1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hinduismus (geteilt)

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Luca.S, 3. Juli 2019.

  1. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    20.950
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Werbung:
    Warum?

    Deine Kriterien sind da doch etwas naiv. Es gehört da schon noch mehr dazu, um ein (angebliches) Phänomen abzuklopfen.

    Der "Beobachter" braucht dazu keine lebendige Entität zu sein. Eine simple Wechselwirkung reicht aus,


    So what? Du kannst die QM irgendwie idealistisch deuten. Das bedeutet NICHT, dass die QM den Idealismus unterstützen würde.

    Dass die Forschung etc. schon ein wenig weiter ist und diverse philosophischen Fragestellungen, mit denen sich die Begründer der QM konfrontiert sahen, mittlerweile besser verstanden sind, sollte Dir auch bekannt sein.

    Und gerade bei solchen Versuchen ist auch Selbsttäuschung möglich. WAS hast Du ihnen denn gesendet?

    Es gibt eine schöne Folge der Simpsons, in der Bart seinen Hund dressieren soll, damit er ihn behalten darf. Um zu zeigen, dass der Hund gehorcht, sagt er dann: "Wälz Dich im Rasen! Schnupper der Dame am Hintern! Sch... auf den Rasen!" Hat der Hund gehorcht? Nein, Bart hat befohlen, was der Hund gemacht hat.

    Und so ist EINE von vielen Möglichkeiten der Selbsttäuschung, dass Du den Leuten Dinge "gesendet" hast, von denen Du unbewusst wusstest, dass sie sich eh drüber unterhalten, bzw. dass es wahrscheinlich ist, dass das Thema aufkommt. Wenn Du z.B. zu Zeiten einer Fußball-WM jemandem "telepathisch" gesendet hättest, er solle sich über das Spiel gestern unterhalten, und das passiert auch wirklich... Wäre das KEIN guter Beleg. Spannender wäre gewesen, wenn Du Ihnen das Wort "Warzenmelone" gesendet hättest, und das wäre dann im Gespräch aufgetaucht.

    Daneben gibt es auch sowas wie eine gefühlte Statistik - Treffer werden überbewertet, Nieten werden vergessen. Und, wenn Du viel testest, wird es auch einige geradezu wundersam wirkende Erlebnisse geben alleine aus Zufall und der großen Anzahl an Versuchen.
     
  2. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    7.031
    Ort:
    Berlin
    Tatsächlich ist ein jeder ein Brahmane, aber auch eben erst dann wenn er Brahma in sich komplett wachgerufen hat....
    oder man kann auch Avatar dazu sagen....es gibt zwar einen speziellen Avatar, aber ansonsten sind alle anderen auch Avatare...aber erst nach der ReInkarnation..
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    18.329
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Naja, warum sollte ich ein "Einhorn" sein. Wenn Leute es ähnlich erklären wie ich es kenne, gehe ich eben davon aus, dass es möglicherweise auch in dem Fall so gewesen war. Natürlich könnten sie einfach was erzählen, aber das geht auch bei normaleren Themen.

    Ich denke aber, dass nicht viele darin so gut sind/waren wie ich, das ist schon richtig.

    Ich habe keine wissenschaftliche Studie durchgeführt, und die Leute von denen ich lese zu 99,...% auch nicht.

    Da ich aber aus meiner Sicht weiß wie es funktioniert, kann ich bestimmten Erzählungen eher trauen als anderen.

    Ist ja nicht so, dass es da darauf ankommen würde. Ich ändere nicht mein Weltbild wegen einer Erzählung einer dritten Person allein. Meine eigenen Erfahrungen sind entscheidend.

    http://www.esoterikforum.at/threads/aurachirurgie.181902/page-56#post-4182770

    "Soweit ich weiß bzw. verstanden habe, bedeutet Dekohärenz nur, dass sich ein quantenmechanisches Experiment mit seiner Umgebung verschränkt. Dadurch wird dann ein bestimmter Zustand viel wahrscheinlicher als alle anderen, eine 100% Sicherheit wird aber nicht erreicht. Von einem objektiven Kollaps kann man wohl schon deshalb nicht sprechen. Außerdem sagt das nichts darüber aus, warum die Umgebung (bzw. das gesamte Universum) nicht in einer Superposition ist."

    Übrigens denke ich auch gerade nicht, dass der Beobachter "leben" muss. Ein Idealist glaubt gerade nicht, dass Bewusstsein von Gehirnen abhängt, zumindest nicht als philosophische Substanz. Und insofern kann ein Gehirn auch keine QM-Zustände kollabieren lassen. Oder auch: Der Träumer kann es, die individuelle Person als Körper in Zeit und Raum nicht.

    Wenn man den Beobachter braucht, wird es klar idealistisch. Ich denke, dass man ihn braucht. Sonst kein Kollaps...

    Ansonsten: http://www.esoterikforum.at/threads/ueber-das-beweisen-einer-inexistenz.182765/#post-4157486

    "Aufgegeben warden muss auf keinen Fall die Logik und ebenfalls nicht die Quantenmechanik, sondern der Realismus/Materialismus. Das Teilchen flog nicht durch beide Spalte, sondern war in der Zeit ganz einfach lediglich virtuell existent (nur als mathematische Berechnung in einem idealistischen Weltbild)."

    Insofern hat der Idealismus da einen Vorteil. Ok, dass die Welt eine Computersimulation ist, ginge damit auch recht gut. Normaler Materialismus wird logisch aber schwierig aus meiner Sicht.

    Die Kopenhagener Deutung ist nicht widerlegt.

    Im Gegenteil funktionieren Pilotwave Theorie und Multiversum nicht wirklich (bzw. "unvollständig", wenn man es positiv ausdrücken will). Zu Dekohärenz siehe oben.

    Aber letztlich hängt es nicht davon ab. Ich habe nicht über QM gelesen, und plötzlich meinte ich Telepathie zu können usw. So war es nicht.

    Sicher ist allerdings, dass Experten da auch teilweise Idealisten waren. Warum soll ich dann davon abrücken wenn ich es auch so verstehe? Die Liste kann ich dir auch wieder verlinken, wenn du es nicht glaubst.

    Grundsätzlich war das nicht mit Worten, sondern Emotionen und Empfindungen. Aber andererseits ist es eben auch eine Verbindung (Bewusstseine überlagern sich), und kein Senden, wie über Funk (mit der Hoffnung dass es ankommt). Dadurch ist es offensichtlicher.

    Ich habe zudem überhaupt erst herausgefunden, dass ich nicht tagträume, weil es bemerkt wurde.

    Aus meiner Sicht machen generelle Zweifel keinen Sinn, aber mir ist natürlich klar, dass das für andere kein Beleg ist.
    Ist aber auch nicht mein Ziel, die Welt davon zu überzeugen. Aus deiner Sicht ist es normal an meinen Ausführungen hier im Forum über die Jahre zu zweifeln. Klar, ich wäre vielleicht nicht ganz so skeptisch...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Hinduismus (geteilt)
  1. Fallin Angel
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.158

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden