1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Lunarismus

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Pfeil, 22. August 2019.

  1. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    @evamaira hatten wir schon vorher in diesem Thread. Sie hat deutliche Berührungspunkte, ebenfalls an den wichtigsten Stellen.
    .

    astro_61at_krishna_adb_evamaria_hw.64486.17362.png

    Jupiter wieder an genau der gleichen Stelle (Abweichung 1° applikativ). Sie dürfte dann wohl Krishnas Worte in der Gita genau richtig auffassen und auch in der Lage sein, durch ihren Merkur exakt auf dem Mond und AC von Krishna, das genau so wiederzugeben wie es gemeint ist.

    Den AC hat sie auf Krishnas Sonne und Glückspunkt. Auch wieder eine deutliche Verbindung.
     

    Anhänge:

    evamaira gefällt das.
  2. evamaira

    evamaira Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Beiträge:
    2.013
    Ort:
    Phönixland
    :) Merci beaucoup.
    Leider hab ich mal grad mal wieder keine Zeit, möchte mich aber für die Erinnerung an den Gedanken bedanken, dass es da eine Gabe in mir gibt, das Leben liebevoll aufzufassen und zu leben, egal was ist, und nicht auf das beschränkte Ego zu hören, das nur Leid bringt.
    Sobald ich wieder eine Mußestunde habe, schaue ich mir den schönen Faden, der zwischenzeitlich gewachsen ist, in Ruhe an und vielleicht traue ich mich dann mal, eine Frage zu meinem Horoskop in einem separaten Faden zu stellen und die klugen Anmerkungen dazu zu nutzen, für mich und andere.

    Alles Liebe und ..
    Krish-na :)

     
    Pfeil und averley_ gefällt das.
  3. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    Inzwischen habe ich mir den Spass gemacht dass mal bei vielen Horoskopen zu überprüfen. Wenn man alles eingestellt kann man bei Astro,com schnell in der Dropdownbox Daten auswählen, Button "Go" klicken und so zügig ein paar Dutzend durchgehen. Die Allerwenigsten haben mehrere Konjunktionen mit den wichtigsten Punkten bei Krishna. Auch das Horoskop des Lunarismus habe ich so untersucht. Das ist der Zeitpunkt an dem dieser Thread begonnen wurde:

    astro_61at_krishna_adb_lunarismus_hw.13298.26448.png
    Samadhi auf Krishnas Sonne ist schon mal ein gutes Zeichen.

    Der Nordknoten auf Ceres scheint besonders für Mütter, ihre Kinder und Ernährung gut zu sein. Die aktuelle Ceres ist auf Krishnas Uranus. Immer wieder stellen wir fest, dass die Ernährung (Ceres) ganz besonders betont wird.

    Auf der Venus am Nordknoten ist gerade Vishnu. Dieser Thread bringt uns weiter, verlasst euch darauf. Jeder, der ihn liest hat einen Nutzen davon.

    Auf Pluto ist eine ganze Gruppe, Sonne, Venus, Mars und Juno. Im 11, Feld deutet es darauf hin, dass das hier doch von sehr viel mehr Leuten gelesen wird, als es den Anschein hat. Weit über 90% könnten auch nicht Registrierte sein, denn hier ist ja alles öffentlich zugänglich.
     
    averley_ gefällt das.
  4. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    An die nicht Registrierten: Erst wenn ihr euch registriert seht ihr die Bilder in Originalgrösse.
     
  5. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    Paramahansa Yogananda hat wieder erwartungsgemäss einige Berührungspunkte.

    astro_61at_krishna_adb_paramahansa_yogananda_adb_hw.32677.37961.png

    Zuerst fällt die Konjunktion von den rückläufigen Pluto und Neptun auf Krishnas AC und Mond auf. Das ist wohl der starke Bezug, den er selber auch immer wieder andeutet, als Yogi, der in früheren Inkarnationen lange in einer Höhle im Himalaya meditierte. Das wirkt dann auch in dieser Inkarnation nach.

    Damals vielleicht noch ungewöhnlich, doch heute hat das schon mehr Eingang in das allgemeine Denken gefunden. Da kommt es schon vor, dass man in Jemandem etwas sieht, was er eigentlich in diesem Leben gar nicht ist, sondern in früheren Leben war. Oftmals kann man das auch gar nicht so trennen. In diesem Fall wollte Yogananda das gar nicht. Er war stolz auf seine lange Verbindung mit Krishna.

    Seine Vesta und seine Ceres auf Krishnas Neptun und Lilith. Dass Yogananda insgesamt äusserst enthaltsam war, davon kann man ausgehen. Nicht umsonst verlieh Yukteshwar ihm nach 20 Jahren im Kloster den Titel Paramahansa. Damit verbunden dürften spirituelle Einblicke sein, von denen sich der Durchschnittsmensch gar keine Vorstellungen machen kann.

    Auf dem Pluto AC, Mond, Juno und Chiron. Auch er wirkte wie Prabhupada im realen Leben sehr spirituell, mehr als auf Fotos, sonst hätte er auch nicht ein solches Aufsehen in den USA erregt, das bis heute nachklingt.

    Erwähnenswert ist noch der Merkur am Galaktischen Zentrum der zusammen mit Vishnu und dem Mond das oben erwähnte gewaltige Kraftfeld bildet. Das Galaktische Zentrum dagegen ist im siderischen Tierkreis immer an der gleichen Stelle, anders als im tropischen Tierkreis, wo es ständig weiter wandert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2019
  6. averley_

    averley_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    4.524
    Werbung:
    Warum willst unbedingt jemand finden, der Berührungspunkte hat. Um ihn anzubeten ;)?
     
    Pfeil gefällt das.
  7. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    Sri Chaitanya dagegen hat gar nicht so viele direkte Konjunktionen. Es ist vor allem Eine, aber die hat es in sich:

    astro_61at_krishna_adb_sri_chaitanya_adb_hw.36453.187678.png
    Sein Mond und AC auf Krishnas Sonne. Das war eben das, was Zeitzeugen berichten, dass Sri Chaitanya wirkte wie Krishna selber wenn er singend und tanzend durch Indien zog, begleitet von seiner Anhängerschaft. Das ist übrigens ein typisches Merkmal eines Guru, dass er von Anhängern begleitet wird, die ihm folgen wo immer er auch hin geht.

    Dann hat er noch die Konjunktion der Lilith und Haumea auf Krishnas Uranus. Sri Chaitanya richtete sein ganzes Verlangen auf Krishna und das war mit Haumea auch irgendwie erotisch gefärbt, wie wir vorher schon auf dem Bild und in den acht Versen gesehen haben.

    Vishnu war das möglicherweise gar nicht so recht von einem Mann in dieser Form verehrt zu werden. Sri Chaitanya übertrieb masslos in seinem schon beinahe wahnhaften Eifer (rückläufiger Vishnu Quadrat Neptun). Vishnu mag das meiner Meinung nach gar nicht, wenn jemand von sich selber aus bittere Entsagung auf sich nimmt.

    Auch hat Sri Chaitanya die übrigen Punkte des Yoga nicht genügend beachtet. Er war nicht im Gleichgewicht sondern völlig einseitig orientiert. Er setzte ganz auf Sankirtan. Hatha Yoga, Dhyana Yoga oder Karma Yoga beachtete er weniger. Das ist aber auch wichtig. Auch so kann man Befreiung erlangen, ganz ohne Singen und Tanzen.
     
  8. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    Ich selber bete weder Chaitanya, noch Prabhupada noch Yogananda an. Ein kurzer Vers zu Sri Chaitanya gehört aber bei ISKCON dazu, bevor man eine Runde auf der Mala beginnt. Auch auf dem Altar stehen oft Figuren von Sri Chaitanya und seinen Begleitern. Das ist dem westlichen Beobachter oft schon zu viel Personenkult.

    Mir geht es hier vor allem darum die astrologischen Zusammenhänge zu untersuchen. Gott ist Krishna und sonst keiner von den hier erwähnten Leuten. :)
     
    averley_ gefällt das.
  9. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.147
    Ort:
    Berlin
    Nichts liegt mir ferner als über einen grossen Heiligen herzuziehen. Ich bin durch den rückläufigen Vishnu darauf gekommen nachzudenken, was Vishnu an ihm nicht gefallen haben könnte.

    Sri Chaitanya beging mit etwa 47 Jahren Selbstmord, indem er nachts von einer Klippe ins Meer sprang. Ich will ihm keineswegs Vorwürfe dafür machen, er wird seine Gründe gehabt haben.

    Dennoch ist es meiner Meinung nach ein Anzeichen, dass er doch nicht diesen fantastischen Draht zu Krishna hatte, wie oft angenommen wird. Das ist eines Heiligen unwürdig so aus dem Leben zu scheiden und zeigt, dass es doch nicht so funktionierte wie er sich das vorgestellt hatte.

    Das führt dann auch dazu seine Lehren kritisch zu überprüfen. Hinterlassen hat er persönlich uns nur diese obigen acht Verse. Darin ging es hauptsächlich um ihn selber und wie er gedenkt durch Singen und Tanzen zu Krishna aufzusteigen, was dann aber wohl nie geschehen ist. Stattdessen sprang er nachts von einer Klippe.

    Ein Anzeichen, dass Sri Chaitanya in seiner Egozentrik viele wichtige Dinge übersehen hat, an die ein Religionsstifter hätte denken sollen. Das wäre ein Grund, warum Vishnu hier rückläufig war. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2019
  10. averley_

    averley_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    4.524
    Werbung:
    auf jeden Fall hat es mich gefreut, dass du das Horoskop nochmal einstelltest,
    so bin ich auf die Attributik von Krshna 1x mehr aufmerksam geworden
     
    Pfeil gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden