1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gegenwart, Zeit und Raum

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Inti, 16. Dezember 2017.

  1. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    17.780
    Werbung:
    Was ich meinte: Erkenntnis findet nicht statt, wenn es niemanden gibt, der etwas erkennen will.
     
    LalDed gefällt das.
  2. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    17.780
    Das ist schon richtig, aber doch nur ein Übergang zur Nichtidentifikation mit Emotionen. Irgendeine Identifikation mit der Wut muss es noch geben, damit sie überhaupt aufkommen kann.
    Ist diese nicht gegeben, schwappt da auch nix über.
     
    LalDed gefällt das.
  3. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Berlin
    ich weiß...das Affektlabilität, äußerst schlecht ist, aus meiner persönlichen erlebniswelt

    so muss ich einen abstand zu meinen bzw zu den Emotionen schaffen...kleinkinder können das nicht so gut...aber auch erwachsene haben da ein problem und wut kann so dermaßen überhand nehmen das sie zerstörerisch wird...ja klar
    auch klar, das man diese wut in die richtige richtung gelenkt zu etwas nütze sein kann

    wer sich mit astrologie auskennt, weiß> mars kann verschieden gelebt werden, entweder liegt er ständig im Streit oder aber er wird focussiert und wird dabei produktiv

    aber ich bin ja nicht der Mars^^
    sondern die Sonne^^ bzw eine austrahlung dessen^^
    also was ich sagen möchte ist, ich bin weder die Wut und ich bin auch nicht wütend, sondern wut ist dem Wesen in diesem moment "anwesend", (nicht jetzt :))

    wenn Du meinst die Wut zu sein...möchte ich meinen das ist eine fehlindentifikation
     
  4. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Berlin
    ^^ wellenspiel
    mir fehlen die worte :)
     
  5. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    17.780
    Den Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt... Brechende Dämme... das alles ist nichts als eine Folge von Stau.

    Energie muss frei fließen können, dann gibt es keine Emotionen, nur Antriebe. Schließlich steht jede Emotion für einen Handlungsbedarf.
     
    LalDed gefällt das.
  6. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    7.648
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    ja...gut
    ich meine die halb geschlossenen Augen Buddhas, verweisen auf eine balance beider.innen und außen..ich weiß nicht ob das außen komplett negiert werden kann/soll, aber zeitweise sicher schon

    außenwelt wird ja in der nordischen Mythologie mit Utgard übersetzt
    ich meine allerdings das da was aus der balance geraten ist, und deswegen sind wir " wie nur noch im außen", bzw damit identifiziert" und kennen gar kein innen mehr
     
  7. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    7.057
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Was du nicht verstanden hast ist, was ich unter Mythos wirklich verstehe.
    Der Mythos bleibt dabei immer auch eine Art Metapher.
    Die Menschen die diesen Passus in der Bibel geschrieben haben, hatten damals bereits auch nur einen Mythos überliefert, der bis heute noch wirkt.
    Es geht bei dem Mythos darum, eine metaphorische Vergangenheit in ein gegenwärtiges zeitgemässes und verständliches Bild ein zu rahmen.
    Ein Mythos bzw. eine Metapher beschreibt niemals die reale Vergangenheit.
    Sorry, ich hatte mich da nicht deutlich genug ausgedrückt.

    Wissenschaft wäre aber keine wahre Wissenschaft wenn sie Mythologien und Metaphern folgen würde.
    Der Wissenschaft geht es nicht darum, mythologische und metaphorische Botschaften zu erkennen und vor allem diese auch noch zu interpretieren.
    Ich glaube hier erwartest Du etwas von der Wissenschaft, was die Wissenschaft selbst in sich nicht erwartet.

    Ja, aber die Paradiesgeschichte gehört auch in der Wissenschaft eben nur zur geistig-seelische Evolution und eben nicht zur materiell-körperlichen Evolution.

    Ich habe dich ja nicht direkt angesprochen, denn ich hielt meine Aussage allgemein.
    Aber wenn Du Dich angesprochen fühlst, .... na dann...
    Also wenn der Schuh dir passt, dann passt er wohl.
    Die Antwort kannst du dir also nur selber geben, auch wenn sie von Dir in Frageform gestellt wird.

    Ne Du, die Dimension des "Damals" kann niemals die Dimension von "Heute" sein.
    Denn die Zeit an sich ist eine Dimension in Sich, nämlich die 4. Dimension.
    Das heisst; wir können heute die Dimension von damals überhaupt nicht mehr im Blick habe !
    Wenn wir es dennoch im Blick behalten, so machen wir uns zu Dogmatikern, wie z.B. die Zeugen Jehovas es sind, oder andere religiöse Dogmatiker.


    Ich sprach von der Aufklärung nach dem Mittelalter, als das Mittelalter bewusstseinsmässig überwunden wurde.
    Das der Pozess bis dahin viel länger war, würde ich ja auch nicht abstgreiten.
    Der Homo erectus kannte noch nicht das religiöse Paradies vom Baum der Erkenntnis.
    Und selbst der Homo sapiens kennt das religiöse Paradies vom Baum der Erkenntnis erst seit ca. 5000 Jahren.
    Seltsam, dass sich die Gehirnmasse des Homo sapiens in den mind. letzten 80 tausend Jahren nicht verändert hat.
    Nun sag mir aber mal bitte, wie lange ist das denn deiner Ansicht nach her, dass der Mensch (welchen meinst du eigentlich Homo sapiens oder Homo erectus und somit den "Neandertaler" ?) im "Paradies lebte und vom biologischen Baum der Erkenntnis real aß ?
    Denn wenn du behauptest das `Paradies` und somit der `Baum der Erkenntnis` wäre jemals real gewesen, in welchen Zeitraum ordenst du es denn ein?

    Das, was Du DA beschreibst ist nur ein heutiger esoterischer Zeitgeist.
    Diesen Zeitgeist gab es schon immer und in fast allen Kulturen.
    Es ist nicht wirklich Neues, denn auch dieser Zeitgeist wird vergehen und es bleibt die Masse zurück in der Erkenntnis, dass sich nicht wirklich was verändert hat.
    Beispiel gefällig?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Girolamo_Savonarola

    Vorsicht ! (mein Freund :))
    Wir sollten diesen Weg des Herzens aber auch niemals überschätzen, denn er führt uns auch immer wieder in die Versuchung der Selbstgerechtigkeit.
    Und schon ganz schnell ist er Er Da, der :firedevil
     
  8. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    7.057
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Eben !

    Und warum kann man das nicht wirklich wissen ?
    Weil die Vollkommenheit eben in der Zukunft liegt !
     
  9. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    7.057
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    Wer sagt denn, dass in diesem Zustand noch irgendetwas beobachtet werden muss ?
     
  10. LalDed

    LalDed Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2017
    Beiträge:
    4.041
    Werbung:
    Wer sagt, dass diese Wesen nicht beobachtet haben?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden