1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Tabak-Pflanzengeist-Rauchen-Sucht

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von ApercuCure, 26. Oktober 2014.

  1. Lunatic2

    Lunatic2 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    565
    Werbung:
    Ich habe diesen thread auf der suche zum schamanischen gebrauch von tabak überflogen. Im eingangsposting wird auch in zusammenhang mit dem suchtdämon gefragt, wohin sich der thread dann schwerpunktmäßig entwickelt hat.

    Gibt es noch jemanden der auf die schamanische erfahrung mit der tabakpflanze näher eingehen kann? Ich kenne tabak nur unter dem aspekt von gewohnheit bzw sucht und kann mir keinen rituellen gebrauch vorstellen. Immer wieder wird berichtet daß tabak unter anderem sinngemäß die aura reinigen kann. Auch der begriff 'erdung' geistert mehr oder weniger schwammig herum. Kann jemand das in worten nachvollziehbar machen? Wie bereist ein schamane die tabakpflanze?
     
  2. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.584
    Ort:
    Voralpen, Aut
    In der heutigen Esowelt kann man sich jede Droge schönreden und etwas von rituellem Gebrauch faseln; kommt auch sicher öfter vor, als man denkt.
    Selbst ein C. Rätsch, der in der Fachwelt als Ethnologe und schamanisch praktizierender Forscher einige Jahre bei Indigenen verbracht hat, wirkt hier und da gesundheitlich etwas beeinträchtigt...auf diesem Gebiet etwas zu wissen, bedeutet noch lang nicht zu wissen, wie man mit Mitteln mit Suchtpotential sinnvoll umzugehen hat, wobei gewöhnlicher Tabak hierbei sicher noch das harmloseste Suchtmittel in Verwendung darstellt.

    Um sich den tatsächlichen rituellen Gebrauch einer Tabakpflanze anzusehen, muss man jene Kulturen betrachten, in denen ein solcher Gebrauch ursprünglich verankert ist.
    Beispielshalber Nord US Indigene wie Lakota oder Cherokee. Hier ist es auch Brauch, dem "Pipe-Carrier" als Geste der Aufmerksamkeit etwas Tabak zu schenken.
    Der in einem Ritual verwendete Tabak wird dann zu etwas Heiligem und ebenso gesprochenes Wort, weswegen man dieses auch mit Bedacht wählen sollte in solchem Ritual (und Atem).

    Der Tabak wird dann aber zumeist überwiegend im Ritual und eher weniger zu profanem Zweck verwendet.
    Die Medizinalpfeife ist beseelt, hat einen männlichen und einen weiblichen Aspekt, getrennt voneinander aufbewahrt und nur zum Zwecke des Rituals zusammengeführt.
    Eine solche Pfeife erwählt ihren Träger und nicht umgekehrt. Eine Pfeifenzeremonie ist als Akt der Schöpfung zu verstehen und das Einsatzgebiet vielschichtig.

    LG Tiger
     
    ApercuCure gefällt das.
  3. Terrorelf

    Terrorelf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.072
    Ergänzend zu Holztigers Posting: Du kannst zum Beispiel auf die Art verfahren, wie es Michael Harner oder Eliot Cowan beschrieben haben: schamanische Reise zum Pflanzengeist und ihn dann um Hilfe/Wissen/Informationen bitten. Was gerne vergessen wird, ist als erstes zu schauen, ob der Pflanzengeist von sich aus mit einem arbeiten möchte. Und da ist ein Nein ein Nein.

    Grüßle,
    11
     
    ApercuCure und Lunatic2 gefällt das.
  4. brazos

    brazos Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    1.871
    Ort:
    Wien
    Nikotin st ein starkes Gift.
    Für viele lästige Insekten aber auch.
    Ich kann mir vorstellen, dass im Dschungel in früheren Zeiten sowas sehr willkommen war, der Tabak ist ja auch von dort gekommen und es hatte durchaus seinen Sinn, dass derartige Pflanzen dort wuchsen.
    Bei einem Sommerfest im Freien habe ich mal festgestellt, dass wir alle von Gelsen, Bremsen und ähnlichen Tieren attackiert wurden. Sämtliche Gelsenfackeln etc. nützten nichts. Auch normaler Zigarettenrauch war zu schwach.
    Was sehr gut geholfen hat, war, Zigarren zu rauchen. Sobald eine Zigarre gebrannt hat, war im ganzen Garten kein einziges Insekt zu sehen.
    Wie wenn eine Art Schutzfeld aufgebaut wäre.
    Das war eine sehr interessante Beobachtung.
     
    ApercuCure gefällt das.
  5. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    7.356
    Ich habe mal ein witziges Experiment gemacht und habe die Pentagramme des kleinen bannenden Pentagrammrituals über eine Zigarette gezogen. Das entgiftet zwar, aber die Kippe schmeckt nach ner Light- ist also eher ein Spaß und macht nicht glücklich.

    Ansonsten ist der Tabakgeist eine feine Sache, nur hat er nix mit einer industriell hergestellten Zigarette zu tun. Also nimmst Du reinen Tabaco rusticca und legst ihn für eine Weile in Wasser, so dass Du einen Sud erhälst, den Du Dir ein Teelöffelchen voll durch die Nase ziehst. Nach Äußerung eines befreundeten südamerikanischen Schamanen hat das nichts mit dem Dreck zu tun, den Du im Laden kaufst. Der Effekt ist ungleich stärker. du merkst richtig, wie sich Dir die Schädeldecke öffnet. Kein Wunder, die Nikotinwerte dürften das zwanzigfache einer üblichen Zigarette haben:D
    Bzgl. Sucht kann ich nicht viel dazu sagen, aber da die Prozedur nicht so angenehm ist und Du es kaum an jeder Ecke zwischendurch zelebrieren wirst, bist Du für eine Weile bedient. Probiere es aus:cool:
     
  6. Lunatic2

    Lunatic2 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2013
    Beiträge:
    565
    Werbung:
    Danke, werde ich mir eventuell mal zu gemüte führen.
    Ich wusste zwar daß der nikotingehalt von schamanentabak vergleichsweise höher ist aber immernoch schwer vorstellbar wie es einem dann geht.
     
  7. Terrorelf

    Terrorelf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.072
    Das Büchlein "Pflanzengeistmedizin" vom Cowan empfehle ich eh gerne, das ist ein antiquarisches Kleinod und hat meine schamanische Klientenarbeit in gewisser Weise geprägt.
     
  8. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    7.356
    Ziemlich genau so, wie ich beschrieb. Man hat das Gefühl, die Schädeldecke öffnet sich, man spürt Weite und Klarheit. Der Tabakgeist kooperiert mit einem anderem Pflanzengeist in Südamerika. Er ist sozusagen der männliche Part, der Vater.
     
  9. ApercuCure

    ApercuCure Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    12.871
    Geht bei mir aus gesundheitlichen Gründen nicht.

    Hast du es selbst schon so gemacht/ausprobiert, oder gibst du nur den Tip des südam. Schamanen weiter?

    Hab ich mir grad angesehen. Klingt interessant, da Jemand schreibt, dass darin Möglichkeiten, wie man gewisse Pflanzengeister sicher kontaktiert, beschrieben werden. Ist da auch ein Beispiel für den Tabakgeist beschrieben?
     
  10. Terrorelf

    Terrorelf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.072
    Werbung:
    Hi AperuCure!

    Nein, ein Beispiel für den Tabakgeist ist nicht drin, aber mit dem kann man analog wie vom Cowan beschrieben verfahren - anreisen und mit ihm reden.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden