzt wird es psychologisch und ich bin nicht vom Fach.
    Es geht um Bewusstwerdung. Einen Gegner erledigt man im vollen Bewusstsein. Wenn da etwas "rausrutscht" ist dem nicht so. Sie muss halt an dieses Fremdbestimmende ran und üblicherweise haben Eltern dort ganze Arbeit geleistet, das sitzt auch als Erwachsener noch tief.
    Mit dem erwähnten ' Ausfühlen' wird das mit der Zeit besser. Aber auch als normaler Erwachsener darf man sich mal bei einem Therapeuten sehen lassen.
    Magiern wird ja ebenfalls empfohlen, sich vorher mal checken zu lassen:D
     
    Tolkien und the_pilgrim gefällt das.
  4. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Mittelerde
     
  5. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Mittelerde
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2017
    .:K9:. gefällt das.
  6. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    3.605
    Werbung:
    Du hast sicher eine spannende Frau, meinen Glückwunsch :thumbup:
    Jeder Mensch will glücklich leben, die einen versuchen es durch Anpassung, die anderen im Kampf. " Tue was Du willst" ordnet man gerne dem letzteren zu, deswegen meinte eine Fraktion mal, man müsse es eingrenzen mit " aber schade niemanden". Tatsächlich wäre das Leben sehr friedlich, wenn jeder seinen Willen tun würde. Da aber viele unter Befehl eines vermeintlichen Zwangs stehen, konstruiert sich ein künstliches Gefüge voller Widersprüche. Nun scheint aber selbst das letztlich natürlich zu sein. Der verlorene,Sohn muss erst einmal am Schweinetrog landen, um anschließend heimzukehren. Diesen Ort nennt man gerne Gott, mir ist das ein wenig zu altmodisch, aber jeder wie er will :clown:
    Deswegen ist es nützlich, sich nicht an Regeln um der Regeln Willen zu halten, aber auch ein Kampf gegen die Regeln bestätigt die Regeln.
    Wenn man also ein Auto zerkratzen lässt. , sollte man es gewissenlos tun, sonst ist es nicht mit dem Willen konform und wird künstlich . Lässt man das Auto zerkratzen aufgrund einer anerzogenen Überlebensstrategie ist es aber ebenfalls künstlich.
    Wie Du siehst fällt mir wirklich nichts Neues ein:p
     
  7. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    7.502
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Das ist es, denn der Wunsch ist ja bereits im Unterbewusstsein gereift, daher dann auch schwupp die wupp erfüllt.
     
    Tolkien gefällt das.
  8. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Mittelerde
    Ja danke, habe ich wirklich und ich bin auch sehr glücklich.:)

    Wenn dies so ist, dann aber mit ausgezeichneten und sehr treffenden Worten.

    Auf "magischen Gebiet" habe ich keine Ahnung, aber trotzdem kann ich heraushören, dass Du eine Menge davon hast und dafür meinen absoluten Respekt. Zum "Feind" möchte ich Dich jedenfalls nicht haben:D
     
  9. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    2.884
    @Tolkien

    Es kann helfen die Dinge einfach so auszusprechen, wie sie gefühlt werden. Angenommen Deine Frau wäre zu dem Nachbarn gegangen und hätte gesagt: "Mich nervt es so derart, dass Dein Auto hier dauernd im Weg rumsteht, dass ich es Dir am liebsten von oben bis unten zerkratzen würde. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie stinksauer ich bin!" Was dann wohl passiert wäre?

    Ich habe mir angewöhnt beim Gefühl zu bleiben, ohne eine tu-gefälligst-das-und-das-Ansage und habe damit positive Erfahrungen gemacht. Ich stelle jedenfalls immer wieder fest, dass allein durch das Aussprechen etwas in Gang kommt, was zur Lösung des Problems beiträgt.
     
  10. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    1.061
    Ort:
    Mittelerde
    Werbung:
    Meine Frau ist der kommunkativste und empathisch-gefühlvollste Mensch den ich kenne,
    Pilgrim.
    Sie / wir haben ihn nicht nur einmal angesprochen eher mehr als ein Dutzendmal.

    Er war ein stets schwarz gekleideter Skorpion Mann, der in seinem Miet-Teil
    Porno-Videos verpacken liess und versandte. Rücksichtslos jede Flurzone zustelllte
    mit seinen Paketen, samt den Toilettenbereichen. Er benutzte ausserdem aus
    Faulheit auch immer die Damentoilette.

    Ein Macho durch und durch und für nichts ansprechbar.

    Erst als er mir mal doof kam mit einer herablassenden Handbewegung, weil er auch
    noch regelmässig -mal eben kurz- auf meinem markierten Parkplatz parkte und ich
    wutentbrannt über unsere Verkaufstheke sprang, um ihm tatsächlich mal eine zu
    verpassen, hat er meine Gefühle und meinen Augenausdruck auf Anhieb und in
    einer Gigasekunde sofort verstanden. Da war dann auch keine körperliche Aktion
    meinerseits mehr vonnöten.

    Ab da war Ruhe und Schicht im Schacht und durchaus respektvoller Abstand
    seinerseits.:D
    Auch was Rolltorzone, Toiletten und Parkplätze anging. :)
     
    the_pilgrim gefällt das.

Diese Seite empfehlen