1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

The end of meat

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Possibilities, 12. Oktober 2017.

  1. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.165
    Werbung:
    Ich weiß nicht genau, worauf du hinaus willst und wer ist Emil Huber?
    Nur so viel steht fest: in Verwesung begriffenes Tiergewebe ist definitives Gift für den menschlichen Organismus.
    Gift heisst interessanterweise auf englisch auch Geschenk.
    Totes Tiergewebe ist daher für den unbewssten Konsumenten ein Geschenk, weil es ihm eine Art Kraft gibt. Jeder Steakesser fühlt sch befriedigt nach dem Verzehr. Anschließend gehts meistens auf die Pirsch, oder wie der Ruhrpottler sagt: auf den Ritt.
    Für den bewussten Konsumenten indes ist es ein Gift im deutschen negativen Sinn, also etwas per sé Schädliches.
    Und warum schädlich?
    Weil man erstens etwas Verwesendes zu sich nimmt, das kann schon mal von vornherein nicht gesund sein. Eine Darmwahrheit.
    Und zweitens nimmt man die unbewusste Intinkthaftigkeit des Tierreichs in sich auf, mit jedem Bissen.
    Daher wird dann anschließend gepoppt bis der Arzt kommt.
    Und dann gibts halt ganz viele Kuckuckskinder, die darunter leiden müssen.
    Auf Latein: Circulus Asozialus
     
  2. Valerie Winter

    Valerie Winter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Zwischen den Dimensionen
    Ich habe damit aufgehört Fleisch zu essen, weil ich nur noch depressiv davon geworden bin und mich dauernd nach dem Essen übergeben musste. Jetzt esse ich nun vegetarisch und stellte fest, ich breche nicht mehr und habe viel bessere Laune, bin nicht so traurig, das ist mehr Wert als jedes Stück Fleisch.

    Ich denke, man muss wohl "geeignet" dafür sein, es essen zu können oder man ist nicht geeignet dafür, meine Eltern sagten mal, ich habe es bereits als Kleinstkind verweigert, heute wo ich erwachsen bin und selber bestimmen kann, was ich esse, lasse ich es weg und bin zufriedener. :)
     
    taftan, jüre, Afrodelic und 2 anderen gefällt das.
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    13.053
    Ort:
    An der Nordsee
    Ehrlich? Ich esse gerne mal ein gutes Stück Fleisch, und das macht mich glücklich, weil ich dann wirklich Lust/Appetit darauf habe. Gebrochen habe ich davon auch noch nie und meine Laune ist eigentlich immer gut und total entspannt.
    Wenn ich wirklich mal genervt bin, dann sind es meist meine Mitmenschen die mir gewaltig auf den Geist gehen, aber niemals das, was auf meinem Teller liegt bzw. von mir verzehrt wird.

    R.
     
  4. Valerie Winter

    Valerie Winter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Zwischen den Dimensionen
    Dann sei froh darüber, du hast es hier sehr viel leichter als ich, denn ich muss immer schauen ob es für meinen "Kopf" oder meine Seele okay ist, etwas zu essen oder sie sich wieder weigert. Wenn man nur noch sich übergibt und vor Magenkrämpfen windet, macht das Essen keine Freude mehr....

    Aber jetzt ist alles gut, denn es passiert nicht-mehr. ;)
     
  5. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.165
    Eher ist es eine Frage der gesellschaftlichen Eingewöhnung und des autoritären Grades der Eingewöhnung. Es ist die Frage, wie stark hat dir dein Umfeld vermittelt, dass Fleischessen normal ist und wie stark bist du dem gefolgt?
    Je autoritärer die Erziehung diesbezüglich vonstatten ging, desto normaler hat man das wahrgenommen und in der Folge eben gekaut.
     
    Valerie Winter gefällt das.
  6. Valerie Winter

    Valerie Winter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Zwischen den Dimensionen
    Werbung:
    Du hast Recht, ich wurde sehr autoritär erzogen beim Essen hatten wir Kinder zu essen "was auf dem Tisch kommt" nicht mal zum Burzeltag durften wir uns etwas wünschen. Es gab leider jeden Tag Fleisch mit ungeniessbarer Beilage wie Purree aus der Packung und so.
     
  7. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    München
    Das Schicksal der Fleischlobby wird sich an dem Gesinnungswandel der Mehrheit entscheiden...
     
  8. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    26.339
    Ich werde nie den Tag der 2 Perlhühner vergessen. Wir bekamen sie in Bayern "lebend" geschenkt. Obwohl ich auf nem Bauernhof aufgewachsen bin, selbst Hühner und Schafe hatte, Schweine geschlachtet wurden, war es mir "nicht möglich", zu bleiben. Ich bin voraus gegangen, während der damalige "Wegesbegleiter" die Axt nahm. Den Rest hab ich dann später zwar gemacht, auswaschen, rupfen, zerlegen, grillen, doch ohne ihn wären sie wohl weiter verschenkt worden.

    Wenn ich diese Thematik, die mehr als bloß 2 Fraktionen aufweist, tief in Betrachtung setze, müsste ich wohl "Angler" werden. Das würde in der ersten Zeit zwar schwierig sein, doch beim Fisch würde es "nach einem Gebet" funktionieren.

    Und wenn ich deine Frage ausweite: Wenn jeder das alles selbst tun müsste, was er täglich im Standard zu sich nimmt, würde die Handlungswelt anders/friedlicher ausschauen?

    Antwort: Ja

    Allerdings nicht, weil ich mich durch nen Tofu Burger verarschen lasse. Ich hab noch keinen gehabt, der schmeckt, wie oft sich Tofuesser auch brüsten, sie wären in der Zubereitung besser.....
     
    Edova gefällt das.
  9. Valerie Winter

    Valerie Winter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2017
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Zwischen den Dimensionen
    Werbung:
    Ja, ich weiss gar nicht, wie das prozentual in DE z.b aussieht, im Verhältnis Fleischesser und Vegetarier, das werde ich mal versuchen zu googeln.
     

Diese Seite empfehlen