1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schamanische Rituale ,Reisen bei Trauer ?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Souldance, 4. Juli 2017.

  1. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.714
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Ich seh auch nur ganz selten was, meistens sehr verschwommen und undeutlich, aber ich kann sie anders wahrnehmen, ich kann sie fühlen, und ich hör sie auch sprechen, aber auch nicht immer akustisch, sondern, eher telepathisch, weiss nicht, wie man das am besten beschreibt; ich höre, ohne zu hören und ich sehe, ohne zu sehen....... falls das jetzt wer versteht...
     
    the_pilgrim, Grünfuß und SoulCat gefällt das.
  2. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    10.070
    Ort:
    Tirol
    Oja, sehr gut beschrieben, finde ich.

    Und lustigerweise beschränkt es sich nicht mehr unbedingt auf die Anderswelt.
    Manche Spirits nehme ich auch (manchmal) wahr, wenn ich alleine tief im Wald bin, in der Stille, hier in dieser Wirklichkeit.
    Nicht dass ich was sehen würde oder hören, es ist vielmehr das Wissen darüber, - es ist irre schwer zu beschreiben.
     
    Nica1 gefällt das.
  3. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.714
    Ort:
    Wald und Wiese
    genau, passiert mir auch immer öfter... und da seh ich tatsächlich..... wenn auch nicht immer was sehr Schönes..... dennoch..... die Welten sind sich ganz ganz nah... besonders in meinem Wald :)
     
    Grünfuß und SoulCat gefällt das.
  4. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    3.605
    Ich verstehe das.
    Es taucht im Geist auf.
    Es ist möglich, wenn die eigene Persönlichkeit Platz macht. Sie liefert im Idealfall nur maßvoll Einfärbungen, so dass bei zwei Beobachtern das Bild unterschiedlich sein kann, aber das gleiche Thema der Präsenz Ausdruck findet.
     
    Nica1 und curcuma gefällt das.
  5. Grünfuß

    Grünfuß Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Ostseeküste
    Gesehen bisher nur einmal etwas. Dafür häufiger schon früher Präsenzen wahrgenommen. Oder aber an etwas vorbei gekommen mit einem kurzen Gefühl der Andersartigkeit nur um kurz darauf ein aufflackerndes Kreativbild vorm inneren Auge erklärend zu haben.
    Wurde sonst kaum davon behelligt, weil mein Schwerpunkt nicht beim Jenseitigen liegt.
    Nur scheine ich in letzter Zeit interessanter zu werden, denn es schließt jetzt auch ein Gefühl von Berührungen ein.

    Kann es sein, dass ihr eher von Geistern aufgesucht werdet, die ein ähnliches Naturell wie ihr selber habt?
    Sprich Ernst zu Ernst und Humor zu Humor.

    Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr draußen unterwegs seid, plötzlich gerufen zu werden? Also von etwas unwiederstehlich angezogen zu werden, etwas Besonderem das ausserhalb eures gewohnten Pfades liegt.
     
  6. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    2.884
    Werbung:
    Wenn ich entspannt bin, dann folge ich automatisch vielen Impulsen, ich lasse mich von meiner Neugier führen. Manchmal sind diese Impulse intensiver, manchmal weniger intensiv. Wenn ich nicht entspannt bin, dringen sie nicht zu mir durch, da wundere ich mich höchstens darüber, dass ich schon wieder so unruhig bin. Kann gut sein, dass das Momente sind, wo ich gerade blind und blöd etwas dringendes ignoriere.
     
  7. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    2.884
    Ich merke oft erst hinterher, wenn ich geführt wurde. Das ist dann so ein freudiger aha-Effekt.
     
  8. Grünfuß

    Grünfuß Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2017
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Ostseeküste
    Ich meine das in diesem Kontext, so dirigiert zu werden, dass man an einem bestimmten Zeitpunkt an einem festen Ort sich befindet. Ich hatte das einmal, als ich mit Hund spazieren gegangen bin. Normalerweise, würde ich mich sturr auf dem Fahrradweg bewegen. Aber einmal musste ich abbiegen, durch ein Feld hin zu einem kleinen Weiher. Ich hatte keinen Grund dies zu tun, nur irgendwie das Gefühl angezogen zu werden.
    Dort am Weiher lag ein verletztes Reh im sterben. Es fühlte sich richtig an, dem Übergang bei zu wohnen.
    Und selbst der Hund, welcher sonst einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, saß friedlich an meiner Seite.
     
    Nica1 gefällt das.
  9. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    2.884
    Das meine ich auch. Ein so extremes Ereignis hatte ich allerdings nicht. Anders extrem vielleicht. In meinem letzten Urlaub bin ich einmal mitten in der Nacht mit einem inneren Alarmschrei WEG HIER! SOFORT! aufgewacht. Habe nicht groß drüber nachgedacht oder es in Frage gestellt (ich habe alleine irgendwo in Italien in der Pampa gestanden und im Auto übernachtet) und bin so schnell ich halb verschlafen konnte weggefahren, die ganze Zeit mit einem SCHNELLER! BEEIL DICH! im Kopf. Keine Ahnung ob mir da wirklich was passiert wäre, sah nicht so aus, aber sicher ist sicher. Und wenn's nur ne Polizeistreife gewesen wäre, die mir Scherereien gemacht hätte...

    Ich bin also durch die Nacht gefahren, einfach irgendwo hin. Als die inneren Stimmen sich dann wieder beruhigt hatten, habe ich angehalten und dort den Rest der Nacht verbracht. Als ich morgens aufgewacht bin, war ich am perfekten Ort für einen längeren Zwischenstopp, wunderschön, inklusive funktionierender Toiletten und einer Steckdose, an der ich meinen Laptop aufladen konnte. Ich habe da alles gefunden, was ich brauchte: eine Schüssel und einen Spiegel, um mir den Kopf zu rasieren, direkt am Meer aber mit einem kleinen Bachlauf, in dem ich mein Geschirr waschen konnte und lauter so Kleinigkeiten. Die funktionierende Steckdose war das seltsamste. Nachsaison, alles zugenagelt, kaum ein Mensch weit und breit, aber die Toiletten offen und die Steckdose geht. Nee, is klar.

    Zufall? Mag sein, hat sich aber anders angefühlt. Eher wie ein Tadaaaa, na wie findste das? Ich fand's super, keine Frage :D
     
  10. the_pilgrim

    the_pilgrim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    2.884
    Werbung:
    Ich seh gerade, dass das völlig OT ist. Sorry, @Walter, mein Beitrag kann gerne gelöscht oder verschoben werden - wüsste jetzt aber nicht wohin. Lösch einfach.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen