1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Meditation

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von bodhi_, 4. April 2016.

  1. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    717
    Werbung:
    8.12.2016 16 Uhr.jpg
     
    Nica1, Holztiger, NuzuBesuch und 4 anderen gefällt das.
  2. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.400
    Ort:
    Voralpen, Aut



    火。


    Gé àn guān huǒ / Das Feuer am gegenüberliegenden Ufer beobachten. :)
     
  3. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    717

    Liebe @Nica1
    vielleicht ist es Meditation, vielleicht aber was ganz anderes...

    Ich verstehe viele Worte nicht bzw den Sinn mancher Aneinenderreihung von verschiedenen Begriffen.

    In ihrem Erscheinen hier nehme ich die geschriebenen Worte wie eine Melodie auf, je nach dem welche Worte wie miteinander zusammengesetzt, ergeben sie eine unterschiedliche Tonfolge...

    Dan konzentriere ich mich weniger auf das, was geschrieben steht, versuche (nicht mehr?) zu ergründen, was wohl wie gemeint ist, sondern lausche wie diese Wortfolge in mir klingt, was in mir dabei anklingt...

    Dann kommt es darauf an, ob sich ein Gleichklang mit meiner "inneren Musik" ergibt, dann kann man gemeinsam "musizieren" :) Oft lausche ich auch nur.
    Ich muss auch nicht da mitspielen, wo unterschiedliche Tonlagen miteinander eine Dissonanz erzeugen. Ich muss meinen eigenen Ton nicht auf miteinander stimmig biegen, sowohl hab ich nicht das Recht das von einem anderen Menschen zu fordern.

    Wenn ich mich nur auf die Worte konzentrieren müsste und nicht der Melodie dahinter lauschen, wäre mir mancher Mensch suspekt...Ich würde selbst mit Worten darum ringen wer, wie was meint und das für mich Eigentliche woraus ein Mensch seine Worte formt, das was man mit Worten auszudrücken versucht, würde dabei untergehen.

    Ein Versuch mich mit Worten auszudrücken...;)
    mit lieben Grüße
    Mondauge
     
    Nica1 gefällt das.
  4. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.400
    Ort:
    Voralpen, Aut
    岳飛: 寄調 滿江紅

    1 怒髮衝冠

    2 憑闌處
    3 瀟瀟雨歇
    4 抬望眼
    5 仰天長嘯
    6 壯懷激烈
    7 三十功名塵與土
    8 八千里路雲和月
    9 莫等閒
    10 白了少年頭
    11 空悲切
    12 靖康恥
    13 猶未雪
    14 臣子恨
    15 何時滅
    16 駕長車
    17 踏破賀蘭山缺
    18 壯志饑餐胡虜肉
    19 笑談渴飲匈奴血
    20 待從頭
    21 收拾舊山河
    22 朝天阙



    Yue Fei (1103-1141): To the Tune of “Man Jiang Hong” (The River All Red)

    1 By the railing I stand,
    2 Showers have stopped,
    3 I bristle with wrath, my hair uncaging.
    4 My eyes towards the sky,
    5 To arms! Long I cry,
    6 To war, for a heavenly cause! I’m raging.
    7 My decade of deeds, as dust I deem, short of the final victory,
    8 O’er thousands of miles, day or night, been in battle engaging.
    9 So take it to heart, get set!
    10 Lest, in vain, we’ll regret,
    11 Turned grey, our youthful heads, on aging.
    12 Held captive still, our sovereigns,
    13 Unavenged, this burning shame;
    14 When? Why now is the hour
    15 To burn out our vengeful flame.
    16 O charge, you columns of chariots!
    17 Crash that gap at Helan-Shan! Crush it in heaven’s name!
    18 In hunger we eat their body, in thirst, drink their blood!
    19 We’ll so boast of our bravery, as if them tartars were game.
    20 All over again, in rally we stand:
    21 Our homeland of old, to recapture,
    22 Our emperor, “All hail!” to acclaim.

    Translated by Andrew W.F. Wong (Huang Hongfa) 譯者: 黃宏發
    11th September 2009 (revised 13.9.09; 15.9.09; 17.9.09: 18.9.09; 23.9.09; 24.9.09; 15.10.09; 16.10.09; 19.10.09; 4.11.09; 16.12.09; 9.3.10)
    Translated from the original - 岳飛: 寄調 滿江紅

    Notes:

    * The original poem is in 2 stanzas of 11 lines each, with one common rhyme at lines 3, 6, 8, 11, then 13, 15, 17, 19, 22. I have taken this to mean that there are 9 sentences in the poem with 4 in the first stanza and 5 in the second. I have been unable to find a common rhyme for my English rendition and have decided to use an “-aging” rhyme in stanza 1 and an “-ame/aim” rhyme in stanza 2. I have also been unable to translate the lines correspondingly, and have changed the order where necessary but only within the respective sentences.
    * Lines 1, 2 and 3 (being one sentence): Line 3 translates the original line 1, lines 1 and 2 are lines 2 and 3 in the original. In line 3, I have omitted translating 冠 “hat/helmet/headgear” and have simply rendered it as “my hair uncaging”.
    * Lines 4, 5 and 6 (being one sentence): I have moved 仰天 “towards the sky” from the original line 5 to merge with 抬望眼 “raise my eyes to” in line 4 as “My eyes towards the sky”. I have added “To arms” in line 5 and “To war” in line 6 as the contents of the “long cry” 長嘯 to explain the making of this war poem. I had originally translated line 6 loosely as “’Tis a war for a heavenly cause we are waging”, but have now decided for “To war, for a heavenly cause! I am raging”. In either case, I have omitted translating 懷 “bosom/chest” or “heart/mind” which is implied in “for a heavenly cause”.
    * Line 7: I have taken 三十 to mean “thirty odd years of age”, the poet must have been in the army for some 10 years, hence, “decade”. I have added “short of the final victory” to explain why the poet deemed his “deeds/feats/victories” as “dust/trifles”.
    * Line 8: I have used “thousands of miles” to translate 八千里 “8,000 li” being only 2,400 miles. I have added “been in battle engaging” to make plain that the poet was in the army and at war.
    * Lines 9, 10 and 11 (being one sentence): In line 9, I have taken 莫等閒 to mean 莫等閒視之 “don’t take it lightly” or “take it seriously”, hence, “take it to heart”. Line 11 translates the original line 10, and line 10, the original line 11.
    * Lines 12 and 13 (being one sentence): “Held captive still, our sovereigns” in line 12 is not a literal translation of 靖康 “Jing Kang” which is the name of a period, but explains the history of the end of the North Song 北宋 dynasty with the
    emperor 欽宗 Qin Zong and his father, the abdicated 徽宗 Hui Zong, both captured in the 2nd year of Jing Kang, hence, “sovereigns (in plural)” I have moved 恥 “shame” from the original line 12 to line13 and 猶 “still” from the original line 13 to line 12.
    * Lines 14 and 15 (being one sentence): I have scrambled these 2 lines. The original line 15 何時滅 is taken to be a rhetorical question and translated as “When? why now is the hour!” in line 14 and “To burn out” in line 15. The original line 14 臣子恨 is translated as “our (臣generals’ and officials’, 子 soldiers’ and subjects’) vengeful flame” in line 15.
    * Lines 12 to 22 (the second stanza): I am grateful to Xu Yuan-zhong for his “burning shame(line 13) and vengeful flame(line 15)” rhyme in his rendition of the same poem, pp. 470-473, “Bilingual Edition of 300 Song Lyrics”, Beijing, Higher Education Press, 2004 which has encouraged me to follow the rhyme through the entire second stanza, thus “name(17)-game(19)-acclaim(22)”.
    * Line 17: I have added “in heaven’s name” to continue the “-ame/aim” rhyme and to further justify the war.
    * Lines 18 and 19 (being one sentence): I have scrambled the 2 lines. First, I have put “hunger, eat, body” (line 18) and “thirst, drink, blood” (line 19) both into line 18. Second, I have scrambled 胡虜 “the Hu people” (line 18) and 匈奴 “the Hun people” (line 19)---虜 and 奴 being derogatory words for people---into line 19 as simply “them tartars”, with the word “them” signifying enmity (us and them) and the word “tartars” in lower case to convey the derogatory sense. Third, I have merged 壯志 (line 18) and 笑談 (line 19) into line 19 as “boast of our bravery”. I have chosen “boast” (I have rejected “brag”) to translate 笑談 and added “as if … were game” 獵物 to make clear my interpretation that the poet’s soldiers, though full of hatred (see “them tartars”), may not really be cannibals.
    * Line 20: I take 待 to mean “ready/set/about to”, not “wait”, and 從頭 to mean “again/afresh”, not “begin/to or from the beginning”, hence, “All over again, in rally we stand”.
    * Line 21: 收拾 is taken to mean “recapture/recover/restore/re-claim”, not “tidy up/reclaim”. I have translated 舊山河 as “homeland of old”
    * Line 22: 朝天阙 “towards the heavenly (imperial palace) gate” is rendered in very concrete terms originally as “Long live the emperor! to acclaim”, now as “Our emperor, ‘All hail!’ to acclaim”.
     
    urany gefällt das.
  5. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    824
    Gehört eigentlich Autogenes Training auch zur Meditation?
     
  6. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.400
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    Autogenes Training ist zunächst einmal eine in de und aut anerkannte Psychotherapiemethode.
    Auf den ersten Blick hat autogenes Training auch etwas mit einem meditativem Zugang gemeinsam.

    Insbesondere: Entspannung von innen heraus, also ohne äussere Reize (Musik...), Entspannung des Muskeltonus, Entspannung der emotionalen Verfassung etc.

    Die hier angewandte Technik beruht allerdings auf Basis von Autosuggestion. Die zu erfahrenden Zustände sind vorgegeben, wie zb. daß der Arm ganz schwer wird, der Kopf gekühlt wird, der Bauch gewärmt oder der Atem reguliert wird und genau hier unterscheidet sich die Technik des autogenen Trainings wesentlich von der Meditation, wobei es "die eine Meditation" als solches garnicht gibt.

    Da gibt es soviel unterschiedliche Techniken als wie es Meditationsschulen gibt und das sind doch einige.

    Interessant wäre es durchaus, die obere Schule des AT zu betrachten, denn sie bietet bewusst induzierten Zugriff auf unbewussten Inhalt.

    Meditation generell ist jedoch keine Selbsthypnosearbeit, was aber nicht bedeutet, daß das eine das andere ausschliesst. Wenn du dich damit wohl fühlst, dann passt es auch.

    Falls dir der Unterschied zur Meditation nicht klar ist, liegt das vielleicht daran, daß du in der Meditation keinen klaren Leitfaden hast, bzw. keinen Lehrer, der dich unterrichtet.

    Menschen die meditieren, wissen warum sie das tun. Jene die mit der Meditation beginnen wollen, wissen oft nicht, weshalb überhaupt, wozu soll Meditation gut sein? Werde dir darüber einmal im klaren. Meditation hat sehr viel mit Klarheit zu tun.^^

    zai jian, tiger
     
    Mondauge, Nica1 und SoulCat gefällt das.
  7. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.400
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Mudra-700x359.jpg
    Chan Meditation / Mudra
     
  8. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.400
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Meditation - Mittel zur geistigen Befreiung

    http://www.palikanon.com/diverses/vpgrshrt.html

    LG Tiger
     
    urany und Nica1 gefällt das.
  9. ApercuCure

    ApercuCure Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2012
    Beiträge:
    11.503
    *Huch.....die mach ich immer. Bei jeder Medi und auch sonst bei verschiedenen Zentrierungstechnicken. Wußte nicht dass das die Zen-Mudra sei. Hab die von "Dagsay Tulku Rinpoche", aus seinem Buch. Da schreibt er nur: traditionell tibetisch. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass sie einerseits zentrierend und gleichzeitig auch die Aussenwelt nicht ausschließend wirkt (was so viel bedeutet, man ist zentriert, kann sich zb. im eigenen Körper "bewegen" und dort nachspüren; irwas, wenn nötig, auflösen; whatever...und gleichzeitig erfährt man durch alle Sinne die Außenwelt (hören, sehen, schmecken riechen, usw....), die Aufmerksamkeit ist sowohl drinnen zentriert, wie "draußen" aufmerksam, ohne dass das irwie stören würde). Den selben Effekt hab ich auch bei den "Tafeln von Chartrès". Somit: ein "Wegdriften" oder "sehr tiefe Versenkung" ist da nicht möglich, obwohl man mit allem verbunden zu sein scheint.

    Kannst mir was von deiner Warte zu der Mudra erzählen? Ganz kurz nur das Wichtigste, oder nen guten Link, bitte, Danke.
     
  10. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.400
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    Huhu und ja klar...erst mal nicht ZEN, sondern Chan (Zahn gesprochen) ...das ist die Urform von Zen (chin.)...ZEN ist die nach Japan exportierte, eigenständige Weiterentwicklung, somit inzw. andere Buddhafamilie. Shaolin Mönche sind Chan-Buddhisten, wobei die ursprünglichen ersten Generationen ebenso zuteils Taoisten waren...im Song Shan hat man sich sehr gut miteinander vertragen einst^^

    Meditation sollte sämtliche Wahrnehmung (aussen/innen) und auch das Erfahren ungewöhnlicher Zustände zulassen, ohne diese zum gewünschten Ziel zu erklären, denn ein solches wäre eine kontraproduktive Begierde.

    Das Mudra kann mehrfach genutzt werden...abgewandelt zum einen bei ChiKung Übungen, um das Chi zu sammeln und zu lenken...hierbei liegen die Hände nicht berührend ineinander, knapp unterhalb des unt. Dan Tien, die Daumen angelegt.

    In der Meditation, bezogen auf den Geist, wird ebenfalls Chi, als auch Geist gesammelt (im Becken-auffangen, sammeln, konzentrieren und) und "nach oben" transportiert...man könnte hierbei auch von einem Transformationsmudra sprechen, aber das trifft es nicht ganz...auf chin. sagt man ins englische Übersetzt "raising Shen", also den Geist anheben, was bedeutet, daß es innen still und ruhig ist/wird.

    Die Daumen richten den Fokus "nach oben". (Geist entspricht Wasser, das >nach oben< entspricht "Wasserdampf", "der feinstofflichen Natur")

    Wer zb. ständig Gedanken hat, die sich im Kreis drehen, störend, kein Weiterkommen, kann eine beliebig gewünschte Meditationshaltung einnehmen und die Hand in jener Mudraform 3-4cm unterhalb den Bauchnabel legen. Die Augen geschlossen, schielen zum Magen hinunter > dorthin werden die Gedanken geschickt.

    Das wäre zb. eine Methodik, die eigene Zerstreutheit auf Basis zuviel Denkens in Angriff zu nehmen.

    In Mudras wohnt aus Shaolinsicht nicht die mystische Macht, die manche ihnen gerne zusprechen würden. Sie dienen zur Unterstützung, so als würde man einen Bachlauf und damit den Fluß regulieren...die eigentliche Arbeit passiert aber immer durch "Innenkraft". Der Geist ist hierbei der Bachlauf...das Mudra entspricht ein paar Holzbrettern, die den Bachlauf korrigieren/ausrichten...und fokusieren.

    Der Ablauf der Meditation selber ist schwer theoretisch zu erklären und variiert. Da gehen einer 20Min. Meditation schon auch mal 40Min. mentale und körperliche Vorbereitung voraus. Das nur als Anmerkung, daß man nicht auf die Idee kommt Chanmedi wäre Mudrahaltung, still sitzen und fertig^^

    Ich hab mal nach links gesucht jetzt bzw. geschaut, was es auf youtube so gibt...aber nachdem ich direkt aus erster Hand durch Shaolinmönche lerne kann ich nur sagen...da kursiert ganz schön viel Mist im Netz.

    Der eigene Zugang und das experimentieren, so wie von dir bereits beschrieben, ist da wohl der bessere Zugang.

    Wie du da schon beschrieben hast, dient das Mudra nicht der totalen, bewusstseinsauflösenden Versenkung. Eher dem fokussieren und dem klaren Ausrichten des Geistes...es taucht Zerstreutheit auf in den Gedanken? Sammeln im Becken und verdunsten...das ist aktiv "geistige" Arbeit, bis da ein klarer Innenstrom fliesst, gleich einem unterirdischen Bachlauf/Fluß...da, immer kräftiger fliessend, aber man sieht ihn nicht...

    Der vage Versuch einer Chan-Mudra - Erklärung xD

    LG Tiger
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2017
    Nica1 und ApercuCure gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen