1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Traumhelfer für Lizide Träume als Sprungbrett für Astralreisen?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von WahrScheintLicht, 12. August 2017 um 16:09 Uhr.

  1. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    97
    Werbung:
    Meine alte Reiki Meisterin meinte mal sie habe einen Traumhelfer der sie im Traum daran erinnere zu träumen womit der Traum luzide wird.

    Ich stelle diese Frage weil ich Probleme habe in die Schlafparalyse zu kommen um mich von meinem Körper zu trennen (Astralreise). Es wäre für mich leichter im Klartraum die Forderung zu stellen in meinen Schlafenden bzw. paralysierten Körper zurück zu kehren.

    Ich denke mal einen solchen Traumhelfer treffe ich eher auf der Astralebene an.
    Hat hier schon jemand Erfahrungen mit gemacht?

    Ich würde gerne bei meiner ersten Astralreise direkt einen Traumhelfer engagieren ;)
     
  2. leuchtik

    leuchtik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    814
    https://www.klartraum-wiki.de/wiki/LILD

    Einen Traumhelfer trifft man eigentlich wenn man luzid ist, oder um luzid zu werden.

    Naja, erstmal sich drauf programmieren, den Traumhelfer zu schaffen, falls du noch keinen hast. Man kann einen imaginären Freund oder ein Krafttier zum Traumhelfer machen. Und sobald man ihn im Traum sieht, weiss man dass man träumt, wird etwas klarer. Um richtig klar und luzid zu werden, würde ich noch Suggestionen oder andere Techniken benutzen.

    In Phase 2 würde ich mal sagen, ein Treffen zu engagieren. Durch Suggestionen oder die Erinnerungen durch Notizenen oder Wünsche tagsüber. Suggestionen vorm Schlafen ist klar. So. Wunsch, wenn man sich täglich ein paarmal vornimmt (und vorstellt) sich mit dem Traumhelfer zu treffen. Und bei den Notizen, da ist es so, man kann sich ja Zettel an ein paar Wände stecken, damit sie einen erinnern, sich das Treffen vorzustellen. Also am besten wirken Türen und Orte wo man ein gutes Gefühl hat. Und dann kann man sich auch einen Ort vorstellen, aber wichtiger ist eigentlich, einfach in der Vorstellung mit dem Traumführer zu reden und sich eine Frage zu überlegen.
    Aber nicht so, dass man so einen Alltagsdialog anfängt. (?)

    Jedenfalls als 3. würde ich alles daran setzen, dann astral zu reisen. Ich würde mich beim Traumhelfer übers Astralreisen aufklären zu lassen und fragen beantworten lassen. Was mir im Weg steht, was mir helfen könnte..

    Aber deine Idee geht ja eher in die Richtung, einen Helfer zu haben, von dem man träumt (oder an den man vlt später nur denken braucht) und daraus wird eine Astralreise.

    Also könnte man den 'Astralhelfer' schaffen wenn man ihn sich 'reisend' vorstellt? Nur wie hätte man sich einen Helfer in der Astralen Welt vorzustellen? Durch Wände? Raum und Zeit? Verschiedene Dimensionen?

    Man weiss ja nicht wirklich, wie eine Astralreise aussieht...
    Dann heisst es, man macht das sowieso am Tag öfter.
    Aber wenn man mal eine Reise hat, weiss man nicht immer, dass es eine war.

    Also meine Vermutung ist, das ist diese Art klare Vision von anderen Orten über die man tagträumt... Nur dann würde das ja heissen, dass man sich nicht unbedingt vom Körper lösen müsste, nicht unbedingt schlafen müsste usw., aber es ist dann nicht so real.
    Also ich denke aber, das wäre das, was man mit der Suggestion, Vorstellung usw verbinden müsste.
     
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.558
    Ort:
    Eiszeit
    An diesem Punkt hat diese alte Meisterin sicherlich recht,
    Denn es gibt so etwas.
     
  4. Tolkien

    Tolkien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2017
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Mittelerde
    So weit ich weiss, ist man mit dem Körper durch eine "Silberschnur" verbunden und kann
    gar nicht anders, als auch wieder dorthin zurückzukehren, so lange die persönliche
    Zeit hier noch nicht abgelaufen ist.

    Du weisst ja auch -wenn Feierabend auf deiner Arbeit ist, wo dein Zuhause ist, in das
    du dann zurückkehrst.

    Ich glaube manchmal dass das Denken um alles "wie" auch vieles komplizierter machen
    kann.

    Manchmal ist auch ein Vertrauen darin, dass geschieht was sein soll (z.B. Astral-
    Reisen machen können) und wenn es nicht angesagt ist, dann geschieht es eben nicht.
    Bei manchem kann man sich dann abmühen wie verrückt und es passiert nix.
    Und wenn man es dann aufgibt, klappt es auf einmal von selbst.

    Ich bin aber jetzt auch kein sehr Erfahrener in Astral-Reisen. Möglicherweise gelten
    dort auch noch andere, mir nicht bekannte Gesetze und Spielregeln.
     
  5. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    97
    Vielen Dank für die Antworten.

    Ich werde es erstmal mit RC's und dem Hypnogenen Zustand weiter versuchen.

    Ich dachte ja dass man einen Traumhelfer ohne eigenes zutun einsetzen kann, so als Freifahrtsschein für Luzide Träume... schade
     
  6. leuchtik

    leuchtik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    814
    Werbung:
    Naja kann man doch eigentlich auch irgendwie.

    Ob man im Traum schwebt und merkt, dass man träumt.. oder ob man seinen Traumhelfer trifft und merkt, dass man träumt. Ist ja das selbe.

    Vielleicht gibts noch die Option, wenn du schon einen Traumhelfer hast, aber noch nicht genau weisst, dass es ein Traumhelfer ist! Wenn du irgendeine Traumperson hast die dich ab und an begleitet. Eine Art Lehrer oder irgendwer, der sich im Traum öfter mal mit dir unterhält.
    Dann kannst du dir vornehmen den zu treffen, bist luzid, stellst (oder versuchst es) die Fragen, die du stellen wolltest (oder halt was anderes) und das wird dann schon mit Astralreisen zu tun haben. Und vielleicht bleibt es ja nicht bei der Frage, sondern zeigt dir direkt eine Astralreise. So gesehen wäre der Traumhelfer ein Sprungbrett vom Luziden zur Astralreise..
    (?)​
     
  7. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    97
    Ja, beim schweben merke ich es immer, das löst bei mir die meisten Klarträume aus, man müsste sich nur irgendwie darauf trainieren
     
  8. leuchtik

    leuchtik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    814
    Wie lang machst du das denn jetzt?
    In dem anderen Thread, #4 stand was von 3 Monaten ...

    Bei mir es so nach ein paar Wochen so ein Mittelding zu sehr schnellen und realistischen so halb luziden Träumen, wo mir jemand sein Haus gezeigt hat. Naja.. Und dabei hab ichs dann belassen. Weil ich im Sommer nicht damit weitermachen kann. Das war also letzten Winter.
     
  9. WahrScheintLicht

    WahrScheintLicht Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2017
    Beiträge:
    97
    Werbung:
    Ich mache bei diesem Astralreisen Bootcamp von Andreas Schwarz mit, bin bei Tag 15, hier wird näher auf den Hypnagogen Zustand eingegangen und morgen früh mache ich die Übung dazu. Nach 5h schlaf aufwachen und direkt in Schneidersitz gehen und wach bleiben, da sollen einem die Bilder nur so um die Ohren fliegen und einschlafen geht nicht weil man sitzt :) ist nur eine Übung den Zustand besser zu kontrollieren, wenn man es abends macht hat man nur alle paar Minuten mal ein Bild, wenn überhaupt
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen