1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Sind wir nicht entwurzelt, durch die Christianisierung?

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von Hollunder, 4. Januar 2014.

  1. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Werbung:
    Na da haben wir ja Schwein, dass es das bei der klerikalen Clique nicht gab und Kreuzzüge, Inquisition und Hexenverbrennungen aus einem Roman von Wilhelm Busch stammen.
     
    Fee777 gefällt das.
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.636
    Ort:
    Eiszeit
    Das ist sehr gebraeuchlich, von Wurzel zu reden, aber der ganze Koerper kann geistig das selbe wie der fleischliche, aber was richtig geistig ist, wissen nur diejenigen die selber die zweite Geburt erlsngt haben. 2. Kapitel Johannesevangelium.

    Die Wurzel ist ja nur die religioese Potenz, also die sexuelle Kraft, richtig, also tantrisch angewandt, nicht rein luestern, schon luestern auch, aber ohne in der Versuchung zu fallen,

    Es ist sinnlos das LEben oder den TOd zu betonen, Tantra ist rein wissenschaftlich, Katechismus.

    In aegypten gab zuerst drei Koerper Ka war einer davon, die erste Silbe in Katechismus. die zusammen das Hochzeitskleid des Braeutigams bildeten. Wer diese nicht anlegen konte, der hatte wenig gaeste auf der Hochzeit, so kalt waren die Sitten in der untergegangenen Kultur Aegyptens.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2014
  3. GoldenTree

    GoldenTree Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Südbaden
    Ich hatte nie behauptet dass es das bei der Kirche nicht gab. Ich meinte nur man solle erstmal vor der eigenen Türe kehren bevor man mit dem Finger auf Andere zeigt.
     
  4. lichtsaeule

    lichtsaeule Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Das Christentum des "Karls des Großen" hatte bereits mit der Grundidee des Jesus Christus absolut nichts mehr zu tun. Es war schon katholisiert.
    D.h. diese "Religion" wurde bereits vom ersten und bisher bösartigsten Großkonzern der Welt für siene Zwecke übernommen und umgebaut.
    Karl Der Große, wenn es ihn denn überhaupt gab (Heribert Illig: Das erfundene Mittelalter) war nichts anderes als ein Aussendienstmitarbeiter dieses Konzerns der im Stile der späteren Konquistadoren die Völker Europas in die Abhängigkeit treiben sollte.
    Das ist ihm gut gelungen.
    Er hat Angst verbreitet, unter dem fragwürdigen Banner der "Urbarmachung" hat er fast alle Wälder in seinem Reich zerstört (jeder alte Baum ist ein Kraftort der extrem wichtig für die Erde und die dort lebenden Lebewesen ist).
    Besonders wichtig war die Fällung von Irminsul. Der Welt-Esche der Sachsen.
    Damit hat er Macht gezeigt, einen extrem starken Kraftort zerstört und ein ganzes Volk in geistige Abhängigkeit der Kirche getrieben. Das war ein Exempel und wurde entsprechend medial verbreitet.
    Überall hat er Basisstationen für die Firma gebaut (Klöster), die dann das Volk terrorisierten und ihr Gift mit sogenannter "Bildung" in den Klosterschulen der Jugend einimpften.
    Das Volk wurde so auf Linie gebracht und davon überzeugt, dass man im Leben Leiden "muss".

    Die alten Germanen wie wir sie kennen waren aber bereits nicht mehr im echten alten Glauben. Ihre Götterwelt war bereits von den grausamen "Göttern" aus den Reihen der wahren Machthaber dieser Welt durchsetzt. Ich meine jene Machthaber die dann mit der Übernahme des neuen Glaubens und der Errichtung der katholischen Kirche, Europa geistig in die Dunkelheit gestoßen haben.
    "Die wilde Jagd" des Gottes Odin (Knecht Ruprecht ist einer seiner Treiber) ist z.B. eine Geschichte die auf ganz konkreten Terror dieser Wesen zurückgeführt werden könnte. Das sind einfach uralte UFO-Entführungsgeschichten wie man sie in allen Religionen und Aufzeichungen finden kann. Das hat mit dem wahren Glauben eines Volkes nichts zu tun. Auch Opferungen spielen in wirklichen Glaubenssystemen eines Naturvolkes in der Regel keine Rolle. All das wurde erst eingeführt um die Angst unter das Volk zu bringen. Im alten Testament gibt es viele solcher Geschichten in denen "Gott" ein Opfer fordert.
    Dieser Gott hat mit dem Gott von Christus nichts gemein. Das wurde und wird aber sehr gerne verschwiegen.

    Ich denke wenn man tief in sich hineinhört dann kommt man auf eine Art des Glaubens die ganz genau auf einen passt.
    Und eines gilt immer:

    Wer an Gott glaubt, der braucht keine Religion!!

    (Und schon gar keine Kirche oder einen dieser Priester)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2014
    Fee777 und ralrene gefällt das.
  5. sternja

    sternja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.511
    Das sehe ich genauso.
    Und mir ist das im Grunde gleich ob er nun Gott, Allah, Buddha, Odin oder sonstwie heißt. Und ihm vermutlich auch...
     
  6. Palo

    Palo Guest

    Werbung:
    Es gab durchaus auch Personen, die freiwillig dem christlichen Glauben beigetreten sind.
    Auch wenn das nicht ins Feindbild passt.
     
  7. Kann es nicht sein, das du dir selber entwurzelt vorkommst, und das dumm findest?
     
  8. Hollunder

    Hollunder Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Nordwesthessen
    Nein, es kommt mir gar nicht dumm vor, mir ist das ja vor ein paar Jahren bewusst geworden und ich befinde mich ja auf dem Weg zurück zu meinen " Wurzeln ".

    Beruflich reisse ich auch keinen Pflanzen mehr die Wurzeln aus.....pflege seit ein paar
    Jahren alte Menschen , was mir sehr viel Freude und stilles Glück im harten Pflegealltag beschert.

    Was bleibt noch zu sagen? - die Geschichte von Germanen/Kelten wurde von Römern und Geistlichen, der Römisch-katholischen Kirche überliefert . Sie wird voll von Vorurteilen und auch Verleumdungen sein.
    Karl der Große war ein Diktator wie Hitler, oder Putin, Bush oder andere Despoten!
    Das soll bedeuten : wenn ich etwas über das jüdische Volk erfahren will, informiere ich mich bei Adolf und seinen Schergen?
    Wir wissen nicht viel über Germanen und Kelten, geschweige ihrer Religion.
    Sie haben uns leider nichts schriftliches hinterlassen.
    Trotzdem fühle ich mich zu ihnen hingezogen. Ist das so schlimm, oder verwerflich?
     
    Fee777 gefällt das.
  9. Hollunder

    Hollunder Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Nordwesthessen
    " Lichtsaeule" Ich bin ganz deiner Meinung ich kanns nur halt manchmal schlecht in Worte fassen.
    Mit Jesus hatte die Kirche im Grunde nie was am Hut. Noch heute würden sie ihn wieder "richten" und an die Wand stellen, weil er ihren Interessen im Wege stünde.
     
  10. Hollunder

    Hollunder Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Nordwesthessen
    Werbung:
    Vielleicht sind die alten Glaubenssysteme zu veraltet und überholt?
    Gesucht wird nach einer neuen Glaubensrichtung, die sich nicht an Gegensätzen aufhängt, sondern nach Gemeinsamkeiten sucht und Verbundenheit lebt.
    Licht und Liebe
    Hollunder
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen