1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gemeinschaftsgrab

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Didl, 12. August 2016.

  1. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Werbung:
    Dann, das ist es ein Problem für die Katholiken, wenn sie solange warten müssen, bis der Körper soweit transformiert ist,
    das der Geist keinen Halt mehr findet.

    Will
     
  2. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    6.579
    Ort:
    in den weiten des Universums
    Ist es nicht so, dass der Geist nach dem Versterben in eine andere Dimension geht?
    Also ist es egal ob verbrannt oder in der Erde.
     
    nakano gefällt das.
  3. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Es hat mit diesem Thema hier nichts zu tun, aber es ist die Seele die in den "Himmel" eingeht und auch nicht wieder kehrt.
    Guckst du >hier< wie ich das sehe. Mein Diskussionsbedarf diesbezüglich hält sich jedoch in Grenzen.

    Will
     
  4. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.887
    Seit nunmehr 53 Jahren ist Feuerbestattung in der katholischen Kirche erlaubt. Genauer, seit dem 2. Vat. Konzil unter Paul VI.
    http://www.domradio.de/themen/vatik...laubte-die-katholische-kirche-feuerbestattung
     
    nakano und Willow gefällt das.
  5. Hatari

    Hatari Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Beiträge:
    6.579
    Ort:
    in den weiten des Universums
    genau habe es in der Zwischenzei nachgelesen seit 1964.
     
  6. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.697
    Werbung:
    Hm---dass ist eine sehr gute Frage....ich darf eine Beobachtung von unseren Friedhof berichten.

    Bei den anonymen Gräbern rannte eine Frau hin und her....man sag ihr richtig die Verzweiflung an.
    Wir unterhielten uns mit der Dame....sie versuchte sich bei der anonymen Beisetzung(hier darfst du dabei sein bzw.den Gärtner fragen wo denn dein Angehöriger beerdigt ist)die Stelle zu merken wo die Urne ist.

    Sie meinte sie bedauern es alle sehr eine anonyme Beisetzung gemacht zu haben---denn es fehlte nun ein Ort wo man hingehen kann....

    Also ihr seht, es ist nicht immer ganz einfach die Beisetzung zu regeln.
     
  7. No_Name

    No_Name Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2016
    Beiträge:
    45
    Also:
    - Aus der katholischen Kirche auszutreten ist absolut nichts verwerfliches, auch nicht als Gläubiger. Die katholische Kirche wie sie heute existiert hat LEIDER nichts mehr mit dem zu tun was irgendwann einmal war und vor allem nichts mehr mit dem Sinn und der Botschaft die eine katholische Kirche haben soll. Du kannst auch aus der Kirche austreten und das Geld, dass du jeden Monat sparst spenden für kranke Menschen oder Tiere in Not. Damit tust du definitiv viel mehr Gutes :) Das gleiche Problem besteht auch mit der Bibel: Die Bibel ist in der Form wie sie ihren Ursprung hatte, nicht mehr vorhanden. Sehr sehr viele Inhalte wurden verändert, entfernt oder erweitert. Zwar nicht immer mit schlechten Absichten, aber dennoch wurden die echten Worte verfälscht. Wenn man also heutzutage keine Bibel liest ist man auch kein Sünder oder ein Abfälliger. Du wirst es mir vielleicht auch nicht glauben, aber mit die schlimmsten Dinge auf dem Planeten passieren an Orten wie dem Vatikan, genau dort, wo jeder Gläubige das Gute erwartet...

    - Zum Verbrennen will ich mich eigentlich wenig äußern :) Wenn es ihr Wunsch war, dann wolltest du damit Gutes bezwecken und wusstest es nicht besser :)

    - Gegen ein Gemeinschaftsgrab spricht absolut nichts. Der Gedanke entspringt grundsätzlich dem Gefühl von Liebe :) Man möchte bei seiner Familie sein, auch nach dem Tod.
     
    Hatari und NuzuBesuch gefällt das.
  8. Didl

    Didl Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    295
    Werbung:
    Mittlerweile ist meine Mutter verstorben woran ich immer noch darunter leide.
    Wenigstens konnte ich dieses mal dafür sorgen dass sie ein Einzelurnengrab hat.
    Es ist doch was anderes, man gestaltet es liebevoll und es ist ein Plätzchen wo ich hingehen kann.
    Noch dazu ganz in meiner Nähe, so kann ich jeden Tag zu ihr wenn mir danach ist
     
    Hatari und east of the sun gefällt das.

Diese Seite empfehlen