1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schamanische Rituale ,Reisen bei Trauer ?

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Souldance, 4. Juli 2017.

  1. Souldance

    Souldance Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2017
    Beiträge:
    39
    Werbung:
    Hallo an alle ,

    Gibt es schamanische Rituale zur Trauerbewältigung bei einem Todesfall?

    Wenn der Verstand weiss ein geliebter Mensch kommt nicht mehr ,musste viel zu früh gehen .
    Aber der gleiche Verstand es nicht begreifen kann ,es unfassbar ist .

    Wenn aus Lebenslust Gedankenkaruselle werden ,Ängste entstehen und der Tod immer in den Gedanken ist ?

    Kann man mit der Seele des Verstorbenen Kontakt aufnehmen ?

    lieber Gruß an euch alle ,Souldance
     
    Urania02 und Waldkraut gefällt das.
  2. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    10.070
    Ort:
    Tirol
    Der Schamane fürchtet den Tod nicht.
    Er weiß es ist nur ein Übergang.


    Kontakt?
    Warum willst du Kontakt aufnehmen.
    Ist er überraschend gestorben, gibt es noch wichtiges zu regeln?

    Wenn nein, dann halte ihn nicht auf, lass ihn ins Licht gehen, das ist der einzige richtige Weg.


    Wenn der Verstorbene bereits ins Licht gegangen ist, dann ist ein Kontakt nicht mehr so einfach herzustellen.

    Aus schamanischer Sicht ist da nur etwas zu tun, wenn der Verstorbene nicht ins Licht geht.
    In diesem Falle ist es unsere Pflicht dem Verstorbenen behilflich zu sein, ins Licht zu gehen.
     
  3. Souldance

    Souldance Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2017
    Beiträge:
    39
    Hallo Soulcat ,

    Ja überraschend niemand weiß warum ,er würde nur 45 Jahre alt .

    ich weiß nicht ob er leiden musste ,Schmerzen hatte , es ist so ein Schock ,Hilflosigkeit ,warum so früh ,warum er der niemanden je was zu leide getan hat .Immer gut war ? Ein Vater der ein kleines Kind zurücklässt ....

    Ein Kind das gar nicht begreift das der Vater tot ist ,aber sagt Papa sitzt bei mir am Bett ...ein Kind das sagt Papa ist da ...

    Es ist so schwer damit umzugehen .

    lieber Gruß Souldance
     
  4. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    10.070
    Ort:
    Tirol
    Ja es ist schwer.


    Da müssen wir alle durch.
    Irgendwann.
    Es bleibt niemanden erspart.

    Es bringt nichts, es verstehen zu wollen.
    Wir haben nur unsere kleine begrenzte Sicht darauf.

    Wir müssen es nicht verstehen.
    Wir müssen es akzeptieren.
     
  5. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.714
    Ort:
    Wald und Wiese
    ja, das ist es... und die Frage "Warum" wird Dir leider niemand beantworten können, ich hab mir die Frage x-tausendmal gestellt........aber glaub mir, es wird leichter, es dauert halt..
    .. wovon ich Dir aber dringend abraten würde, ist Kontakt aufzunehmen.. tu´s nicht (ist nur meine persönliche Meinung).......

    Ich wünsch dir viel Kraft.......
     
    Moondance und SoulCat gefällt das.
  6. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    10.070
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Mir wurde gesagt, da ist noch was zu tun.


    Mein Rat: Such dir einen Schamanen in deiner Nähe und bitte ihn, sich darum zu kümmern.


    Ich weiß nicht mehr darüber.
    Aber ich kann mir vorstellen, dass der Verstorbene etwas mitteilen möchte.
    Etwas wichtiges am Herzen hat.
    Es hält ihn zurück.
    Er kann nur gehen wenn das erledigt ist.
     
    .:K9:. gefällt das.
  7. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.714
    Ort:
    Wald und Wiese
    Das kann aber auch über Träume geschehen, bei mir war es zumindest so .......
     
    Urania02 und SoulCat gefällt das.
  8. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    10.070
    Ort:
    Tirol
    Das ist schön möglich.

    Allerdings ist es nicht meine Arbeitsweise.
    Ich träume nie, daher ist mir das fremd.


    Welche Methode auch immer, fragt den Verstorbenen was er braucht, was ihm fehlt, was ihm am Herzen liegt, was er gerne mitteilen möchte.

    Ich habe das Gefühl es ist wichtig (für ihn).
     
  9. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.631
    Ort:
    Wald
    Aber sicher kann man da etwas tun.

    Es ist nur unsere Ethik, die uns das "verbietet" - in anderen Kulturkreisen ist es normal, dass man die Verstorbenen für eine gewisse Zeit "bei sich behält". Bei manchen Völkergruppen ist es sogar üblich bestimmte Menschen mit tugendhaften Eigenschaften oder große Führer einer Sippe, nach Ableben so lange an sich "zu binden" bis sie ihre Eigenschaften/Wissen den Lebenden gänzlich gelehrt haben und sie diese übernommen haben.

    Allerdings werden dafür die Medizinkundigen/Schamanen beauftragt.

    Wenn das hinterbliebene Kind den Vater am Bett sieht, ist das vollkommen okay und die Entscheidung des Vaters.

    Ich kennen solche Kontakte auch auf der "Traumebene" - als meine beiden Eltern verstorben sind, konnte ich so noch Verschiedenes erfahren, was einfach wichtig war und bekam auch Hinweise auf bestimmte folgende Ereignisse.

    Trauerzeit ist für die Familie außerordentlich wichtig - und auch der Kontak zum Verstorbenen in dieser Zeit - das gehört einfach zum loslassen dazu. Nur sollte man nicht zu lange dort verweilen, denn das Leben geht weiter - Lebende sollen leben und Tote dürfen ruhen.

    Du kannst die Trauerzeit etwas erleichtern (wenn es besonders schlimm ist) mit einem Mittel:
    Ignatia D200 - bei Bedarf einmal 5 Globulies auf die Zunge legen - bis 3x tägl.

    Ein Ritual kannst du natürlich auch machen - mit dem Kind zusammen, wenn ihr soweit seid den Verstorbenen los zu lassen.
    Dabei spielt es weniger eine Rolle was ihr genau tut, sondern eher mit welcher Intension - nämlich ihn "frei" zu geben.

    LG
    Waldkraut
     
  10. Beckerle

    Beckerle Guest

    Werbung:




    hallo doch es besteht immer kontakt,wenn man einen verstorbenen den man geliebt hat,in
    seinem Herzen wohnen lässt.
    Ansonsten gibt es keinen Weg mehr!
    Das stimmt,es tut jedem Menschen weh,jemanden lieben zu verlieren.
    Selbst bei Fremden ,wenn man anderen Menschen hilft in der Form des hinüber bringens
    geht es einem nahe.Weil wir Menschen sind.Zum Glück!!
    Da kann man sich noch viel abgrenzen,Bei Kindern finde ich es am schlimmsten.
    wenn sie so früh gehen müßen,diese Kinder nehmen es irgendwann mal selbstverständlich hin
    wo wir Erwachsenen uns schwer tun.
    Ich bin ganz ehrlich ich durfte einmal bei einem Kind ihrem Sterbeprozess mit 13 Jahren dabei sein
    es hat mich mein ganzes Leben geprägt.
    Das kann man sich nicht vorstellen was da abgeht,diese Verzweiflung das hin und her
    soll man die Geräte abschalten lassen oder nicht.
    Ich hab in meinem Leben noch nie sowas schlimmes erlebt,und Eltern die das durchstehen müßen
    das ist so schlimm.Das kann nur jemand verstehen der es selber erlebt oder mit erleben mußte
    Ich hab mich damals freiwillig dazu entschieden,wegen meinem Onkel und Tante
    ich liebe sie,ich wollte sie nicht alleine lassen. In ihrem schmerz...
    Ich werd das solange ich lebe nicht vergessen.Und auch wie dreckig Menschen sein können
    nur im Mittelpunkt zu stehen.vergesse ich ebensfalls.
    Man sagt ja man kann verzeihen ,aber vergessen niemals.
    Das ganze leben nicht,man kann sich mit dem Leben arangieren.Das war es dann
    irgendwann stirbt der letzte teil des Mensch sein,in einem vor lauter Entäuschung.

    Das Leben ist so entäuschend,und wenn man das Thema anschaut wie der Tot.
    Erst dann hören die Deppresionen auf.Man wird neu geboren,viele sagen entrückt
    oder man kehrt um.
    Es gibt viele Wege dorthin.Nur deiner oder meiner muß nicht der Weg eines anderen sein.
    Man freut sich natürlich,wenn es so ist,das man gleichgesinnte trifft.Aber es ist dann einfach was eine Bereicherung für das Leben ist.Man nimmt es an.Weil es der Kern unseren Seins ist.
    Und das macht Freude.
    Freude ist zu sagen,ich habe heute was gutes getan,ohne einen schlechten Gedanken
    man macht es einfach weil man weis,der andere freut sich.



    ich könnte einen ganzen Roman schreiben.Aber das wer Zuviel zu lessen.und meine vielen Rechtschreibfehler ,die sich ausdrücken wenn ich zu sehr im Gefühl verweile machen es auch nicht besonders leserlich,aber so bin ich.Und nicht anderst.

    Ich kann wenn mich was belastet und aus den fugen haut nicht mehr richtig schreiben!!



    Nur eins ,ich habe in der Geistigen Welt durch einen Traum erfahren müßen Lebendig begraben zu werden
    und das war alles andere wie angenehm ,lieber Gott stell sich einer Vor,man liegt Lebending in einem Sarg
    das sind Prüfungen die einem ganz schön zu schaffen machen.
    Nun gut ich habe es überwunden.
    Aber den Traum weiß ich wie heute .
    Meine erste Geistige Schulung auf dem Weg zum Schamanismus.
    so seit dem habe ich einen hohen Respekt vor Geister,Engel,Totem alles andere die in liebe
    zum Menschen stehen auf dem Weg zurück zum eigenem Ich bin!

    so das wars hihiiiii

    liebe grüße Beckerle
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen