1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hilfe bei meinen ersten Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Balthasar78, 26. August 2018.

  1. Balthasar78

    Balthasar78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2018
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo ich bin neu hier und hab auch gleich mal eine Frage.
    Seid meiner Kindheit habe ich immer wieder Erlebnisse wo ich nachts im Bett liege und mich nicht bewegen kann, ich kann dann alles um mich herum sehen obwohl ich weiß das meine Augen geschlossen sind.
    Ich hatte dabei immer panische Angst, ich versuchte mich zu bewegen aber ich war die gelähmt, mittlerweile hab ich keine Angst mehr davor und seid dem hat sich was geändert beim vorletzten Mal lag ich im Bett und mein Körper fing an zu vibrieren und dabei hob ich meinen Arm und ich sah wie sich mein Arm löste vom Körper es war unglaublich.
    Doch beim letzten Mal passierte es wieder nur war diesmal kein vibrieren da ich war wieder wie gelähmt und ich schwebte über dem Bett und flog langsam zur Tür und dem Moment hatte ich das Gefühl das mich jemand führt und festhält und als ich mich umdrehte Sah ich einen weiblichen Schatten der sich dann weg drehte zur Wand und verschwand und seid dem Tag beunruhigt mich die Situation, könnt ihr mir vielleicht sagen was das seien könnte.
    Lg und Danke
     
  2. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    179
    Du hattest eine Schlafparalyse, man kann in diesem Zustand auch lernen aus dem Körper aus zutreten.

    Ich wüste jetzt nicht wie ich diese weibliche Gestalt deuten würde, sie hat dir aber anscheinend ein bisschen geholfen, also würde ich eine Gefahr ausschließen.
     
  3. Balthasar78

    Balthasar78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2018
    Beiträge:
    6
    Wow Danke das in diesem Zustand erlernen kann aus dem Körper zu gehen ist mir langsam auch klar es ist nur verdammt neu und beunruhigt mich unfassbar mit der weiblichen Figur macht mich misstrauisch weil wenn Sie mir doch hilft warum ist sie verschwunden als ich mich ihr zuwendete das ist es was ich nicht verstehe.
     
  4. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    179
    Ich denke das diese weibliche Gestalt ein neutrales Astrales Wesen war.

    Hast du denn noch mehr Erfahrungen mit dieser Wesenheit gemacht ?
     
  5. Balthasar78

    Balthasar78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2018
    Beiträge:
    6
    Nicht in dieser Art ich hatte schon mal ein Erlebnis in in diesem Zustand und zwar sah ich in diesem Zustand wie sichetwas unter meinem Bett befand und es war auch weiblich und versteckte sich hinter meinem Sachen und bewegte sich dort.
     
  6. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Werbung:
    Hallo!
    Zunächst einmal herzlich willkommen im Forum, Neuling! :)

    Bestimmt kann ich Dir weiterhelfen.
    Bei Dir ist folgendes passiert:
    Du hattest eine außerkörperliche Erfahrung im gängigen Ablauf:
    Bei der Schlaflähmung oder Schlafparalyse ist der Geist wach und spürt, wie der Körper schläft. Dabei ist er schlafgelähmt. Das hat die Natur so eingerichtet, damit man sich im Schlaf nicht versehentlich verletzt. Alles okay.
    Danach folgten die Vibrationen und dann die Ablösung vom Körper.
    Danach kannst Du umherschweben, und Dich durch den bloßen Willen bewegen.
    Wenn Du Dich außerhalb Deines Körpers bewegst, triffst Du zwangsläufig auf andere Geistwesen.
    Versuche nett zu sein, bleibe höflich und halte Dich zurück - denn Du betrittst eine fremde Welt mit eigenen Regeln und Gesetzen. Keine Angst, den Knigge lernst Du auch noch.
    Das weibliche Wesen wollte Dir helfen. Vielleicht erste Freunde?

    Bei alledem gibt es noch Deinen geistigen Führer und es gibt auch ein Krafttier, daß Deinem Charakterwesen zugeordnet ist. Damit solltest Du Dich befassen.
    Am besten ist es nach einem Austritt sofort nach dem geistigen Führer zu verlangen, damit Du Dich zurechtfindest: immerhin bist Du in einer fremden Umgebung und völlig unerfahren in einer unbekannten Situation - alles ist ein riesiges Fragezeichen. Das kann ich gut nachvollziehen, und man ist für jeden Minikrümel Hilfe zutiefst dankbar.

    Du hast das erlebst, worauf andere Monatelang hinüben und es doch nicht hinbekommen.
    Mein Rat wäre, Dir Fachliteratur zu besorgen und Dich in das Thema einmal gründlich einzulesen. Desweiteren solltest Du hier im Forum dich mal mit anderen über die Erfahrungen austauschen und beraten. Außerdem kannst Du auf weiteren Internetseiten zu diesem Thema wertvolle Tips und Ratschläge bekommen.
    Aber mach´ erstmal gründlich die Fachtheorie.

    Gutes Gelingen :)
     
  7. Balthasar78

    Balthasar78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2018
    Beiträge:
    6
    Danke das du es mir so sorgfältig erklärt hast, ich hab auch schon angefangen mir Literatur durch zu lesen und mache mich auch im Internet schlau darüber.
    Ich finde das sehr interessant und bin auch sehr neugierig was das alles betrifft.
    Danke
     
  8. AlphaOmega71

    AlphaOmega71 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2017
    Beiträge:
    826
    Ort:
    wenn ichs dir sage, muss ich dich töten
    Auch wenn das jetzt pauschal und unüberlegt klingen mag: Du hast nichts zu befürchten. Lass alles zu, was du wahrnimmst und fühlst, egal, wie beängstigend es auch sein mag. Lass es durch dich durchfließen, so gut du kannst. Nur, was wir zulassen/annehmen, kann uns verlassen. Widerstand bindet uns an Unangenehmes, hält es in uns fest.

    Wenn du durch deine geschlossenen Augen siehst, schaust du offenbar durch das "dritte Auge". Es ist dein inneres Auge, so, wie es auch ein inneres Ohr gibt. Du siehst/hörst dann mit deinen Energiekörper.
    Vibration kann eine Spannungsentladung sein, was sehr positiv zu werten ist. Diese Spannung lässt dein Körper (endlich) los.
    Der weibliche Schatten drehte sich womöglich von dir weg, weil er die Situation so einschätzte, dass du ihn in dem Moment nicht mehr brauchst.
     
  9. Hani2Bal

    Hani2Bal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2018
    Beiträge:
    7
    Hallo @Astral70 ,

    warst du schon mal in der Astralwelt. Kannst du beschreiben was du da für andere Geistwesen getroffen hast? Das interessiert mich unheimlich.

    Wie kann ich mir einen geistigen Führer vorstellen? Ist das jemand der damit beauftragt ist, mich mit der Astralwelt bekannt zu machen?

    Gibt es ein Gesetz dass du als äußerst interessant empfindest und hier mal näher beschreiben willst?

    Kannst du generell mal von einer deiner astralen Reisen erzählen falls du schon einmal eine hattest?

    Ich danke dir schon mal im voraus und wünsche jedem der das liest einen schönen Tag.

    LG
    Hannibal
     
  10. Astral70

    Astral70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2016
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Zwischen den Sternen
    Werbung:
    Hallo Hannibal!
    Zunächst einmal Herzlich Willkommen im Forum, Neuling :)
    Ich werde auf Deine Fragen gleich eingehen. Doch zunächst möchte ich wissen, wie lange Du Dich schon mit den Astralreisen befaßt. Was weißt Du über die Fachtheorie, und wie hast Du sie Dir angeeignet? Welche praktischen Erfahrungen hast Du? Bist Du ein Naturtalent, das so etwas immer wieder erlebt, oder bist Du ein Quereinsteiger, der etwas interessantes gehört hat, und es auch lernen will? In diesem Fall laß´ Dir gesagt sein, daß dies alles kein Sonntagsspaziergang ist, und dies zu erlernen ist ein sehr langer Weg, den man nur langsam geht. Es hinzubekommen ist extrem schwierig - aber es lohnt sich. Ich bin ein Quereinsteiger, und habe begonnen mich aufgrund eines TV berichts damit zu befassen. Drei Drei Monate lang habe ich mir die gesamte Theorie angeeignet, und mir Fachliteratur zugelegt, bevor ich SEHR VORSICHTIG in die Praxis ging. Gute Vorbereitung ist die halbe Miete, und genau das rate ich Dir auch.
    Nun zu Deinen Fragen:
    Einmal war ich mitten "im Nichts": alle fünf Sinne waren weg - W wie weg. aber ich hatte einen messerscharfen Verstand und ein Kristallklares bewußtsein. Ich hätte das Telefonbuch einer Metropole in wenigen Sekunden auswendig lernen können - das wußte ich einfach. Bei einer weiteren Übung sind mir unsere Verstorbenen Hunde begegnet, einmal ein Mönch, der mich erschreckte, und bei weiteren Übungen habe ich eine Teilablösung hinbekommen, bevor es wieder abbrach. Meiner Erfahrung nach können Dir alle Geistwesen so begegnen, wie Dir beim Spazierengehen unterschiedliche Leute begegnen können. Wichtig: Diese Geistwesen sind Deine Emotionen, und Gedanken, die sich in Form dieser wesen manifestieren. Du solltest also nur gut gelaunt und fröhlich aufbrechen, um zu einer schönen Party zu kommen. Mit Wut im Bauch wirst Du von einem Dämon durch den Fleischwolf gedreht - Tu´Dir das nicht an!

    Der geistige Führer: Jeder Seele ist ein geistiger Führer zugeordnet, der einen sicher durch schöne und sichere Gebiete begleitet, und auch die Sehenswürdigkeiten zeigt. Vergleichbar mit einem Touristenführer. Er warnt Dich auch vor gefährlichen Gebieten die Du unbedingt meiden solltest. Ansonsten kannst Du von Dämonen äußerst übel vertrimmt werden. Du hast in diesem Zustand sehr viele Fragen, über die Du mit ihm sprechen kannst.

    Interessante Gesetze: Es gilt das sog. "Gleichheitsresonanzgesetz", das besagt, das gleiches auch gleiches anzieht.
    Du wirst also andere Seelen treffen, mit denen Du auf einer Wellenlänge liegst, wo unter Euch "die Chemie stimmt".
    Man könnte auch sagen: Was Du hochwirfst, das fällt runter - und Du stehst genau drunter.
    Na, das ist doch ein mächtig guter Grund mit Blumen zu werfen - oder willst Du von Deinen eigenen Steinen getroffen werden? Wohl kaum.
    Bei mir hat dies alles dazu geführt, daß ich ein Teamplayer geworden bin, der mit den Mitmenschen kooperieren möchte, um es einander leicht zu machen, wie im Mannschaftssport, wo man sich gegenseitig hilft. :)

    Meine Reiseberichte sind eher dünn: wie o.a. war ich einmal im Nichts, hatte Teilablösungen und zweimal sind mir unsere Hunde erschienen. Meist komme ich nur zu den Austrittssymptomen: mir wird schwindelig, ich höre ein lautes Pfeifen - dann bricht es ab. derzeit überlege ich, mich an diesem Punkt "einfach fallen" zu lassen.

    Soweit das dazu. Aber wie weit bist Du mit Theorie und Praxis?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden