1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Seit einigen Jahren passieren seltsame Dinge auf die ich keine Antwort habe

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von poslovodza, 30. Oktober 2018.

  1. Red Eireen

    Red Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    8.172
    Werbung:
    Hallo @poslovoda

    auch von mir ein Willkommen auf dem Forum hier. :)

    Manchmal erklären sich ja besondere Fähigkeiten auch aus den eigenen Daten- wo man sehen kann,
    was man an Fähigkeiten mitbekommen hat.

    Kannst du dich denn noch erinnern, was vor 20 Jahren bei dir im Umfeld los war ?

    Wenn du es seit 20 Jahren hast und dagegen arbeitest - es nicht akzeptieren kannst- ist das die sicherste
    Art - es a) nicht loszuwerden und b) sich damit das Leben auch noch schwer zu machen. ;)
     
    Sanni9, poslovodza und sikrit68 gefällt das.
  2. poslovodza

    poslovodza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2018
    Beiträge:
    4
    Das ist schön das noch mehr Antworten gekommen sind. Das freut mich wirklich.
    Erst einmal vielen Dank für die herzliche Begrüßung, die vielen Antworten und wirklich sehr guten Ratschläge.

    @Wellenspiel Wenn ich deine Worte lese, dann fühlt sich das richtig an. Ich glaube es ist wirklich die Verantwortung. Und ich habe, glaube ich, Angst davor zu Versagen oder der Sache nicht gewachsen zu sein. Was ich schön finde ist, dass du schreibst es liegt bei mir ob ich mich für oder gegen etwas entscheide. Das gibt mir das Gefühl einer Freiheit.

    @Lemniskate Genau diese Unsicherheit ist immer wie eine schwebende Wolke über mir. Bis jetzt hatte ich niemanden dem ich das alles erzählen konnte. Und ich merke wie gut mir eure Worte tun.

    @Löwenmutter_Maxeme Lieben Dank für den Buchtipp. Das Valium hatte ich damals nicht genommen, zum Glück. Ich bin mir sicher das ich mit dem Valium in einer Abhängigkeit gelandet wäre.

    @Red Eireen Deine letzten Worte geben mir schon zu denken. Allerdings stellst du mir eine Frage auf die ich jetzt keine Antwort hätte. Ich wüsste nicht was es sein könnte was vor 20 Jahren passierte. Es gab vieles und ich werde mich mal ernsthaft damit auseinandersetzen.

    Ich Danke euch alle noch einmal vom ganzen Herzen
     
    Red Eireen und Sanni9 gefällt das.
  3. cheerokee

    cheerokee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2012
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    waldviertel raabs
    Denke darüber nicht nach Du hast eine Gabe geschenkt bekommen nutze sie und helfe den Menschen die Antwort bekommst Du vielleicht durch Deine Hilfe
     
  4. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    16.533
    Ort:
    Besenlose Besenecke im Kakteenurwald
    Das ist nicht nur ein Gefühl, sondern ein Fakt. :)
    Du BIST vollkommen frei.
    Verantwortung ist oft ein großes Thema für gewissenhafte Menschen.
    Aber soweit ich das sehe, gibt es kein wirkliches Versagen. Du kannst nur deine eigenen Erwartungen enttäuschen - vielleicht solltest du versuchen, die Sache mit mehr Neugier und weniger Erwartung anzugehen. Lass dich einfach überraschen.
    Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass du nichts bewirkst. ;) Schließlich kannst du mit deiner Gabe niemandem schaden, also hast du viel mehr Freiraum, als du dir vielleicht zugestehen magst. Wenn du dich nicht bereit fühlst, Verantwortung zu übernehmen, dann sieh es einfach als Experiment an. Im schlimmsten Fall bewirkst du nichts, im besten Fall kommt was Gutes dabei raus. Du bist ja nicht gezwungen, irgendwelche Heilsversprechen zu geben - also gib sie auch nicht.
    Und lass dich nicht von den Erwartungen anderer steuern - sie üben damit (bewusst oder unbewusst) Macht über dich aus und das ist nicht gut für dich. Lass dich nicht beherrschen von den Gedanken anderer. Sie haben keine Ahnung. Und sie können nicht mit deinen Gaben experimentieren, denn das obliegt ganz allein dir. :)
    Taste dich mit Geduld voran. Vielleicht ergibt sich ja etwas.



    Verantwortung fühlt sich nur gut an, wenn man sie selbst übernimmt. Man sollte sich davor abschirmen, die Erwartungen anderer an sich selbst allzu wichtig zu nehmen; das schürt meist nur die Ängste und hilft somit niemandem weiter.
    Meist kommt eh alles anders als erwartet. Nicht Erwartungen sind dazu da, um erfüllt zu werden, sondern Wünsche. Horche auf dein Herz, was du wirklich willst und gehe dem nach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2018
    Icelady gefällt das.
  5. Lemniskate

    Lemniskate Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    803
    Grundsätzlich gebe ich dir Recht, Gaben wollen gerne entdeckt und bewegt werden. :)

    Aber entsteht dadurch die Verpflichtung, den Menschen zu helfen?
    Und das dann "ethisch korrekt" auch immer noch ohne eine Gegenleistung anzunehmen?

    Das klingt für mich ehrlich gesagt nach Knechtschaft und moralischer Erpressung.

    Soll denn jeder Musiker für andere musizieren müssen?
    Jeder Dichter für andere dichten müssen?
    Jeder Geldverdiener für andere Geld anschaffen müssen?

    Ich sehe es so: Die Heiler sollen frei sein wie alle andern auch.
     
    cheerokee gefällt das.
  6. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    16.533
    Ort:
    Besenlose Besenecke im Kakteenurwald
    Werbung:
    Sowas ist immer ethisch korrekt, weil es ja reine Eigenbestimmung ist.
     
    cheerokee gefällt das.
  7. Lemniskate

    Lemniskate Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    803
    Aus freiem Herzen zu verschenken und sich selber jegliche Annahme zu versagen oder das Geschenk der Heilung von andern einzufordern?

    Ich bin für freies Geben und freies Empfangen.
     
    Löwenmutter_Maxeme gefällt das.
  8. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    16.533
    Ort:
    Besenlose Besenecke im Kakteenurwald
    Ersteres.
     
  9. Lemniskate

    Lemniskate Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2012
    Beiträge:
    803
    Also wäre es für dich ethisch inkorrekt, einen Dank anzunehmen in Form von einer Schachtel Pralinen oder einem Blumenstrauss? :barefoot:
     
  10. cheerokee

    cheerokee Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2012
    Beiträge:
    1.465
    Ort:
    waldviertel raabs
    Werbung:
    für mich ist es korrekt solange ich und die betreffende Person ist a ber gut geschrieben - Wichtig ist die Entscheidung selber zu übernehmen ob helfen oder nicht
     
    Lemniskate gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden