1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Religion und Spiritualität existiert nur im Kopf?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von **Mina**, 13. April 2019.

  1. **Mina**

    **Mina** Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2018
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Guten Abend,

    ich habe gerade zwei Artikel gelesen, wonach Religion bzw. Spiritualität nur im Kopf existiere.

    Wissenschaftlerfraktion 1 kommt zu dem Schluss: Religionen und Spirituelles seien bloß eine Illusion *), die dem Menschen, seit er sich seiner selbst und somit der Sterblichkeit bewusst wurde, dazu dient, vor Angst nicht verrückt zu werden.
    Bzw. dass das Gehirn schlicht unausgelastet ist und Religion dann so eine Art "Beschäftigungstherapie" für das gelangweilte Gehirn ist ;) .

    Wissenschaftlerfraktion 2 kommt zu dem Schluss, dass es möglich sein könnte, dass die messbaren Veränderungen im Gehirn während spirituellen oder religiösen Handlungen gerade darauf hindeuten, dass ein Gott uns (mit dem Gehirn) die Fähigkeiten gibt, ihn auch als menschliche Wesen erkennen u können.

    Aber lest selbst, wenn ihr interessiert seid - ich hab es womöglich nicht ganz korrekt wiedergegeben:

    https://www.welt.de/welt_print/kult...tt-das-Gehirn-der-Glaeubigen-ruhigstellt.html

    https://www.deutschlandfunk.de/reli...suche-nach.886.de.html?dram:article_id=316239

    Was meint ihr? Gehen wir alle, die hier OBE oder Visionen haben, channeln, beten, meditieren, mit Geistern kommunizieren, etc. ganz einfach nur unserem eigenen Kopf auf dem Leim? Oder ist der Kopf vielmehr das "Sprungbrett" zu einer anderen Welt? Oder sind die hier zitierten Wissenschaftler einfach voreingenommen gewesen?

    *) Ich hab erst letztens mehrfach gelesen, dass Wissenschaftler herausgefunden hätten, dass relativ viele Menschen Stimmen hören würden - und dabei keinerlei Kriterien psychischer Störungen erfüllen, also als gesund gelten. Im fMRT sind da die gleichen Regionen im Kopf aktiv, wie auf "realer" Kommunikationsebene.
    Fand ich auch spannend. Die Artikel fand ich jetzt nicht, aber dafür eine arte-Doku, wen es interessiert: https://www.arte.tv/de/videos/053951-000-A/stimmen-im-kopf/

    Im Prinzip ist die Frage in der Wissenschaft wohl also: Huhn oder Ei?
    Geniales Gehirn, das Göttliches erkennt, weil das Göttliche es so will?
    Oder verängstigter, kreativer Mensch, der sich verzweifelt an die Illusionen seiner Wahrnehmung festklammert?

    Für mich deshalb interessant, da ich bislang eher hinsichtlich Nahtod/Astralreisen recherchiert hatte und es da einige offenbar seriöse Wissenschaftler gibt, die zugeben, dass es Dinge gibt, die sich wissenschaftlich nicht erklären lassen - und womöglich tatsächlich über Materielles und Anatomisches hinausgehen.

    LG
    Mina
     
  2. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    26.619
    In irgendeiner Form ist alles vorhanden und geht nicht verloren. Kommunikation und Wahrnehmung in einem Kosmos des Bewusstseins mit unterschiedlichen Wirklichkeiten?
     
    **Mina** gefällt das.
  3. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    19.985
    Ort:
    Niederösterreich
    Religion und Spiritualität existieren im Kopf und im Herzen, sonst nirgends
     
    DruideMerlin gefällt das.
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    17.834
    Ort:
    Nordhessen
    Es geht dabei um das Grundaxiom welches die jeweiligen Menschen, die bestimmte Weltbilder vertreten, haben.

    Und da gibt es eigentlich nur zwei: das was die Nataurwissenschaftler vertreten, nämlich das Primat der Physis oder was die echten Geisteswissenschaftler vertreten, das Primat des Geistes. Bei ersteren entsteht alles aus der Physis, bei zweiteren ist die Physis nur Ausdruck für den Geist.

    LGInti
     
  5. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Kassel, Berlin
    irgendwann verliert das Recherchieren seinen Reiz, und eigenes Erleben und Erspüren drängen in den Vordergrund.
    dann dürfen andere Meinungen und Sichtweisen präsentiert werden, ohne daß das Eigene davon erschüttert würde.
    und wenn Einer meint, er müsse was einem selber wahr und wichtig ist, verhöhnen, dann soll er doch, der arme Wicht.
     
    Werdender und sikrit68 gefällt das.
  6. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    629
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Wissenschaftler sind weder berechtigt noch qualifiziert, Aussagen zum Thema Religion oder Spiritualität zu machen. Wissenschaftler beschäftigen sich mit Physik, die Phänomene der Natur und deren Wechselwirkungen in Raum und Zeit untersucht. Religion und Spiritualitätsind aber eine Frage der METAphysik, welche sich mit den Voraussetzungen und Ursachen der Realität beschäftigt.
     
    Werdender, Oberon LeFae und sikrit68 gefällt das.
  7. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    26.619
    Ich würd sagen in den Nerven und Neuronen, sprich im Nervennetz. Dort sind die Funken und das Licht.
     
    *Eva* gefällt das.
  8. *Eva*

    *Eva* Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    19.985
    Ort:
    Niederösterreich
    Es wurde festgestellt, dass es Hirnareale gibt, die für die Religion im weitesten Sinn zuständig sind.
    Von Wissenschaftlern.
     
    DruideMerlin gefällt das.
  9. Oberon LeFae

    Oberon LeFae Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.701
    *g* Die haben einfach selber noch nie schamanisches Reisen, AKEs oder Remote Viewing gemacht. Das Hirn ist die Schnittstelle, nicht die Produktionsstätte. Die Naturwissenschaft kann nur das physisch Sichtbare beweisen, aber das hat ja Plissken schon geschrieben.
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    17.834
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Ich kann da Lafee zustimmen

    Es gibt Korrelationen zwischen dem was der untersuchte Mensch subjektiv erlebt und dem was der Wissenschaftler mithilfe verschiedenster Apparate (Durchblutung, Gehirnaktivitäten etc) wahrnimmt. Der Wissenschaftler nimmt nun an, dass das Hirn, das produziert, was der Mensch subjektiv wahrnimmt. Ist nicht verwunderlich, denn der Wissenschaftler geht vom Primat der Physis aus.

    Wenn der Geisteswissenschaftler vom Primat des Geitses ausgeht, dann ist es der Geist des Menschen welcher sich mithilfe bestimmter Hirnareale ausdrückt.

    LGInti
     
    *Eva* gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden