1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Imagination versus "echte" spirituelle Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von huibuhhuh, 8. Januar 2017.

  1. huibuhhuh

    huibuhhuh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.560
    Werbung:
    Stelle mal eure Aussagen nebeneinander, da sie im Kern das selbe aussagen. Möchte auch nicht missverstanden werden, Imagination funktioniert spürbar aber ich bin mir bewußt das mein eigener Geist diese Formen hervorbringt. Wobei es nach meinen Erfahrungen spirituelle Erlebnisse gibt, die einfach eine andere Qualität haben. diese sind extern, also mein Geist hat sie nicht hervorgebracht.

    @K9 und Holztiger:
    Gibt es für euch diese Unterscheidungen überhaupt nicht?

    @Holztiger : Wie unterscheidest du konkret zwischen Einbildung und Imagination?
     
  2. huibuhhuh

    huibuhhuh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.560
    Diese Unterscheidungen zwischen aktiver und passiver Imagination treffe ich auch. Das erstere ist eine Bestandaufnahme um zu sehen was ist und durch die aktive Imagination ist es dann möglich eine Veränderung herbeizuführen. Aber dabei bediene ich mich der Strukturen, die mir aus einem spirituellen Kontext bekannt sind und stelle so eine Verbindung her. Worauf ich hinaus will sind eben die Erfahrungen, die darüber hinaus gehen. Sagen wir externe spirituelle Ebenen oder bist du auch der Ansicht das beides so miteinander verwoben ist, das eine Unterscheidung hinfällig wird/ist?
     
  3. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.356
    Ort:
    Ziemlich genau dort wo ich gerade bin
    Hallo Hui :)

    Imagination mag ich von meinem spirituellen Bild nicht trennen, wenn ich in meinem PC einen Text eintippe, antwortest du. Wenn ich eine meiner Imaginationsschablonen verwende (Krafttierreise, Seelen-Arbeit - so etwas das Paradoxa beschrieben hat, oder Wesen an ihrem Heimatort aufsuche) beginnt nach der Imagination der Kontakt, ich bin zwar noch in meinem Körper, aber mein beobachtendes und zur Komunikation fähiges Sein erfährt etwas was unabhängig von mir existiert. So kann ich direkt vor Ort bisweilen auch körperlich stark zu spürende, oder in einem anderen Teil meines Bewusstseins stark erfahrbare Effekte erleben, die dann auch zT in real passieren.
    Es ist dabei egal ob ich mir dabei etwas einbilde, ich stelle fest das es so ist, und ich habe diese Sachen auch schon in verschiedenen Gruppen erlebt, wo alle das Gleiche wahrgenommen haben. :)
     
    huibuhhuh gefällt das.
  4. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    4.078
    Das sind unterschiedliche Lernphasen oder alternativ Perspektiven, die sich in der höchsten Erkenntnis, von dessen Stufe aus beispielsweise Paradoxa es gerne beschreibt zu einer Einheit verschmelzen . Nach meiner Beobachtung, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit, haben Frauen eher die Gabe des Empfangens und Männer erschaffen gerne. Die Biologie wirkt sich halt auch auf den Geist aus, gilt aber selbstverständlich nicht pauschal. Wenn man die klassische rituelle Schule durchläuft (bei mir war es so) beginnst Du damit den Geist ruhig werden zu lassen, das fördert das Empfangen (weiblich) jenseits des Brainfucks und übt gleichzeitig oder anschließend das Imaginieren (männlich). Beides hat seine Tücken, wenn der Geist nicht klar ist. Später kommen dann andere Tücken, an der Stelle wollte ich Deine Eingangsfrage nur etwas relativieren. Mir waren zum Beispiel immer diese "echten spirituellen Erfahrungen" sehr wichtig , aber auch das ist eine Phase, die überwunden werden sollte. Zum Einen schreckt man sie dadurch ab, zum Anderen geht's letztlich darum, jegliche Trennung aufzuheben und Magie unaufgeregt zum Alltag werden zu lassen. Der ist spirituell und nüchtern gleichzeitig, die Dinge fügen sich, wie sie sind und man weiß optimalerweise bereits im Entstehen, warum etwas so oder so geschieht, so das eine spirituelle Erfahrung oder Imagination etwas ist, was eigentlich zu spät stattfindet, um im Nachhinein eine Korrektur oder vermeintliche Korrektur vorzunehmen.

    Es wäre ein wenig zu großkotzig, wenn ich behaupten würde, ich hätte da keinen Unterschied mehr. Wenn auch selten, sind das aber meine gelungensten Zauber, weil sie nicht wirklich mit weiblich/männlich, Ursache/Wirkung oder spirituelle Erfahrung/Imagination zu unterteilen sind, sondern wie Nuit und Hadit, wie Kreis und Punkt in der Essenz eins sind.
    Es ist nicht ganz einfach, das in saubere Worte zu fassen, aber vielleicht verstehst Du, was ich meine.
    Der Raum (Erfahrung) beinhaltet die Dinge (Imaginationen). Ersterem kann man sich als Ding öffnen, um dann zu diesem zu werden um spielerisch, die Dinge zu fokussieren, die nicht wirklich eine Substanz haben und kommen und gehen und eigentlich nicht weniger leer sind als der Raum.
    Das spielen wir auf jeder Ebene durch, sowohl als Raum, als auch als Ding.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2017
    huibuhhuh und Fee777 gefällt das.
  5. Roti

    Roti Guest

    Hast du dich mal mit den Geistigen Kräften auseinander gesetzt? Verstehen ist eine Geistige Kraft. Wie willst du Ohne Verstehen deine sogenannten Magische Formeln anwenden? Denn es geht weder um Magie oder Spiritualität, da es nur Wörter sind......und jeder aus seinen Verstehen, der Vorstellung und seinem Glauben es entweder Magie oder Spiritualität nennt. Nur das es einem Magisch vorkommt, da das Entsprechende Wissen fehlt. Und so jegliches Verstehen und erkennen was da Geschieht und wie was Abläuft.
    Imagination ist ein Gedanke der Manifestiert wird, und mit den Intentionen des Aus-übers behaftet ist. Und des Emotionen die eigenen Traumata und Verstehen Kombiniert ist.
    Währen das aus dem rein Geistigen der Mittler nicht weiß wann, was und wie e Geschieht und stattfindet. Und es kann nur durch Fließen lassen und ohne sich Gedanken machen, mit voller Wirkung funktionieren. Denn wenn Gedanken rein fließen wo es herkommt, ist der Fluss schon vorbei oder die Information weg.
     
    huibuhhuh gefällt das.
  6. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    4.078
    Werbung:
    Na siehste, haste doch im letzten Satz prima die Kurve gekriegt :thumbup:
     
    Fee777 gefällt das.
  7. XVIIiz

    XVIIiz Guest

    Meine zentralste Erfahrung war, dass alles reiner Geist ist, und nu? :D
     
    Livie und huibuhhuh gefällt das.
  8. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    3.444
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Kannst du tatsächlich behaupten, dir deines Geistes vollends bewusst zu sein? Die Vielschichtigkeit unbewusster Inhalte erschweren ein genaues Erkennen der "Grenzen". Das Wesen des Unbewussten steht nicht statisch und untätig in der Ecke umher und wenn es sich erhebt und wirkt, so würdest du sagen das war ich nicht und doch warst es vielleicht "du", der hier gewirkt hat.- woher wolltest du das so genau wissen?

    Das klassische Beispiel des Zauberlehrlings, der großes (be)er-wirkt, aber eben völlig unbewusst.
    Bewusst ist ihm einzig und allein sein Herzenswunsch und dieser vermag es, mehr Kraft und Wirkung in eine Sache zu legen, als die Imagination einen unbeherzten Allrounders, der "halbherzig agiert".

    In China gibt es da ein Sprichwort: Niemand weiß so viel wie ein Anfänger.

    Um mit Kraft und Wirkung bewusst magisch zu handeln bedarf es eines langen Weges der Schulung, denn die anfängliche Beherztheit kann durch Fehlschläge und Niederlagen ganz schnell hart geprüft werden. Dieser Weg konnte bei den alten Himmelsmeistern der Xia-Dynastie gut 20 Jahre lang dauern und ebenso lang bei den Drui / fili in Miteleuropa und seien es jegliche andere schamanische /magische Kulturen der Welt, in denen die Grundausbildung zwischen 15 und 20 Jahren umfasst...kein Weg der arkanen Künste ist ein Honigschlecken, bei dem man nur schön brav die Tonleiter hinauf und hinunter spielt und alsbald schon ein Lied auf einem Instrument erklingen lassen kann.

    Und selbst das Spielen nach Noten macht noch keinen Meister. Erst die eigene Interpretation der "Musik", die immer da ist, verleiht einen einzigartigen Glanz. In jedem Wassertropfen liegt eine einzigartige Schneeflocke verborgen und ich finde es unglaublich spannend Schneeflocken zu beobachten. Wasser mag ich auch :)

    Wahrhaftig gewobene Magie sieht aus, wie Schneeflocken, die vom Himmel fallen. Sie wirkt einfach und ganz unbeschwert, wobei aber die Regel gilt, daß wenn immer etwas "von aussen" ;) so einfach aussieht, zumeist harte Arbeit dahinter steht.^^

    LG Tiger
     
  9. Argax

    Argax Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    1.652
    Ich finde die Unterscheidung berechtigt, sehe aber keinen wesentlichen Unterschied. Der Unterschied besteht vielmehr in der Art des Zugangs/der Kommunikation/der Interaktion. Imagination ist, wenn man in den Abgrund schaut, spirituelle Erfahrung, wenn er den Blick erwidert.

    Das ist auch der Punkt, an dem Magie wie Mystik unter Umständen gefährlich werden, denn sobald die Erfahrung "echt" ist, wird sie ihrerseits übergriffig. So wie der Mensch sie beschwören und binden kann, kann sie den Menschen beschwören und binden, also reicht es nicht mehr, einfach zur nächsten überzugehen, wenn man genug davon hat.

    PS: Endlich mal ein inspirierender Thread! Danke! :)
     
  10. huibuhhuh

    huibuhhuh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.560
    Werbung:
    Finde das Thema momentan auch echt spannend, dazu gibt es wahrscheinlich auch noch viel mehr zu sagen. Bin momentan noch am rotieren, das für mich richtig einzuordnen. Finde das auch zur Orientierung iwie wichtig, wobei ich die Aussage von
    XVIIz: "Meine zentralste Erfahrung war, dass alles reiner Geist ist, und nu?" mal so als Kernaussage herausstellen möchte, die ich auch in K9s , Abraxsas und Holztigers Beiträgen herauszulesen glaube.
    Sehe ich das richtig? Werde es mir jetzt aber noch mal durchlesen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen