1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Kindheitserinnerung: "Seele abholen"

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Alocasie, 21. November 2019.

  1. Sannie

    Sannie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2019
    Beiträge:
    717
    Werbung:
    Ich kann mich erinnern, als meine Oma starb. Damals war ich 15 Jahre.
    Ich lag in meinem Zimmer in meinem Bett und sah einen großen Schatten neben mir. Er war Eiförmig und so groß, wie ein Mensch. Ich hatte große Angst. Ich legte immer wieder mir das Kopfkissen über mein Gesicht und als ich wieder hin sah, war er immer noch da. Ich packte all meinen Mut zusammen und ging zu meinen Eltern und fragte, ob ich bei Ihnen schlafen kann.
    Sie konnten mich verstehen, Ihnen war auch mulmig zu Mute.
    Am Morgen rief das Krankenhaus an und übermittelte die Nachricht, dass meine Oma in der Nacht verstorben sei.
    Rein als Erfahrung kann ich es mal hier mit zu schreiben. Ich mache mir diesbezüglich nicht viel Gedanken. Aber solche Situationen werden immer wieder mal auftauchen, für die man keine Erklärung hat.
     
  2. Alocasie

    Alocasie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2019
    Beiträge:
    26
    Wie kam es dazu? Magst du deine Geschichte erzählen? Ich finde das so spannend
     
    nakano gefällt das.
  3. Alocasie

    Alocasie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2019
    Beiträge:
    26
    Das klingt ja ähnlich. Glaubst du, das könnte eine Schlafparalyse gewesen sein?
     
  4. Sannie

    Sannie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2019
    Beiträge:
    717
    Nein, ich war damals hellwach.
     
  5. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.206
    Naja, sie waren einfach immer schon da. Solange ich denken kann, waren sie da, auch wenn ich sie dazwischen nicht wirklich wahrnehmen wollte/konnte.
     
  6. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    37.311
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:

    Ich finde es immer wieder interessant, dass manche das Versterben einer nahestehenden Person wahrnehmen können, ich habe solch eine Erfahrung noch nicht gehabt. Die Cousine meiner Mutter erzählte mir mal, dass sie so etwas mit ihrem Verlobten erlebte. Die beiden hatten einen Autounfall, der Verlobte war sehr schnell gefahren und vor ihnen war aus irgendeinem Grund ein querstehender Lastwagen. Der Verlobte drückte die Cousine noch geistesgegenwärtig nach unten (damals gab es noch keine Gurte im Auto), bevor das Auto in oder teils unter den Lastwagen raste. Sie wachte im Krankenhaus wieder auf, wohl noch in der Notfallaufnahme und sie sah ihren Verlobten bei ihr am Bettrand sitzen. Er lächelte wohl und ging dann aus dem Zimmer. Da wusste sie, dass er den Unfall nicht überlebt hatte und sich verabschiedet hatte, bevor ihr irgend jemand dies vom Personal mitgeteilt hatte.

    :)
     
    sikrit68, Babyy und Willow gefällt das.
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    9.915
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    :unsure:

    Eine meiner Urgroßmütter hatte im Jahr 1887 ihre Tochter verloren, die kaum zwei Jahre alt geworden war. Meine Mutter hatte mir dann als Kind oft erzählt, dass meine Urgroßmutter diesen Verlust nie überwinden konnte. Sie hatte immer davon gesprochen, dass ihr Kathrinchen nun ein Engel im Himmel sei. Zum Gedenken an sie stand ein kleiner Engel auf ihrer Kommode, der eine Schale in Händen hielt.

    Als meine Mutter selbst noch ein Kind war, durfte sie dort immer ein Stückchen Zucker als Geschenk für Kathrinchen in die Schale legen. Ich hatte diese Geschichte als Kind immer gerne gehört und so gerät der Engel Kathrinchen auch nach so langer Zeit nicht in Vergessenheit.

    Was aus diesem Engel mit der Schale geworden ist, weiß ich leider nicht. Eventuell ist er ja nun bei Kathrinchen, damit sich die kleine Seele nicht in der Ewigkeit verirren kann?

    Diese Geschichte zeigt mir einmal wieder, wie wichtig es für die Zurückgebliebenen sein kann, etwas zu haben, an dem sie ihre Trauer und Erinnerung festmachen können.


    Merlin
     
    Siriuskind gefällt das.
  8. Babyy

    Babyy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.206
    So einen hatte meine Oma auch. Wir haben ihn in den Grabstein mit einarbeiten lassen.
     
    Siriuskind und DruideMerlin gefällt das.
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    9.915
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Danke, leider habe ich diesen Engel selbst nie gesehen, denn diese Urgroßmutter verstarb schon einige Zeit vor meiner Geburt. Ich glaube ich muss da mal etwas im Internet recherchieren. Ich hatte da auch schon einmal ein Bild von einem Schutzengel gefunden, das als Gemälde im Schlafzimmer meiner Großmutter hing. Du siehst, ich bin da wohl engelmäßig etwas vorbelastet. :D


    Merlin
     
    Siriuskind und Babyy gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden