1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schöne Erinnerungen an liebevolle Menschen

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von DieWaldfee, 9. September 2007.

  1. elepricon

    elepricon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2012
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Danke, dass dieses Thema eröffnet wurde. Ich finde, das ist eine gute Idee!
    Das erinnert mich an meinen Opa, der schon seit fast 17 Jahren tot ist. Ich hatte leider nur 9 Jahre, die ich mit ihm verbringen durfte, bevor er noch jung (54) und überraschend gestorben ist. Die Erinnerung an ihn, auch wenn es schon so lange her ist, ist aber immer noch stark, denn ich habe meinen Opa immer sehr geliebt. Oft war er die einzige Person in meinem Leben, mit dem ich so gut verstanden habe. Ich war schon als Kind immer sehr ruhig, passiv, introvertiert, schüchtern, war schon immer gerne allein. Außer was meinen Opa betraf - bei ihm habe ich mich immer frei gefühlt, ich konnte mit ihm über alles reden, konnte lachen, spielen... Ich vermisse ihn sehr!
     
  2. sternchenfee

    sternchenfee Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Steiermark/Österreich
    Liebe Mama

    Danke für alles was du für mich getan hast , danke für dein Lachen , für deine Liebe , für deine Fürsorge,danke das du mich auch ohne Papa zu einem liebevollen aufrichtigen Menschen erziehen konntest wie du selber einer warst und bist
    Danke für all deine Gefühle und danke dafür das ich diejenige sein durfte die deine Hand in der letzten Stunde gehalten hat , so wie du meine als erstes hieltest.

    Erst 6 Tage bist du nicht mehr bei mir , dein Körper war voller Schmerzen und dennoch warst du noch nicht soweit aber dein Körper hat nicht mehr mitgemacht,erst 68 Jahre warst du und egal was in der Vergangenheit war ......ich liebe dich...jetzt und immer und ich bin stolz darauf deine Tochter zu sein.

    Es tut so weh und ich vermisse dich unendlich , ich sehne mich nach einem Zeichen von dir

    Und als es soweit war habe ich alle Fenster geöffnet und deine Seele konnte endlich fliegen.....

    Ich liebe dich Mama

    weisst du noch wie wir die verrückte Vogelscheuche gebaut haben mitten in der Nacht und der Tante Hanny in den Garten stellten , es war ein Heidenspass schon beim nächtlichen Herstellen und dann hat das Ding beim Tragen so gequietscht dass wir vor lachen bald aufgeflogen wären , aber es hat sich gelohnt.......

    dein sternchen
     
  3. Spatz83

    Spatz83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Bremen
    :) Mein Opa :)

    Geb. 01.01.1937 Verstorben 05.07.2010

    Er hat sein Tag selbst gewählt wann er gehen wollte. :-(

    Wir sind 13 Enkelkinder + 5 Urenkel

    Ich bin mit eine der ältesten und jedem Enkelkind hat er immer schöne Lieder gesungen oder tolle Geschichten erzählt.

    Eins seiner Lieblings Lieder + Geschichte war:

    Hänsel und Gretel. :)

    Wir Kinder haben damals gerne mit dem Kopf auf seinen großen "dicken" Bauch gelegen und gekuschelt. Er trug eine tolle, tiefe Wärme in sich.

    Er hat gerne und lecker gekocht.. eines seiner Lieblingsspeisen war Hühnersuppe oder Grünkohl.

    Wir als Kinder fanden das immer übelst ekelig und er sehr belustigend, wenn er das Fleisch von den Knochen abknabberte und danach am Knochen saugte..oder er sich nen hühnerhals in den mund steckte und dran rumsaugte und zum schluss nur noch die wirbelknochen pö á pö auspuckte :D und so wie Kinder nunmal sind.. *iiih, würgs, opi, och nööö!" ... und er grinste nur :D

    Für ihn war das wohl normal, denn Knochenmark ist doch gesund!
    Nunja, leider hat sein Knochenmark was er mit genuß immer aussaugte nicht wirklich geholfen, denn irgendwann hat ihn der Krebs geholt..

    Er ist oft mit mir und anderen Enkelkinder und oma in Urlaub gefahren, schön wandern, die Natur genießen GOTT war das herrlich gewesen :)



    Als ich Schwanger war 2010, kurz vor der Geburt stand, habe ich ihn nochmals besucht und ich kuschelte mit ihm, leider ohne sein Bauch denn er war nur noch dünn, dünn vom Krebs was ihn aufgefressen hat.

    Er wusste das er seine Urenkelin nicht mehr sehen wird, da er bereits im Kopf sein "todesdatum" wählte..
    Die kleine im Bauch hat mich getreten, ich nahm die Fernbedienung und legte diese auf mein Bauch, sie strampelte und die Fernbedienung wanderte hin und her.. Er schenkte mir und meinem Bauch ein lächeln, streichelte und sagte..

    " Mach Oma keine Konkurrenz!"

    Ich habe mit der kleinen im bauch (2010) nun 4 Kinder und Oma gebar mit ihm zusammen 9 Kinder...

    :D Er hat seinen Humor trotzdem nicht verloren gehabt!! :D

    Ich werde ihn auf ewig Lieben, er war alles für mich.. Mein Großer Sohn trägt seinen Namen und ich hoffe noch heute vergebens auf ein Zeichen von ihm :confused:...

    So, das war mein allerliebster Opa :)

    Liebe Grüße
     
    göttliche gefällt das.
  4. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
    Liebe Katja,..(peppels) ich bedanke mich bei dir für die schöne Zeit!Warum du dich Umgebracht hast,..werd ich Nie verstehen!= Ich hoffe du hast deinen Frieden gefunden,..die,.die Welt dir ´Nie geben konnte,....werd dich vermissen!? Ihn dankbarkeit und Liebe,...deine Rebecca
     
  5. manumaus

    manumaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2013
    Beiträge:
    20
    Eure Erinnerungen und Erfahrungen sind sehr berührend! Ich wünsche euch alles Gute auf eurem weiteren Weg!
     
  6. NeverAlone

    NeverAlone Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2013
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    An alle mein Beileid! Es ist vielleicht doch sehr hilfreich, wenn man eine andere Einstellung zum Leben und Tod hat als "Normale".
     
  7. Palo

    Palo Guest

    In stillem Gedenken... Gabi

     
  8. fritzzzy

    fritzzzy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    2
    meine Tochter starb vor knapp 19 Jahren mit 21. Sie war ein besonderer Mensch, sehr intelligent und sehr sensibel für die Nöte und Ängste anderer und doch mit viel ungewolltem Humor gesegnet: man konnte sie auch so herrlich veräppeln....heute noch lache ich über die Begebenheit mit Hansi, unserem gelben Kanarienvogel. Sie hatte vor vielen Tieren großen Respekt um nicht zu sagen , Berührungsängste. An besagtem Tag saß sie vor ihrem Schreibtisch und war in ein Buch vertieft. Ich reinigte zwischenzeitlich den Vogelkäfig und wollte sie ein bisschen ärgern.. krabbelte mit meinen Fingern an ihrem langen Haar..sie schrie auf in der Meinung dass Hansi auf ihrem Kopf sitzt. Gebückt lief sie durchs Haus, zur Tür raus und rief. Ich habe einen Vogel, bitte, bitte nehmt ihn runter...Hilfe !!
     
  9. Dora27

    Dora27 Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2013
    Beiträge:
    32
    Ich hatte diesen furchtbaren Tanzpartner. Seine Eltern legten keinen Wert auf den Tanzstundenabschlussball, daher kamen sie nicht. Und ich schwitzte, ob er ohne äußeren Zwang abspringt und ich dann ohne Tanzpartner da stände. Er meinte dann, er habe eigentlich keine Lust darauf, aber er würde für mich kommen. Und er wurde nicht müde, mir das vorzuhalten. Er wollte mir wohl damit sagen, dass er es nur für MICH täte- bei mir kam das so an, als ob er mir Schuldgefühle einreden würde. Er war auch ziemlich ruhig, unterhielt sich nicht viel mit mir, war langweilig, wollte nicht alle Runden mit mir tanzen. Er gab mir das Gefühl, eine Last und ungewollt zu sein. Ich sah so hübsch aus in meinem langen, engen, schwarzen Kleid, aber ich fühlte mich elend, während alle von unserem Tisch auf der Tanzfläche waren und ich mit diesem Griesgram am Tisch allein, wortlos saß.
    Aber den Kuschelrocktanz, den wollte er mit mir tanzen.... wie er betonte.

    Irgendwann hatte ich von dieser Tragödie wirklich genug und ging raus und lernte ein paar andere Leute kennen. Und da war er- schlank, groß, stahlblaue Augen, ein schelmisches Grinsen. Seine Augen strahlten mit seinen Lippen um die Wette. Und der Anzug sah an ihm umwerfend aus. Er verwickelte mich in ein Gespräch und wir tanzten den ganzen, restlichen Abend zusammen. Er ließ mich nicht mehr los. Und er bestand darauf, dass ich mit IHM den Kuschelrock tanzte. Also ließ ich meinen offiziellen Tanzpartner stehen und tanzte auch den Tanz mit ihm. Als ich gehen wollte, stellte er sich vor mich und meine Eltern und meinte, er würde mich erst gehen lassen, wenn ich ihm meine Nummer gäbe. Beeindruckt von seiner Entschlossenheit und seinem Mut, gab ich sie ihm.

    So lernten wir uns kennen und lieben.
    Dieser Abend hätte eine Teenager-Katastrophe für mich werden können. Aber durch ihn wurde es eine wunderschöne Erinnerung aus meiner Jugend. Er hat mir den Abend gerettet.
    Es gibt viele Erinnerungen an ihn, aber das ist meine liebste.

    Bei "Hungry Eyes" muss ich immer an ihn denken- es war das Lied, zu welchem wir damals den Kuschelrock tanzten.
    Er fehlt einfach in unserer Welt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2014
  10. Engelchen2014

    Engelchen2014 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2014
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Ich verbrachte schon seit meiner Kindheit sehr viel Zeit mit meiner Oma.
    Regelmäßig durfte ich als Kind bei ihr übernachten.
    Ich liebte es.... dann durfte ich mich immer mit Omas Kleider verkleiden und sie widmete mir all ihre Zeit und Zuwendung.
    Am Abend durfte ich ein Nachthemd von ihr anziehen und dann erzählte sie mir Gute-Nacht-Märchen bis ich einschlief :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen