1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Giersch ~ Aegopodium podagraria L.

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Possibilities, 22. April 2016.

  1. Daly

    Daly Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2010
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Ja, sicher, und selbst der eine Stengel da wuchs aus der Hecke vom Nachbar.:D
     
  2. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.699
    Ort:
    Wald
    Deswegen mache ich in mein Gierschgemüse immer Petersilie mit rein (nach der Garzeit). Ist Besser als Spinat, hat auch viel mehr Vitamine. Hinterher etwas Feta drauf und dazu Spagetti ... lecker!

    [​IMG]

    LG
    Waldkraut
     
  3. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.492
    Ja lecker :guru: wie hast du gewürzt, mit Zwiebeln,
    Knobi, S+P, Muskat und/ oder noch was anderes?
    Ja viel Petersilie- kann ich mir gut vorstellen :sabber:
     
    Waldkraut gefällt das.
  4. Waldkraut

    Waldkraut Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    2.699
    Ort:
    Wald
    @Sabsy

    Ich koche den Giersch in etwas Gemüsebrühe (sodass der Boden leicht bedeckt ist) dann einen Becher Schmand hinein und dach belieben mit Knoblauch und Meersalz würzen, aber mit der Petersilie und dem Eigengeschmack des Gierschs brauchts nicht viel Geüwrze - ich liebe ja den natürlichen (gras)Geschmack. Zum andicken (wenn nötig) quirle ich ein Ei darunter.
    Man kann auch noch etwas Parmesan drauf streuen, der gibt auch nochmal Würze.

    LG
    Waldkraut
     
    The Crow und Sabsy gefällt das.
  5. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.492
    Ja verstehe, aber Salz, Knobi ist schon lecker wichtig...
    dann wird auch ein Giersch- Cremesüppchen dir in dieser Art sehr gut munden,
    kann man auch sogar schön Kartoffelreste, oder auch andere Gemüsereste mit pürieren.
     
    Waldkraut gefällt das.
  6. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.492
    Werbung:
    Wow... ich hatte gerade so ein inneres Bild
    von einer Wildkräuter,- Blüten,- Giersch- Lasagne
    müsste sicher auch super sein, oder so eine liebevolle Quiche,
    wo man eben auch farbige Blüten von Dost, Schnittlauch,
    Löwenzahn und Gänseblümchen oben auf sieht :love:
     
    The Crow, übermütig und Waldkraut gefällt das.
  7. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    998
    Ort:
    München
    Werbung:
    Lässt man den Giersch oder Geißfuß gewähren, wird er bis zu einem Meter hoch; mit seinen ansehnlichen rötlich angefärbten Blütendolden eine imposante Staude! Die Grundblätter erinnern an den Hollunder...

    Als Bub hab ich für die Bäuerin in der Nachbarschaft immer mal Giersch "brockt", auf Verlangen auch mitsamt seinen feinen weißlichen Wurzeln. Aus den ganz jungen Blättern bereitete sie würzigen Sommer-Salat zu, der, wie sie immer wieder versicherte, ein vorzügliches Mittel zur Magen- und Darmreinigung sei. Auch sorge er für einen sicheren Stuhlgang und solle sogar Würmer austreiben. -

    Gichtleidende, aber auch von rheumatischen Beschwerden bedrohte Personen sollten zur Frühjahrskur mehrmals wöchentlich Gierschsalat essen, da er kräftig hilft, Harnsäure auszuscheiden. Dies ist zwar offiziell nicht erwiesen, aber die vielen positiven Erfahrungen über Jahrhunderte hinweg sprechen für sich selbst. -

    Der berühmte Kräuter-Pfarrer Künzle schwört auf das folgende einfache Rezept gegen hartnäckigen wie auch wiederkehrenden Schnupfen: Einfach etwas frisches oder getrocknetes Kraut auf eine heiße Herdplatte (oder in eine Pfanne) legen und die Dämpfe einatmen. - Durchaus denkbar, dass es hilft, sofern man bedenkt, dass der weise Geistliche diese Medizin im April und Mai - also in der Giersch-Zeit! - empfiehlt, wo so manche Frühjahrs-Erkältung noch nicht vollständig gewichen ist...:rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen